Noch keine Inhalte vorhanden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Ralf888
      Mit diesem Beitrag, würde ich gerne mit euch den effizientesten Weg zum Spanisch lernen herausfinden. Als ich angefangen habe Spanisch zu lernen habe ich mich zunächst einmal mit der Frage auseinandergesetzt, wie man den am schnellsten und effektivsten eine Sprache lernt. Grund dafür war ein Auslandpraktikum in den USA.  Hier hatte ich trotz 9 Jahren Schulunterricht (Englisch) Schwierigkeiten mich zu verständigen. Und dann ist mir natürlich die Frage aufgekommen wieso das so ist? Ich habe daraufhin viel gelesen und recherchiert wie man den wirklich eine Sprache lernt (möglichst schnell und effektiv). Vor etwa 6 Monaten habe ich dann angefangen Spanisch zu lernen, mit dem Ziel mich vernünftig mit Muttersprachlern über Alltagsthemen unterhalten zu können. Dabei bin ich mit meinem neuen Wissen folgendermaßen vorgegangen: Zunächst habe ich die wichtigsten 100 Wörter gelernt. Dies hat mich besonders bei meiner Recherche im Internet überrascht. 100 Wörter sind bereits 90% der verwendeten Wörter in einer Unterhaltung. Somit habe ich beschlossen diese zu lernen und anschließend darauf aufzubauen. Meine weitere Recherche hatte ergeben, dass für eine vernünftiges Unterhalten über Alltagthemen bereits 500-600 Wörter ausreichend sind. Also suchte ich mir als nächstes einen Kurs, bei dem ich wirklich nur die Grundlagen lernte.  Dabei habe ich mich für einen Online-Kurs entschieden, da diese sehr strukturiert aufgebaut sind und man zeitlich- und örtlich flexibel ist. Der letzte Punkt ist ein Tandempartner – dies ist meiner Meinung nach der Knackpunkt wofür ich auch mein Scheitern in den USA verantwortlich mache. Wie sollte man denn auch in der Schule eine Sprache lernen, wenn man pro Woche 1-2 Sätze von sich gibt…. Mit einem Tandempartner "muss" man sprechen. Hier habe ich auch schnell gemerkt welche Wörter mir in meinem Wortschatz noch fehlen und ich bekomme ein Feedback, was ich noch falsch mache. Dies habe ich mir auf aufgeschrieben, eine Karteikarte erstellt und gelernt. Das nächste Mal konnte ich es dann. So habe ich mich Schritt für Schritt verbessert und bin heute in der Lage mich auf Spanisch prima zu unterhalten. Als Fazit muss ich sagen, dass ich das klassische Schulsystem zum Erlernen einer Sprache absolut nicht mehr zeitgemäß halte und man hier wirklich die Lust verliert. Was meint ihr dazu?. Was ist aus eurer Sicht der schnellste Weg? Wie gesagt mit dem Ziel sich auf einer Reise vernünftig unterhalten zu können.
       
      LG Ralf
    • Von Gimel
      Hallo zusammen,
      ich suche eine App zum Spanisch lernen ab A2.
      Bis jetzt habe ich mit Duolingo (und Grammatikbüchern etc. zur Ergänzung gelernt), aber da lern ich jetzt leider nichts Neues mehr. Laut Internet bin ich B1, selbst würde ich eher A2 sagen. B1 vielleicht mit Hängen und Würgen und Raten. 
      Babbel geht leider nur bis B1 und ich wünsche mir eine App, die bis zu einem sicheren B2 geht. Natürlich nicht kostenfrei.
      Vielen Dank für eure Empfehlungen und un saludo.
       
    • Von Ricarda Spanischleben
      Möchtet ihr lernen, euch in Alltagssituationen auf Spanisch zu verständigen?
      Möchtet ihr eure vorhandenen Spanischkenntnisse festigen und ausbauen?
      SPANISCHLEBEN bereitet nach dem Motto „learning by doing“ darauf vor, sich in Alltagssituationen und beim Verhandeln (z.B. bei der Anmietung oder dem Kauf einer Immobilie) auf Spanisch sicher zu fühlen.
      Morgens erwerbt ihr Kenntnisse, die ihr nachmittags während eines Aktivitätenpogramms mit spanischen Dialogpartnern praktiziert.
      Dabei knüpft ihr Kontakte mit Spaniern aus verschiedenen Branchen, trefft deutsche Einwanderer und erlebt El Puerto de Santa María an der wunderschönen Costa de la Luz in Andalusien.
  • Aktuelles in Themen