Joaquin

Administrator
  • Gesamte Inhalte

    5.242
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Joaquin

  1. Und nicht zu vergessen, sich Rat im SpanienTreff zu holen
  2. Schau mal ob die auf Facebook vertreten sind. Oft ist das ein guter Hebel.
  3. Kälte ist auch ein Reichweitenkiller. Zum einen nutzt man mehr Verbraucher, wie die Heizung die den Akku leer zieht, zum anderen sinkt bei Kälte auch die Leistung der Batterie. Hier kommt einem das Wetter in Spanien einem eigentlich zu gute. Die Franzosen sind eigentlich ganz gut dabei bei den Elektroautos, wo in Deutschland gerade so halbherzig BMW mitmischt ist und VW erst nach dem Dieselabgasskandal sich nun einen neue Strategie im Elektroautomarkt zusammenlegt. Die Franzosen sind auch für den spanischen Markt ganz interessant und daher sicherlich eine gute Wahl. Sie haben schon erprobte und praxistaugliche Elektroautos.
  4. Hängt einmal von deinem Budget ab und andererseits auch von deinem Anspruch. Spielt Geld keine Rolle und du willst das Beste was es derzeitig auf dem Elektroautos-Markt gibt mit ordentlicher Reichweite, dann kauf dir einen Tesla. Das Auftanken per Supercharger ist einfach, doch leider in Spanien noch nicht so ganz ausgebaut wie zum Beispiel in Deutschland und Frankreich. Aber das wird sicherlich noch mit der Zeit kommen. Hier die Abdeckung mit Superchargern in Europa und Spanien: https://www.tesla.com/de_DE/findus#/bounds/45.244,5.097999999999956,35.17300000000001,-12.524000000000001,d?search=supercharger&name=spain
  5. Ferdinand der Stier, der Blumen liebt und so gar kein Kampfstier sein will, kannte ich bisher nur als den Klassiker aus dem Jahr 1938 von Walt Disney. Dabei handelt es sich tatsächlich um ein Kinderbuch aus dem Jahr 1936. Doch dieser Klassiker scheint es den Machern von Ice Age wohl angetan zu haben und bringen es zu nun Weihnachten als animierten Spielfilm auf die Leinwand. Da kann man doch echt gespannt sein FERDINAND Trailer German Deutsch Der alten Zeiten wegen aber hier doch noch einmal der Kurzfilm von Walt Disney Ferdinand, der Stier
  6. Für dieses Jahr steht noch das Viertelfinale aus und mit dabei sind Real Madrid, Athlético Madrid und FC Barcelona auf spanischer Seite. Die deutschen Clubs sind mit FC Bayern München und Borussia Dortmund vertreten. Dabei treten im Viertelfinal die Bayern gegen die Königlichen an. Spannendes Spiel war sicherlich das von Barcelona gegen Paris, denn im ersten Spiel verloren die Katalanen mit 4:0, um dann beim zweiten Spiel das Match mit einem 1:6 für sich zu entscheiden. Eine Aufholjagt, wie es sie so noch nicht gegeben hatte.
  7. Der Spanien-Treff wird demnächst auf einen neuen Server umziehen. Nach dem Umzug sollte der Spanien-Treff nach max. 6 Stunden wieder zu erreichen sein.
  8. Das Urheberrecht bleibt immer beim Fotografen. Er kann jedoch die Nutzungsrechte weiter geben. Ob Fotos auf fremden Seiten, die dort kostenlos zur Nutzung angeboten werden, auch tatsächlich zur freien Nutzung stehen, sollte man im Vorfeld gut prüfen. Denn nur weil jemand dort behauptet, er sei der Urheber der Bilder und kann über die Nutzungsrechte verfügen, muss dem ja nicht so sein.
  9. Verlinken ja. Wenn du die Bilder jedoch einbetten willst, dann schaut die Sache anders aus.
  10. Um 18.00 Uhr zieht der Server um. Dann wird der Spanien-Tref für ein paar Stunden nicht mehr erreichbar sein.
  11. Zuvor hat auch jeder gesagt, der wird nie gewählt, so dumm sind die Amis nicht. Dann wurde gesagt, der wird sich im Amt ganz anders verhalten, so dumm kann niemand sein. So langsam rechne ich echt mit allem und wage kaum noch Prognosen.
  12. Was ich den Bildern entnehmen konnte, handelt es sich bei den Möbel im Garten um Gartenmöbel, aber mitnichten im Interieur. Da handelt es sich durchaus um eine übliche Ausstattung, wobei es am Ende ohnehin dem jeweiligen Kunden überlasen bleibt, ob diese Ferienwohnung seinen Anforderungen entspricht. Daher komme ich zum Schluss, dass die hier geäußerten Einschätzungen über eine unzulängliche Ausstattung nicht zutreffend sind. Wenn jemand dieses Angebot wahrgenommen hat, darf dieser hier gerne eine qualifizierte Rezensionen verfassen. Ferndiagnosen und Spekulationen, insbesondere mit negativen Charakter, sollte man schon aus eigenem, juristischen Interesse hier unterlassen und bitte ich daher auch explizit zu unterlassen.
  13. Also mir wäre lieber er wird mit Schimpf und Schande aus seinem Amt katapultiert.
  14. Spanier begegnen der USA in der Regel oft genug mit ausreichend Misstrauen. Dies hat wohl auch mit deren Beziehungen zu Südamerika zu tun und ihr Wissen darum, wie die USA dort ihre Interessen, z.B. durch Unterstützung von Diktatoren und den daraus resultierenden Folgen usw. durchgesetzt haben. Dies zeichnet sich nun auch in einer kürzlich erfolgten Umfrage in mehreren Ländern, was man jeweils vom US-Präsident Donald Trump erwartet. Deutschland wird hierbei als viertskeptischstes Land aufgeführt. Spanien ist jedoch das skeptischste Land und das sogar noch vor Mexiko, wo Donald Trump die Mauer bauen will. Nur 16 Prozent der Spanier, können Donald Trump etwas positives abgewinnen. 84% sehen dagegen rot. Hierfür wurden 18.070 Menschen zwischen 16 und 64 Jahren in 24 Länder befragt, im Zeitraum vom 23.12.2016 bis zum 06.01.2017.
  15. Ich denke nicht, dass man das auf einem Blick so pauschal beurteilen kann.
  16. Euch allen auch ein gutes neues Jahr und viel Gesundheit
  17. Soeben habe ich ein größeres Update eingespielt, mit zahlreichen neuen Features, über die ich mir selbst erst einmal einen Überblick verschaffen muss
  18. Euch auch allen ein frohes Fest und schöne Feiertage.
  19. Der spanische Rapper Arkano (Guillermo Rodríguez Godínez) hat einen neuen Weltekord aufgestellt. Er rappte über 24 Stunden und 15 Minuten lang in la Puerta del Sol in Madrid und schlug so den alten Weltrekord. Dabei geht es nicht einfach vorgegebene Songs nachzurappen, sondern dies im Freestyle, also in einer ständigen Improvisation. Das gelang ihm 24 Stunden, 34 Minuten und 27 Sekunden lang, was eine durchaus respektable Leistung ist. Wer das nicht so recht glaubt, sollte man versuchen die Glocke von Schiller rezitieren und schauen wir lange das gedauert hat. Dann das ganze noch rhythmisch zur Musik, aber frei gedichtet und über 24 Stunden lang #RETOARKANO24H - 10 Horas de entrenamiento
  20. Der Artikel bezieht sich ja auf eine nicht von ihnen getätigte oder durch sie finanzierte Umfrage. Selber habe ich das in der Wikipedia gefunden. Ich bin aber auch um jede weitere Quellen über die zeitliche Entwicklung der Stierkampfbeführtworter und deren Gegner froh. Ob nun aber das Interesse am Stierkampf durch Computerspiele abgenommen hat, kann ich mir kaum vorstellen, denn dann hätten auch andere Veranstaltungen darunter leiden müssen und das sehe ich in der Breite kaum.
  21. Das mit den Demonstrationen ist immer so eine Sache und spiegelt oft nicht die tatsächliche Meinung der Bevölkerung wieder. Das jene die etwas zu verlieren haben und Flagge zeigen wollen da gerne geschlossen in großer Anzahl auftreten liegt auf der Hand. Die anderen sagen sich nicht selten dagegen im stillen, das brauch ich nicht und unterstütze ich so oder so nicht, egal ob ich da mitlaufe oder nicht. Im folgendem Artikel findet sich diese Aussage: "Nach einer Umfrage des Gallup-Instituts zeigen inzwischen sogar mehr als 72 Prozent der Bevölkerung überhaupt kein Interesse mehr an der traditionellen Corrida. Die Fans sind vor allem unter der älteren Generation zu finden." Quelle: http://www.nzz.ch/stierkampf-adios-1.545204 Hier wird aber auch ein Problem des Stierkampfes deutlich, die alten Befürworte sterben aus, die junge Generation hat einen anderen Blick auf den Stierkampf und dieser wird am Ende auch das Bewusstsein zu diesem Thema in Spanien prägen. Kann ich so zumindest für meinen kleinen Bekanntenkreis in Spanien bestätigen.
  22. Für die Amerikaner ist ein Waffenverbot für Zivilisten ein Eingriff in ihre demokratische Freiheit und ureigenes Recht. Für uns in Europa dagegen eine Selbstverständlichkeit. Ob ein Verbot nun Schlecht oder Gut, Sinnvoll oder Unsinnig ist, hängt nicht zuletzt vom eigenem Standpunkt, Hintergrund, Ort oder Zeitpunkt ab. Verbote dienen oft auch als Definition von Grenzen um uns und andere zu schützen. Sie ändern sich, werden den jeweiligen Bedürfnissen und Erkenntnissen angepasst. Auch der Tierschutz ist hier in viele Facetten davon betroffen und sicher ist nicht jedes neue Gesetz oder Verbot hierzu schlecht. In Katalonien kann man evtl. die politische Situation für den Rückgang am Interesse und der Sympathie zum Stierkampf mit verantwortlich machen, aber wie schaut es in den anderen Regionen aus? Selbst in Madrid wo die Stierkampfarena schlechthin steht?
  23. Wieder ein Update eingespielt, was die Sicherheit erhöht und ein paar Verbesserungen mit sich bringt.
  24. Man müsste nun halt sehen, wie viele Aficionados es prozentual in Katalonien und auch in den anderen Regionen Spaniens gibt und wie sich deren Zahl so in den letzten Jahren entwickelt hat. Aus dem Bauch heraus und aus Gesprächen mit meinen Freunden dort, ist der Stierkampf in der Stagnation, aufgrund fehlender Resonanz beim Volk. Und auch die Stierläufe werden mit der Zeit aus den Programmen der Feste heraus genommen, da das Umdenken in der Bevölkerung nun in die nächste Generation kommt, welche auf die Plätze der Entscheidungsträger aufrückt.
  25. Das die EU perfekt funktioniert und überall Einheit herrscht hat nun wirklich niemand gesagt. Und das es sehr viel zu verbessern gilt, steht außer Frage. Ist sie deshalb schlecht? Ist es schlechter als ohne EU? Ich glaube kaum. Wie die von dir dargebrachte Definition von Frieden bezieht sich vor allem der Punkt 2. (Friedensschluss) auf Länder und ich gehöre zu der ersten Generation die in Europa ohne Krieg aufwächst und möchte es mir ungern anders vorstellen. Ja, das ist Frieden und das ist sehr gut. Europa hat seine Fehler, aber daran kann man und sollte man arbeiten und mir persönlich viel lieber als im Nahen Osten & Co zu leben. Wenn mein Regenschirm ein Loch hat, mag das zwar sehr ärgerlich sein, aber ihn bei strömenden Regen einfach weggzuschmeissenen und lieber dann ohne raus zu gehen, halte ich nicht für die passendere Alternative.