naranja

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    25
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hiermal ein Link, zwecks Aussprache und Lernen!! : Spanisch kostenlos lernen: online Lehrbuch - curso de español (Spanischkurs) Und nicht vergessen den Lautsprecher anzumachen:pfeiffen: Gruss naranja
  2. Hola, Danke Linda für Deine Werbung, es gibt aber auch Alternativen, die nichts kosten: Spanisch kostenlos lernen: online Lehrbuch - curso de español (Spanischkurs) saludos naranja
  3. Hola zusamen, hatte ich schon einmal angesprochen: Den Spanisch Kurs finde ich ja grundsätzlich OK; aber Vorraussetzung für das Erlernen ist so denke ich auch, wie die einzelnen Buchstaben ausgesprochen werden. zB: ll = wie das deutsche J Dann wenn man schon spanische Vokabeln einstellt auch die deutsche Übersetzung mit angibt, denn was soll ich sonst lernen? So wie es Joaquin es macht finde ich es gut. saludos naranja
  4. Hola Joaquin, ist schon klar, ich verstehe dass. Dachte mir nur sooo im Stillen, wer schon die Apocalypse propagandiert, der wird eh nicht klagen. :winken:naranja
  5. Hola, na Ihr könnt Euch aber anstellen, Urheberecht:confused: Hola Él Dávídó, scroll mal die ganze Seite runter, unten dann bei Google Übersetzung "Deutsch" auswählen. Dann solltest du den Schwachsinn da verstehen;) saludos naranja:pfeiffen:
  6. Abschließend: Stand 09/2009 Die in dem neuen Pflegegesetz in Spanien, das zum 1. Januar 2007 in Kraft getreten ist, vorgesehenen Sachleistungen werden die deutschen Altersresidenten ebenso in Anspruch nehmen können wie Spanier. Voraussetzung ist ein gewöhnlicher Aufenthalt in Spanien seit mindestens fünf Jahren. Wenn Sie spanische Sachleistungen in Anspruch nehmen, kann es sein, dass Sie das deutsche Pflegegeld nicht mehr beanspruchen können. Das ist im Einzelfall mit Ihrer Pflegekasse in Deutschland zu klären. Die spanischen Geldleistungen der Pflegeversicherung werden aber nach den EU-Regeln nicht an die deutschen Altersresidenten gezahlt. Bei den Sachleistungen (Pflegedienste) gibt es enge Einkommensgrenzen. Hier gibt es aber noch viele Unklarheiten. In aller Regel werden die spanischen Leistungen für deutsche Rentner kaum in Betracht kommen. Also,wer seit mindestens fünf Jahren in Spanien lebt, kann auch die (Sach-)Leistungen der spanischen Pflegeversicherung in Anspruch nehmen, wenn man zu den Begünstigten zählt, also Geldleistungen für Betreuung und Heimplätze. Sie liegen derzeit bei schwerster Pflegebedürftigkeit zwischen 390 und 780 Euro Mit dem Pflegegeld kann man dann Pflegeleistungen „einkaufen“. Aber das Angebot von Pflegeleistungen in Spanien ist kaum vergleichbar mit dem deutschen. Denn Altenpflege war in Spanien immer Familien- bzw. Frauensache, deshalb haben sich zum Beispiel kaum Sozialstationen oder soziale Dienste gemeinnütziger Vereine entwickelt wie wir sie aus Deutschland kennen. Erst seit der Einführung des o.g. Pflegegesetzes, das dem deutschen ähnelt, aber steuerfinanziert ist, entwickelt sich langsam eine entsprechende Infrastruktur - vorwiegend aufgebaut von Privatunternehmen mit klaren wirtschaftlichen Interessen. Die Umsetzung des Gesetzes erfolgt in mehreren Stufen und soll erst 2015 abgeschlossen sein – entsprechend langsam baut sich deshalb auch das Angebot der Pflegedienstleistungen auf. Es hat also nicht viel mit Menschlikeit zu tun. gruss naranja
  7. Es ist nicht richtig, dass ein Anspruch auf Pflegegeld aus Deutschland erst nach 5 Jahren Aufenthalt in einem EU-Land entsteht, sondern die Wartezeit bezieht sich auf den Erhalt der Regelsaltersrente aus Deutschland. Moin Rosana, wir sprechen doch hier über Altersrentner. Ich muss doch nicht in SP wohnen, um an diese Informationen zu kommen. Gute Bezugsquelle u.a. die Deutsche Botschaft in Madrid. Mein Bekannter wohnt in Villajoyosa( Altersrentner) selbst der fährt nach München, um sich zumindest einmal im Jahr richtig durchschecken zu lassen. Die Versorgung im Alter ist immer eine Geldfrage. Eine Pflegeversicherung wurde in Spanien erst vor kurzer Zeit aufgebaut. Dann müssen sich wohl die ganzen Altersrentner, die nach DE zurückkehren falsch informiert haben. Natürlich ist in DE auch alles nicht Gold, was glänzt, leider bleibt auch hier die Menschlichkeit ( in den Altersheimen) mitunter auf der Strecke. Man könnte nun auf die Idee kommen und sagen, die haben doch selber Schuld. Aber anders herum haben die rentner ja auch Jahrelang ihr Geld in SP gelassen. Wie sieht eine ambulante Pflege von einer spanischen Sozialeinrichtung deiner Meinung denn aus und was kostet die? Grüsse naranja
  8. Habe mich vor 4 Wochen dieser Impfung unterzogen und habe keine Probleme. Es muss halt jeder für sich entscheiden. Natürlich gibt es auch Ärzte die diese Impfung nicht durchführen, offensichtlich aus dem Grund, weil sie nicht genug daran verdienen. Nebenwirkungen hin und her, sein wir mal ehrlich, jeden Tag setzen wir unsere Gesundheit auf Spiel. Wir dürften nicht rauchen, nicht auf die Straße gehen( Feinstaub), Elektrosmog, Nanopartikel usw. Da erzähle mir einer nochwas von Squalen, ist wohl das geringste Übel. Was uns nicht umbringt macht uns Stark:cool: In diesem Sinne naranja
  9. Da stimme ich dir zu, Pflegegeld gibt es halt, wenn man 5 Jahre im EU-Ausland lebt und in Deutschland Beiträge für die Pflegeversicherung entrichtet, dann können sie Geldleistungen beantragen: 215 Euro für Pflegestufe I 420 Euro für Pflegestufe II 675 Euro für Pflegestufe III Keine Sachleistungen... Mit diesen Beträgen müssen die Altersresidenten in Spanien die Pflege selber organisieren. Weitere Leistungen darüber hinaus sind nicht vorgesehen. In Deutschland wären sie besser versorgt. In Spanien sorgt halt die Großfamilie für die Alten. In Spanien sind die Standards in der Altenpflege eher unterentwickelt. Ambulante Pflege ist wenig verbreitet und extrem teuer. Den Pflegefall können sich nur gut betuchte Residenten leisten. Über Krankheit, Gebrechen und Pflegebedürftigkeit haben sie nicht nachgedacht. Und das ist der Grund, warum jetzt so viele deutsche Rentner heimkehren. Das Problem ist nicht die Integration, wollte ich eigentlich nur sagen. Je nach Rentenhöhe muss für den Pflegedienst etwas dazugezahlt werden; bei sehr niedriger Rente evt. garnichts. Wo bitte gibts das denn???? Gruss naranja
  10. Muss hier mal etwas entscheidendes feststellen. Die Rückkehr der vielen Rentner hat bestimmt nichts damit zu tun, dass Sie sich in Spanien nicht integrieren wollten. Der Grund ist, Sachleistungen (Pflegeleistungen) werden nicht nach Spanien geleistet. Viele Rentner haben Angst oder sind bereits betroffen, ein Pflegefall sollte man in Espana nicht werden. Saludos naranja
  11. Hallo Simone, wenn sich alles so entwickeln würde, wie man es sich vorstellt, wäre es ja zu schön oder? Aber wir konnten vor Ort in Spanien vieles selber klären, wir waren für 5 Wochen in Villajoyosa. In Bezug auf Krankenversicherung bei EU-Rente ist auch alles geklärt. Die Mitnahme des Autos ebenso. Sind im Moment auf Haussuche im Raum Alicante, es gestaltet sich recht schwierig, denn im Internet findet man sehr viel, doch man muss einfach vor Ort sein, um diese Objekte auch zu besichtigen. Wir haben dort sehr viel erlebt. Aber direkt von der Spanischen Botschaft haben wir noch keine Antwort( in Bezug auf die Ausfuhr von Pflanzen) Aber vielleicht "Manana". Liebe Grüsse naranja
  12. Sollte der/ die Auswanderer Rentner oder Frührentner sein;) ist man weiterhin über seine KK in DE versichert und die Rente gibt es nach ES überwiesen. Sollte jemand Interesse haben, poste ich das noch einmal ausführlicher. gruss naranja P.S. Kein Wunder, das die KK nicht gerne Auskunft gibt.
  13. Kurze Rückmeldung von mir: habe heute eine Email von der Spanischen Botschaft( Berlin), bezüglich meiner Anfrage( das Ausführen von Pflanzen-kleine Bäume, Sträucher, Ranken usw. nach Spanien-Festland) erhalten. Zitat: "Hinsichtlich Ihrer freundlichen Anfrage möchten wir Ihnen mitteilen, daß wir davon ausgehen, daß für die Mitnahme von Pflanzen auf das spanische Festland dieselben Bedingungen gelten wie für Deutschland. Um ganz sicher zu gehen, haben wir uns mit Ihrer Frage aber noch an die zuständige Stelle unseres Ministeriums gewendet. Sobald wir von dort eine Antwort erhalten haben, werden wir Sie informieren." Fand ich sehr nett. Halte Euch falls Interesse vorhanden auf dem Laufenden. Saludos narnja
  14. Hallo Joaquin, ja sehe ich auch so. Habe einige Pflanzen die ich sozusagen in die ursprüngliche Heimat zurück überführen möchte. werde aber mal per Mail bei einer spanischen Botschaft anfragen. saludos la naranja
  15. Zu simyo: Auf dem Festland kostet die Gesprächsminute und die SMS mit 10,44 Cent etwas mehr als hier zu Lande. Dazu kommen 17,4 Cent Verbindungskosten. Muss noch was guenstigers geben! gruss naranja