6x9

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    673
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ja klar, Beiträge verschieben, Beiträge löschen, Urheberrechte mit Füssen treten, das ist Deine Stärke. Kannst Du auch noch etwas anderes?
  2. Musst Du mal nach Einbruch der Dämmerung hingehen und genau schauen, ob da was in den Betten-Geschäften 'stattfindet'
  3. Naja, im Edelpuff liegt man halt auf edlen 'muebles'. Damit wäre der Kontext hergestellt
  4. Nein, zum Zwitter - ähm, zum Twitter
  5. Geh mal auf enalquiler.com oder eins der anderen Immo-Portale und wende das Real Decreto 1294/2007 dort an - da bleiben dann noch eine Handvoll Makler übrig.
  6. Dazu habe ich hier schon was geschrieben: Ist Facebook böse? Wenn dieses 'Feature' jetzt ausgebaut wird, bin ich hier weg.
  7. Na, Klaus, ich fühle mich noch nicht verschimmelt, ehrlich jetzt. Dabei liegt die 50 schon in unendlicher Ferne hinter mir
  8. moix, lesen und verstehen, in die Bank gehen und die Typen lynchen. Dort triffst Du viele Brandstifter, die einen Grossteil der Misere verursacht haben. Befreie das Volk von dem Bankenpack, und es kehrt wieder Leben in die Städte und Dörfer.
  9. Nein, eher im Gegenteil. Die Mieten sind immer noch sehr hoch, auch wenn sie gegenüber 2008 schon gewaltig gefallen sind. Hauptargumenten der Vermieter bei Nordeuropäern: Die Sonne scheint 300 Tage, blauer Himmel, am Horizont das Meer. Es gibt Wohnungen mit Meerblick, bei denen man auf dem Balkon ganz an die Seite gehen und den Kopf weit rausrecken muss, um das Meer zu sehen - aber die Lage bestimmt - leider immer noch - den hohen Preis. Hinzu kommt: Auch im Winter ist es kalt in Spanien. Teilweise sehr kalt. Aber Heizungen gibt es nur sehr selten. Ach, ich habe viel darüber geschrieben, warum nochmal alles wiederholen. Die meisten Spanier haben 2 oder 3 Jobs, um ihre Familien zu ernähren und sich die Wohnungen erlauben zu können. Wie hoch verschuldet sie bei den Banken sind, möchte ich lieber nicht wissen... Da liegt eine Mega-Bombe in den Katakomben Spaniens, und die Lunte brennt schon. Die Kriminalität steigt rapide an, weil die Menschen verzweifelt sind. Einbruch, Diebstahl, Autoaufbruch, Autodiebstahl... ein sicheres Leben bieten nur gesicherte Urbanisationen, und die sind richtig teuer.
  10. Keine Ahnung, das war und ist mir egal, obwohl ich keine Millionen auf dem Konto habe. Ich denke mal, wenn Du einen Mercedes ML fährst und es an der Maut scheitert, solltest Du Dir ein anderes, kleineres Auto kaufen. Dann hast Du die Maut durch die Sprit-Ersparnis über.
  11. Solange Du in F Autobahnen benutzt, musst Du Maut zahlen. Ausnahmen: Umgehungen von grossen Städten. Die Routen über Landstrassen sind ewig lang und nervig, ein Überholverbot löst das nächste ab, Trecker, LKW verstopfen die Strassen, ca. eine halbe Milliarde Kreisel, die Dich alle paar Kilometer abbremsen. Wenn Du Dir das antun willst, viel Spass. Die Strecke Düsseldorf - Aachen - Belgien - Paris - Orleans Poitiers - Bordeaux - Bayonne - Irun (Grenzübergang) - San Sebastian - Vitoria Gasteiz - Madrid - Jaén - Málaga ist zeitmässig kürzer und viel entspannter, weil dort weniger Verkehr ist. In Spanien habe ich immer die Mautstrecken bevorzugt, wenn ich lange Strecken zurücklegen musste. Südlich Madrid ist die R4 auf alle Fälle zu bevorzugen, sonst verbringst Du Stunden in den Dörfern.
  12. Das wäre doch mal eine gute Geschäftsidee: Gerardos Erotikstübchen - Frauenträume werden wahr. Oder so ähnlich. Wenn man in jedem der 430 allein in der ICSC zusammengeschlossenen centros comerciales eine 20 m² Stube hätte, die Mitarbeiter gut bezahlt und so kalkuliert, dass täglich nur 10 Euro brutto Gewinn erwirtschaftet werden, sind das im Monat 107.500 Euro für den Betreiber. Bei der Menge könnte man überlegen, ob man nicht so eine Art Media-Markt für Sex daraus macht - billiger als anderswo... Name dafür: alegría rápida
  13. Die skrupellosen grossen Konzerne und Handelsketten machen den Arbeitsmarkt kaputt, die anständigen und aufrichtigen KMUs (Kleine und Mittelständische Unternehmen) müssen die Systemfehler bezahlen. In Deiner Müll-Rechnung hast Du die 'Kosten' für die Deponie vergessen, aber das ist nicht weiter tragisch, da die Grundstücke dafür eh zu den Liegenschaften der Gemeinden gehörten. Sie mussten nur eine Folie für die Abdichtung und den Zaun drumherum bezahlen. Die Spanier wollen alle leben wie die Banker im Land: im Sommer nur Halbtags arbeiten, 6 Wochen Urlaub, 14 Monatsgehälter, und als Filialleiter einer kleinen Zweigstelle mit 45 in Rente gehen und 4.000 Euro Rente monatlich kassieren. Bei den 'Vorbildern' kann man eigentlich niemandem verübeln, wenn er mehr verdienen will, oder?
  14. PIGS-Staaten, auch als PIGS-Länder bezeichnet, ist die Abkürzung für die Staaten Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien. Nicht zu verwechseln mit den BRIC Staaten, Brasilien, Russland, Indien und China, die die zukünftigen wohlhabenden Staaten repräsentieren.