Tiza

Überall geistert es um „Corona“

Empfohlene Beiträge

vor 15 Stunden schrieb Josef:

Hat übrigens schon Irgenjemand in einer deutschen Pressemitteilung gelesen, dass in Spanien 14 Renten im Jahr ausbezahlt werden und keine Krankenkassenbeiträge davon bezahlt werden müssen?

Der Kaugummi seit Jahren  Könnte sich bitte mal einer richtig informieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was heißt 14 Renten Im Jahr? Der Jahresbetrag wird auf 14 Teilbeträge aufgeteilt, d.h. 12 Montsrenten und je eine Sonderzahlung im Juli (18. Juli - Sieg über ... na. Ihr wisst schon) und Weihnachten. Die Gesunheitsvorsorge ( es gibt kein KrankneKASSE in unserem Sinn) ist von der Verfassung her kostenlos für alle Berchtigten, d.h. die im Sozialsystem  des INSS integriert sind. Sozialleistungen sind überwiegend (umfangreiche) Sachleistungen, sowie (geringe) Geldbeträge an sozial stark Benachteiligte, was auf Ausländer (außer illegale angestrandete Einwanderer) nicht zutrifft. Träger der Sozialleistungen sind Staat, Com. Aut., und Gemeinden und können sich ortsabhängig gravierend unterscheiden. Ein kleiner Auszug: kostenlose oder stark ermäßgte Nutzung des öffentl. Nah- und Fernverkehrs, Ausflugsfahrten und Kuraufenthalte, Tagesstätten mit stark verbilligten Speisen und Getränken, Erwachsenenbildung, Steuerbefreiung u.v.a.m. Auskunft bei den zust. Sozialstellen und in den Rentnerclubs. Unterm Strich wird m.E. mehr getan als in D., ich kann jedenfalls ganz und gar nicht klagen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Meckerer,

alles 100% korrekt.

Nur---wenn spanische Renten in deutschen Medien angegeben werden, dann immer nur ohne diese Sonderzahlungen; egal ob Mindestrenten, Höchstrenten  oder Durchschnittsrenten genannt werden. Und Krankenkassenzahlungen werden ganz unter den Tisch fallen gelassen.

Wissen die Redakteure es nicht besser, oder handeln sie auf Anweisung?

Die halbe Wahrheit ist schlimmer als eine ganze Lüge.

 

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Redakteure, Maler, Sänger usw. (ganz besonders Politiker) verbreiten alles Mögliche "aus ihrer (oft beschränkten und voreingenommenen) Sicht" d.h. einen Auzug eines größeren "Ganzen", das aber dem Betrachter (teilweise vorsätzlich) vorenthalten wird und auch bleibt. Zwei einschneidende Beispiele: a. In den span. Statistiken werden nur Arbeitslose, die Leistungen aus der zeitlich begrenzten Arbeitslosenvericherung beziehen, genannt, sowie auch diejenigen, die in Weiter- und Fortbildungsprogrammen  sowie Sozialarbeitsprogramme einbezogen sind. b. In der span. Inflationsstatistik bleiben Preise für Energie und Frischwaren unberücksichtigt. Hat sich mal irgendwer beim Betrachten der "Mona Lisa" Gedanken über den Rest vor ihr gemacht, ob sie z.B. Keuchhusten, ein steifes Bein oder Mundgeruch hat(te)? Nichts ist wie es uns weisgemacht wird. Wer das alles aber hinterfragt macht sich unbeliebt und wird als Störenfried, Volksfeind, Reichsbürger u.v.a.m gebranntmarkt. Auf der Suche nach der Wahrheit kann einem alles Mögliche passieren, aber es ist nun mal erwiesen daß nur wer gegen den Strom schwimmt an die Quelle kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Berichtigung: bitte ersetzen "..sowie auch diejenigen" durch "..ebensowenig diejenigen.." Ich bitte um nachsichtige Entschuldigtung.

bearbeitet von Meckerer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Der Kaugummi  (Rente ES) seit Jahren Könnte sich bitte mal einer richtig informieren   Zitate:  Was ist das Richtige?    alles 100% korrekt.   In den Foren immer dasselbe ///  aber man gibt trotz Wissen  immer denselben Kontext.

Viel ansprechender ist zurzeit  für allgemein  (??die Heilung/Immunität  gegen  V..--  Impfung  gegen Gott und  Welt  ??)  Alles wie früher so ungefähr von heute auf morgen .  Es kommt natürlich an, fühlt sich auch gut an!!!!  Irgendwie wieder ein Auf die Folter spannen, was könnte trotzdem kommen. Ein Loli zum Weitermachen. Ohne etwas einer für Alle / Alle für Einen.

 

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich das vielleicht nicht richtig verstanden.

Ganz ohne Impfung sind doch auch nicht viel mehr als etwa 5 % an Corona erkrankt, ins Krankenhaus gekommen oder verstorben.

Wenn also bei den Geimpften die Ansteckungsgefahr soweit sinkt, dass nur noch 5% sich infizieren, dann ist es in etwa so wie vorher ohne Impfung.

Wer kann mich da aufklären?

https://www.sn.at/panorama/wissen/impfung-studie-betont-bedeutung-vollstaendiger-immunisierung-103381954

Sieben Tage nach der vom Hersteller empfohlenen zweiten Dosis reduziert sich das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus, einer Krankenhauseinweisung oder des Todes demnach jeweils um mehr als 95 Prozent.
 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aha, so ähnlich wie:

Vor Airbag und Gurtpflicht gab es 5% Verletzte, von denen  viele schwer verletzt ins Krankenhaus mussten, oder starben.

Heute ( mit Airbag und Gurt) haben 95 % keine Verletzungen, müssen nicht ins Krankenkaus, oder verterben nicht.

Das wäre was für Leute die nicht begreifen können, das eine Partei die bei nur 50 % Wahlbeteiligung, aber dennoch 80 % der Stimmen bekommen kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Einkaufen gehe ich immer dorthin wo bis zu 95% Rabatt angeboten werden, da bin ich mir 100% sicher. In der DDR waren 100% das Mindeste bei der Erfüllung der Arbeitsnorm (Adolf Hennecke machte das vor) und des Solls bei der zugewiesenene Ablieferungsmenge selbst erwirtschafteter Erzeugnisse. Wer das nicht schaffte, den erwarteten "soziale Nachteile", die nur mit öffentlicher Selbstkritik abgeschwächt werden konnten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Template:COVID-19_pandemic_data 

 
Laut den Daten sind in Prozent der Bevölkerung gerechnet an Covid-19 verstorben
Spanien            0,167%
Deutschland    0,102%
Indien.               0,017%
 
Sicher wird es für die niedrige Sterberate in Indien gleich mehrere Erklärungen geben. 
Nur- warum dann überhaupt diese Zahlen?
Der Eine zweifelt sie an weil zu viel getestet wird.
Der Andere weil zu wenig obduziert wird.
Der Nächste weil alle Toten zu den Coronatoten gezählt werden, wenn nach dem Versterben der Test positiv ist.
Wieder der Nächste behauptet das alle Grippetoten und an Lungenentzündung verstorbene der Todesstatistik von Corona zugeschlagen werden, usw. 
 
Ja- wo sind diese Toten die jedes Jahr an Grippe und Lungenentzündung sterben?
 
Wenn  tatsächlich etwas an der Behauptung ist, dass durch diese Schutzmasken (als positiver Nebeneffekt) zum Tode führende  Grippeinfektionen und Lungenentzündungen gegen Null gehen, dann hat es über den Daumen etwa genauso viele Menschen davor bewahrt an Lungenentzündung und Grippe zu versterben, wie an Corona verstorben sind.
Und (das ist jetzt nicht ironisch gemeint) dann sollten sich einmal ältere Menschen (zu denen ich auch gehöre) Gedanken darüber machen, ob sie die Mund- und Nasenmasken auch nach Corona nicht doch besser weiter benutzen sollten.
Dann sind uns die Asiaten, durch die freiwillige Maskenbenutzung bei Infektionen, aber Jahrzehnte voraus.
 
 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wettervorhersagen, Horoskope und Statistiken sind genau so exakt wie 1+1 zwei sein sollen - nachgewiesen ist es jedenfalls bis heute nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/lungenentzuendung/prognose/#:~:text=Insgesamt%20geht%20man%20davon%20aus,durch%20schwere%20Lungenentz%C3%BCndungen%20verursacht%20werden

Naja, 40 bis 50 Tsd Tote jährlich durch Lungenentzündung, plus Menschen die an Grippe gestorben sind, sind in der Summe nicht weit weg, von der Anzahl der Menschen die an Covid 19 gestorben sind.

Etwa  40 bis 100Tsd Menschen sterben jährlich in Deutschland auch an Lungenembolien, die heute auch oft der Statistik der Coronatoten zugerechnet werden, wenn nur schon der PCR-Test positiv war. Ich meine damit nicht mutwillig falsch zugerechnet, denn Klarheit könnte nur eine Obduktion bringen.

Allerdings frage ich mich auch, ob bei einem Mensch, der heute gegen Corona geimpft wird, und 10 Tage später an einer Lungenembolie verstirbt, eindeutig (ohne Obduktion) festgestellt wird, ob es eben Pech war, oder ob die Impfe die Lungenembolie ausgelöst hat.

 

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die US-Gesundheitsbehörde beruft eine "Notfallsitzung" ein, um unerwartet viele Berichte über Herzentzündungen nach Pfizer- und Moderna-Impfungen zu besprechen. Vor allem junge Männer waren betroffen. Nun plant Pfizer, Impfstoffe an sechs Monate alten Kindern zu testen.

https://de.rt.com/nordamerika/118924-usa-covid-19-notfallsitzung-hunderte-erleiden-herzentzuendungen-nach-impfung/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Griechisches Impfkomitee: AstraZeneca-Risiken für junge Menschen höher als Corona

Ein griechisches Impfkomitee fürchtet beim Einsatz von AstraZeneca bei jungen Menschen größere Risiken als durch eine Corona-Infektion.

https://www.mmnews.de/politik/166160-griechisches-impfkomitee-astrazeneca-risiken-fuer-junge-menschen-hoeher-als-corona

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Ein griechisches Impfkomitee" und "fürchtet" ist doch mehr als vage und überhaupt nicht substantiell, ebenso wie der Bericht selber. Das Portal und dessen Inhaber dafür recht eindeutig: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Mross Im Ernst, eine echte Riskobewertung schaut anders aus. Und sorry, aber wenn eine "Nachrtichtenseite" ihre Emailadresse nur über Gmail laufen lässt und diese dann auch nur als Grafik und nicht als echten Text angibt, ist es nicht weit mit der Seriosität.

Und RT ist nun auch nicht gerade das, was ich als objektiv bezeichnen würde. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, man muss sich immer breit informieren.

Wenn ich aber nur bei der Rente und bei der privaten Altersversorgung, den öffentlich rechtlichen Sendern geglaubt hätte, und den seriösen Wirtschaftszeitungen, und nicht den "Verschwörungsseiten" die von einem unbezahlbaren Rentendesarster ab 2025 schon 1986 gewarnt haben, dann wäre ich heute ruiniert und müsste von der Grundsicherung im Alter leben.

Aber trotzdem: Breit informieren, auch in der näheren Umgebung darüber, was so mit den Leuten passiert, die geimpft sind.

Wenn ich das hier schreiben würde, was ich bei den Menschen erlebt habe, die ich persönlich kenne,  dann würde man es mir hier nicht glauben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gegen breit informieren ist nichts einzuwenden, solange man "seriöse" Quellen benutzt, von denen es ja zum Glück ausreichende gibt und nicht jede populistische Quelle.

Ich kenne auch sehr viele die in meiner näheren Umgebung geimpft wurden, einschließlich mir selbst und da ist mir bisher nichts aufgefallen, außer dem organisatorischem Chaos. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vieleicht könnte ja hier eine Liste erstellt werden, welche Quellen als seriös angesehen werden, und zu welchen Themen.

Da gab es mal so um 2000 sehr unseriöse Medien, die haben glatt behauptet, dass nun die gegen den Terror und Geldwäsche geschaffene Gesetze, auch gegen Rentner, Bafögempfänger, Sozialhilfempfänger usw. eingesetzt werden, bis hin zur Hausdurchsuchung. Ja, da gibt es schon Sonderbare Verschwörungsmedien. Die sehr seriösen Quellen wiegelten einheitlich ab.

Und was ist heute?

Mein Nachbar muss ein Terrorist sein, denn bei ihm wird das Konto überwacht, über die Bafin wo er Konten hat, welches KfZ er mit welcher Nummer angemeldet hat, wen er langfristig in seiner Wohnung beherbergt,  wird bei einer Wohnungsbehung kontrolliert, ob er sich länger als 4 Wochen im Ausland aufhält, und ihm jemand  geldwerte Geschenke macht. Und bald in der Öffentlichkeit durch die Gesichtserkennung.

Und wenn er seine Kinder mehr als 4 Wochen im Ausland besucht, dann wird die Grundsicherung eingestellt.

Dafür die Gesichtserkennung.

Nein, er ist keine Terrorist, sondern Grundsicherungsempfänger,  weil erwerbsunfähig.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon seltsam wenn das alles gelogen ist.

STIKO empfiehlt keine Corona-Impfung für unter 12-Jährige – und steht deswegen weiter in der Kritik

15 Juni 2021 18:01 Uhr
Die Ständige Impfkommission hat sich festgelegt, dass Kinder unter 12 Jahren nur dann geimpft werden sollen, wenn diese an Vorerkrankungen leiden. Doch nicht nur STIKO-Chef Thomas Mertens steht dafür unter Rechtfertigungsdruck. Auch Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärzte, sieht sich Kritik ausgesetzt, weil er sich gegen das generelle Impfen von Kindern ausspricht.

Beim Impfen von Kindern deckt sich meine Meinung mit der Haltung der STIKO: Für Kinder, die ein individuelles Risiko haben, wird die Impfung empfohlen. Umgekehrt aber ist das Impfrisiko für gesunde Kinder und Jugendliche, auch wenn es sehr gering ist, wohl höher als das einer Corona-Infektion. Wenn mein Kind zwölf oder dreizehn und gesund wäre, würde ich es nicht impfen lassen."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und das Ärzteblatt ist seriös genug?

...Zudem wurde der Einsatz des Impfstoffs Astrazeneca erneut eingeschränkt – er soll künftig nur noch Menschen über 60 verabreicht werden. Begründet wird die Entscheidung mit den niedrigen Fallzahlen in Griechenland. Den Impfexperten zufolge ist es für jüngere Menschen derzeit unwahrscheinlicher, sich mit Corona zu infizieren, als durch Astrazeneca ein lebensgefährliches Blutgerinnsel zu entwickeln.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124695/Ab-Morgen-in-Griechenland-Coronaimpfung-fuer-alle-ab-18

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Gleiche Inhalte

    • Von InesUniSpanien
      Hallo ihr Lieben, 
      Ich würde euch gern bitten bei einem Uni Forschungsprojekt zum Theme "Reisen nach Spanien in Coronazeiten" mitzumachen, in dem ihr folgende Umfrage ausfüllt. Dauert auch echt nur 5 Min und als Entschädigung gibt's ne Gewinnchance. 
      Danke, danke, danke und liebe Grüsse 🙂
      Ines
       
       
    • Von Josef
      Interessant.
      Wie viel Kliniken sind denn nun wirklich geschlossen worden?
      Zahlen nennt dazu z. B.: 
      https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/kliniken-werden-geschlossen-obwohl-das-gesundheitssystem-vor-dem-kollaps-steht-li.132283 
      Ich weiß auch nicht, ob dieses Blatt auch als unseriös bezeichnet werden kann, und ob die Zahlen auch dort falsch sind.
      Aber wenn sie auch falsch sind, wird dann damit nicht die unglaubliche Leistung des Pflegepersonals geschmälert und das Leid der Kranken und der Angehörigen nicht genügend gewürdigt.
      Ganz im Gegenteil, gerade wenn es solche Missstände geben sollte, dann sollte das die Anerkennung und Leistung des Pflegepersonals geradezu in den heldenhaften Bereich einordnen.
      Und sollte es solche Krankenhausschließungen wirklich geben, dann sollten gerade die Kranken und die Angehörigen unsere ganz besondere Unterstützung haben.
      Auch damit, dass wir andere Medien durchforsten.
      Also Frage an Alle:
      Wer hat Informationen darüber, wieviel Krankenhäuser seit etwa 2019 geschlossen wurden oder auch nicht, wieviel Intensivbetten abgeschafft wurden oder auch nicht.
      Wieviel Pflegepersonal ist abgewandert, oder auch nicht.
       
    • Von Elek
      Ich kann hier aus irgendeinem Grund nicht direkt auf ein Thema antworten. Aber ein neues Thema kann ich erstellen. 
       
      Wer wie Gata meint (“Also mal ehrlich: warum sollen die reichen Bürger Corona bezahlen? Die Pandemie betrifft doch alle, und die Reichen haben sie nicht verschuldet“), die Reichen wären nicht in der Pflicht, Menschen zu helfen, deren wirtschaftliche Existenz durch die Pandemie gefährdet, bedroht oder bereits zerstört ist, dem möchte ich sagen, dass ich überhaupt gar nicht reich bin, aber alles Geld, das ich erübrigen kann, an ebendiese Menschen spende. An Freunde und Freunde von Freunden und Familie von Freunden, über den Globus verteilt. 
       
      Es ist kinderleicht, alle Verantwortung an den Staat oder die EU abzugeben. Persönlicher Einsatz ist soviel schwerer, nicht wahr? 
       
      Ich werde mir nun kein neues Auto mehr kaufen können, wenn mein altes schrottreif ist. Aber das werde ich nicht bedauern, weil mein weniges Geld hart arbeitenden Menschen, die momentan nicht mehr arbeiten dürfen, ein bisschen Essen und Miete ermöglicht hat.
       
      Seid lieb und helft, wo ihr könnt. Man kann nicht alles auf den Staat abwälzen. Das wäre optimal, ist aber doch eher eine Fantasie aus den siebziger Jahren. Erinnert euch an Krieg und Hunger und an die Rosinenbomber. Wenn wir nicht füreinander einstehen, gehen wir unter. 
    • Von Elek
      Hallo, 
      weiß jemand, ob Deutsche, die in Spanien leben und arbeiten (als Solo-Selbständige) und keine deutsche Meldeadresse mehr haben,  coronabedingt irgendeinen Anspruch auf Hilfen aus Deutschland oder der EU haben? Ich frage für Freunde. Herausgefunden habe ich bislang nur, dass die deutsche Soforthilfe für Solo-Selbständige nur ausgezahlt wird, wenn man in Deutschland gemeldet und bei einem deutschen Finanzamt registriert ist. 

      Wäre dankbar für jeden Hinweis.
      LG Elek
       
  • Aktuelles in Themen