cabra

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hey, danke für die Antworten! @Lilac Das hat mir ein Berater für Selbständigkeit beim Jobcenter erzählt. Wer weiss, vielleicht wollte der mal eine Spanische Immobilie kaufen und bei der Gelegenheit hat ihm ein Makler diesen Unsinn verzapft. Aber egal, ich denke ich werde die eh nicht brauchen, gehe mal davon aus dass ich einen Job finde mit dem ich erstmal meinen Lebensunterhalt finanzieren kann ohne mein winziges Startkapital dafür zu verbraten. Und klar, das mit der etwas anderen Funktion des Maklers in Spanien weiss ich. Cabra
  2. Hallo Ihr Lieben, Mir hat gerade ein offiziell amtlicher Berater erzählt dass es für Deutsche Normalbürger fast unmöglich ist einen Notar zu finden, der einem den Kaufvertrag für eine Immobilie abzeichnet, ausser mit 6 Jahren Wartezeit. Ich wage das zu bezweifeln, meiner Meinung nach eine seltsame Aussage angesichts der vielen Deutschen Immobilienbesitzer in Spanien. Wo ich mir nicht sicher bin ist ob es ein Problem ist, wenn man ein Grundstück kaufen möchte, das nur wenige Tausend Euro wert ist. Die werden ja in Prozent des Wertes der Immobilie bezahlt-ob sich da einer die Mühe macht? Oder gibt es da eine Mindestgebühr oder eine Verpflichtung der Notare ihre Dienstleistung zu erbringen? Vielleicht kann mir einer von seinen Erfahrungen berichten. Vielen Dank schonmal! Cabra
  3. Hallo cabra, ein wenig spät, aber nicht weniger herzlich: Willkommen im Spanien-Treff. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Austausch mit den anderen Mitgliedern.

  4. Hallo Ihr, ich habe mal gelesen, dass man in Spanien im Gegensatz zu Deutschland als Immobilienmakler einen Universitätsabschluss braucht. Nun frage ich mich ob man auch für den Handel mit Immobilien eine solche Qualifikation braucht, wenn sie gewerblich betrieben wird. Und ob das auch der Fall ist wenn man seinen Sitz in Deutschland hat aber mit Spanischen Objekten handelt. Kennt sich da jemand aus? Danke schonmal. Angela
  5. Hallo Ihr, ich überlege, mir in Spanien ein kleines Grundstück zu kaufen und versuche nun zu verstehen wie denn so ein Kauf abläuft. Also man macht einen Vorvertrag, dann die escritura mit Notar. Damit kann man sich dann im Grundbuch eintragen lassen. So weit verstanden. Aber wie ist das mit dem Katasteramt? Ich habe gelesen, daß das was im Kataster steht mit den Angaben im Grundbuch häufig nicht übereinstimmt. Und was mache ich dann? Und vor allem wie sorge ich dafür dass ich nach dem Kauf als Besitzerin im Kataster eingetragen bin? Kann ich das selber machen lassen mit der escritura? Oder soll ich hoffen dass der Verkäufer das macht? Hoffe mir kann jemand helfen. Angela