Empfohlene Beiträge

Hallo @ all,

ist es üblich, einen Mietvertrag nach einer Mieterhöhung nach sechs Jahren wieder auf 11 Monate zu befristen ? Ich bin im Mietrecht hier nicht bewandert. 

Ambas partes, reconociendo la mutua capacidad legal necesaria

para la firma y renovación por el período de 11 meses A PARTIR

DEL 15 de Abril del 2020 del presente contrato de arrendamiento

y puestos previamente de acuerdo.

 Both sides, recognizing

 

LG Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... google mal mit: >> contrato alquiler piso 11 meses

Mit dieser "Regelung" wird eine längere Vertragslaufzeit mit anderer Rechtsgrundlage "ausgehebelt" .... Details dazu in den Treffern ....

Saludos ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb baufred:

... google mal mit: >> contrato alquiler piso 11 meses

Mit dieser "Regelung" wird eine längere Vertragslaufzeit mit anderer Rechtsgrundlage "ausgehebelt" .... Details dazu in den Treffern ....

Saludos ...

Hallo baufred,

danke für die Antwort ;) Bisher hatte ich immer diese Verträge, nur ist mein Vermieter dabei  immer wieder die Miete zu erhöhen. Den Hinweis habe ich gelesen. Zudem möchte ich spätestens im nächsten Jahr sowieso umziehen, denn mein spanischer Vermieter hat seine Preisvorstellung, die er erreichen möchte. Spanier können sehr unangenehm werden, wenn es um ihr Geld geht, ist nicht anders als in Deutschland ;)

Vielen Dank u. Grüße, 

Caro 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Eines der schönen Bilder im urbanen Bild Spaniens, sind die zahlreichen kleinen Läden in den Straßen. Ein Bild, welches sich sicherlich bald ändern wird, denn die bald anstehenden Mieterhöhungen, werden sich viele Ladenbesitzer dann wohl nicht mehr leisten können.
      Die Sache hat wie üblich zwei Seiten und am Ende leider ein Ergebnis, welches ohne Sinn und Verstand übers Knie gebrochen wurde.
      Bis 1994, konnten Mieten über einen langen Zeitraum nicht erhöht werden. Dies änderte sich 1994, man hatte jedoch für gewerblich genutzte Räume noch eine Karenzzeit von 20 Jahren eingeräumt, welche nun Ende des Jahres abläuft. Dies wird viele Besitzer von kleinen Läden, gerade in dieser Zeit, bei einer Mieterhöhung vor ihre Existenz stellen. Man spricht von Mietpreiserhöhung um das Zehn- bis Hundertfache.
      Sicher war das alte Gesetz für Vermieter nicht optimal, aber die Ermöglichung, nun die Mietpreise derart erhöhen zu können und zu dürfen ist auch jenseits von Gut und Böse. In der spanischen Hauptstadt Madrid spricht man von 35.800 Geschäften und Lokalen. Hier wurde quasi die Ungerechtigkeit gegenüber den Immobilienbesitzern durch eine Ungerechtigkeit gegenüber den Mietern abgelöst. So wird aber aus etwas ungerechtem, nicht etwas gerechtes.
      Dies wird das Bild der Städte in Spanien schnell verändern. Bald wird man diese kleinen Lokale, Cafés usw. nicht mehr antreffen. Dann muss man den schlechten und viel zu teuren Kaffee im Starbucks ordern, weil es das kleine Café um die Ecke nicht mehr gibt. Die kleinen Modegeschäfte, Boutiquen, Souvenirläden, Krämerladen, Bars usw. alles weitestgehend weg und man darf dann wie im Ausland auch, sich auf den Weg in die großen Einkaufszentren machen um dort etwas zu finden und einzukaufen.
      Ich kenne selbst einige in Spanien, welche solche Geschäfte betreiben und jahrelang betreiben haben. Ein solches Flair mag es mal in Deutschland mit den alten Tante Emma Läden gegeben haben, aber diese Zeiten sind hier schon lange ausgestorben und werden es wohl dann auch bald in Spanien sein.
      Aber noch gibt es Hoffnung. Dem Oberhaus des spanischen Parlamentes, liegt ein Änderungsvorschlag zum Mietgesetz vor, welches noch im Dezember verabschiedet werden könnte. Doch angesichts der bisher äußerst mangelhaften  Politik der derzeitigen Regierung, sind die Hoffnungen der Mieter, wohl so etwas, wie das greifen nach dem Strohhalm.
      Es wäre in der Tat eine Schande, wenn die Städte durch ein solch radikal umgesetztes Gesetzt, ihren Charme und das traditionelle Gesicht verlieren würden.
  • Aktuelles in Themen