Joaquin

Administrator
  • Gesamte Inhalte

    5.242
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Joaquin

  1. Entsorgung sollte in Recycling bzw. Aufbereitung gehen, gerade was die Akkus betrifft. Aber das gehört eben auch zu den Dingen die ich beschrieben habe, dass sich die Technologie noch entwickeln, bzw. mann in diese Entwicklung investieren muss um bestehende Defizite zu beseitigen.
  2. Ich denke diese Broschüre vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zeigt noch ein paar Aspekte dazu auf: https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/elektroautos_bf.pdf Bei der Betrachtung muss man natürlich auch einen Blick darauf werfen wie man die Zukunft gestalten will, wodurch ein gesamtheitliches Umdenken erfolgen kann und mit welchen Mitteln passende Technologien vorangetrieben werden können. Bedenkt man wie wertvoll und endlich Erdöl als Rohstoff ist, dann ist jede Investition welches Erdöl direkt und indirekt zum einfachen Verbrennen ablöst, eine sinnvolle Investition. Auch der kürzlich von der Bundesregierung beschlossenen Investitionen in eine Wasserstoffindustrie, lob ich mir da. Interessant ist bei den Elektroautos sicher Tesla, denn bis dahin wurde bei Elektroautos oft nur an die umgebauten Liegefahrräder mit Solarpannels auf dem Dach gedacht. Weiterhin kam auch von Regierungen und Industrie, Ladinfrastruktur geht nicht und kostet zu viel Geld. Tesla hat ihre eigenen Ladeinfrastruktur aufgebaut und siehe da Elektroautos geht, auch in schnell und schön (relativ), haben Reichweite und setzt die alte Autobranche wie auch Regierungen in Zugzwang. Leider ist es so, dass bisher i.d.R. ordentliche Elektroautos eher etwas für Gutbetuchte sind/war. Aber mittlerweile kommen auch preiswerte und alltagstaugliche Elektrofahrzeuge auf dem Markt und wenn dieser expandiert, dann wird sich auch die Ladeinfrastruktur dem anpassen. Ferner muss sich natürlich auch das Transportwesen an sich ändern, wenn uns etwas an der Umwelt liegt und wir es gut meinen mit unseren Kindern.
  3. Der Spanien-Treff bietet nun etwas einzigartiges, die Clubs. Dort könnt ihr eure ganz eigenen Bereiche erstellen., bestimmen wie offen oder privat diese sind und wer mitlesen, mitschreiben oder teilnehmen darf. https://www.spanien-treff.de/clubs/
  4. Das hängt wohl vor allem ab, wo deine Arbeitsstelle liegt und wie lange du bereit bist zu fahren. Barcelona ist eine große Stadt und da unterscheiden sich die Preise vom Zentrum zu den Randgebieten erheblich.
  5. Ich persönlich finde Menschen peinlich und zugleich abscheulich, die außer zu permanentem Nörgeln und andere zu beleidigen, zu keiner konstruktiven Handlung fähig sind. Wessen soziales Verhalten zu Wünschen übrig lässt und seinen Beißreflex nicht unter Kontrolle halten kann, ist hier nicht erwünscht. Daher wird auch hier gegenüber dem Benutzer magic ein lebenslanges, virtuelles Hausverbot ausgesprochen und mit sofortiger Wirkung gesperrt.
  6. Herzlich Willkommen bei uns im Spanien-Treff Forum
  7. Ich kenne jetzt nicht die genauen Hintergründe, kann mir aber gut vorstellen, dass hier die gewachsene Infrastruktur von Städten, Verkehr und gesellschaftliche/wirtschaftliche Anforderungen unterschiedlich abgelaufen ist und somit der Verkehrsausbau bedingt wurde. Erkennt man oft auch beim U-Bahn-Netz, wenn man sich unterschiedliche Großstädte anschaut.
  8. Will ich doch sehr hoffen dass der Link funktioniert, denn der wurde durch den Affiliatelink vom Spanien-Treff ersetzt und damit kommen die dort generierten Einnahmen dem Forum zugute
  9. Bei Trollen und Spamern werden i.d.R. diskret die notwenigen Maßnahmen ergriffen
  10. Dies passt wohl eher https://www.google.de/maps/@39.4151378,-0.3858998,3a,75y,275.8h,86.57t/data=!3m6!1e1!3m4!1seAHryyfnrbfrxalLCVfgFw!2e0!7i13312!8i6656
  11. Herzlich Willkommen bei uns im Spanien-Treff
  12. Was man sich auch unbedingt anschauen sollte sind die Fallas in Valencia, mit allem Drum und Dran.
  13. Ich habe selbst in den letzten Jahren so einiges an Programm in Barcelona absolviert. Leider komme ich aus Zeitmangel kaum dazu hier meine ganzen Eindrücke, Fotos und Filme einzustellen, aber das wird auf jeden Fall noch geschehen
  14. Herzlich Willkommen hier bei uns im Spanien-Treff Die Städte Barcelona, Valencia und Madrid bieten so viel Sehenswertes, da ist man Tagelang mit dem Besichtigen beschäftigt
  15. Eine Form von Schuld, habe ich aus dem folgenden Satz herausgelesen: Aber lassen wir das ruhig beiseite. Auch in Deutschland wird man zumindest im Vorfeld erwarten, dass sich die Personen oder ein Bevollmächtigter sich vor Ort in und bei den Behörden meldet. Das hier aber Ausweispapiere nicht zeitig verlängert oder man sich bei Verlust hat ausstellen lassen usw. zeigt ja, dass da lange Zeit sich um sehr vieles nicht gekümmert wurde und da wäre auch in Deutschland die Lage für die Betroffneren nicht einfach gewesen. Dabei will ich nicht abstreiten, dass es ihnen die deutschen Sozialleistungen viel besser gehen würde. Aber hier muss ja von Grund auf Ordnung in das Chaos gebracht werden um überhaupt ein Stück weit handlungsfähig zu werden und das geht nur wenn das vor Ort jemand in die Hand nimmt.
  16. Ich finde es etwas problematisch, dass du hier Spanien die Schuld zuschreiben willst, obwohl wie im Text von dir dargelegt, sich weder das deutsche Konsulat zuständig fühlt und auch in Deutschland die Aussichten für beide nicht rosiger sind. Der selbe Fall wäre auch in vielen anderen Länder der EU, nicht besser. Wenn ihr das nicht direkt vor Ort in die Hand nehmen wollt und könnt, sehe ich da kaum Chancen für die beide.
  17. Wobei ich hier schon eindringlich darauf hinweisen möchte, es ist eine humanitäre Pflicht und Selbstverständlichkeit Hilfe zu gewähren und Hilfe zu leisten. Dies gilt natürlich auch für die Ersthilfe an einem Unfallort.
  18. Geht es hier wirklich um Erste Hilfe oder um Ersthilfe die man als Erster an einem Unfallort leisten sollte, Stichwort unterlassene Hilfeleistung?
  19. Ich habe nun angefangen die hier gesammelten, spanischen und in Spanien üblichen Abkürzungen, in der Spanien-Wiki einzutragen: https://www.spanienwiki.org/wiki/Spanische_Abkürzungen
  20. Herzlich Willkommen im Spanien-Treff
  21. Die SpanienWiki hat nun insgesamt 49 Artikel. Es wurden nun fast alle lexikalischen Beiträge aus dem Spanien-Magazin übertragen und neue dort direkt angelegt. Hier nun die Liste in alphabetischer Reihenfolge Barcelona Begrüßungskuss Bodenschätze Café Katzenberger Café con hielo Cayetana Fitz-James Stuart Deutsche Konsulate Deutschland Die spanische Heirat Die spanische Hochzeit Don Quijote de la Mancha Dudelsack Euskadi Ta Askatasuna (ETA) Fauna Feuerlauf Feuerstier Finanzkrise Spaniens Flamenco Gitarre Flora Flughäfen Fußball Guggenheim Museum Bilbao Hauptseite Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland Hunde Iberische Halbinsel Internetanbieter Kaffee Kastilien-La Mancha Kultur Licor 43 Madrid Mietvertrag Mobilfunkanbieter NIE Safran Salat Schweizerische Konsulate Siesta Spanien Spanische Fliege Spanische Gitarre Spanische Küche Spanische Lösung Spanische Sprache Stiere auf der Straße Stierlauf Televisión Española UNESCO-Welterbe Valencia Österreichische Konsulate
  22. Hier sprichst du nun die Arbeitslosigkeit in einer spanischen Region an. Zuvor sprachst du von Armut in ganz Spanien. Ich verstehe, dass du auf die teilweise schwierige, wirtschaftliche Situation in Spanien hinweisen willst, aber sie ist halt nicht zu pauschalisieren und sollte daher detailliert und differenziert betrachtet und dargestellt werden.
  23. Als erstes bezeichnet der Name Finca ein landwirtschaftlich genutztes Grundstück und nicht das Gebäude. Letzteres kann von einer einfachen Baracke bis hin zu einem luxeriösem Feriendomizil ausgebaut sein. Für weitere Infos verweise ich einfach mal auf die Definition einer Finca in der Wikipedia.
  24. Eine solche Pauschalisierung ist weder zutreffend noch zielführend.
  25. Objektiv gibt es mehrere Ansätze Armut zu definieren. Wie genau "bittere Armut" definiert wird ist wohl eher ein subjektiver Ansatz. Wenn wir uns auf die Definition der relativen Armut beziehen, dann liegt diese laut Eurostat im Spiegel, bei 22,3 Prozent. Hierbei sollte man anmerken, das ein Drittel in etwa 33,33 Prozent entsprechen. 22,3 Prozent sind dennoch nichts, worauf man stolz sein könnte, sollte aber auch dabei im Blick haben, dass Deutschland im selben Jahr eine relative Armut von 16,5 Prozent hatte. Ich denke die erwartete Diskrepanz von Deutschland zu Spanien würde man wohl subjektiv höher erwarten und daher ist es immer ratsam, solche Zahlen immer vergleichend und in Relation zu setzen. Interessant die dort im Spiegel genannten Zahlen zum absoluten Mangel, welche durchaus mehr Aussagekraft über Armut haben, wie man sie in der Regel selbst definiert. Au Pair mit Sklavenarbeit gleichzusetzen ist eine doch sehr negativ-eindimensionale Sichtweise, welche beiden Begriffen nicht gerecht wird und letzteren mehr als verharmlost.