Empfohlene Beiträge

Hi,

ich hab mich schon vor längerer Zeit angemeldet aber erst heute durchringen können mich vorzustellen.

In einem anderen Spanien Forum gabs so einen harschen Umgangston, dass ich gleich ganz verschreckt war.

Außerdem haben die mich monatelang nicht durchgeschaltet.

Jetzt bin ich eben hier gelandet.

2 Freundinnen und ich, wir haben in letzter Zeit viel übers Auswandern gesprochen,  Teneriffa steht mal

an 1. Stelle. Allerdings wird das noch nicht so bald sein, wir sind noch in unseren 50ern und die Rente

liegt noch in weiter Ferne. Aber man kann sich ja schon mal informieren.....

Also werd ich mich hier mal umschaun und durchlesen.

Ich freu mich hier zu sein... bis bald   LG Madame

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen im Spanien-Treff :)

Ich wünsche euch viel Glück bei eurer zukünftigen Auswanderung. Nutzt auf jeden Fall die Zeit, lernt Spanisch, macht euch gegebenenfalls auch mit den Dialekten und Traditionen dort vertraut. Es kann nur von Vorteil sein, sich mit den Leuten vor Ort und den Einheimischen gut zu stellen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Joaquin:

Herzlich Willkommen im Spanien-Treff :)

Ich wünsche euch viel Glück bei eurer zukünftigen Auswanderung. Nutzt auf jeden Fall die Zeit, lernt Spanisch, macht euch gegebenenfalls auch mit den Dialekten und Traditionen dort vertraut. Es kann nur von Vorteil sein, sich mit den Leuten vor Ort und den Einheimischen gut zu stellen ;)

Ja klar, Spanish wird gelernt und nicht erst kurz vorm Auswandern.

Ich finde es ein bissl verkehrt, wenn man sich dann vorwiegend mit Landsleuten, oder in meinem Fall halt mit

Deutschen Freunden trifft, zum Lidl geht und sich vielleicht auch noch wundert, weshalb die dort nicht Deutsch verstehn.9_9

LG Madame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Benicarlós zentraler und wichtigster Strand für dortige Sonnenanbeter und Schwimmer, ist jener in der Nähe des Hafens, am Ende des Passeig Marítim. Genannt wir der Strand, la playa de Morrongo, da sich früher dahinter die Konservenfabrik El Morongo befand. Er hat eine Länge von 240 Metern und ist knapp 24 Meter Breit. Seit 1995 hat er durchgehend die Blaue Flagge, was für den Strand, seine Qualität und auch die Bemühungen der Stadt um diesen Strand spricht.
      http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6934-strand-von-benicarló/
        http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6933-meer-von-benicarló/
        http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6932-strand-von-benicarló/
        http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6931-strand-von-benicarló-mit-palme/
        http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6930-strand-von-benicarló-mit-palmen/
    • Von Joaquin
      Schwimmen an einem Strand ist schon etwas schönes. Strand, Sonne und Meer, für viele das Paradies auf Erden, aber dennoch sollte man aufpassen, was das Schwimmen im Meer bzw. am Strand angeht.

      Zum einen sollte man immer den nötigen Respekt vor dem Wasser und vor allem vor solch großen Wassermengen wie sie im Meer sind haben. Besonders erfahrene Schwimmer überschätzen oft ihre Fähigkeiten.

      Wer gerade erst am Urlaubsort angekommen ist, sollte sich vor allem erst einmal ordentlich ausruhen und zu Kräften kommen. Auch wenn man jedes Jahr an den selben Ort und Strand fährt, sollte man sich Zeit nehmen, den Strand und das Meer von neuem zu entdecken, denn in einem Jahr kann sich am Strand und Wasser viel getan haben. Wer den Ort nicht kennt, sollte sowieso sich erst einmal in aller Ruhe mit der neuen Gegend vertraut machen um sich dann umso relaxter dem Badespaß widmen zu können. Auch kann es hier nützlich sein, sich vor Ort bei den Menschen wie zum Beispiel den Rettungshelfern, Einheimischen, Reiseleiter oder Hotelpersonal über mögliche Gefahren am Strand zu informieren. Dies kann neben Gefahren der Natur auch Tipps über Diebe usw. beinhalten.

      Ein bewachter Badestrand bietet was die Sicherheit angeht, zahlreiche Vorteile, ebenso wie eine schnelle ärztliche Versorgung, welche schon bei unangenehmen Berührungen mit Quallen oder Seeigeln schnell notwendig sein kann.

      Bei den regulären Badestränden gibt es auch die Flaggen in den Farben Rot, Gelb oder Rot, welche den Zustand des Meeres zeigen und oft mehr als einfache Badeempfehlungen sind. Bei Grün ist es unbedenklich zu baden. Bei Geld hat man ein etwas raueren Meergang. Bei Rot hat man es oft mit extremen Wellengang zu tun und ein schwimmen ist da kaum möglich. Auch wenn keine Wellen zu sehen sind, kann das schwimmen bei roter Flagge gefährlich sein, weil das Schwimmen wegen so genannter Unterströmungen gefährlich ist.

      Es ist auch gar nicht so verkehrt, nicht alleine, sondern immer mit anderen zusammen am Strand baden zu gehen, um sich so im Notfall, gegenseitig helfen zu können.

      Man kennt die allgemeine Regel, dass man nach dem Essen nicht ins Wasser gehen sollte. Auch wenn dies einige abtun, so ist man besser beraten die eben nicht mit vollen Magen zu tun, weil die Verdauung doch zahlreiche Reserven des Körpers in Anspruch nimmt und Schwimmen ebenso ein anstrengender Vorgang ist. Diese beiden Vorgänge können in gewissen Situationen zu viel für den Körper sein, mit oft unangenehmen Folgen, die auch zum Ertrinken führen können. Man wird ja auch keinen Leistungssportler sehen, der mit voll gefressener Wampe an den Start geht.

      Ja und das sich Alkohol und Schwimmen sowieso verbietet, sollte hier wohl nicht extra erklärt werden.

      Einige Strände benutzen Absperrungen. Diese sollte man respektieren, da sie immer der Sicherheit des Schwimmers dienen und gefährliche Bereiche trennen.

      Kinder sollte man auch wenn sie im Wasser mit oder auf Hilfsmitteln schwimmen wie Luftmatratzen, nie aus dem Auge lassen. Sie bekommen es oft nicht mit, wenn sie von der Strömung weggetragen werden und können dann auch mal panisch in solchen Situationen reagieren.
  • Aktuelles in Themen