Joaquin

Administrator
  • Gesamte Inhalte

    5.228
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Joaquin

  1. Eine Form von Schuld, habe ich aus dem folgenden Satz herausgelesen: Aber lassen wir das ruhig beiseite. Auch in Deutschland wird man zumindest im Vorfeld erwarten, dass sich die Personen oder ein Bevollmächtigter sich vor Ort in und bei den Behörden meldet. Das hier aber Ausweispapiere nicht zeitig verlängert oder man sich bei Verlust hat ausstellen lassen usw. zeigt ja, dass da lange Zeit sich um sehr vieles nicht gekümmert wurde und da wäre auch in Deutschland die Lage für die Betroffneren nicht einfach gewesen. Dabei will ich nicht abstreiten, dass es ihnen die deutschen Sozialleistungen viel besser gehen würde. Aber hier muss ja von Grund auf Ordnung in das Chaos gebracht werden um überhaupt ein Stück weit handlungsfähig zu werden und das geht nur wenn das vor Ort jemand in die Hand nimmt.
  2. Ich finde es etwas problematisch, dass du hier Spanien die Schuld zuschreiben willst, obwohl wie im Text von dir dargelegt, sich weder das deutsche Konsulat zuständig fühlt und auch in Deutschland die Aussichten für beide nicht rosiger sind. Der selbe Fall wäre auch in vielen anderen Länder der EU, nicht besser. Wenn ihr das nicht direkt vor Ort in die Hand nehmen wollt und könnt, sehe ich da kaum Chancen für die beide.
  3. Wobei ich hier schon eindringlich darauf hinweisen möchte, es ist eine humanitäre Pflicht und Selbstverständlichkeit Hilfe zu gewähren und Hilfe zu leisten. Dies gilt natürlich auch für die Ersthilfe an einem Unfallort.
  4. Geht es hier wirklich um Erste Hilfe oder um Ersthilfe die man als Erster an einem Unfallort leisten sollte, Stichwort unterlassene Hilfeleistung?
  5. Hier habe ich mal ein paar spanische Abkürzungen gesammelt, auf die man in Spanien ja öfters mal trifft: PSOE =Partido Socialista Obrero Español - Spanische Sozialistische Arbeiterpartei N.I.E = Número de identidad de extranjero - spanische Steuernummer LFP = Liga de Fútbol Profesional - spanische Fußball-Liga PP = Partido Popular - konservative politische Partei in Spanien IU = Izquierda Unida - Vereinigte Linke CIU = Convergència i Unió - Parteienbündnis mit regionaler Verankerung in der spanischen Autonomen Region Katalonien ERC = Esquerra Republicana de Catalunya - Republikanische Linke Kataloniens PNV = Partido Nacionalista Vasco - Baskische Nationalistische Partei PSC = Partit dels Socialistes de Catalunya - sozialdemokratische Partei in Katalonien BCN = Barcelona, die Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Katalonien in Spanien AENA = Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea ist die staatliche Betreibergesellschaft aller inländischen Flughäfen Spaniens' ITV = Inspecion Tecnica de Vehiculos (spanische Hauptuntersuchung/TÜV) Wer mag kann ja die Liste hier noch ein wenig vervollständigen
  6. Abkürzungen in Spanien

    Ich habe nun angefangen die hier gesammelten, spanischen und in Spanien üblichen Abkürzungen, in der Spanien-Wiki einzutragen: https://www.spanienwiki.org/wiki/Spanische_Abkürzungen
  7. Hola aus Gijon

    Herzlich Willkommen im Spanien-Treff
  8. SpanienWiki - Das Spanien-Lexikon

    Die SpanienWiki hat nun insgesamt 49 Artikel. Es wurden nun fast alle lexikalischen Beiträge aus dem Spanien-Magazin übertragen und neue dort direkt angelegt. Hier nun die Liste in alphabetischer Reihenfolge Barcelona Begrüßungskuss Bodenschätze Café Katzenberger Café con hielo Cayetana Fitz-James Stuart Deutsche Konsulate Deutschland Die spanische Heirat Die spanische Hochzeit Don Quijote de la Mancha Dudelsack Euskadi Ta Askatasuna (ETA) Fauna Feuerlauf Feuerstier Finanzkrise Spaniens Flamenco Gitarre Flora Flughäfen Fußball Guggenheim Museum Bilbao Hauptseite Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland Hunde Iberische Halbinsel Internetanbieter Kaffee Kastilien-La Mancha Kultur Licor 43 Madrid Mietvertrag Mobilfunkanbieter NIE Safran Salat Schweizerische Konsulate Siesta Spanien Spanische Fliege Spanische Gitarre Spanische Küche Spanische Lösung Spanische Sprache Stiere auf der Straße Stierlauf Televisión Española UNESCO-Welterbe Valencia Österreichische Konsulate
  9. Die SpanienWiki ist ein Lexikon zu und über Spanien. Dabei geht es nicht einfach um ein lexikalisches Nachschlagwerk, sondern vor allem auch um ein Infoportal für deutschsprachige Menschen, die in Spanien zu tun haben, dort arbeiten, leben oder es bereisen möchten. Somit will die SpanienWiki mehr sein als nur ein Lexikon oder eine Enzyklopädie und damit auch praktische Lebenshilfe für das Leben in und das Reisen durch Spanien geben. Daher will es stärker das Leben und die Menschen in Spanien hervorheben und ein sich an der Praxis orientierender Ratgeber für Spanien sein. Dies beinhaltet daher auch Themen wie das Auswandern nach Spanien, Urlaub und Leben in Spanien usw. Daher wurden die meisten lexikalischen Einträge aus dem Spanien-Magazin nun in die SpanienWiki übertragen. Die restlichen, lexikalischen Einträge werden in kürze dann auch in die SpanienWiki verschoben. Der Vorteil der SpanienWiki besteht darin, dass sie die selbe Technologie nutzt, wie die Wikipedia. Jeder kann an den Beiträgen arbeiten, sie verbessern oder weitere Beiträge hinzufügen. Somit kann man sich gegenseitig helfen, aus den eigenen und den Erfahrungen der anderen lernen und diese miteinander teilen. Denn das Motto lautet: "Gemeinsam sind wir stark."
  10. Spanien-Wissen: Sackpfeife - Dudelsack

    Dieser Artikel zur Sackpfeife - Dudelsack wird in der SpanienWiki weitergeführt: SpanienWiki: Dudelsack
  11. Ich bin neu hier und will Auswandern

    Hier sprichst du nun die Arbeitslosigkeit in einer spanischen Region an. Zuvor sprachst du von Armut in ganz Spanien. Ich verstehe, dass du auf die teilweise schwierige, wirtschaftliche Situation in Spanien hinweisen willst, aber sie ist halt nicht zu pauschalisieren und sollte daher detailliert und differenziert betrachtet und dargestellt werden.
  12. Als erstes bezeichnet der Name Finca ein landwirtschaftlich genutztes Grundstück und nicht das Gebäude. Letzteres kann von einer einfachen Baracke bis hin zu einem luxeriösem Feriendomizil ausgebaut sein. Für weitere Infos verweise ich einfach mal auf die Definition einer Finca in der Wikipedia.
  13. Echter Flamenco

    Ich bin immer wieder darüber amüsiert, wenn mir eine Deutsche oder ein Deutscher sagen, sie mögen Flamenco. Zu 99,9% meinen sie damit jedoch Rumbas, so wie sie sie von den Gipsy Kings her kennen. Spiele ich ihnen dann echten Flamenco vor, schauen sie oft nicht nur schlecht aus der Wäsche, sondern beten mich auch schnell das Gejaule da aus zu machen und doch mal ihren richtigen Flamenco aufzulegen Wenn man nicht gerade aus Andalusien kommt, stehen selbst viele Spanien dem Flamenco recht ambivalent gegenüber. Einige behaupten sogar, dass wenn man Musik hört und einem dann die Ohren anfangen zu bluten, dann ist es Flamenco Hier nun ein paar echte Klassiker des Flamencos in seiner recht traditionellen Form, mit wahren Größen des Flamencos. ANTONIA LA NEGRA-MORAITO-RAIMUNDO-CAMARÓN-ANGELITA MONTOYA-FIESTA EN UTRERA LA NEGRA Y LOLE MONTOYA Wem diese Musik gefällt, der hat dann auch wirklich seine Liebe zum echten, richtigen Flamenco gefunden
  14. Eine solche Pauschalisierung ist weder zutreffend noch zielführend.
  15. Ich bin neu hier und will Auswandern

    Objektiv gibt es mehrere Ansätze Armut zu definieren. Wie genau "bittere Armut" definiert wird ist wohl eher ein subjektiver Ansatz. Wenn wir uns auf die Definition der relativen Armut beziehen, dann liegt diese laut Eurostat im Spiegel, bei 22,3 Prozent. Hierbei sollte man anmerken, das ein Drittel in etwa 33,33 Prozent entsprechen. 22,3 Prozent sind dennoch nichts, worauf man stolz sein könnte, sollte aber auch dabei im Blick haben, dass Deutschland im selben Jahr eine relative Armut von 16,5 Prozent hatte. Ich denke die erwartete Diskrepanz von Deutschland zu Spanien würde man wohl subjektiv höher erwarten und daher ist es immer ratsam, solche Zahlen immer vergleichend und in Relation zu setzen. Interessant die dort im Spiegel genannten Zahlen zum absoluten Mangel, welche durchaus mehr Aussagekraft über Armut haben, wie man sie in der Regel selbst definiert. Au Pair mit Sklavenarbeit gleichzusetzen ist eine doch sehr negativ-eindimensionale Sichtweise, welche beiden Begriffen nicht gerecht wird und letzteren mehr als verharmlost.
  16. Wenn ich in Spanien bin und ich bin es in der Regel in den wärmeren Jahreszeiten, dann bestelle ich mir im Restaurant oder einer Bar, gerne eine Coca Cola. In 99 Prozent der Fälle bekomme ich diese, so wie es sich gehört, dann auch mit Eiswürfeln und einer Zitronenscheibe serviert. Das hält die Cola angenehm kühl, die Kohlensäure und der Geschmack bleiben länger im Getränk und die Zitronenscheibe gibt dem ganzen dann noch ein gewisses Extra an Genuss. So lieb ich es und so erwarte ich das auch, denn ich mag keine warme Coca Cola. Ich mag auch keine Coke, wo die Kohlensäure nebst Geschmack sich in den Äther verabschiedet hat und die Zitronenscheibe ist wie bei gewissen Schwarztees, einfach das geschmackliche i-Tüpfelchen. In Deutschland dagegen kann ich schon froh sein, wenn ich überhaupt mal Eiswürfel dazu bekomme. Und auch ohne, kann es gut sein, dass man eine warme Cola hingestellt bekommt, aus der sich die Kohlensäure schon seit Dekaden verabschiedet hat. Warme, abgestandene Coca Cola, ist ähnlich wie das Servieren einer kalten Suppe. Geht nicht, schmeckt nicht! Aber das gilt auch für alle anderen, derartigen Limonaden. Sei es Pepsi, Fanta und selbst Mineralwasser oder Sprudel, so etwas serviert man nur warm, wenn es der Kunde ausdrücklich wünscht, ansonsten gehört das gekühlt und in der Regel mit Eiswürfeln im Glas und einer Zitronenscheibe. Klar, Deutschland ist viel kälter als Spanien, aber selbst bei einem Rekordsommer wie dieses Jahr, bekommt man in der deutschen Gastronomie nicht selten nur abgestandene Plörre serviert. Und wenn man dann nachfragt, ob man das Getränk evtl. gekühlt oder mit Eiswürfel bekommen darf, dann wird man noch von der Bedienung angeschaut, als solle man sich angesichts solcher Wünsche auch noch was schämen sollte. Sorry, die Limonade bitte warm und das Schnitzel dann gerne kalt, passt schon... Ausgerechnet als ich gestern in Deutschland, in einem chinesischen Restaurant war, bekam ich Sprudelwasser in einem Glas mit Eiswürfeln und einer Zitronenscheibe. Schau an wie weit da jemand herkommen muss, um ein Getränk in Deutschland ordentlich zu servieren Es gibt Heißgetränke wie Kaffee oder Tee, die sollten heiß serviert werden und dann gibt es Kaltgetränke, die in der Regel auch so auf der Karte ausgewiesen sind und die sollten dann auch gefälligst kalt serviert werden. In Spanien in der Regel kein Problem, in Deutschland in der Regel schon ein Problem. Woran mag das liegen? Ich habe das Gefühl, dass ähnlich wie beim Kaffee, in Deutschland Getränke zwar auch in großen Massen konsumiert werden, aber lange Zeit eher lieblos und oft genug ohne Geschmack und Qualität. Beim Bier Top und dann rechts und links davon, geht alles flöten. Evtl. noch den ein oder anderen Wein, wenn man sich in einem guten Lokal befindet, aber ansonsten ist das alles doch sehr flach. Der Spanier legt da meines Erachtens mehr Wert bei der Nahrungsaufnahme. Das fängt schon an mit den kleinen Knappereien, die man ungefragt vor und neben dem Essen hingestellt bekommt, dann mehrere Gänge, den Nachtisch und natürlich der Kaffee danach. Da wird irgendwie das Ganze mehr zelebriert und man nimmt sich auch viel mehr Zeit dafür, auch für das Reden miteinander. Bei meiner Coka Cola, da mag ich es wenn die Eiswürfel die Cola über den längeren Plausch in der Bar angenehm kühl halten und mit der Kohlensäure auch der Geschmack bleibt. Es trägt einfach zur angenehmen Stimmung bei und diese sollte nie durch ein mangelhaftes Essen oder Getränk gestört, sondern im positiven Sinne betont und gefördert werden.
  17. Hola von alex3r4

    Herzlich Willkommen im Spanien-Treff
  18. Ich bin neu hier und will Auswandern

    Hallo und Willkommen hier im Spanien-Treff Was dir hier sicherlich jeder als erstes ans Herz legen wird ist die spanische Sprache. Spanisch solltest du gut können und das Finanzielle solltest du auch im Vornhinein abklären.
  19. Von hier aus begann ich Spanien zu entdecken

    Man wird zwar das ganze Leben über geprägt und sicher gibt es die ein oder anderen besonderen Momente, aber die Kindheit ist da schon sehr herausragend. Wenn man als Kind dahingehend gutes erlebt hat, ist man auch später für solche Dinge offen(er). Aber so oder so, es ist schön, dass du für dich das Reisen und damit die Welt entdeckt hast. Ich liebe es zu reisen und sei es auch nur im Kleinem. Oft wissen viele gar nicht, was für tolle Orte und Plätze gleich um die Ecke sind
  20. Hallo und liebe Grüsse

    Herzlich Willkommen im Spanien-Treff
  21. Populismus, Nationalismus oder einfach nur kalkulierter Machtpoker? Katalonien wählt und zentraler Punkt bei vielen Wahlveranstaltungen ist immer wieder die nationale Unabhängigkeit der Katalanen von Spanien, die geforderte Abspaltung und ein eigener katalanischer Staat. Der Konflikt zwischen Barcelona (Katalonien) und Madrid hat Tradition und diese wird von vielen Katalanen gepflegt. Zwar hat sich die Welt in der Zwischenzeit weiter gedreht und Spanien ist nicht mehr das Land wie zu Francos Zeiten, aber Feindschaften hegt und pflegt man nur all zu gerne. Spanien ist Teil von Europa und hat in diesem Zusammenhang auch viel davon profitiert, auch Katalonien hat hier wirtschaftlich seinen Nutzen gezogen. Katalonien sieht sich zwar als Teil Europas, aber nicht als Teil Spaniens. Man weiß ja selbst, dass Katalonien ein großer wirtschaftlicher Player in Spanien ist und möchte diesen Vorteil für sich nutzen und ihn nicht mit dem Rest oder gar dem ärmeren Teilen Spaniens teilen. Ein Gedankenvorgang, den man durchaus auch in der deutschen Politik durchaus kennt. Da wird oft über den Länderfinanzausgleich gestritten und in Bayern betont man nur zu gerne, man sei ein Freistaat und auch dort gibt es Stimmen die sagen, man wäre alleine besser dran, als im Verbund Deutschland. Aber in Spanien denkt man oft in Regionen. Da sind die Regionen in vielen Bereichen autonomer, wie zum Beispiel mit ihren Sprachen, was das ganze für Spanien auch nicht viel leichter, aber halt einzigartiger macht. Auch dies hat seine Gründe in der Vergangenheit Spaniens und Katalonien ist nicht die einzige Region, welche sich nicht wirklich als zu Spanien gehörig sieht. Aber Katalonien kennzeichnet seine wirtschaftliche Stärke, Geld regiert die Welt, ist Macht und das möchte man nun ausspielen ohne dabei an die Folgen zu denken. Denn wie man weiß, nur Geld alleine, macht auch nicht glücklich und das gilt auch für Länder und Regionen. Ein Land ist ein Verbund von vielen Regionen, welche im Laufe der Geschichte durch Politik und Kriege zu einem Land definiert wurden. Und mit der Zeit wächst daraus ein Zusammengehörigkeitsgefühl, Verpflichtungen oder auch nicht. Selbiges gilt im Übrigen auch für Regionen selbst. Denn was sollte am Ende Barcelona davon abhalten, sich als wirtschaftlich, starke Stadt von Katalonien abzuspalten um das dort gut verdiente Geld lieber in die Renten der Bevölkerung Barcelonas zu investieren? Warum nicht das, was im Großen geht, auch am Ende im Kleinen praktizieren? Weil Verbunde viele Vorteile bringen, selbst für die vermeintlich Starken/Reichen. Als Menschen kennen wir das Prinzip einer Familie. Eine gut funktionierende Familie stärkt jeden, auch den Stärksten und vor allem auch auf Zeit, denn letztere wird oftmals außer Acht gelassen. Denn wer jetzt stark ist, muss es morgen nicht auch noch sein und ist am Ende auf die Hilfe der anderen angewiesen. Und selbst der Starke zieht oftmals seine Vorteile von den anderen und ist nur dadurch groß. Wir wissen es alle, in der Gruppe ist man stark und alleine ist man nur auf sich gestellt. Was Katalonien angeht, muss man sich auch klar machen, warum erst jetzt dieses nationale Begehren so plötzlich aufgetaucht ist. Vor allem kam es mit der Krise in Spanien einher und die äußerst straffen Sparvorlagen. Da die Krise in Spanien deutliche Spuren hinterlassen hat, fängt es dann auch mit der Solidarität an zu bröckeln. Dann bekommen Politiker Fuß, die recht einfach und leicht daher reden können, vom reichen Katalonien und dass man das erwirtschaftete Geld selbst viel gebrauchen können. Dass dieser Reichtum aber evtl. durch die engen Verknüpfungen mit dem Rest des Landes zustande gekommen ist und kommt, so etwas wird dann gerne verschwiegen. Aber es geht um Politik und da geht es um Macht, Geld und zielführend um mehr Autonomie für Katalonien. Dies ist sicherlich das langfristigere Ziel der Politik in Katalonien, aber ob dieses Spiel von Madrid mitgespielt wird, bleibt selbst nach einem Regierungswechsel in Madrid abzuwarten. Denn so etwas könnte Begehrlichkeiten bei den anderen Regionen wecken, die sich auch wenig Einfluss aus Madrid wünschen, aber halt nicht die wirtschaftliche Stärke von Katalonien besitzen. Im Übrigen darf man bei der wirtschaftlich starken Region Katalonien nicht vergessen, sie ist auch die am höchst verschuldete Region in Spanien. Wobei Schulden bei anhaltender, wirtschaftlicher Stärke kein Problem darstellen, außer es kriselt irgendwo ein wenig in der Region, dann kann sich das Blatt ganz schnell wenden.
  22. Von hier aus begann ich Spanien zu entdecken

    Wer gerade in jungen Jahren viel verreist ist, bekommt an sich ein recht gutes und in der Regel auch positives Weltbild. Anders als man es heutzutage oft über die Medien präsentiert bekommt ;)'
  23. Saludos desde Norderney

    Eins schöner bunt gemischter, internationaler Haufen seit ihr ja Von dort aus könnt ihr sicher gut die Gegend erkunden, auch Spanien.
  24. Das Wort Kampfstier ist ja ungefähr so umstritten wie der des Kampfhundes und suggeriert eine beständige Aggressivität und Angriffslust. Es verrät zwar, zu was die Tiere fähig sind, aber nicht ihr wahres Wesen. Denn notorische Kampftiere scheint es wohl nur unter ständiger Anleitung und Missbrauch durch den Menschen zu geben. Wenn man sich das folgende Video anschaut, dann scheint sich das auch bei einem Kampfstier zu bewahrheiten. El video que le está dando la vuelta al mundo
  25. Auweia, da schreibt Facebook wo man "in Penis gut essen" kann. Eine mehr als mißglückte Übersetzung aus dem Spanischen. Was ist denn da passiert? In einer spanischen Gruppe zur spanischen Stadt Peñíscola, fragt jemand wo man dort gut essen kann. Peñíscola wird in der Frage dabei in seiner Kurzform geschrieben, als "Peñís". Obwohl der spanische Buchstabe "ñ" als auch der Akzent beim Buchstaben "i" beibehalten werden, ignoriert dies Facebook und übersetzt die Stadt kurzerhand in "Penis" um. Das ist echt peinlich! Abgesehen davon, ist die Übersetzung überhaupt sehr merkwürdig gestaltet. Dort wird die direkte Ansprache in eine formelle umgewandelt. Und der Gruß wird in eine Bewertung(?) umgedeutet. Das ist nicht wirklich die gute Kunst der Übersetzung