alfonsX

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über alfonsX

  • Rang
    Zeigt Interesse an Spanien

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ... an Beuys mußte ich auch denken...
  2. Monchichi ist gut Sie hat's doch nur gut gemeint ! Ehrlich gesagt, ich hab herzhaft gelacht als ich das gesehen habe! Mich würde die Geschichte interessieren, wie sie darauf gekommen ist. Warscheinlich hat sie sich das Gebröckel schon von Kindesbeinen mit ansehen müssen. Und da sich eh nie Einer drum gekümmert hat ist sie auf zur örtlichen Ferreteria, hat sich Pinsel und Farben gekauft und sich ans Werk gemacht. Ich glaube das fertige Werk was wir jetzt sehen ist das Resultat einiger noch erfolgloseren Vorversuche. Daher ist es etwas `flächendeckender' ausgefallen. Und der Hype der jetzt folgt, lag doch auf der Hand, oder? Ich denke das ist das Resultat unser medialen Popkultur. Und es nervt langsam. Das Internet (wie z.B. bei youtube/facebook) und Fernsehen ist voll von schlecht gezeichneten Zeichentrick-Serien und Strichzeichnungen die eher an das Resultat einer langweiligen Schulstunde erinnern. Dennoch ist Vieles davon Erfolgreich. Und Ereignisse wie Dieses können plötzlich zu einem Mega-Kult werden. Und Mega im wörtlichen Sinne; es geht um die Welt und erreicht Millionen und ist irgendwann nicht mehr zu kontrollieren. Gut ist das nicht! Aber ich bin mal gespannt wann die ersten seriösen Kunstkritiker/Professoren den künstlerischen Wert des frühen Giménez erkennen. Gruß
  3. Ne Lilac, das dachte ich auch. Aber diejenigen die's bearbeiten/entscheiden ist's egal wo das Geld hingeht, hier wie da. Der Anspruch ist per Gesetz definiert. Wichtig ist nur das man sich an die Regeln hält, dann läuft's auch . Ich hatte ehrlich gesagt auch geglaubt als ich hier zum Arbeitsamt ging, das die ein Interesse daran haben damit ich weiter das Geld bekomme, damit ich die Kohle auch HIER ausgeben kann. Das aber war zurückblickend wirklich ein bischen naiv :pfeiffen:.
  4. Danke, ja das tut gut zu hören :-). Ist wirklich ne sauerei. aber hier wie daheim...die sitzen nun mal am längeren Hebel. Und auf Einzeilschicksale kann nun wirklich keine Rücksicht genommen werden:cool:. Schließlich steht das ja alles immer da irgendwo, oder da...oder wo auch immer. Aber weißt du, am meißten ärgert mich das in Deutschland etliche Zeitgenossen über Jahre, vielleicht Jahrzehnte sich vom Staat finanzieren lassen und wirklich gut leben, mir aber die Sarthilfe im Ausland nach gut 25 Arbeitsjahren in D durch nur EINEN verpatzten Terim versaut wird. Sowas macht wirklich grantig :böse: !!
  5. Hallo Lilac, ich habe die ersten Monate in Spanien Arbeitslosengeld aus Deutschland (offiziell) erhalten. Meine Erfahrungen mit dem deutschen Arbeitsamt waren durchweg positiv. Sie waren sehr engagiert. Da es kein alltäglicher Fall war, mußten sie sich auch erst `schlau machen', haben mich aber stets auf dem laufenden gehalten. Mit dem spanischen Arbeitsamt gab es jedoch ein kommunikationsproblem, was fatale Folgen für mich hatte. Dazu später mehr. Grunsätzlich gilt: - (einfach in Deutschland ALG beantragen und auswandern geht nicht, ist Sozialbetrug. Denke mal das ist jedem klar) - Anspruch auf ALG (im europäischen Ausland) hat prinziell jeder, obwohl es nicht pauschal genehmigt wird. Es muß ein Grund vorliegen, wie z.B. `Familienzusammenführung'. - Der Mitnahmezeitraum beginnt mit dem Tag der Ausreise und beträgt erstmal 3 Monate, kann aber durch einen `formlosen Antrag' (Fax oder Mail) von Spanien aus um weitere 3 Monate verlängert werden. - das Dokument was beim spanischen Arbeitsamt vorgelegt werden muß (bekommt man beim deutschen Arbeitsamt) nennt sich PD U2 (Mitnahme/Export deutsches Arbeitslosengeld) - dann beim spanischen Arbeitsamt arbeitssuchend melden und das Dokument PD U2 vorlegen - Angabe von N.I.E.-Nummer, Wohnsitz und Telefonnummer in Spanien ist Vorraussetzung (wozu auch immer...) - mit dem Dokument geben die Kollegen vom spanischen Arbeitsamt `grünes Licht' an die Deutschen und die Zahlung folgt (jedoch nur auf ein Konto in Deutschland) - innerhalb der ersten 3-Monatsfrist den formlosen Antrag auf Verlängerung ans deutsche Arbeitsamt schicken UND (wichtig) wieder beim spanischen Arbeitsamt weiter arbeitssuchend melden. Dann erfolgt die Zahlung von weiteren 3 Monaten. Das hat eigentlich alles wunderbar geklappt. Den Fehler den ich gemacht habe war, nach drei Monaten nicht wieder bei spanischen Arbeitsamt vorstellig zu werden um mich weiter arbeitssuchen zu melden. Ich wußte schlichtweg nicht von dem Termin, jedoch hätte ich davon wissen müssen! Die Erklärung `nichts davon gewußt zu haben' ist zwar einleuchtend, aber nicht wirklich ein Grund. Mit dem Antrag auf PD U2 wurde ich automatisch über diese und andere Bedingungen informiert! Prinzipiell ist dann genau das passiert was auch in Deutschland passiert wäre wenn man einen Termin verpennt: die Zahlung der Leistung wird eingestellt. Der Haken an der Geschichte war nur, das ALLEIN der formlose Antrag auf Verlängerung von ALG1 um weitere 3 Monate ans deutsche Arbeitsamt zwar ausreichte um weitere Leistung zu bekommen, aber die Kollegen vom spanischen Arbeitsamt nicht mich über die anstehende Zahlungseinstellung informiert haben (Angabe von N.I.E, Wohnsitz und Telefonnummer war ja Vorraussetzung damit überhaupt ein Anspruch auf ALG im Ausland besteht!!!) sondern erst nach einer beeindruckenden Bearbeitungszeit von fast zwei Monaten das deutsche Arbeitsamt informierten das ich seit dem x.x.x nicht mehr arbeitssuchend gemeldet bin. Die Deutschen sagen jetzt natürlich (zurecht) DER hat von uns unberechtigt Leistung bekommen, das Geld wollen wir zurück. Ich bin dann natürlich sofort und mehrmals zum Spanischen Arbeitsamt mit der Bitte diesen Fehler zu korrigieren. Man könne nichts machen hieß es, schließlich hätte ich ja zu dem besagten Termin erscheinen können (grmpf...). Auf die Frage warum sie nicht mich, sondern erst zwei Monate die Kollegen in Deutschland informiert haben gabs nur Schulterzucken. Natürlich habe ich auch beim Deutschen Arbeitsamt Widerspruch eingelegt, der wurde aber wie zu erwarten abgelehnt. Ich habe grob fahrlässig gehandelt hieß es, da ich ja über die Prozedur im Vorfeld informiert wurde (DAS ist nunmal nicht zu leugnen). Jetzt steht die Rückzahlung von zwei Monaten an + der Krankenkassenbeträge die das Arbeitsamt für mich gezahlt hat. Es kann aber für einen Zeitraum gestundet werden und eine Ratenrückzahlung vereinbart werden. Denn fern aller grauen Theorie das ich per Definition nicht mehr `Arbeitssuchend' bin; ich habe noch keine Job und folglich auch kein Geld. Das Ganze verbuche ich unter `Lehrgeld' und ich hoffe das es den Leuten weiterhilft im europ. Ausland ALG1 beantragen. Munter bleiben :-)
  6. @Mica, danke Dir! Recht hast Du mit dem spanisch sprechen, das machen wir auch , aber eben nicht genug @Lilac, danke Dir auch! >Puh... mit einem fünfzehn Jährigen als neuer Lebenspartner der Mutter zusammen zuziehen stelle ich mir schwierig vor. In-der-Tat! Er fremdelt noch ;-) Es ist nicht so das ich nicht schon vorher mal in so einer Situation war, nur habe ich die Intensität einer Sohn-Mutter Beziehung unterschätzt! >Öhmm...ohne das es jetzt Schulmeisterhaft klingt: Was hast Du denn die letzten 10 Monate gemacht, wenn nicht Spanisch gelernt? Gibt es in Barcelona keine Möglichkeiten dafür, denn ein 15-Jähriger benötigt wohl keinen Babysitter, oder? Tja, da triffst Du einen Nerv. Jedenfalls nicht spanisch gelernt :pfeiffen:. Aber jetzt kommt eh Bewegung in die Sache. gruß
  7. Danke an Alle! :-) Barcelona gefällt mir ganz gut und so langsam fange ich auch an mich einzuleben. Ich komme aus Osnabrück und anfänglich war's schon ein kleiner Schock hier, wenn auch keine Überraschung. Es ist alles lauter, enger und vorsichtig gesagt, geruchsintensiver. Natürlich habe ich mich auch dazu hinreißen lassen meine neue Heimat mir der Alten zu vergleichen was zwar nichts bringt, aber glaube ich nur menschlich ist. Am beeindruckensten finde ich das Osnabrück sogar ein paar Quadratkilometer größer ist als Barcelona, aber nur 160000 Einwohner hat, während BCN 1,6Mio und das ohne Touris. Das ist schon eine logistische Meisterleistung und es relativiert Einiges ;-). Die letzten 10 Monate hatte ich viel Zeit und Gelegenheit Barcelona zu erkunden. Es sind gerade (oder auch) die unsprektakulären Dinge/Orte die den Charm von Barcelona ausmachen, finde ich. Mein Spanisch ist leider noch mangelhaft. Meine Freundin ist Dominikanerin, aber wir sprechen Zuhause Englisch, was zwar gut für mein Englisch ist mich aber im spanischen nicht viel weiter bringt . Ich habe im November/Dezember letztes Jahr einen Sprachkurs gemacht, aber an der (mangelden)Praxis hats bisher gehapert :-). Was solls, jetzt muß eh Bewegung in die Sache kommen. Mir fällt langsam die Decke auf den Kopf und nur um Haushalt und Kind (Sohn meiner Freundin, 15) kümmern ist auf die Dauer wirklich nicht befriedigend. Der spricht übrigens nur Catalan, Spanisch und meißtens gar nicht ;-). Abgesehen davon bin ich ja nicht nur zum leben sondern auch zum arbeiten hier hin gekommen. Das wird auch bestimmt noch ein spannendes Thema :-D. Liebe Grüße und danke für die nette Begrüßung! Frank
  8. Ich bin neu hier und möchte mich vorstellen. Mein Name ist Frank und ich bin im Oktober letzten zu meiner Freundin nach Barcelona gezogen. Das Forum hier gefällt mir und ich bin mir sicher ein paar nette Leute zu treffen . Liebe Grüße
  9. Hallo! Danke Euch für die nette Begrüßung :-) . Hab mich schon ein wenig umgesehen und es gefällt mir hier, netter Umgangston! :-)

  10. Auch ich heiße dich herzlich willkommen. Ich hoffe, dass du dich hier wohlfühlst und wir auch etwas von dir zu lesen bekommen. :D

  11. Willkommen im Spanien-Treff :winken: