campoverde

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über campoverde

  • Rang
    Zeigt Interesse an Spanien
  1. Willkommen im Spanien-Treff :winken:

  2. Ja, das warst Du, danke. Die Grundsteuern wurden bis jetzt regelmäßig gezahlt, da gibt es also keine Probleme. Nun noch die Frage nach der Grunderwerbssteuer (die 7 %) - wer bekommt die? Wann ist diese zu zahlen und wie läuft das ab? Die Retention muss ja auch noch abgeführt werden. Da liegst du, glaub ich, falsch - denn die muss ebenfalls vom neuen Eigentümer bezahlt werden.
  3. Danke Lilac für Deine Antwort. Das ein Hauskauf ohne Geld nicht funktioniert, ist mir vollkommen klar. Das war ja auch nicht meine Frage. Das Haus ist bereits gekauft, das Geld an den Verkäufer bereits bezahlt. Dieser wird auch die Plusvalia zahlen. Die Retencion muss doch vom Kaufpreis abgezogen und anschließend vom Käufer entrichtet werden, soweit ich weiß. Da der Verkäufer ja durch den Hausverkauf nicht mehr für die spanischen Behörden greifbar ist, wird die Einbehaltungssteuer vom Käufer bezahlt, der diesen Betrag wiederum vom Kaufpreis abziehen muss. So, nun noch mal zu meiner Frage: Bekomme ich vom spanischen Finanzamt eine Rechnung, bzw. einen Steuerbescheid über die Grundsteuer oder muss ich auch diese Summe über den Makler bezahlen?
  4. haben sich nun mal mittlerweile alle zum Thema Finca ausgelassen ???? Schön, dass es mit meiner ursprünglichen Frage so rein gar nichts zu tun hat. Also,um nach dem ganzen Finca-hickhack mal wieder zum Thema zu kommen: 1. Ja, es handelt sich um einen Makler und nicht um einen Verwalter. 2. Habe ich ihm nichts versprochen, schon gar keine 13 % von irgendwas. 3. Ja, er hat eine Vollmacht, damit er bei Bedarf, sofern ich also nicht persönlich vor Ort sein kann, mit dem Notar die Änderung im Grundbuch durchführen kann. Meine Frage war eigentlich ganz einfach: Wie werden die Steuern, die beim Hauskauf anfallen, entrichtet? Gibt es einen Steuerbescheid für die 7 % Grundsteuer und die 3 % Einbehaltungssteuer? Wie viel kostet die Änderung des Grundbuches und welchen Betrag nehmen die Notare in der Regel (pauschale oder x % des Kaufbetrages?)? Das würde mich sehr interessieren und dabei ist es mir eigentlich ziemlich egal, wer wie und warum den Begriff finca definiert. Buenas noches
  5. Hallo Lilac, ich hatte nicht vor, zwei gleiche Threads zu öffnen, da hier eigentlich ja auch nur die Vorstellung hingehört. Trotzdem vielen Dank für Deine Checkliste, die sehr informativ ist. Interessant wären zusätzlich die aktuellen Steuersätze und wie viel Prozent des Kaufbetrages noch hinzukommen. Alles weitere dann bitte im anderen Thread, wo es bereits Reaktionen gab.
  6. Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun. Wenn ich einem Immobilienverwalter eine Vollmacht erstelle, damit er für mich in Abwesenheit einen Grundbucheintrag vornehmen kann, ist das eine Sache, hat aber doch nichts mit der Entrichtung entsprechender Steuern zu tun. In Deutschland gehst Du ja auch zu einem Notar und bekommst ganz unabhängig davon, einen entsprechenden Steuerbescheid mit den Zahlungsangaben. Daher ist es in meinen Augen nicht zu spät, um zu fragen. Leider kann ich momentan nicht selber vor Ort sein, um das ganze zu regeln. Wäre mir persönlich auch am liebsten.
  7. Das hab ich mir schon gedacht. Bekomme ich denn einen Steuerbescheid vom Finanzamt, oder ähnliches?
  8. Hallo zusammen, wie ich beim Stöbern hier schon gelesen habe, zeigt mir, dass sich in diesem Forum Spanienliebhaber, so wie ich es bin, versammelt haben und sich austauschen. Ich würde meiner Liebhaberei nun endlich Taten folgen lassen und mir ein Haus kaufen. Das gute Stück ist bereits ausgesucht und der Preis steht bereits fest. Nun meine Frage: Was kommt alles an Kosten und Steuern auf mich zu? Ich habe Kontakt zu einem Immobilienverwalter vor Ort, der mir aber leider nie konkrete Aussagen erteilt. Er hat eine Vollmacht von mir erhalten, die ihn berechtigt, die escritura und die Grundbuchänderung in meinem Namen vornehmen zu können. Ich soll ihm einfach mal pauschal 13 % des Kaufpreises überweisen und er würde sich um den Rest kümmern.... Vielleicht bin ich da ein wenig zu Deutsch, aber bevor ich keinen Wisch vom Finanzamt habe, überweise ich doch nicht einfach einen fiktiven Betrag in der Hoffnung, das wird schon ankommen. Also, ich würde mich sehr freuen, von Euch und Euren Erfahrungen zu hören. Liebe Grüße campoverde
  9. Guten Tag zusammen, mein Name ist Tobias und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich kurz hier vorzustellen. Als großer Spanienfan habe ich bereits viele Zeit in diesem wundervollen Land verbracht und bin gerade dabei, mir eine Immobilie zu kaufen. Dabei stellen sich aber zahlreiche Fragen, auf die im Netz, trotz intensiver Suche, keine, bzw. verschiedene Antworten finde. Vielleicht finde ich hier ja ein paar hilfreiche Tipps und Anregung von "alten Hasen" :-) Meine Fragen werde ich noch in die entsprechenden Kategorien setzen, aber trotzdem schon mal vorab: Was ist beim Hauskauf in Spanien zu beachten? Wie viel und welche Steuern fallen an? Wie und durch wen sind diese Steuern zu entrichten? Bekomme ich nach dem Notartermin und der Umschreibung einen Steuerbescheid? Was ist die Einbehaltungssteuer und wer muss diese an wen bezahlen? Wie Ihr seht, Fragen über Fragen. Ich freue mich auf Eure Antworten und eine schöne Zeit im Spanien-Treff! Hasta luego! Tobias