Milandia

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hallo nochmal, und danke für die weiteren Antworten. was den Umwelt und Tierschutz angeht Weine ich manches Mal schon fast bittere Tränen hier im Elsass. Alte Atomkraftwerke, Kettenhunde, Tote Katzen, Plastikmüll in Massen. Es findet in manchen Teilen ein langsames Umdenken statt, aber es gäbe genug um traurig zu sein. Ich weiß von meinem Teneriffaaufenthalt nach dem Abitur ( damals 6 Monate dort gewesen) das Strassenhunde 1995 dort noch vergiftet wurde. Ich weiß nicht wie es heute ist, aber der Hinsicht habe ich keine Illusionen mehr. Es bleibt nur selber so verantwortungsbewusst und nachhaltig zu leben wie man kann, ich denke das jeder kleine Beitrag zählt. Ich ziehe in diesen Punkte auch keine Vergleiche zu Deutschland, denn man vergleicht Äpfel mit Birnen was kulturelle und politische Entwicklung angeht, auch und gerade in diesen Punkten. Tja und ansonsten? Unsere Pläne gehen voran, sowie wir meinen Geldanteil in Händen halten machen wir uns daran ein Haus zu suchen welches wir für ein Jahr Mieten können, was sicherlich nicht einfach wird mit Hund und Katz und Kind. Dann gehen wir unser " Probejahr" machen, ich freue mich schon wahnsinnig, und glaube ganz viele Punkte bedacht zu haben, wenn auch sicherlich nicht alles.
  2. Vielen lieben Dank für all die Antworten. Ja, ich neige dazu mich manchmal etwas zuviel einnehmen zu lassen von Infos aus dem Netz, jedoch hoffte ich das mein Menschenverstand auch noch ein klein wenig recht behielte, im Sinne von: wie man in den Wald hineinruft... . Das stimmt mich froh. Das mit dem Millionär werden hab ich auf später im Leben verschoben;), den Wunsch habe ich momentan nicht. Mein Arbeitgeber räumt mir eventuell die Option ein in der Zentrale anzufangen, das wäre dann allerdings in Barcelona ( Pharmabranche), das wäre nun nicht mein zu erreichendes Primärziel. Ich denke einfach, das es ein unfassbares Glück ist zu diesen Bedingungen probieren zu können und bin froh über alle Tips die ich mir hier erlesen kann und erfragen darf. Nochmals Danke fürs Willkommen heißen, lg Mila P.S. Unser momentaner Augenmerk liegt auf Denia, da ein Kooperationspartner in Valencia und einer in Alicante sitzt.
  3. Hallo und herzlich Willkommen im Spanien-Treff, Milandia! Schön, dass Du nun auch dabei bist. :)

  4. Willkommen im Spanien-Treff :winken:

  5. Hallo liebe Forummember viele Jahre schon fühlte ich mich in Spanien " Zuhause". Jedoch waren die Umstände nie gegeben das es funktioniert hätte dort zu leben. Mal waren es die Finanzen, mal der Job. Man kennt das ja. Nun haben sich neue Umstände ergeben, zum einen die inzwischen stabil laufende Selbstständigkeit meines Mannes, in der er 3 Wochen von Zuhause arbeitet und eine in Deutschland unterwegs ist. Nun hat er die ersten zwei Kooperationspartner in Spanien gefunden , eventuell wäre also sogar dort etwas möglich. Jedoch bräuchten wir dies nicht, da durch ein unfassbar trauriges Ereignis in meiner Familie mir eine etwas größere Summe zur Verfügung steht. Momentan bin ich in Elternzeit, und mein Arbeitgeber für den ich in Deutschland arbeite hat seine Zentrale in Spanien. Mein Plan sähe so aus: wir mieten für ein Jahr ein Haus zwischen Valencia und Alicante, schauen uns das Leben an, lernen vor Ort noch besser Spanisch uns sehen wie wir uns fühlen. Nach einem Jahr, in dem theoretisch keine Arbeit nötig wäre sehen wir wo wir stehen, und imZweifel gehen wir wieder zurück und hatten ein tolles Jahr..Ziel wäre natürlich sich so zu etablieren und integrieren das man bleiben kann, jedoch keinKrampf dahinter. Nun lese ich hier so oft das die Deutschen schon fast "verhasst" sind und jeder der clever ist abhaut aus Spanien. Das lässt mich verwirrt zurück, ist es wirklich so schlimm geworden? Und eine Frage wegen meines Mannes habe ich auch, er ist Diabetiker, ist die Versorgung nur mit privater Zusatzversicherung gut möglich? Was denkt ihr? Macht das Sinn so? Lieben Dank erstmal, Grüsse Mila