El_Marido

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    144
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hola,, das kann ich mir nicht vorstellen, hier jammert jeder :nerven:, dass Kriese ist :pfeiffen: und man weiß ja wie das so mit den Statistiken ist Grüsse von der CB
  2. Wie hatte noch mal der "Arabische Frühling" angefangen??? :pfeiffen:
  3. Danke, meine leisen Gedanken wurden erhört, kommt nur wie immer im Leben zu spät
  4. Damit ist dann wohl alles klar :pfeiffen: http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt10100.html
  5. @ Lilac: Danke, deine Interpretation ist super @ wombel: ERST LESEN, DANN DENKEN UND DANN SCHREIBEN ich weiß nicht wo dein Problem ist, zuerst zerstörst du mein Thema "Animadora" mit deiner Meinung, die keiner Wissen wollte (jedenfalls nicht dort) und deinem unqualifiziertem *WÜRG* fragst dann scheinheilig "wie bist du denn drauf" und jetzt diese Unterstellungen, wenn du im richtigen Leben auch so bist, wir würden sicher "BESTE FREUNDE" werden.
  6. Hier ist eine neuer Artikel zum Thema "Verschluckungsgefahr" http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/1106549/ ich glaube lachen ist erlaubt
  7. Pressemitteilung kopiert von der BoboQ Seite auf Facebook Pressemitteilung 01/2012 Berlin, den 07. September 2012 Die Ergebnisse der Untersuchungen Bubble Tea – die schleichende Gefahr aus Taiwan? Oder ein deutscher Medienskandal? Schlagzeilen prägten die letzten zwei Wochen, nach denen Bubble Tea ein höchst gesundheitsgefährdendes Getränk sei. Verbotene Substanzen seien darin enthalten. Alle diese Meldungen lassen sich auf eine Quelle zurückverfolgen: das Universitätskrankenhaus der RWTH Aachen sowie die Firma LECO Instrumente GmbH in Aachen. Beim UKA sind Prof. Dr. Dott und Dr. Möller um den 21. August 2012 in Aktion getreten und haben auf Basis einer Untersuchung zusammen mit LECO die Nachricht verbreitet, Bubble Tea enthalte Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen. Begleitet durch Interviews entwickelte sich hier schnell durch andere Medien der Eindruck, dass Bubble Tea durch Substanzen belastet sei, die ein sofortiges Verkaufsverbot nach sich ziehen müssten. Was dabei übersehen wurde: bis heute ist es selbst den Lebensmittelbehörden völlig unklar, wie sich die Untersuchung gestaltet hat. Woher die Proben stammen. Wie diese genommen wurden. Welche Konzentrationen sich in den getesteten Proben fanden. Auch auf Anordnung des Ministeriums in Nordrhein-Westfalen sowie auf Abmahnungen erfolgten keine Auskünfte. Da aber nicht bekannt ist, in welchen Konzentrationen die Substanzen enthalten sein sollen, sind die Aussagen, dass Bubble Tea gesundheitsgefährdend sei, unhaltbar. So kommen Styrol und Acetophenon durchaus als Bestandteile natürlicher Aromen vor, beispielsweise in Kiwi und Weintrauben. Damit ist eine lebensmittelrechtliche Bedenklichkeit aber erst gegeben, wenn Grenzwerte überschritten werden. Die Aussage, dass solche Stoffe in Lebensmitteln nichts zu suchen habe, ist damit grundfalsch. Die Welle der Berichterstattung hielt dies nicht auf: Experten traten in Fernsehsendungen auf, sprachen zum Thema Bubble Tea und Importen aus Taiwan. Wieder wurde vor dem Verzehr von Bubble Tea gewarnt, da die angeblich gefundenen Substanzen höchst gesundheitsgefährlich seien. Die Herstellung und der Import von Bubble Tea Rohstoffen würde gar nicht kontrolliert. Andere Medien beriefen sich auf die Rheinische Post oder übernahmen nur die Agenturen. Hinterher stellte sich heraus, dass Experten nicht einmal die von LECO zeitgleich verschickten dreiseitigen Schriften, die die Aufforderung enthalten, sich „Lebensmittel in unserem Labor einmal von einer zweiten Dimension aus zu betrachten“, kannten. Damit war für die Öffentlichkeit Bubble Tea in schlechtes Licht gerückt. Dies spürten die Bubble Tea Verkaufsstellen unmittelbar durch dramatische Umsatzrückgänge. Possmei als großer Importeur und BoBo Q als große Franchisekette haben sofort nach den ersten Meldungen ihre Produkte untersuchen lassen. Das Ergebnis ist, dass die Proben sämtlich lebensmittelrechtlich unbedenklich sind. Die Aussagen von Prof. Dr. Dott und Dr. Möller sind daher bezüglich der Produkte von Possmei und BoBo Q nicht zu halten. Darüber hinaus kann aus einer Probennahme von neun oder zehn Proben aus einem Ladengeschäft keine wissenschaftliche oder lebensmittel-rechtliche Aussage getroffen werden, die auch nur annähernd belastbar wäre. Von Aussagen des Dr. Möller, in den Boba-Perlen „stecke je Menge Dreck drin“ (Rheinische Post vom 22. August 2012) ganz zu schweigen. Possmei und BoBo Q haben inzwischen rechtliche Schritte gegen UKA und LECO eingeleitet. Auch der Experte des ZDF, Kinderarzt Dr. Karsten, hat inzwischen auf eine Abmahnung eine Unterlassungserklärung abgegeben. Possmei und Bobo Q werden neben den rechtlichen Schritten weitere Maßnahmen einleiten, um Bubble Tea in Deutschland wieder den Stellenwert zu geben, der Ende August 2012 gegeben war. Denn schließlich ist Bubble Tea seit fast 30 Jahren Nationalgetränk von Taiwan und jeder Taiwanese trinkt 167 Bubble Teas im Jahr.
  8. Habe lange überlegt ob ich zu diesem Thema etwas sage, mich wundert sehr wie viel Vertrauen ihr in die Deutsche Lebensmittelkrontrolle habt, gerade bei Produkten aus dem asiatischen Raum sind die Behörden doch schon vorgewarnt und besonders genau. Hier mal ein Link, leider hätte er kein Sommerloch gefüllt http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/1855206/ Wer mehr wissen möchte, kann unter Facebook BOBOQ erfahren warum ein Kinderarzt eine Unterlassungserklärung abgibt
  9. Ich habe noch einen Hinweis für jeden der den Bubble Tea versuchen möchte: "Schaut euch an ob richtiger Tee oder Instand-Tee verwendet wird"
  10. Hey Lilac, Entschuldigung , auch wenn ich es nicht unhöflich finde, habe diesen Anhang ja auch reingestellt damit er genau angeschaut wir, aber welche unabhänige Krankenkasse hätte die Nährwerte ermitteln sollen?
  11. ist doch mehr in deiner COLA gibt ja auch verschiedene
  12. Geht es jetzt um die Närhwerte oder um den jenigen der diese Werte ermittelt hat?
  13. Vielen Dank an den Admin hier mal eine Bremse gezogen zu haben, zum Thema "Dickmacher" stelle ich hier mal eine Nährwertanalyse rein :pfeiffen: von dem "BUBBLE TEA" den wir vertreiben Und es kann ja auch nicht jedem schmecken
  14. Animadora in Benidorm gesucht

    @ susan: Woher hast du diese Weisheit??? Und wer hat dich gebeten hier eine Diskusion über Bubble Tea zu führen? Das ist hier am Thema vorbei und wenig hilfreich! @ El-Zorro: in diesem Forum, weil die Person deutsch sprechen soll und "DU" sitzt ja auch am WE vor dem PC!
  15. Animadora in Benidorm gesucht

    Guten Morgen, es ist schon komisch , Kriese und eine Arbeitslosenquote, die jenseits von GUT und BÖSE ist, und trotzdem nicht eine Anfrage worum es sich bei diesem Angebot handelt Also hier mal eine kurze Beschreibung, wir suchen eine nette, aufgeschlossene Person, die vor unserem Lokal Urlauber auf unser neues Getränk (für Spanien) "BUBBLE TEA" aufmerksam macht und zum Probieren animiert. Wir wünschen Euch einen schönen Sonntag