Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Iberia und British Airways fusionieren zur weltweit fünft größten Fluggesellschaft

Empfohlene Beiträge

Die englische Fluggesellschaft British Airways (BA) und die spanische Fluggesellschaft Iberia haben schon lange an einer gearbeitet.

Nun haben beide Unternehmen ihre Fusion besiegelt und müssen sich nun nur noch die Erlaubnis der Aktionäre und der Europäische Kommission holen. Die britischen und spanischen Behörden haben derweil schon ihre Zustimmung gegeben und die nationalen Fluglizenzen bestätigt. Wenn diese Fusion klappt, dann wird daraus die weltweit fünftgrößte Fluggesellschaft der Welt.

Den Vertrag für diesen Zusammenschluss haben Iberia und British Airways bereits jetzt schon unterzeichnet und soll dann Ende des Jahres 2010 komplett abgewickelt sein.

Bei dieser Fusion zwischen Iberia und BA wird es aber keinen neuen Markennamen oder derartige Namens-Verschmelzung geben. Man wird weiterhin unter den eigenem Namen fliegen, sich aber die Strukturen beider Unternehmen gemeinsam zunutze machen um sich für die Zukunft zu wappnen, denn immerhin schreiben beide Unternehmen rote Zahlen und man sucht in dieser Fusion nun die Chance, sich daraus lösen zu können. Auch wenn BA und Iberia unter ihren eigenen Namen fliegen bekommt die aus der Fusion entstehenden Gruppe den Namen "International Airlines Group". Dabei wird Iberia 44% und BA 56% am zukünfitgen Unternehmen halten. Dabei ist der größte Aktionär von IAG die Bank von Madrid (Caja Madrid) mit 12%.

2009 kam der Schock für Iberia, denn erstmals seit 13 Jahren war man in die Verlust lag bei 273 Millionen Euro. British Airways hatte im vergangenen Jahr nach früheren Angaben einen Verlust von rund 400 Millionen Pfund (460 Mio Euro) gemacht. Die anvisierte europäische Konkurrenz gegen die man sich behaupten muss, heißt hier Air France-KLM und Lufthansa.

Zwar hofft man in fünf Jahren den Synergie-Effekt durch die Fusion in Form von 400 Millionen Euro jährlich zu spüren, aber ob dies dann wirklich so eintrifft bleibt erst einmal abzuwarten. Denn auch in den USA hofften Ende 2008 Delta Air Lines und Northwest Airlines sich durch einen Zusammenschluss vor Verlusten zu schützen, was bisher jedoch nicht wirklich fruchtete. "International Airlines Group" möchte durch den Zusammenschluss seine Kunden ein größeres, kombiniertes Netzwerk bieten.

Iberia und British Airways wollen nach der Fusion mit 408 Maschinen rund 200 Ziele anfliegen und dann pro Jahr 58 Millionen Passagiere befördern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Die Billigfluglinie Ryanair hat halt so den ein oder anderen, nicht ganz so netten Ruf. Die folgende spanische Musikgruppe namens Sidonie, haben wohl ihrerseits ein paar nicht so ganz nette Erfahrungen mit den Flugbegleitern bzw. Stewardessen von Ryanair gemacht. Dies besingen sie nun in einem kurzem Lied, und singen dort mit einem nicht ganz überhörbaren, sarkastischen Ton, dass sie Ryanair lieben und deren freundliche Flugbegleiter.
      SIDONIE SE MARCA UNA CANCION PARA RYANAIR

      Persönlich habe ich bisher keine Probleme mit den Flugbegleitern von Ryanair gehabt, befand mich aber auch nicht in einer brenzligen Situation, als dass diese hier gefordert gewesen wären. Sie sind ja in der Tat oft eher, nur zum Verkaufen da und das den ganzen Flug über
      Ich kenne unterdessen ein wahre Geschichte, wo die Flugbegleiter, warum auch immer, die Toilettenbenutzung komplett untersagt hatten. Dies war dann einer Mutter mit ihrem weinendem Kind zu viel und sie sagte, entweder ihr Kind kann eine der Toiletten benutzen oder es verrichtet sein Geschäft mitten auf dem Flur. Wie zu erwarten, durfte dann das Kind die Toilette benutzen
    • Von Joaquin
      Manchmal ist es doch der Markt selbst, der sich von alleine reguliert. Da machte Spanair 2012 als spanische Fluggesellschaft dicht und schon 2013 gibt es eine neue spanische Fluggesellschaft. Evelop Airlines wurde 2013 von der spanischen Reise- und Hotelkonzern-Gruppe Barceló gegründet.
      Also irgendwie scheint hier doch ein gewisser Markt und Bedarf vorhanden zu sein, der nun von Evelop aufgegriffen wird. Deren Flugzeuge erkennt man am kurzem "op!" auf der Heckflosse, welche nicht für die letzten beiden Buchstaben des Namens stehen sollen, sondern für "Ozean und Paradies". Dies gibt dann auch die Marschrichtung der Flugzeugflotte an, denn es sollen Urlaubs- und Ferienflieger sein. Zur Zeit setzt man hierbei auf Flüge innerhalb von Spanien, als auch nach Skandinavien und in die Karibik.
      Das ganze geht man Stück für Stück an und so verfügt Evelop Airlines zur zeit über drei Flugzeuge. Zwei Airbus A320-214, für die Kurzstrecken und jeweils 180 Passagiere und einem Airbus A320-300, für Langstreckenflüge und 388 Passagiere. Die Besatzung besteht hierbei aus 39 Piloten und 117 Flugbegleitern. Wusste gar nicht, dass man so viel Personal und Piloten für drei Maaschinen benötigt.
      Der Heimatflughafen ist Palma de Malorca und von Lanzarote will Evelop die spanischen Städte Barcelona, Bilbao und Zaragoza aus anfliegen. Von Teneriffa Süd sollen die Städte Barcelona, Valencia und Zaragoza angeflogen werden. Von Gran Canaria sind es dann Mahón und Valencia. Bei den Langstrecken will man sich vorerst nur auf Skandinavien, Kuba und Mexico konzentrieren, Deutschland scheint hier ein nicht so attraktiver Markt zu sein. Ob dies an den deutschen Anbietern und Billigangeboten von Ryanair liegt?
      Ich bin gespannt, wie sich Evelop in Zukunft macht und ob sie hier gesund und vernünftig am Markt wachsen können.
    • Von Rambam
      Iberia stellt seine Flüge auf Strecke Berlin-Madrid ab dem 10.01.13 ein.

      Iberia anuncia a las agencias recortes y suspensiones de vuelos para invierno

      El próximo 13 de noviembre comienza a ejecutarse un tijeretazo en el programa de invierno de Iberia, que cubre el periodo de octubre a marzo. En la antesala de la Navidad, y ante la proximidad de un expediente de regulación de empleo, la aerolínea comunicó la semana pasada a las agencias de viajes que baja el pistón en su oferta. En una carta a la que ha tenido acceso Cinco Días señala que, "debido a cambios enel programa de vuelos de la temporada de invierno", varias rutas se van a ver afectadas por "reducciones de oferta o suspensión de vuelos". En la misiva no se dan mayores explicaciones sobre los motivos, aunque sí se ofrecen instrucciones para atender a los pasajeros que puedan verse perjudicados. Los vuelos que van a ser suspendidos parten de Madrid y van hasta las ciudades europeas de Berlín (Alemania), Ámsterdam (Holanda) y Estocolmo (Suecia). En los tres casos las frecuencias empiezan a disminuirse a partir del 30 de noviembre y el servicio se cancela sine díe el 10 de enero.

      hier weiterlesen.... http://www.cincodias.com/articulo/empresas/iberia-anuncia-agencias-recortes-suspensiones-vuelos-invierno/20121029cdscdsemp_2/
    • Gast Gast1681
      Von Gast Gast1681
      Ich wollte den Link schon seit Tagen posten, hab es aber immer wieder vergessen. Zwar ist der Bericht schon ein paar Tage alt, aber nichts desto trotz wichtig. Die British Airways fliegt Gewinne ein und die spanische Schwester macht massivste Verluste. Währe wohl eine Ursachenforschung angebracht.
      Hier weiterlesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article110866856/Der-harte-Ueberlebenskampf-der-spanischen-Iberia.html
    • Von Joaquin
      Die spanische Fluggesellschaft Iberia Líneas Aéreas de España steckt in der Krise und ist zudem noch in einem Heimatland gefangen, welches ebenso in der Krise steckt. Mit allen Mitteln versucht man sich aus den wirtschaftlichen Problemen zu retten. Da wären zum einen der Streckenabbau, bzw. dem ausdünnen des Streckennetzes und natürlich das klassische Mittel, der Abbau von Arbeitsplätzen.

      So sollen unter anderem Strecken nach Lateinamerika und in die Karibik abgebaut bzw. komplett aus dem Flugplan genommen werden. Würden man so Flüge nach und von Uruguay, Kuba oder die Dominikanische Republik aus dem Programm nehmen, hätte dies auch Folgen für den wirtschaftlichen Handel zwischen Spanien und Lateinamerika, denn hierzu müssten sowohl Privatpersonen, als auch Geschäftsleute solche Flüge über den Umweg London abwickeln. Dieser Umweg würde durchaus auch seinen höheren Preis haben. Immerhin hätte das schon seinen Grund, nach der Fusion von Iberia mit British Airways (BA). Dabei gilt Lateinamerika als der wichtigste Markt für Iberia und Analysten fragen sich schon, ob man hier nicht am falschem Ende spart? Auch Berlin selbst steht als Flugstrecke auf den Abschussplan, denn die Verbindung zwischen den beiden Hauptstädten Berlin und Madrid, sei für Iberia unrentabel geworden.

      Selbst die spanische Regierung steht diesem Streckenabbau kritisch gegenüber und verlangt gegenüber der Fluggesellschaft garantierte Verbindungen nach Latein-Amerika. Man kann natürlich viel fordern, aber kann man dies als Land auch tatsächlich gegenüber einem Unternehmen einfordern, welches mit einer englischen Fluggesellschaft fusionierte?

      Insgesamt sollen zudem 4500 Arbeitsplätze abgebaut werden. Zwar protestieren hier die Mitarbeiter gegen die Stellenstreichung und gegen die Lohnkürzungen, aber angesichts der Krise im Heimatland scheint dies ein aussichtsloser Kampf zu sein. Viele fürchten sogar, dass durch die Fusion mit British Airways, eine kalkulierte Zerschlagung der Fluggesellschaft angestrebt wird. Von der Führung kommt dagegen die Aussage, dass die Gesellschaft jeden Tag 1,7 Millionen Euro verbrennen würde und es ums Überleben von Iberia geht.
  • Aktuelles in Themen