Helmut Josef Weber

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    329
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

Helmut Josef Weber hat zuletzt am 28. April gewonnen

Helmut Josef Weber hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Helmut Josef Weber

  • Rang
    Spanien Senior

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Unser 2 Personenhaushalt ist in Spanien voll elektrifiziert. Lediglich in der Garage habe ich einen 2 flammigen Gaskocher nebst Gasflasche für eventuelle Stromausfälle. Die Ferienwohnungen lasse ich mal draußen vor. Wichtig war mir ganz besonders, dass wir beim Kochen mit Gas, nicht in der Küche Schadstoffen in der Luft ausgesetzt werden, die etwa dem 20 fachem dem entsprechen können, bei dem in Deutschland ganze Straßenzüge für den Autoverkehr gesperrt werden. Auch möchte ich nicht unter der Dusche stehen, wenn ein Gasdurchlauferhitzer es gerade mal schafft mein Duschwasser zu erwärmen und dann z. B. in der Küche Warmwasser entnommen wird. Auch ist bei einem gleichmäßigeren Druck auf der WW-Leitung eine Thermostatbatterie an der Dusche besser zu betreiben. Unser Mittagessen kochen wir auf Induktionsplatten am Vormittag zum Nachtstromtarif. Auch einen Kuchen backen wir lieber am Vormittag unter Aufsicht, nachts über eine Zeitschaltuhr wäre es wohl nicht optimal. Auch gebügelt wird am Vormittag, denn die 2 KW für das Bügeleisen sind auch nicht ohne. Waschmaschine, Spülmaschine, der Brotbackautomat, die Tiefbrunnenpumpe, die Poolpumpe, der WW-Boiler usw., laufen nachts über Zeitschaltuhren, und auch zeitversetzt, denn sonst würde unser Begrenzer abschalten. Obst wird natürlich auch zum Nachttarif vormittags eingekocht. Am Vormittag heizen wir dann oft mit der Klimaanlage und ab Mittag machen wir dann (falls erforderlich) den Holzofen an. Im Frühjahr und im Sommer können wir dann wieder ab 23 Uhr (die Nacht über) für ein paar Cent das Schlafzimmer kühlen. Zu den Induktionsplatten die wir zum Kochen verwenden; Sie benötigen etwa die Hälfte von dem Strom, den eine normale Herdplatte benötigt. Beim Kochen mit einem Induktionsherd ist der Boden der Bratpfanne oder des Kochtopfes die Kochplatte. Es wird keine Wärme der Kochplatte nach unten abgestrahlt und fertiges Essen kann feindosiert ab 100 Watt warm gehalten werden. Reinigen einer Induktionsplatte ist auch weniger aufwendig, denn zwischen der Glasplatte und der Bratpfanne kann man einfach beim Kochen eine alte Zeitung legen. Ich wüsste keine plausible Begründung, warum ich daher Gasflaschen schleppen sollte, mit dessen Inhalt ich nur WW erzeugen könnte, was zum Nachttarif auch nicht teurer ist als mit Strom. Denn schon aus gesundheitlichen Gründen wird bei uns ja nicht mit Gas gekocht. Sicher, mit starken Dunstabzugshauben, die dann aber an ein Rohr nach draußen angeschlossen sei müssen, kann man den Schadstoffgehalt beim mit Gas kochen in der Küche erheblich mindern. Aber dann läuft sie auch auf höchster Stufe. Nur um die Kochdünste abzusaugen, reicht dabei aber die kleinste Stufe. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  2. Ja natürlich, alles was marode ist, falsch abgesichert ist, oder ggf. ausgeleierte Kontakte in den Steckdosen hat, ist gefährlich. Aber das ist es auch, wenn andere Verbraucher mit der selben Stromabnahme in Betrieb genommen werden, wie Heizlüfter, Waschmaschinen usw. Und natürlich ist zumindest das Laden mit Drehstrom (falls vorhanden) komfortabler. Nur, wenn ich mit einer Haushaltssteckdose hinkomme, mit der ich dann mein E- Auto auch noch zum günstigen Nachtstromtarif so aufladen kann, dass ich im Jahr etwa 40.000 km fahren kann, dann ist das für mich keine Notlösung. Selbst mit den kleinsten heute verbauten Batterien haben die Autos eine Reichweite von über 200 km. Und jeder kann sich ja ausrechnen, wie oft es im Jahr vorkommt, das sein E- Auto, das über die Nacht am Haushaltsstrom aufgeladenen wird , wie oft nachgeladen werden muss, damit ein weiter entlegenes Ziel erreicht werden kann. Natürlich ist dann ein E-Auto mit über 500 km Reichweite besser, wenn ich die Urlaubsreise antrete, aber dann muss ich sowieso an geeigneten Säulen unterwegs laden. Dafür darf ich dann das ganze Jahr die hunderte von Kilo mehr wiegende Batterie spazieren fahren, wenn ich weniger als etwa 200 km am Tag fahre. Jeder kann sich ja mal ausrechnen wie oft das der Fall ist. Auch heute gibt es Verbrenner, die entweder als Stadtautos konzipiert sind, oder als Reiselimousine. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  3. Für jeden Besitzer eines Heizlüfters, die bis maximal 3.000 Watt mit einem Schukostecker geliefert werden, und an einer normalen Steckdose betrieben werden können (genauso wie eine Waschmaschine mit 3.000 Watt) wäre die zeitliche Nutzungsberenzung sicherlich auch nicht zumutbar. Die Schukosteckdose wird dann mit 13 Ampere belastet. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  4. Das habe ich zu den 95% gefunden. Zusammenfassend gesagt: Die Magie der Zahlen Impfstoff-Hersteller behaupten COVID Impfungen sind zu „95% wirksam“ – aber was bedeutet das? https://uncutnews.ch/impfstoff-hersteller-behaupten-covid-impfungen-sind-zu-95-wirksam-aber-was-bedeutet-das/ Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  5. Hallo Meckerer, alles 100% korrekt. Nur---wenn spanische Renten in deutschen Medien angegeben werden, dann immer nur ohne diese Sonderzahlungen; egal ob Mindestrenten, Höchstrenten oder Durchschnittsrenten genannt werden. Und Krankenkassenzahlungen werden ganz unter den Tisch fallen gelassen. Wissen die Redakteure es nicht besser, oder handeln sie auf Anweisung? Die halbe Wahrheit ist schlimmer als eine ganze Lüge. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  6. Mit der Strommenge kommen wir hier tatsächlich gut hin. Nur ich weiß nicht wann die Gäste in den Ferienwohnungen was an Verbraucher einschalten, wenn bei uns im Haus schon die Klimaanlage und die Waschmaschine laufen. Ganz zu schweigen davon, wenn Gäste dann spät abends zurückkehren würden und ihr Elektroauto laden wollten. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  7. Ich denke, dass in Spanien genau so die öffentliche Meinung gesteuert wird, wie in Deutschland durch das Regierungsfernsehen und die gekaufte Presse. Kritiker, die auch auch Experten Ihres Faches sind, die fachlich nicht widerlegt werden können, werden in ihrer Existenz vernichtet, wenn sie gegen die Interessen der Regierenden handeln, die wiederum bei den Lobbyisten auf der Gehaltsliste stehen. Selbst die einzelnen Zeitungen und Verlage werden durch die alles beherrschenden Weltunternehmen mit Spenden in Milliardenhöhe versorgt. Welcher Chefredakteur einer Zeitung möchte auf diese Zuwendungen verzichten, und gleichzeitig seine Anstellung verlieren, wenn er z. B. kritisch über die weltweite Impfaktion berichtet. Nicht kritisch weil er sie für falsch hält, sondern kritisch, weil damit die Menschen erfahren, welche Milliardäre dieser Welt weitere Milliarden an dieser Impfaktion verdienen. Und das ist nur ein kleines aber aktuelles Beispiel. Daher kommt es auch, dass in den Sendern, quer durch die Medienlandschaft, alle die selbe/gleiche Meinung vertreten. Tritt ein neues bedeutendes Ereignis ein, dann ist erst einmal 24 Stunden ratlose Berichterstattung, und wenn dann die Meinung erarbeitet ist, die zu dem Volk durchdringen soll, stürzen sich alle Medien, die sich prostituieren lassen, gleichzeitig mit der nun auf Regierungskurs gebrachte Meinung auf den Medienmarkt. Freie Journalisten, die eine andere Meinung vertreten, Professoren, Lehrer usw. werden vollkommen in der Medienlandschaft ignoriert, oder diffamiert, in die rechte Ecke gestellt, und/oder verlieren ihre Anstellung. Politiker die nicht ihr Gewissen bei Abstimmungen verkaufen, wenn es um Merkels Vorgaben geht, werden von der Liste gestrichen und verlieren ihr Bundestagsmandat, weil sie sich dann erst gar nicht mehr zur Wahl stellen können. An die Regierung kommt jetzt wohl eine grüne Kanzlerin, die nicht weis was Kobalt ist und im Speichern von Strom keine Schwierigkeiten sieht, weil man ihn ja solange im Kreis laufen lassen könnte, bis man ihn benötigt. Und diese fachlichen Idioten entscheiden bald darüber, wie Deutschland mit Energie versorgt werden wird. Viel Spaß. Natürlich gibt es überall Spinner, aber die müssen und können wir besser ertragen, wenn wir auf der anderen Seite eine freie Presse hätten. Wer verbreitet, dass er dran glaubt, dass Frauen auch ohne GV schwanger werden können, Menschen über Wasser gehen können, Wasser in Wein verwandeln können und von den Toten auferstehen können, werden zufrieden gelassen, weil es dem Interesse der Regierenden entspricht; von den 72 Jungfrauen möchte ich hier erst gar nicht anfangen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  8. Für alte Menschen, die auch schon oft viele Vorerkrankungen haben, ist der Tod durch eine Lungenentzündung im Krankenhaus ein sehr humaner Tod, denn intubieren kann man einen Menschen nur, wenn er in einem künstlichen Koma liegt. Maskendruckbeatmung wird oft wegen der dadurch erhöhten Infektionsgefahr für das Personal nicht durchgeführt. So gleitet dann der Mensch ohne Bewusstsein in den Tod. Einen z. B. am Schlaganfall erkrankten alten Menschen, im Altersheim, ohne zumindest Maskendruckbeatmung langsam in seinem Bett ersticken lassen, sehe ich als die perfideste Menschenverachtung an. Viele Grüße Helmut
  9. Ja- jeder der im Casino spielt kann reich werden, aber nicht alle. Die meisten Spieler werden arm, denn das Casino gewinnt immer und das müssen eben die bezahlen, die arm werden. Die Hauptregel im Casino lautet: Veranlasse sie zu spielen, und sorge dafür, dass sie wiederkommen. Je länger sie spielen, desto mehr verlieren sie. Am Ende kriegen wir alles! Ace Rothstein, in Kasino [Film, 1995]
  10. Ja- es kann natürlich sein, dass ich da einen Bericht weiter gegeben habe, dessen geschilderten Umstände so nicht stimmen. Es kann auch durchaus sein, dass die Quelle als unseriös angesehen wird. Aber wenn hier dies Quelle so bezeichnet wird, dann sollten auch die richtigen Zahlen genannt werden. Sind wirklich so viele Intensivstationen geschlossen worden oder nicht? Sind wirklich so viele Krankenhäuser geschlossen worden oder nicht? Sind wirklich so viele Krankenhäuser in finanziellen Existenznöten? Verlassen wirklich so viele Menschen die Pflegeberufe oder nicht? Werden wirklich die Pflegekräfte so schlecht bezahlt? Stehen die Pflegekräfte, wie geschildert tatsächlich unter einem kaum erträglichen Druck, oder nicht? Wenn schon der Überbringer der Nachricht pauschal als als unseriös bezeichnet wird (was ja auch sein kann) und damit sicherlich auch die dort aufgezeigten Zahlen gemeint sind, dann sollte aber auch der Administrator wenigstens einige wenige Punkte widerlegen, und damit die Zahlen und Fakten widerlegen. Nur pauschal, ähnlich, wie das deutsche Regierungsfernsehen, eine Quelle als unseriös zu bezeichnen, ohne zumindest teilweise die Zähen zu widerlegen, ist auch kein guter Journalismus. Zumindest bitte ich aber um die Widergabe der Texte, die Pflegende, Kranke und deren Angehörige in ihrer Würde herabsetzen, bzw. die Leistung der Pflegenden nicht würdigen. Viele Grüße auch Andalusien Helmut
  11. Meiner Information nach wird die Anzahl der zur Verfügung stehenden Impfen dadurch ermittelt, dass die Anzahl der Ampullen/Fläschchen, mit der Menge der enthaltenen Einzelimpfen multipliziert wird, die der Ampulle entnommen werden können. Daher hat auch eine Mitarbeiterin eines Impfzentrums den 6 Impfwilligen nur Kochsalzlösung verabreicht, weil ihr eine Ampulle hingefallen ist. Meine liebe Frau und ich sind beide vom Impfzentrum (zwecks eines Impftermines) aus Malaga angerufen worden. Wir habe beide gesagt, dass wir es uns noch überlegen, und uns später vielleicht melden. Viele Grüße auch Andalusien Helmut
  12. Wartet erst einmal ab was passiert, wenn das Bargeld abgeschafft ist. Dann werden die Bankkunden hemmungslos ausgenommen, denn kein Sparer kann dann (wenn es ihm zuviel wird) einfach sein Geld von der Bank abholen und unters Kopfkissen legen. Minuszinsen bis 5% auf das Ersparte werden dann üblich sein. Zumindest den Banken wird es dann wieder besser gehen, denn was zum hemmungslosen abkassieren möglich ist, wird dann auch gemacht. ZEHN JAHREN NIEDRIGZINSPHASE Zinseinbußen der Privathaushalte summieren sich auf 684 Milliarden Euro Deutsche Privathaushalte haben in den vergangenen zehn Jahren aufgrund der mageren Verzinsung von Spareinlagen, Anleihen und Versicherungen fast 650 Milliarden Euro verloren, ein Ende der Durststrecke ist nicht in Sicht. Das belegt eine aktuelle Publikation der DZ-Bank. https://www.dasinvestment.com/zehn-jahren-niedrigzinsphase-zinseinbussen-der-privathaushalte-summieren-sich-auf-684-milliarden/ Und das alleine bis 2019. Wenn der Sparer heute schon freiwillig sein Geld fast zinslos zur Verfügung stellt, und selbst bei Staatsanleihen Minuszinsen in Kauf nimmt, dann kann man nur fassungslos davorstehen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  13. Ja Meckerer, es ist nicht zu fassen, was das Regierungsfernsehen und die parallelgeschaltete druckende Presse den Leuten für einen Blödsinn auftischen. Hunderte von Milliarden gehen (bzw. sind schon) den Menschen durch die Nullzinspolitik verloren gegangen, und weitere hunderte von Milliarden werden den Leuten bei der jetzt gerade einsetzenden Inflation an Kaufkraft verloren gehen. Es geht nur jetzt schneller, denn zu der Nullzinspolitik kommt jetzt noch die Inflation dazu. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Menschen, die jetzt weitere hunderte von Milliarden verlieren werden, überhaupt eine Chance haben etwas dagegen zu unternehmen, wenn sie das glauben, was ihnen durch die Glotze eingeimpft wird. Wie bei allen Anlageklassen, die zur privaten Rente im Alter gehören, sollte entweder kontinuierlich eingezahlt werden, oder auch ein höherer Betrag auf einmal eingezahlt werden. Z. B. wenn wir etwas erben. Dabei sollten wir darauf achten, dass wir von der Wertsteigerung des Investierten (Kapitalertrags) keine Steuern oder Sozialabgaben zahlen müssen, während wir ansparen. Auch ist es wichtig, dass wir beim Verbrauch (im Alter) keine Steuern und keine Sozialabgaben zahlen müssen. Und- was noch wichtiger ist, wir müssen die Anlageklasse verstehen, in die wir viel Geld stecken. Mir persönlich blieb daher nur die Anlage in Gold, denn das funktioniert seit etwa 5.000 Jahren recht einfach. Man kauft es, legt es gut weg, und wenn man im Alter Geld benötigt, dann verkauft man es. Sonst hat man mit Niemandem etwas zu tun. Vor allen Dingen nicht mit dem Finanzamt oder den Sozialversicherungen oder einer Bank. Eine Ansparphase wird in etwa 20 bis 30 Jahre dauern. Ich habe im Jahre 2000, bevor wir nach Spanien umgezogen sind, einen größeren Betrag in Goldmünzen umgetauscht. Seit diesem Datum hat sie der Wert mehr als verfünffacht, was etwa 9% Zins mit Zinseszins im Jahr entspricht. Und eben steuerfrei. Alleine in den letzten 2 Jahren 2019 und 2020 stieg der Goldkurs um mehr als 13% und mehr als 16%. Da kann man im Alter noch nicht einmal mehr den Kapitalertrag verleben/verbrauchen. Und wenn meine liebe Frau und ich nicht mehr auf dieser Welt sind, dann wissen unsere Kinderchen wo unser kleiner Goldschatz liegt. Warum schreibe ich das? Wer jetzt ein Erbe von seinen Eltern oder Großeltern erhält oder erwartet, sollte sich ganz genau überlegen, wie lange er noch darauf hofft, dass die Anlageform ihren Wert zumindest behält. Die Zentralbanken der Welt horten Gold als gäbe es kein Morgen mehr. Und ich denke, diese Leute verstehen mehr von werthaltigen Anlagen als wir alle zusammen. Der Sparer wird mit bunten Zetteln abgespeist, auf denen nur Versprechen aufgedruckt sind. Man muss nur dem Sparer lange genug einreden, dass Gold schlecht ist und Zettel gut sind; irgendwann glaubt er es. Wenigstens so lange, bis er es im Alter zurückhaben will, dann kommt die Schlussrechnung. Und die sieht dann oft so aus, dass die möglichen Entnahmen im Alter inflationsbereinigt unter dem liegt, was eingezahlt wurde. Und von dem Ausgezahlten dürfen dann auch noch Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden. Viele Grüße aus Andalusien Helmut