Tiza

Überall geistert es um „Corona“

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden schrieb Josef:

Die Zahlen aus Indien (aber auch aus England) zeigen uns, dass, egal was für Maßnahmen getroffen werden, mit oder ohne Maske, mit oder ohne Impfung, das Virus seinen Weg geht. Das war immer bei allen Erkältungswellen, Grippewellen oder nun Covid-19 so, und so wird es auch immer bleiben. Was uns schützen kann ist unsere natürliche Immunität, die wir stützen sollten.

Die Zahlen zeigen nur wie es gerade jetzt ausschaut. Sie zeigen nicht, welche Maßnahmen dort getroffen wurden und wie sie dort umgesetzt wurden. Sie zeigen ebensowenig wie dort gemessen wird und wie sich die unterschiedlichen Bevölkerungsschichten tatsächlich verhalten. Sie zeigen uns nicht den vorherigen Lauf der Infektionskurve und der damit verbundenen Todesfälle.  Sich zwei Zahlen in so einem komplexen Feld irgendwo auf der Welt herauszupicken ist wenig aussagekräftig und vor allem nicht dazu geeignet, derartige  Schlüsse zu ziehen, vor allem nicht nur auf unser natürliches Immunsystem zu vertrauen.

vor 10 Stunden schrieb Josef:

Viren haben nur eine einzige Chance zu überleben, wenn sie auf einen Impfstoff treffen, nämlich sich zu verändern, und das tun sie nun und der Impfstoff wirkt nicht mehr. Aber unser Immunsystem kann neue Killerzellen genau für das Deltavirus erzeugen, sonst wären wir in einem Monat alle tot.

Sorry, aber das ist völliger Unsinn. Mutationen erfolgen unabhängig von einem Impfstoff, auch bei Viren. Nach deiner Aussage, hätte wir dank unseres Immunsystems keinen Toten aufgrund Corona zu beklagen. 

vor 10 Stunden schrieb Josef:

Bei allen Infektionswellen auf der Welt läuft das so ab. Irgendwann kennt unser Immunsystem alle Varianten. Sonst gäbe es auch heute noch die spanische Grippe, Honkonggrippe, Schweinegrippe usw.

Und da unterschlägst du all jene Infektionen die vor allem durch Impfungen eingedämmt bzw. quasi ausgerottet wurden und all die Vielen, die daran verstorben sind. 

vor 10 Stunden schrieb Josef:

Videos von hochkarätigen Professoren,  die auch dieser Meinung sind, und auch mehrere unabhängige Forscherteams benennen, die unabhängig voneinander auch zu diesem Ergebnis gekommen sind, werden von YouTube gelöscht. 

Ein Akademischer Titel ist kein Garant für Qualität oder exklusive Weisheit. Und auch Experten können falsch liegen, sind Menschen die auch einen eigenen Glauben/Vorstellung haben. Jeder kann sich da auch gerne die wenigen aussuchen, welche den eigenen Standpunkt bestätigen. Wenn Du meinst dein Immunsystem und das derjenigen die du liebst schafft es von alleine, dann leben ruhig danach. Ich wünsche dir von Herzen, dass du dahingehend nichts später zu bedauern hast. 

Ich liebe meine Familie, Freunde und Bekannte und weiß um die gesundheitliche Bedeutung von Impfungen. Ich verstehe, dass viele Menschen Ängste und Sorgen in dieser neuen Situation haben und solange meine Umfeld sich Impfen lassen kann und läßt, bin ich auch um meine Liebsten beruhigt. Wer sich nicht impfen lassen möchte, weil er nur auf sein Immunsystem vertraut, dem öffentlichen Rundfunk in der BRD mißtraut usw. soll es tun, aber mir und meinen geliebten Mitmenschen dann auch gerne fernbleiben. 

Da dieses Thema zudem schon lange die Relevanz zu Spanien verloren hat, schließe ich dieses Thema und setze hier auch mal ein Video ein, bei dem im übrigen auch sehr interessant ist wie viel likes und dislikes das video bekommen hat und was man daraus schließen kann...

Zitat

Wie verlässlich ist der PCR-Test beim Ermitteln der Ergebnisse für ein Lagebild des Corona-Infektionsgeschehens? Ist die Erkrankung Covid-19 bzw. das Coronavirus SARS-CoV-2 überhaupt gefährlich? Können genbasierte Impfstoffe das Erbgut von Menschen verändern? In den letzten Monaten meldeten sich mit Dr. Bodo Schiffmann, Dr. Wolfgang Wodarg, oder Prof. Dr. Sucharit Bhakdi Mediziner zu Wort, die die Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts zum Pandemieverlauf und insbesondere die erfolgten politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie kritisierten. Unser Wissenschaftsredakteur Dr. Werner Ludwig hat sich ein paar ihrer Kernthesen mal genauer angeschaut. Leider sahen wir uns gezwungen, die Kommentare unter diesem Beitrag zu deaktivieren, weil es zu oft zu Verstößen gegen unsere Netiquette kam. Wir sind natürlich an einer sachlichen Diskussion interessiert, jedoch können wir Beleidigungen oder gar Drohungen und Verschwörungserzählungen auf unserer Plattform keinen Platz einräumen. Beste Grüße aus der Redaktion! Zwei Punkte zu Feedback, das uns bislang erreicht hat: 1. Wir haben in unserem Beitrag nicht behauptet, dass es keine grundsätzliche Gesprächsbereitschaft seitens Bhakdi, Wodarg oder Schiffmann gebe. Worauf wir allerdings hinweisen wollten, ist, dass der gängige Weg im wissenschaftlichen Diskurs, dem sich jeder Forscher heutzutage stellen muss, der ist, die eigenen Erkenntnisse zu publizieren (Preprint, einschlägige Fachjournale). Dort werden die Ergebnisse von einem Fachpublikum diskutiert und auf diesem Wege kann dann weiter geforscht werden. Die betreffenden Mediziner wählen einen anderen Weg. Sie veröffentlichen ihre Interpretationen der aktuellen Lage auf YouTube. Das können sie tun. Da YouTube nun aber nicht unbedingt bekannt ist für einen seriösen wissenschaftlichen Austausch von ExpertInnnen, kann man unserer Ansicht nach schon davon sprechen, dass sie indirekt den wissenschaftlichen Austausch scheuen. Eine etwas missverständliche Formulierung in diesem Zusammenhang räumen wir aber gerne ein. 2. Generell hat sich die Qualität der PCR-Tests seit der Anfangsphase der Pandemie deutlich verbessert. So wird bei den aktuellen Tests in der Regel nach mindestens zwei charakteristischen Erbgutabschnitten von Sars-CoV-2 gesucht, was es deutlich unwahrscheinlicher macht, dass der Test irrtümlicherweise auf ein anderes Coronavirus anspricht.Die genaue Bestimmung der Falsch-Positiv-Rate ist methodisch allerdings schwierig. Einen Anhaltspunkt können Ergebnisse tatsächlich durchgeführter Tests im In- und Ausland liefern. So gab es etwa in Neuseeland von Ende Mai bis Mitte Juni kein einziges positives Testergebnis, obwohl täglich rund 4000 Tests vorgenommen worden. Damit gab es logischerweise auch keine falsch positiven Ergebnisse. In Deutschland wurden in der 28. Kalenderwoche 510551 Tests durchgeführt, wobei 2992 Tests oder 0,59 Prozent positiv waren. Selbst für den – äußerst unwahrscheinlichen - Fall, dass es sich dabei ausschließlich um falsch positive Ergebnisse gehandelt haben sollte, kann deren Anteil maximal 0,59 Prozent betragen. Noch niedrigere Positivraten von 0,069 und 0,026 Prozent ergaben sich bei Zehntausenden PCR-Tests in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Quellen: Link zur internationalen Studie: https://www.instand-ev.de/System/rv-f... Sterblichkeit in Deutschland: https://www.destatis.de/DE/Themen/Ges... Übersterblichkeit in europäischen Ländern https://www.euromomo.eu/graphs-and-ma...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Gleiche Inhalte

    • Von InesUniSpanien
      Hallo ihr Lieben, 
      Ich würde euch gern bitten bei einem Uni Forschungsprojekt zum Theme "Reisen nach Spanien in Coronazeiten" mitzumachen, in dem ihr folgende Umfrage ausfüllt. Dauert auch echt nur 5 Min und als Entschädigung gibt's ne Gewinnchance. 
      Danke, danke, danke und liebe Grüsse 🙂
      Ines
       
       
    • Von Josef
      Interessant.
      Wie viel Kliniken sind denn nun wirklich geschlossen worden?
      Zahlen nennt dazu z. B.: 
      https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/kliniken-werden-geschlossen-obwohl-das-gesundheitssystem-vor-dem-kollaps-steht-li.132283 
      Ich weiß auch nicht, ob dieses Blatt auch als unseriös bezeichnet werden kann, und ob die Zahlen auch dort falsch sind.
      Aber wenn sie auch falsch sind, wird dann damit nicht die unglaubliche Leistung des Pflegepersonals geschmälert und das Leid der Kranken und der Angehörigen nicht genügend gewürdigt.
      Ganz im Gegenteil, gerade wenn es solche Missstände geben sollte, dann sollte das die Anerkennung und Leistung des Pflegepersonals geradezu in den heldenhaften Bereich einordnen.
      Und sollte es solche Krankenhausschließungen wirklich geben, dann sollten gerade die Kranken und die Angehörigen unsere ganz besondere Unterstützung haben.
      Auch damit, dass wir andere Medien durchforsten.
      Also Frage an Alle:
      Wer hat Informationen darüber, wieviel Krankenhäuser seit etwa 2019 geschlossen wurden oder auch nicht, wieviel Intensivbetten abgeschafft wurden oder auch nicht.
      Wieviel Pflegepersonal ist abgewandert, oder auch nicht.
       
    • Von Elek
      Ich kann hier aus irgendeinem Grund nicht direkt auf ein Thema antworten. Aber ein neues Thema kann ich erstellen. 
       
      Wer wie Gata meint (“Also mal ehrlich: warum sollen die reichen Bürger Corona bezahlen? Die Pandemie betrifft doch alle, und die Reichen haben sie nicht verschuldet“), die Reichen wären nicht in der Pflicht, Menschen zu helfen, deren wirtschaftliche Existenz durch die Pandemie gefährdet, bedroht oder bereits zerstört ist, dem möchte ich sagen, dass ich überhaupt gar nicht reich bin, aber alles Geld, das ich erübrigen kann, an ebendiese Menschen spende. An Freunde und Freunde von Freunden und Familie von Freunden, über den Globus verteilt. 
       
      Es ist kinderleicht, alle Verantwortung an den Staat oder die EU abzugeben. Persönlicher Einsatz ist soviel schwerer, nicht wahr? 
       
      Ich werde mir nun kein neues Auto mehr kaufen können, wenn mein altes schrottreif ist. Aber das werde ich nicht bedauern, weil mein weniges Geld hart arbeitenden Menschen, die momentan nicht mehr arbeiten dürfen, ein bisschen Essen und Miete ermöglicht hat.
       
      Seid lieb und helft, wo ihr könnt. Man kann nicht alles auf den Staat abwälzen. Das wäre optimal, ist aber doch eher eine Fantasie aus den siebziger Jahren. Erinnert euch an Krieg und Hunger und an die Rosinenbomber. Wenn wir nicht füreinander einstehen, gehen wir unter. 
    • Von Elek
      Hallo, 
      weiß jemand, ob Deutsche, die in Spanien leben und arbeiten (als Solo-Selbständige) und keine deutsche Meldeadresse mehr haben,  coronabedingt irgendeinen Anspruch auf Hilfen aus Deutschland oder der EU haben? Ich frage für Freunde. Herausgefunden habe ich bislang nur, dass die deutsche Soforthilfe für Solo-Selbständige nur ausgezahlt wird, wenn man in Deutschland gemeldet und bei einem deutschen Finanzamt registriert ist. 

      Wäre dankbar für jeden Hinweis.
      LG Elek
       
  • Aktuelles in Themen