Empfohlene Beiträge

Spaniens Premier Pedro Sánchez ist fassungslos vor Glück:

"Dieser Plan ist die größte Chance für Spanien seit dem Eintritt in die EU. Jetzt haben wir die Gelegenheit, all die Reformen und Investitionen zu tätigen, die wir schon lange hätten tätigen sollen."

Gemeint sind die 140 Milliarden Euro, die sein Land in den kommenden sechs Jahren von der EU bekommen soll.

Spaniens Premier Pedro Sánchez ist fassungslos vor Glück:

"Dieser Plan ist die größte Chance für Spanien seit dem Eintritt in die EU. Jetzt haben wir die Gelegenheit, all die Reformen und Investitionen zu tätigen, die wir schon lange hätten tätigen sollen."

Gemeint sind die 140 Milliarden Euro, die sein Land in den kommenden sechs Jahren von der EU bekommen soll.

https://de.rt.com/europa/116017-eu-gibt-rekordsummen-fur-wiederaufbau/

Naja, wenn die Deutschen demnächst bis 69 arbeiten, noch höhere Steuern zahlen, und noch mehr als die etwa 50% des Bundeshaushalt als Schulden aufnehmen werden, dann könnte man es finanzieren, zumindest für kurze Zeit.

Dann wird aber auch Deutschland als letztes EU-Land auch noch seine AAA Bonität an  den Finanzmärkten verlieren.

Und dann geht alles ganz schnell.

Bringt Euer Geld in Sicherheit!!!

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwo las ich mal das Erfolgsrezept eines Finanz-Jongleurs etwa "Warum das eigenen Geld ausgeben, wenn man das anderer ausgeben kann" - nur mal so. Was hat Spanien in seiner ganzen Geschichte aus eigener Kraft weltumwerfendes auf die Beine stellen können? Was soll man von einer Finanzministerin halten, die im TV jedem der es hören will oder auch nicht sagt: "Die öffentlichen Gelder gehören niemand" - praktisch eine Einladung zur Selbstbedienung, was wer immer Gelegenheit dazu hat kräftkig ausnützt einschl. der Parteispitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutsches Verfassungsgericht blockiert Ratifizierung des Sanierungsfonds der EU der die Lieferung von 140.000 Millionen Euro nach Spanien vorsieht

Deutsches Verfassungsgericht blockiert Ratifizierung des Sanierungsfonds der EU der die Lieferung von 140.000 Millionen Euro nach Spanien vorsieht - Nachrichten.es

???? Na ja zahlt nicht nur Deutschland in EU Fond ???? Wieviel ist es nun wirklich Milliarden / Millionen ????

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was der Papiertieger Bundesverfassungsgericht der EU untersagt hat oder nicht, ist den Diktatoren in den Elfenbeintürmen  in Brüssel doch vollkommen ergal.

Diese Fürsten haben sich selbst auf Lebenszeit für alle Taten (und kriminelle Handlungen) die sie begehen, eine alles umfassende Immunität ausgestellt. Auch die Räumlichkeiten sind für Ermitlungsbehörden tabu, und selbst wenn in den Räumlichkeiten vorsätzlich Verbrechen begangen werden, hat die Justiz keinen Zutritt. So ist das eben in Diktaturen.

Das Geld wird fließen, und wenn es den Namen Selbstbedienungsfond erhält. 

Wir selbst können nur dafür sorgen, dass wir möglichst wenig an Ersparten (Lebensversicherungen, Sparbücher, private Rentenfonds, Direktversicherungen usw. usw. dafür zur Verfügung stellen, dass diese Vermögen  zur Deckung der Schulden verwendet werden können. Praktisch alles was aus Papier ist, und worauf eine Währung aufgedruckt ist, wird in den nächsten Jahren der Inflation zum Opfer fallen. Es geht auch sonst nur noch anders mit einem baldigen Währungsschnitt oder mit einem Krieg; dann doch lieber Inflation, zumal mit dem Ansteigen der Inflation dem Bürger immer noch wieder Hoffnung gemacht werden kann.

Und der Bürger wird seinen Fürsten glauben, zumidest 90%. Was auch notwendig ist, denn sonst kann eine Entschuldung durch Inflation auch nicht funktionieren.

Aber, da es sowieso zu einer Sanierung der öffentlichen Kassen durch Inflation  kommen wird, warum sollte jetzt nicht nocheinmal "die Sau losgelassen werden" damit könnte alles noch einmal saniert werden.

Im Ernst, denn ob 5 Billionen weginflationieren werden, oder 20 Billionen, ist schlicht weg egal.   

Und wenn nur 10 % der Menschen die Ausgänge benutzen würden, durch die man sein Erspartes vor Inflation schützen kann, dann haben wir den Währungszusammenbruch schon in der nächsten Woche.

Also, spart schön weiter auf Euren Konten, das Geld wird noch gebraucht, denn Schulden können nur beseitigt werden, wenn genug Guthaben zur Verfügung steht, was seinen Wert verliert. Anders ist schlichtweg unmöglich.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die ersten 8 Milliarden sind schon weg.

Realzins rutscht zurück ins Minus

8,1 Milliarden Euro: So viel kostet die Inflation Sparer allein im ersten Quartal
 
Und das Rad wird sich immer schneller drehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spaniens Regierung präsentiert Zukunftsprojekt 'España 2050

https://www.onvista.de/news/spaniens-regierung-praesentiert-zukunftsprojekt-espaa-2050-457830629

Na klar, wenn die "Nordstaaten" bis 2050 weiter für die hunderte von Milliarden bürgen (es wird sich dann zu Billionen addieren) die auch Spanien erhält, und die EU jetzt auch noch selbst  Billionenkredite an die Südländer vergibt, bei denen noch nicht einmal eine Rückzahlung vereinbart ist, dann wird das sicherlich funktionieren mit dem Wohlfahrtsstaat, und auch mit der 35 Stundenwoche in Spanien; oder sogar mit der 4 Tage Woche.

Naja, Irgendjemand wird es bezahlen müssen, denn was bezahlt werden soll, muss erst erarbeitet werden.

Frühjahrsgutachten: Deutsche sollen länger arbeiten 

https://www.dw.com/de/frühjahrsgutachten-deutsche-sollen-länger-arbeiten/a-57214379

Aber vielleicht irre ich mich da auch, und die Leute von der EZB haben wirklich den Kniff gefunden, wie man Wohlstand schaffen kann, ohne ihn zu erarbeiten.

Dann sollen mir bitte aber nicht die Idioten über den Weg laufen, die mich für das was wir heute haben, 50 Jahre lang haben arbeiten lassen, wenn es mit Geld verteilen aus der Druckerpresse doch auch gegangen wäre.

Oder habe ich da was falsch verstanden?

Ein Tipp.  Das Geld wird nie zurückgezahlt, sondern durch Inflation vernichtet, aber Euer Sparvermögen (egal in was es steckt) natürlich auch gleich mit.

Denn Schulden können immer nur getilgt werden, wenn Guthaben ebenfalls getilgt wird, bzw. durch Inflation vernichtet wird.

Und ganz ohne Ironie.   Dann sollten wir  uns noch alle ein paar schöne Jahre machen, denn auch die Schulden von heute können nicht zurückbezahlt werden; auf ein paar Billionen mehr oder weniger kommt es dann auch nicht mehr an. 

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, richtig.

Und es ist ein Irrglaube, dass für die Schulden die heute schon existieren und noch dabei kommen werden, unsere Kinder einmal zahlen müssen. Es werden nämlich wir älteren zahlen müssen, die ihr Geld nicht Inflationssicher angelegt haben, und das sind über 95% der Bürger. Anders ging es auch nie, und wird es  auch nie anders gehen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Was kommt noch alles hinter der Version Pedro (von einer nicht selbst gemachten) von einem der nicht ein offizieller gewählter Vertreter von ES ist.  Die Flucht nach vorne ergibt sich aus Lage. Dem  Umfeld das einer Agglomeration angeblich (JA) zuhört.  Was kam da noch: legale Einwanderung von 250.000 Menschen pro Jahr um die Wirtschaft zu stützen. Könnte ein Ansatz sein für die vorhandene demografische Pyramide. Den Gedanken haben viele, sprechen es aber nicht aus.  Man lässt ausgebildete ein wenig die Welt zu erkunden.

Und ob DE (sowie evtl. auch andere) nach einem errechneten Verlust (IW) um fast 300 Milliarden Euro Corona-Wohlstands-Miesen reicher wäre  -- natürlich schöner.   Wird……--

sich das das fassungslose Glück auf keiner Seite engagieren. Befürchtet sind die 140 Milliarden Euro(??) noch ist es gestoppt. Aber Slogan geht immer -- bleibt auch etwas hängen um etwas zu verdrängen.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun sollen ja gerade die zig Milliarden, die für die  Verbesserung der Infrastruktur (in Spanien) eingesetzt werden sollen, auch den regionalen Betrieben in Spanien zu Gute kommen.

Dafür gibt es auch einen Grund, denn so kann viel Geld für die  Bediensteten und Bürgermeistern der Gemeiden "abgezweigt" werden.

Denn bei einer kleineren Firma kann man die "Honorare für gute Zusammenarbeit " besser "verbuchen" bzw. zweckentfremden.

Warum auch nicht, wenn in Deutschland selbst die Politiker (in den höchsten Rängen) sich sogar  noch an den Schutzmasken bereichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die steigende Lebenserwartung veranlasst Berater der Bundesregierung zur Empfehlung, das Renteneintrittsalter auf 68 Jahre anzuheben. Ohne diese Anpassung drohten "schockartig steigende Finanzierungsprobleme in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 2025".

https://de.rt.com/inland/118712-unpopularer-vorschlag-mitten-im-wahlkampf-rente-erst-mit-68-jahren/

Jedes kriminelle Schneeballsystem bekommt in der Endphase "schockartig steigende Finanzierungsprobleme"

Spanien kann jetzt erst einmal „aus dem Vollen schöpfen“, wenn die EU nun die fasst 200 Milliarden “Wiederaufbauhilfe“ überweist.

Erst wird einmal in Spanien die 4 Tagewoche bei vollem Lohnausgleich eingeführt, was einer Lohnerhöhung von 20% gleichkommt.

200 Milliarden zu verpulvern stellt für Sozialisten kein besonderes Problem dar.

Da müssen die Anderen eben ein bisschen länger arbeiten.

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bleibt auch abzuwarten, ob die etwa 20% mehr Lohnkosten auf die Preise umgelegt werden, oder von den Sozialisten den Unternehmern erstattet werden.   Bei den Großunternehmen sicherlich Letzteres, denn wenn dann weiter Produktionskapazitäten voll ausgenutzt werden sollen, muss eben auch 20% mehr an Personal in Spanien eingestellt werden. Oder es wird eben weniger produziert und mehr importiert.

Kostet ja auch nichts, denn Target 2 ist zinslos, ohne Rüchzahlungsverpflichtung und ohne Limit. Da muss in Deutschland ein wenig mehr gearbeitet werden, und die deutschen Sparer müssen dann eben ihr Geld (über das Bankensystem) Spanien zur Verfügung stellen, und tun es ja auch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Helmut Josef Weber:

Spanien kann jetzt erst einmal „aus dem Vollen schöpfen“, wenn die EU nun die fasst 200 Milliarden “Wiederaufbauhilfe“ überweist.

Erst wird einmal in Spanien die 4 Tagewoche bei vollem Lohnausgleich eingeführt, was einer Lohnerhöhung von 20% gleichkommt.

200 Milliarden zu verpulvern stellt für Sozialisten kein besonderes Problem dar.

Wäre es möglich hierzu auch einen konkrete Wahrheits mäßige Begründung zugeben.  Man könnte Dann Blah von Blah oder Geschrei besser unterscheiden……….

vor 16 Stunden schrieb Helmut Josef Weber:

Die steigende Lebenserwartung veranlasst Berater der Bundesregierung zur Empfehlung, das Renteneintrittsalter auf 68 Jahre

 

vor 16 Stunden schrieb Helmut Josef Weber:

Jedes kriminelle Schneeballsystem bekommt in der Endphase "schockartig steigende Finanzierungsprobleme"

Eine Frage: Die Alterspyramide in DE war nicht schon früher bekannt???  Wurde etwas konstruktiv gemacht??   Ist die Aufregung jetzt nicht selbst gemacht??

Nein, man hat es verschoben um sich hinterher an den Folgen aufzuregen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selbst habe 1986 mit einem Alter von 34 Jahren erkannt, wo die Reise mit dem Rentensystem hingeht.

Das war auch nicht schwierig und sogar ohne Taschenrechner möglich.

Politiker, die sich nicht dem Parteienzwang unterworfen haben, haben auch schon damals vor dem gewarnt, was heute mit der Rente los ist.

Dementsprechend habe ich gehandelt, und alle Altersabsicherungen gemieden, die staatlich kontrolliert sind, auf denen eine Währung aufgedruckt ist, von denen ich  jemals Steuern oder Sozialabgaben zahlen muss, von denen der Staat etwas weiß,  und die ich nicht in ein anderes Land bringen kann.

Als Selbständiger konnte ich auch aus dem Rentensystem aussteigen, und auch diese Beiträge privat anlegen.

Gut, wer seine Sozialabgaben schon im Lohnbüro abgehalten bekommt, kann auf der Seite nicht viel machen.

Aber wer dann für seine private Altersversorgung  in Lebensversicherungen, Direktversicherungen, Riester und CO. investiert, kann den Knall wirklich  nicht gehört haben. 

Heute bin ich fasst 70 und kann sagen, das alles "supi" gelaufen ist mit der Altersversorgung.

Selbst unsere Kinder werden noch ihre Freude daran haben, egal ob es dann den Euro noch gibt, die Inflation galoppiert, oder bereits eine Währungsreform stattgefunden hat.

Und wenn ich vor meiner lieben Frau von dieser Welt gehen muss, dann steht ihr alles in vollem Umfang weiter zur Verfügung.

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Spanier sind schlau, und bauen sich als private Altersversorgung von dem Ersparten der Deutschen auch noch ein zweites Häuschen.

Das Häuschen kann der Spanier nach einer gallopierende Inflation und Währungsreform auch noch dann vermieten, wenn die Deutschen sich von der Garantieleistung vom Sparbuch, Riester und  CO. und von der inflationierten Lebensversicherung nur noch ein altes Fahrrad kaufen können.

Aber, die Sparquote in Deutschland zeigt, dass die Menschen es eben so wollen. Auch das ist Demokratie.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dann die Schulden weitestgehend mit den Guthaben verrechnet sind (also nach der Währungsreform) wird es sicherlich öfter vorkommen, dass der deutsche Rentner sich in Spanien nicht mehr das Haus im Urlaub  mieten kann, was Spanien sich (für den Baukredit) von den deutschen Sparern geliehen hat, und an seine Bürger als Kredite vergeben hat.

Denn dann wird der Euro nur noch in Kilogramm Altpapier gerechnet, und nutzt dem deutschen Sparer nichts mehr, selbst wenn er es zurückbekommt.

 

Viele Grüße aus Andalusien 

Helmut 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch ne schlechte Medien Nachricht: Wer ab 1980 geboren ist, muss bis 70 arbeiten.  Frage hat sich die Hortung für das Erbe gelohnt??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das immer weiter nach oben geschobene Renteneintrittsalter ist nicht das Hauptproblem, denn das erreicht sowieso kein Mensch der körperlich arbeiten muss, oder besser gesagt, nur die Wenigsten. Die Höhe der Rente ist das Problem, wenn ein Rentenbeitragszahler z. B. mit 59 erwerbsunfähig wird. Ein Renteneintrittsalter mit 100 würde daran nicht viel ändern.

Je nachdem wie ein Rentensystem aufgebaut ist, muss der Versicherte dann  erst noch Jahre in der Arbeitslosigkeit verbringen ( z. B. Hatz 4) wo er dann aber erst seine privaten Ersparnisse (bis auf einen kleinen Schonbetrag) aufbrauchen muss, denn, welcher Unternehmer stellt einen 60 jährigen Bauarbeiter noch ein?

90% der Krankheiten die uns im Leben treffen, bekommen wir nach dem 60. Lebensjahr.

Und wenn dann der Rentenversicherte das Renteneintrittsalter (z. B. mit 70) erreicht hat, wird er feststellen, dass die Rente zum Leben nicht ausreicht.  Da aber dann keine finanziellen Polster mehr vorhanden sind, muss er nun die Grundsicherung beantragen.

Das alles kann man nur damit umgehen, dass die private Vorsorge für das Alter in Anlagen investiert werden, von denen der Staat nichts weiß.

Jetzt werden einige sagen: Aber das ist doch asozial und Betrug, wenn anonyme  private Vermögen nicht angegeben werden, wenn im Alter die Rente nicht ausstreicht und die Grundsicherung bezogen wird. Ja, Betrug ist es tatsächlich; aber für einen größeren Betrug und viel asozialer halte ich den Umstand, dass ein Staat Millionen Beitragszahler mit einem kriminellen Schneeballsystem betrügt, obwohl jeder seit mindestens 1980 weiß,  dass es so kommt wie es heute ist, und wie es in einigen Jahren sein wird. Und dann noch vorher die Menschen in Systeme wie Riester, Direktversicherungen und Co. investieren lässt, die sich als reine Geldvernichtung entpuppt haben.

Deshalb wendet auch gerade der deutsche Staat alle die gegen den internationalen Terrorismus  geschaffene Gesetze gegen jeden Bürger ein, der zum Sozialfall wird; bis hin zur Hausdurchsuchung. Daher sollte sich eine private Altersvorsorge niemals in dem Land befinden in dem man wohnt, oder dessen Staatsangehörigkeit man hat. Aber zumindest im Garten vergraben werden können.

Außerdem sollte eine private Altersversorge niemals über ein Konto eingezahlt werden, sondern immer in bar.

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Private anonyme Absicherung der Altersrente? Eine Horrorvorstellung für alle Versicherungen, Banken und Versicherungsvertreter.

Wovon sollen denn die armen Menschen leben, wenn sie von den Beiträgen, die ein Versicherter einzahlt, nicht etwa 40% mitbekommen und dann z. B. 20, 30, oder 40 Jahre nur das inflationierte Geld auszahlen müssen, das an Kaufkraft noch einmal über die Hälfte verloren hat.

Wer sich als 30 Jähriger 1985 seine gesetzliche Altersrente hat ausrechnen lassen, hat er in der Rentenprognose der DRV lesen können, dass er, wenn er so weiter einzahlt, mit 65 etwa 1.800 Mark an Rente bekommt. Das war damals  viel Geld. Und damals mussten deutsche Rentner auch noch keine KK-Beiträge zahlen.

Nur, 35 Jahre später sind das nur noch etwa 900 Euro, er muss KK-Beiträge zahlen, jede Menge an Zuzahlungen, und auch noch Steuern. 

Aber, das begreifen nur recht wenige, und das muss auch wohl so sein, denn jeder kann sich selbst mit etwas Gehirnschmalz einen gut finanzierten Ruhestand ansparen, aber nicht Alle.

Ich bin ja mal gespannt, wie die Menschen reagieren, wenn die nun einsetzende höhere Inflationsrate in etwa 10 Jahren auch noch den Rest weginflationiert hat.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Man kann sich ja aufregen, ein guter Adrenalinspiegel soll gesund sein.  Warum erst……?   Die jetzige vorhandene  68/70 Schaukelstuhl Strategie Frage: Hätte das seit Jahren abgezweigte Geld aus dem Rentenfond, die jetzige Lage verändert? Zurückbekommen wird man es nicht. Aber man kann sich mit Schuldzuweisungen begnügen. Notwendige Alternativen fehlen einfach dazu.  Lässt sich das so schnell erklären?? Abgaben kommen in einen Topf werden aber nicht dem zuständigen Bereich zugeführt? Die Sichtweiten sind nicht nur in DE, natürlich ebenso in ES oder anderen Ländern.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damit die Menschen  „Geld“ nicht verstehen sollen, bekommen sie schon als Kinder in der Schule z. B. den Blödsinn (bzw. Halbwahrheit)  erzählt, dass das Geld aus dem Sparschwein von der Bank wieder als Kredite weitergegeben wird. Schon die Kinder erhalten bewusst Falschinformationen über ein Produkt, dass sie ihr ganzes Leben umgeben wird; nämlich Geld. Auch wird den Menschen, die bei der Bank die Kunden beraten, hochgradiges Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge angedichtet.

Hätten sie dieses hochgradige Wissen, dann würden sie nicht als kleine Angestellte bei der Sparkasse für ein Durchschnittsgehalt  versuchen den Kunden (mit bunten Prospekten) das Finanzprodukt aufs Auge zu drücken, an dem die Bank das am meisten verdient, was der Kunde dann aber weniger an Ertrag erhält. Gute Berater sitzen in den Etagen von Honorarberatungen oder der Großkonzerne,  in die wir als kleine Kunden der Sparkasse nie vordringen könnten, und auch deren Beratung nicht bezahlen wollten oder könnten.

Würde der Berater bei der Bank den Kunde optimal beraten, wäre er automatisch seinen Job los, weil die Bank und er dann einfach zu wenig an den Produkten verdienen würden.

Z. B. liegt die Handelsspanne bei Gold bei etwa 4%. Nur-- 4% Ertrag an einem Produkt würde die Bank ruinieren, bzw. die Sparte Vermögensberatung Verluste einfahren lassen.

Von der mehr als Verfünffachung der Goldpreises (alleine in den letzten 20 Jahren) würde die Bank dann aber auch nichts mitbekommen.

Es müssen daher hochkomplizierte Sparpläne und Beteiligungen sein, die der Kunde nicht versteht, aber daher über den Verlauf von vielen Jahren den Banken hohe Profite einfahren kann; selbst wenn der Kunde mit dem Produkt Verluste macht (bis hin zum Totalverlust) und muss dann bei einigen Finanzprodukten sogar aus seinem Vermögen die Verluste ausgleichen, damit die Bank in jedem Fall Gewinne macht. Oder der Sparer hat sein Geld der Sparkasse für fasst null Zinsen auf dem Sparbuch geliehen.

Der Nachbar, der seine Goldmünzen im Garten vergraben hat, hatte dann alleine 2019  21% legal steuerfreien Kapitalertrag und 2020 15%. Damit kann man doch leben. Und alles vollkommen anonym.

Ja- und nun könnte ich ja 100 Seiten weiter schreiben.

Es nutzt aber nichts. Es muss, damit eine zumindest teilweise Entschuldung stattfindet, das Geld der Bürger ganz oder teilweise vernichtet werden. Die Nationalbanken der Welt werden das nun über die Inflation regeln und in einigen Jahren, wenn das Bargeld abgeschafft ist, auch noch zusätzlich über Minuszinsen auf dem Konto.

Bei einer Inflationsrate von 5% haben sich die Schulden in 10 Jahren um etwa 40% verringert.

Bei einer Inflationsrate von 5% und 4% Minuszinsen auf dem Konto, haben sie die Schulden in 10 Jahren um mehr als 60% verringert.

Und damit das möglich ist, müssen etwa 90% der Menschen so wenig über Geld wissen, dass sie den Regierenden und den Banken einfach nur glauben müssen.

Was das für jeden Einzelnen für Folgen hat, der sich in Spanien auf seinen Lebensabend eingerichtet hat, oder noch einrichten will, sollte sich Jeder einmal intensiv Gedanken machen.

Damit keine Missverständnisse entstehen, ich bin kein Finanzberater, sondern Handwerksmeister und Altersrentner und kann nichts anderes vermitteln als meine persönliche Lebenserfahrung, die natürlich nicht zwangsläufig richtig sein muss,

 

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt nur ganz wenige Ausgänge, über die wir uns vor einer Inflation, Minuszinsen oder andere Arten der Vermögensvernichtung retten können. Die Benutzung dieser Ausgänge ist in den letzten Jahren aber schon recht teuer geworden, obwohl diese Ausgänge noch nicht von vielen Menschen benutzt werden. Würden nur 5 bis 10% der Menschen  versuchen diese Ausgänge zu benutzen, wären sie sofort verstopft, oder/und würden irrsinnig teuer.

Der kleine Sparer war immer das Schlachtvieh der Inflation/Geldentwertung, und muss/wird es auch immer bleiben.

Es gibt keinen schnellen Ausweg/Ausgang mehr; es ist zu spät. Wir müssen jetzt die Schulden bezahlen und nicht unsere Kinder und Enkel. Und desto länger es noch mit immer weiteren neuen Schulden hinausgezögert wird, desto schlimmer/teurer wird es.

Der Luftballon Schulden hat ein Loch, dass auch immer schneller immer  größer wird, wenn der Luftballon weiter aufgeblasen wird. Sobald mit dem Aufblasen aufgehört wird, kollabiert er. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.