Tiza

Überall geistert es um „Corona“

Empfohlene Beiträge

Wenn schon in Grippezeiten  mehr als 40 bis 50.000 Menschen im Krankenhaus an Lungenentzündungen versterben, dann werden weit über 100 Tsd mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. Eher werden 200 bis 300.000,  selbst wenn man annimmt, dass nur 25 bis 30% der Menschen versterben, die mit einer Lungenentzündung eingeliefert wurden.

  Wo sind diese Grippetoten alle geblieben?

Würden wir uns gegen Malaria, oder andere schwere Krankheiten impfen lassen, wenn die Sterberate bei etwa 0,098% liegen würde?

Laut offizieller Statistik sind in Deutschland 2020.  81.671 Menschen an der mit Covid 19 gestorben. Das sind 0,098 % der Bevölkerung.

Zwei Drittel der im Krankenhaus erworbenen Infektionen, die tödlich verlaufen, sind Pneumonien. Insgesamt geht man davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 40.000 bis 50.000 Todesfälle durch schwere Lungenentzündungen verursacht werden. In starken Grippezeiten nimmt die Zahl der Pneumonien noch zu.

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/lungenentzuendung/prognose/#:~:text=Zwei%20Drittel%20der%20im%20Krankenhaus,Zahl%20der%20Pneumonien%20noch%20zu.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Joaquin:

Der Inzidenzwert ist aber deutlich zu trennen von den Zahlen wie die Sterblichkeit nach unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Risikogruppen, Geschlecht usw. Ein weiterer und owhl der wichtigste Messwert ist die Auslastung der Intensivstationen mit Coronapatienten. Zu empfehlen ist hier die folgende Dokumentation:

Auf der Covid-Intensivstation der Charité - Kampf um jeden Atemzug

https://www.ardmediathek.de/video/reportage-und-dokumentation/auf-der-covid-intensivstation-der-charite-kampf-um-jeden-atemzug/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzUwODYwMTE3LTUwOTAtNDU3My05ZjA1LTc3ZDg4ZmVhZjVjZg/

Ja, natürlich gibt es Kliniken die am Rande ihrer Kapazität liegen, andere Kliniken nehmen (mangels Auslastung) Patienten aus den umliegenden EU Nachbarländern auf.

Wenn man es genau analysieren wollte, dann müsste man für jedes Krankenhaus das Einzugsgebiet ermitteln.

Wenn immer weiter Betten in den Krankenhäusern weggespart werden und Personal zu Hilfsarbeiterlöhnen arbeiten muss, dann kommt man eben schneller an die Kapazitätsgrenze.

Ich frage mich nur, wo in den Jahren vor Corona die Hunderttausende von Lungenentzündungen behandelt wurden. Selbst wenn "nur" 40.000 Menschen jährlich an einer Lungenentzündung verstorben sind, dann sind aber 100 bis 150 Tsd beatmet worden. Plus die anderen Patienten mit anderen Krankheiten.

Damit will ich aber die Krankheit nicht verharmlosen, nur man muss auch mal alles mathematisch zumindest grob eingliedern und Vergleiche zu anderen Jahren ziehen.

Warum nehmen z. B. Alte Menschen Menschen nicht prophylaktisch Blutverdünner, wo doch bis zu 100 Tsd  im Jahr an einer Lungenembolie sterben.

Herzinfarkt und  Schlaganfall wegen Blutgerinsel kommen noch oben drauf.

Und auch da trifft es natürlich wieder die Alten.

Es interessiert Niemanden, denn die Leute sterben meistens schnell, stecken Niemanden an, und die blutverdünnenden Medikamente kosten nur Centbeträge.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage sind Witzbolde unterwegs??? Die einem mit  etwas vertraut machen wollen. Papier, Impfpass , Apps  usw.

Eine grundsätzliche Immunität gegen eine (Grippe) Virus ??vorgaukelt ??   und Allem  was damit zusammen hängt.

Es steht nur fest im Grundsatz, das Ganze (Impfungen) ist eine Hilfe zur Verminderung von……….  So oder so  

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wir verarscht werden sollen mit Zahlen, beweisen die "Horrormeldungen" aus Indien.

300.000 Infizierte am Tag.

In Indien kommt auf etwa 4.666 Menschen ein Infizierter.

In Spanien auf etwa 4.200.

Und in Deutschland auf ebenfalls etwa 4.200.

Jetzt gibt es ja nur 2 Möglichkeiten. Entweder sind die Journalisten der Nachrichtenagenturen einfach zu blöd, die Zahlen mal eben durch den Taschenrechner zu tippen, oder sie verschweigen uns ganz bewusst zumindest die halbe/ganze Wahrheit.  

Und eine halbe Wahrheit verschweigen, ist schlimmer als eine ganze Lüge. 

Aber was soll das?

Wovor will man uns Angst machen?

Ganz im Gegenteil, bei 1,4 Milliarden Menschen, oft zusammengepfercht in Baracken, mit einem nicht ausreichendem Gesundheitssystem, ohne ausreichende Masken, und einer gigantischen Umweltverschmutzung, sind das Horrormeldungen über Infektionsraten? 

Wenn unsere europäischen Zahlen etwa gleich sind?

Wir müssen polizeilich überwacht selbst einsam im Wald oder am Strand eine Maske tragen.

Will man den Menschen,  denen immer weiter ihre Grundrechte eingeschränkt werden damit etwas erklären oder begründen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1955 las ich Orwell's "1984" und konnte 2 Nächte nicht schlafen. Inzwischen hat die Realität die damalige Utopie weit überholt und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Vielleicht erleben wir noch die Abschaffung des Geldes und des "Eigentums".

bearbeitet von Meckerer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Nachtrag

Der 7 Tagewert weißt 2662 Tote aus, die in Indien pro Tag an Covid 19 gestorben sind.
Das sind auf ein Jahr hochgerechnet
in Indien 0,069% Todesrate, und in Spanien 0,079%.
Aha, die Inder haben also ein schlechteres Gesundheissystem als Spanien???
 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Meckerer, 

es ist nicht zu fassen, was  das Regierungsfernsehen und die parallelgeschaltete druckende Presse den Leuten für einen Blödsinn auftischen.

Hunderte von Milliarden gehen (bzw. sind schon) den Menschen durch die Nullzinspolitik verloren gegangen, und weitere hunderte von Milliarden werden den Leuten bei der jetzt gerade einsetzenden Inflation an Kaufkraft verloren gehen.

Es geht nur jetzt schneller, denn zu der Nullzinspolitik kommt jetzt noch die Inflation dazu.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Menschen, die jetzt weitere hunderte von Milliarden verlieren werden, überhaupt eine Chance haben etwas dagegen zu unternehmen, wenn sie das glauben, was ihnen durch die Glotze eingeimpft wird.

Wie bei allen Anlageklassen, die zur privaten Rente im Alter gehören, sollte entweder kontinuierlich eingezahlt werden, oder auch ein höherer Betrag auf einmal eingezahlt werden. Z. B. wenn wir etwas erben.

Dabei sollten wir darauf achten, dass wir von der Wertsteigerung des Investierten (Kapitalertrags) keine Steuern oder Sozialabgaben zahlen müssen, während wir ansparen. Auch ist es wichtig, dass wir beim Verbrauch (im Alter) keine Steuern und keine Sozialabgaben zahlen müssen.

Und- was noch wichtiger ist, wir müssen die Anlageklasse verstehen, in die wir viel Geld stecken.

Mir persönlich blieb daher nur die Anlage in Gold, denn das funktioniert seit etwa 5.000 Jahren recht einfach. Man kauft es, legt es gut weg, und wenn man im Alter Geld benötigt, dann verkauft man es.

Sonst hat man mit Niemandem etwas zu tun. Vor allen Dingen nicht mit dem Finanzamt oder den Sozialversicherungen oder einer Bank.

Eine Ansparphase wird in etwa 20 bis 30 Jahre dauern.

Ich habe im Jahre 2000, bevor wir nach Spanien umgezogen sind, einen größeren Betrag in Goldmünzen umgetauscht.

Seit diesem Datum hat sie der Wert mehr als verfünffacht, was etwa 9% Zins mit Zinseszins im Jahr entspricht. Und eben steuerfrei.

Alleine in den letzten 2 Jahren 2019 und 2020 stieg der Goldkurs um mehr als 13% und mehr als 16%.

Da kann man im Alter noch nicht einmal mehr den Kapitalertrag verleben/verbrauchen. Und wenn meine liebe Frau und ich nicht mehr auf dieser Welt sind, dann wissen unsere Kinderchen wo unser kleiner Goldschatz liegt.

Warum schreibe ich das?

Wer jetzt ein Erbe von seinen Eltern oder Großeltern erhält oder erwartet, sollte sich ganz genau überlegen, wie lange er noch darauf hofft, dass die Anlageform ihren Wert zumindest behält.

Die Zentralbanken der Welt horten Gold als gäbe es kein Morgen mehr.

Und ich denke, diese Leute verstehen mehr von werthaltigen Anlagen als wir alle zusammen.

Der Sparer wird mit bunten Zetteln abgespeist, auf denen nur Versprechen aufgedruckt sind.

Man muss nur dem Sparer lange genug einreden, dass Gold schlecht ist und Zettel gut sind; irgendwann glaubt er es. Wenigstens so lange, bis er es im Alter zurückhaben will, dann kommt die Schlussrechnung.

Und die sieht dann oft so aus, dass die möglichen Entnahmen im Alter inflationsbereinigt unter dem liegt, was eingezahlt wurde. Und von dem Ausgezahlten dürfen dann auch noch Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.

 

Viele Grüße aus Andalusien 

Helmut 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.....und wem gehören die Zentralbanken bis auf ganz wenige Ausnahmen? Das Problem des (an sich wertlosen) Geldes ist seine beschränkte Wachstumsfähigkeit und die Spitze dürfte erreicht sein, es ist einfach zu viel davon da. Jeder weiss inzwischen, daß allein die von den Chinesen gehorteten Dollars die Weltwirtschaft zusammenbrechen lassen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Meckere, das denke ich nicht, denn wenn die Chinesen die Staatsanleihen auf den Markt werfen, dann kauft die FED sie auf. Was sind für die FED denn 1 oder 2 Billionen Staatsanleihen  mehr oder weniger im Depot? Da zuckt der Dollar keinen Cent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Digitaler Impfpass soll kommen   …..Na dann, man hat schon einen (nicht digital). Evtl. nicht mit Sorgfalt behandelt.

“ .... man ist damit beschäftigt ist, einen EU-weiten digitalen Impfpass als Reisedokument zu designen…..“  Heiliges Papier ??? …. le acompaño en el sentimiento…  Rep

Ein Ansprechpartner zum Erhalt wurde vielen nach zweiter Impfung  in  unserer Region nicht direkt genannt.  ?? Info Stopp oder man weis es nichts vom Hintergrund ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie zählt man Impfdosen

die ausgeliefert werden ????  Nach den Gläschen die man geliefert bekommt  oder nach dem Ergebnis das man daraus evtl. erhalten/machen kann.

Man will ja nicht unbedingt verschaukelt werden.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Information nach wird die Anzahl der zur Verfügung stehenden Impfen dadurch ermittelt, dass die Anzahl der Ampullen/Fläschchen, mit der Menge der  enthaltenen Einzelimpfen  multipliziert wird, die der Ampulle entnommen werden können.

Daher hat auch eine Mitarbeiterin eines Impfzentrums den 6 Impfwilligen nur Kochsalzlösung verabreicht, weil ihr eine Ampulle hingefallen ist.

Meine liebe Frau und ich sind beide vom Impfzentrum (zwecks eines Impftermines) aus Malaga angerufen worden.

Wir habe beide gesagt, dass wir es uns noch überlegen, und uns später vielleicht melden.

Viele Grüße auch Andalusien

Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das Märchen von überbelegten Intensivstationen

kenfm. de /das-maerchen-von-den-ueberforderten-intensivstationen-von-hermann-ploppa/ 

In der Neufassung ist vorgesehen, dass Krankenhäuser für ihre Intensivstationen besondere Förderbeträge aus dem Gesundheitsfonds bekommen. Voraussetzung: im Landkreis des betreffenden Krankenhauses übersteigt der Inzidenzwert 70 auf 100.000 Einwohner. Zudem muss die Intensivstation zu über 75 Prozent mit Patienten belegt sein. Den erforderlichen Inzidenzwert schaffen wir locker. Aber um eine Belegung der Intensivstationen mit über drei Viertel melden zu können, bedienen sich die Krankenhausmanager eines bestechend einfachen Tricks: die Krankenhäuser schieben einfach leere Betten aus der Intensivstation auf den Korridor, melden die Betten ab – und schon sind sie am Limit! Dass so etwas möglich ist, kann man sich als Außenstehender kaum vorstellen, aber so einfach ist das tatsächlich. Das Krankenhaus Offenbach hatte im April 2020 noch 57 Intensivbetten – jetzt sind es 25.
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Artikel von KenFm wurde aus der Wochenzeitschrift "Demokratischer Widerstand" genommen, welche alles andere als seriös ist: https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-demos-zeitung-demokratischer-widerstand-102.html. Selbiges gilt auch für KenFM: https://de.wikipedia.org/wiki/KenFM

Ich bitte darum hier zitierte Quellen auf deren Seriosität zu prüfen. Das sind wir vor allem den erkrankten und verstorbenen Opfern sowie deren Angehörigen schuldig. Ebenso gegenüber all jenen, die sich täglich im Kampf gegen das Virus und die Pflege der Erkrankten befinden, wie auch jene die das System unter einer erhöhten Ansteckungsgefahr am Laufen halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Beiträge um die schon länger anhaltenden Klinikschließungen in Deutschland habe ich hierhin verschoben:

Bitte darauf achten, dass das Thema hier Corona und Spanien als Schwerpunkt hat und nicht politische, wirtschaftliche oder soziökonomische Verfehlungen usw. in Deutschland. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja- es kann natürlich sein, dass ich da einen Bericht weiter gegeben habe, dessen geschilderten Umstände so nicht stimmen.

Es kann auch durchaus sein, dass die Quelle als unseriös angesehen wird.

Aber wenn hier dies Quelle so bezeichnet wird, dann sollten auch die richtigen Zahlen genannt werden.

Sind wirklich so viele Intensivstationen geschlossen worden oder nicht?

Sind wirklich so viele Krankenhäuser geschlossen worden oder nicht?

Sind wirklich so viele Krankenhäuser in finanziellen Existenznöten?

Verlassen wirklich so viele Menschen die Pflegeberufe oder nicht?

Werden wirklich die Pflegekräfte so schlecht bezahlt?

Stehen die Pflegekräfte, wie geschildert tatsächlich unter einem kaum erträglichen Druck, oder nicht?

Wenn schon der Überbringer der Nachricht pauschal als als unseriös bezeichnet wird (was ja auch sein kann)  und damit sicherlich auch die dort aufgezeigten Zahlen gemeint sind, dann sollte aber auch der Administrator wenigstens einige wenige Punkte widerlegen, und damit die Zahlen und Fakten widerlegen.

Nur pauschal, ähnlich, wie das deutsche Regierungsfernsehen,  eine Quelle als unseriös zu bezeichnen, ohne zumindest teilweise die Zähen zu widerlegen, ist auch kein guter Journalismus.

Zumindest bitte ich aber um die Widergabe der Texte, die Pflegende, Kranke und deren Angehörige in ihrer Würde herabsetzen, bzw. die Leistung der Pflegenden nicht würdigen.

 

Viele Grüße auch Andalusien

Helmut

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Helmut Josef Weber, meine Aussage bezog sich nicht auf dich, sondern auf den Beitrag von Josef. Und die von ihm genannte Quelle(n) ist mir leider schon in anderen Foren negativ aufgefallen. 

Nichtsdestotrotz kann es nicht sein, dass man aus dem Netz Daten wiedergibt nur weil sie einem bequem sind und die Überprüfen haben die anderen vorzunehmen. Da erwarte ich schon ein gewisses Maß an Eigenverantwortung bei der Auswahl der Quellen und Daten. 

Die Problematik mit Krankenhäuser und dem Gesundheitssystem in Deutschland gibt es schon seit vielen Jahren und zeigt wie in vielen anderen Bereichen, nun durch Corona seine Schwächen. Hat aber im Kern nichts mit Corona zu tun und in Teilen nur etwas mit Spanien. Und nur weil mit den Intensivbetten getrickst wird, bedeutet dies im Umkehrschluss nicht, dass die Situation auf den Intensivstationen nicht prekär ist.

Die aktuelle Situation strapaziert die Fachkräfte die nun umso härter arbeiten müssen, an ihre Grenzen kommen und wenn dann aus verschiedenen Quellen so getan wird, als wäre Corona gar nicht so schlimm und Impfungen wenig hilfreich oder nötig, dann verärgert das zumindest jene Fachkräfte die ich aus meinem Bekanntenkreis kenne. Und das betrifft nicht nur die Pflegeberufe. Und hier finde ich es umso wichtiger qualifizierte und wen nötig mehrere Quellen einzubringen. Denn momentan werden von allen Seiten nicht nur oft einseitig Zahlen genannt, sondern diese auch gerne aus dem Kontext heraus zitiert und damit nicht korrekt wiedergegeben. 

Und ich finde man kann auch Spanien und Deutschland bei so etwas nicht einfach in einen Topft werfen, denn die Strukturen und Menschen mit ihren Bräuchen und Gewohnheiten, sind viel zu unterschiedlich. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, da gibt es sicherlich  Unterschiede.

Hat Jemand z. B. Informationen darüber, warum die Infektionsrate in Spanien und Deutschland (bezogen auf den 7 Tagezeitraum und der Bevölkerungszahl) in Spanien und Deutschland fasst gleich sind, aber die Todesrate in Deutschland etwa 30% höher ist?

Oder anders gefragt: Was ist in Spanien anders, dass bei etwa gleicher Inflationsrate etwa 30% weniger Menschen sterben?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich die folgenden Zahlen für den 3. Mai nehme (https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/spanien/ + https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/) hat Deutschland eine Inzidenz von 146,9 gehabt und Spanien eine von 118,6 was eine prozentuale Änderung von 23.86 % ergibt. Jetzt fehlen nur noch die Todeszahlen in diesem Zeitraum. Was aber auch nicht so hilfreich ist, weil man anhand der Zahlen nicht ersehen kann, wie viel in den jeweiligen Ländern getestet wurde und dies den Inzidenzwert nunmal maßgeblich mit beeinflußt. 

Was man jedoch auf der Seite sehen kann ist, dass bezogen auf die Bevölkerung, Spanien bisher knapp doppelt so viele Todesfälle zu verzeichnen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte die Daten genommen von 

Statistik
 
Veränderung pro Tag in Spanien
Quelle: Wikipedia · Zuletzt aktualisiert: vor 3 Tagen

Dort wurden bei der 7 Tagerate in Spanien 97 Tote gemeldet und in Deutschland 236.

Aber natürlich kann da auch Jemand an der Statistik drehen.

Ich weiß nicht ob es stimmt, aber es sollen  auch in Deutschland voreilig auf den Totenschein Corona geschrieben werden, was dann natürlich alleine schon die erhöhte Sterblichkeitsrate erklärt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun weiß  ich ja nicht wie die WAZ hier von ihrer Glaubwürdigkeit eingestuft wird, aber die WAZ hat u. A. diesen Satz veröffentlicht:

Drittens: Viele Covid-19-Patienten sterben gar nicht in den Kliniken, sondern vielfach auch in Pflegeeinrichtungen. Ohne Gerätemedizin, ohne wochenlange lebenserhaltende Maßnahmen geht der Sterbeprozess oft schneller.

https://www.waz.de/politik/corona-bundesweite-statistik-zu-sterbeorten-gefordert-id231383587.html

Ich will das ja gar nicht glauben, würde aber auch erklären, warum auch die Todesrate an Sepsis zu versterben, in Deutschland wesentlich höher ist als in Spanien.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für alte Menschen, die auch schon oft viele Vorerkrankungen haben, ist der Tod durch eine Lungenentzündung im Krankenhaus ein sehr humaner Tod, denn intubieren  kann man einen Menschen nur,  wenn er in einem künstlichen Koma liegt. Maskendruckbeatmung wird oft  wegen der dadurch erhöhten Infektionsgefahr für das Personal nicht durchgeführt.

So gleitet dann der Mensch ohne Bewusstsein in den Tod.

Einen z. B. am Schlaganfall erkrankten alten Menschen, im Altersheim, ohne zumindest Maskendruckbeatmung langsam in seinem Bett ersticken lassen, sehe ich als die perfideste Menschenverachtung an.

 

Viele Grüße

Helmut

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist interessant  was so alles in DE abläuft!!!!!!!

Das es in Spanien nicht anders sein wird  - Statistiken usw.  Warum soll/will man auf einmal anfangen die Hand umzudrehen – weil man die Sprache  usw. nicht beherrscht bzw. versteht!!!!

Aber hat jemand auch hierzu ES-Links die man einsehen kann??  Übersetzungen sind ja auch leicht um evtl.  einen einigermaßen Vergleich zubekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dass in Spanien genau so die öffentliche Meinung gesteuert wird, wie in Deutschland durch das Regierungsfernsehen und die gekaufte Presse.

Kritiker, die auch auch Experten Ihres Faches sind, die fachlich nicht widerlegt werden können, werden in ihrer Existenz vernichtet, wenn sie gegen die Interessen der Regierenden handeln, die wiederum bei den Lobbyisten auf der Gehaltsliste stehen.

Selbst die einzelnen Zeitungen und Verlage werden durch die alles beherrschenden Weltunternehmen mit Spenden in Milliardenhöhe versorgt. Welcher Chefredakteur einer Zeitung möchte auf diese Zuwendungen verzichten, und gleichzeitig seine Anstellung verlieren, wenn er z. B. kritisch über die weltweite Impfaktion berichtet. Nicht kritisch weil er sie für falsch hält, sondern kritisch, weil damit die Menschen erfahren, welche Milliardäre dieser Welt weitere Milliarden an dieser Impfaktion verdienen.

Und das ist nur ein kleines aber aktuelles Beispiel. 

Daher kommt es auch, dass in den Sendern, quer durch die Medienlandschaft, alle die selbe/gleiche Meinung vertreten.

Tritt ein neues bedeutendes Ereignis ein, dann ist erst einmal 24 Stunden ratlose Berichterstattung, und wenn dann die Meinung erarbeitet ist, die zu dem Volk durchdringen soll, stürzen sich alle Medien, die sich prostituieren lassen, gleichzeitig mit der nun auf Regierungskurs gebrachte Meinung auf den Medienmarkt. Freie Journalisten, die eine andere Meinung vertreten, Professoren, Lehrer usw. werden vollkommen in der Medienlandschaft ignoriert, oder diffamiert, in die rechte Ecke gestellt, und/oder verlieren ihre Anstellung.

Politiker die nicht ihr Gewissen bei Abstimmungen verkaufen, wenn es um Merkels Vorgaben geht, werden von der Liste gestrichen und verlieren ihr Bundestagsmandat, weil sie sich dann erst gar nicht mehr zur Wahl stellen können.

An die Regierung kommt jetzt wohl eine grüne Kanzlerin, die nicht weis was Kobalt ist und im Speichern von Strom keine Schwierigkeiten sieht, weil man ihn ja solange im Kreis laufen lassen könnte, bis man ihn benötigt.

Und diese fachlichen Idioten entscheiden bald darüber, wie Deutschland mit Energie versorgt werden wird.

Viel Spaß. 

Natürlich gibt es überall Spinner, aber die müssen und können wir besser ertragen, wenn wir auf der anderen Seite eine freie Presse hätten.

Wer verbreitet, dass er dran glaubt, dass Frauen auch ohne GV schwanger werden können, Menschen über Wasser gehen können, Wasser in Wein verwandeln können und von den Toten auferstehen können, werden zufrieden gelassen, weil es dem Interesse der Regierenden entspricht; von den 72 Jungfrauen möchte ich hier erst gar nicht anfangen.

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Coronavirus in Spanien: Viele Tote in Altenheimen - wurden die Alten bewusst vernachlässigt? 
 
 
Das ist ja gerade die Verlogenheit der auf Linie gebrachten deutschen Presselandschaft.
Dort wird über das grauenvolle Sterben der Menschen, die in den spanischen Altenheimen langsam ersticken, natürlich berichtet.
Bei den in deutschen Altenheimen qualvoll erstickten  Alten wird das als ganz normaler Sterbeprozess hingestellt, der auch noch Intensivbetten einspart. Man hat ja alles für sie getan, nun sterben sie halt eben. 
Was ist das für eine Gesellschaft?
Hat übrigens schon Irgenjemand in einer deutschen Pressemitteilung gelesen, dass in Spanien 14 Renten im Jahr ausbezahlt werden und keine Krankenkassenbeiträge davon bezahlt werden müssen? Und das diese Rentenansprüche von etwa 634 Euro im Monat (was aber daher 740,00 Euro sind) schon nach 15 Beitragsjahren erarbeitet sind. Egal wie hoch die Beiträge waren?
Nein, da werden nur kommentarlos diese 634,00 Euro genannt. Selbst in der Veröffentlichung der EU -Kommission über Rentenvergleiche in Europa.
Anders herum, was würde sich ein deutscher Rentner dann denken, wenn er nach 45 Jahren Arbeit auch nicht mehr Nettorente bekommt, als ein Spanier nach 15 Jahren?
 
 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Gleiche Inhalte

    • Von InesUniSpanien
      Hallo ihr Lieben, 
      Ich würde euch gern bitten bei einem Uni Forschungsprojekt zum Theme "Reisen nach Spanien in Coronazeiten" mitzumachen, in dem ihr folgende Umfrage ausfüllt. Dauert auch echt nur 5 Min und als Entschädigung gibt's ne Gewinnchance. 
      Danke, danke, danke und liebe Grüsse 🙂
      Ines
       
       
    • Von Josef
      Interessant.
      Wie viel Kliniken sind denn nun wirklich geschlossen worden?
      Zahlen nennt dazu z. B.: 
      https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/kliniken-werden-geschlossen-obwohl-das-gesundheitssystem-vor-dem-kollaps-steht-li.132283 
      Ich weiß auch nicht, ob dieses Blatt auch als unseriös bezeichnet werden kann, und ob die Zahlen auch dort falsch sind.
      Aber wenn sie auch falsch sind, wird dann damit nicht die unglaubliche Leistung des Pflegepersonals geschmälert und das Leid der Kranken und der Angehörigen nicht genügend gewürdigt.
      Ganz im Gegenteil, gerade wenn es solche Missstände geben sollte, dann sollte das die Anerkennung und Leistung des Pflegepersonals geradezu in den heldenhaften Bereich einordnen.
      Und sollte es solche Krankenhausschließungen wirklich geben, dann sollten gerade die Kranken und die Angehörigen unsere ganz besondere Unterstützung haben.
      Auch damit, dass wir andere Medien durchforsten.
      Also Frage an Alle:
      Wer hat Informationen darüber, wieviel Krankenhäuser seit etwa 2019 geschlossen wurden oder auch nicht, wieviel Intensivbetten abgeschafft wurden oder auch nicht.
      Wieviel Pflegepersonal ist abgewandert, oder auch nicht.
       
    • Von Elek
      Ich kann hier aus irgendeinem Grund nicht direkt auf ein Thema antworten. Aber ein neues Thema kann ich erstellen. 
       
      Wer wie Gata meint (“Also mal ehrlich: warum sollen die reichen Bürger Corona bezahlen? Die Pandemie betrifft doch alle, und die Reichen haben sie nicht verschuldet“), die Reichen wären nicht in der Pflicht, Menschen zu helfen, deren wirtschaftliche Existenz durch die Pandemie gefährdet, bedroht oder bereits zerstört ist, dem möchte ich sagen, dass ich überhaupt gar nicht reich bin, aber alles Geld, das ich erübrigen kann, an ebendiese Menschen spende. An Freunde und Freunde von Freunden und Familie von Freunden, über den Globus verteilt. 
       
      Es ist kinderleicht, alle Verantwortung an den Staat oder die EU abzugeben. Persönlicher Einsatz ist soviel schwerer, nicht wahr? 
       
      Ich werde mir nun kein neues Auto mehr kaufen können, wenn mein altes schrottreif ist. Aber das werde ich nicht bedauern, weil mein weniges Geld hart arbeitenden Menschen, die momentan nicht mehr arbeiten dürfen, ein bisschen Essen und Miete ermöglicht hat.
       
      Seid lieb und helft, wo ihr könnt. Man kann nicht alles auf den Staat abwälzen. Das wäre optimal, ist aber doch eher eine Fantasie aus den siebziger Jahren. Erinnert euch an Krieg und Hunger und an die Rosinenbomber. Wenn wir nicht füreinander einstehen, gehen wir unter. 
    • Von Elek
      Hallo, 
      weiß jemand, ob Deutsche, die in Spanien leben und arbeiten (als Solo-Selbständige) und keine deutsche Meldeadresse mehr haben,  coronabedingt irgendeinen Anspruch auf Hilfen aus Deutschland oder der EU haben? Ich frage für Freunde. Herausgefunden habe ich bislang nur, dass die deutsche Soforthilfe für Solo-Selbständige nur ausgezahlt wird, wenn man in Deutschland gemeldet und bei einem deutschen Finanzamt registriert ist. 

      Wäre dankbar für jeden Hinweis.
      LG Elek
       
  • Aktuelles in Themen