Helmut Josef Weber

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    284
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    13

Helmut Josef Weber hat zuletzt am 13. Januar gewonnen

Helmut Josef Weber hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Helmut Josef Weber

  • Rang
    Spanisch weit Fortgeschritten

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo baufred, der Witz dabei ist, dass jeder deutsche gesetzlich versicherte Rentner, der in Spanien lebt, und keinen eigenen Anspruch auf die Mitgliedschaft (resultierend aus eigenen gezahlten Beiträgen in dem spanische Sozialsystem hat) muss in Deutschland die Beiträge für seine Krankenkasse in der Höhe zahlen, wie ein in Deutschland lebender Rentner. Dafür hat er dann in Spanien den Anspruch auf Leistungen der spanischen Krankenkasse, wie ein Spanier. Aber eben ohne Anspruch auf Zahnersatz, stationäre Pflege, ambulante Pflege usw. Und wenn die über hundert in Deutschland existierenden Krankenkassen mit ihrem Geld nicht auskommen, und die Beiträge wieder erhöht werden, dann müssen diese Rentner (die in Spanien leben) auch höhere Beiträge zahlen, obwohl das spanische Gesundheitssystem (z. B. durch Preisverhandlungen bei dem Kauf von Medikamenten) effizienter ist. Meine Monatspackung Sprycel 100 kostet z. B. in Deutschland 5.800 Euro und in Spanien nur 3.600 Euro. Natürlich sind Preisverhandlungen bei über 100 Krankenkassen in Deutschland auch schwieriger, als wenn in Spanien nur eine Krankenkasse mit dem Pharmafirmen über Medikamentenkosten verhandelt. In Deutschland zahlen sie praktisch jeden Preis, was in die Milliarden geht. Warum sollten sie auch versuchen zu verhandeln und zu sparen, denn wenn sie mit dem Geld nicht auskommen, dann werden die Beiträge erhöht Zusammenfassend: Hohe Beiträge in Deutschland für eine auch umfassendere medizinische Versorgung zahlen, aber in Spanien nur eine abgespeckte Leistung erhalten. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  2. KLEINE ANFRAGE ZUR MASKENAUSGABE BMG rechtfertigt Preis von 6 Euro je Maske BERLIN - 27.01.2021, 12:15 UHR https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/27/bmg-rechtfertigt-preis-von-6-euro-je-maske Hallo baufred, da bin ich mir noch gar nicht so sicher, denn in Deutschland versicherte Rentner, die ihren Wohnsitz in Spanien haben, müssen z. B. zwar den vollen Beitrag zur Krankenversicherung bezahlen, haben aber z. B. keinen Anspruch auf Zahnersatz in Spanien. Auch müssen sie den vollen Satz in die Pflegeversicherung einzahlen, haben aber keinen Anspruch auf Leistung aus Deutschland, wenn ein Pflegeheim in Spanien notwendig wird. Beim abkassieren der deutschen Rentner in Spanien, erheben die deutschen Krankenkassen zwar die selben Versicherungsbeiträge, leisten aber erheblich weniger. bzw. verweigern Leistungen, wofür man Beiträge bezahlen muss. Diese Vorgehensweise der Krankenkassen und der Pflegekassen rächen sich nun aber, denn Kinder werden jetzt in -D- nicht mehr an den Pflegekosten der Eltern beteiligt, wenn sie unter 100.000 € Einkommen haben. Ich kenne einige pflegebedürftige Rentner, die jetzt auf gepackten Koffern sitzen und sich einen Pflegeplatz in Deutschland suchen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  3. Nachfolgendes Schreiben habe ich an die AOK nach Deutschland versandt. Bin ja mal bespannt, ob das funktioniert, oder ob ich die Masken persönlich in Deutschland abholen soll. Natürlich ist de AOK bekannt, dass ich in Deutschland keinen Wohnsitz mehr habe, denn als ich vor einigen Jahren meinen Rentenantrag gestellt habe, wurde das alles haarklein überprüft. Betreff: Ihr Schreiben hier eingegangen an der Poststelle in Casabermeja (laut Eingangstempel) am 16.02.2021 Sehr geehrte Damen und Herren, im Anhang befindliche Berechtigungsscheine (mit einem Schreiben der Bundesregierung) für die Abholung von 15 Mund- und Nasenmasken, habe ich von Ihnen an meine spanische Wohnadresse zugesandt bekommen. Da ich als deutscher Rentner, mit Wohnsitz in Spanien, Zwangsbeiträge in die deutsche KVdR zahlen muss, habe ich auch das Recht mich jederzeit in Deutschland (auch ohne Wohnsitz in Deutschland) medizinisch so behandeln zu lassen, wie ein deutscher Rentner, der einen Wohnsitz in Deutschland hat. Ich habe daher den Berechtigungsschein an meine Tochter nach Deutschland gesandt, damit sie die Masken für mich in der Apotheke abholt und mir zusendet. Meine Tochter hätte für mich sowieso die Masken abholen müssen, denn ich bin Pflegestufe 2 und nicht in der Lage selbst Apotheken zu besuchen. Jetzt bin ich ja mal gespannt, was dabei herauskommt. Möchten Sie mir eine Nachricht zusenden, dann bitte an diese E-Mail Adresse. Viele Grüße aus Andalusien Helmut *******
  4. Hallo, lese dir doch einfach mal unter diesem Link www.ferienwohnungen-andalusien.eu die Rubrik Ganzjahres-Vermietung und Langzeitvermietung durch, dort stehen schon eine Menge Informationen zu dem Leben in den Bergen über Malaga. Aktuell, heute am 14. Februar 13:20 18 Grad und strahlender Sonnenschein. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  5. Warum soll es denn so kompliziert sein? Zwei Steuererklärungen (in Deutschland und in Spanien, zwei Steuerberater) und eine Menge Probleme die man nicht hat, wenn man alles in dem Land regelt in dem man auch wohnt. Das fängt schon mit der Sozialversicherung an. Spanien hat für Menschen die sich selbstständig machen wollen einige Förderprogramme aufgelegt. Ich kann das Sozialsystem von Spanien und Deutschland ganz gut beurteilen, besonders das Rentensystem, denn meine Frau war in Spanien selbständig. Im Gegensatz zu dem spanischen Rentensystem ist das deutsche Rentensystem ein legales kriminelles Schneeballsystem. Zusammenfassend: Ich würde mich in Spanien niederlassen und das Gewerbe anmelden. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  6. Ich glaube, dass sich keine 5% der Bevölkerung darüber im klaren sind, wieviel Millionen Tote es in Europa gibt, wenn der Strom ausfällt, und das Netz wieder über die schwarzstartfähigen Kraftwerke aufgebaut werden muss. Und es ist noch nicht einmal sicher gestellt, dass es beim ersten Versuch nach etwa 6 bis 7 Tagen gelingt; es kann auch mehrere Wochen dauern. Aber wenn es doch gelingt, wer will dann dort einkaufen gehen, wo die vergammelten Lebensmittel in den Läden liegen. Zig hunderttausende von Leichen liegen unversorgt in den Krankenhäusern, auf den Pflegestationen, und in der Fahrstühlen. Fasst alle Nutztiere sind in der Massentierhaltung tot und müssen über Monate und Jahre neu angezüchtet werden. In was für eine Apokalypse uns da die Politiker führen, begreifen sie wohl selbst nicht. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  7. Vorweg: Es ist toll von 22 Uhr abends, bis den nächsten Mittag (also 14 Stunden am Tag) den Strom zum Nachtstromtarif zu haben. Man kann am Morgen noch das Mittagessen auf Strom vorbereiten, die Waschmaschine und die Spülmaschine arbeiten lassen und mit der Klimaanlage es schön warm haben. An der Arbeitsstelle kann dann das Elektroauto preiswert geladen werden, ebenso abends nach 22 Uhr an der heimischen Steckdose. Also werden alle die von mir aufgezählten Verbraucher (und noch einige mehr) dann das Stromnetz belasten, wenn die Solaranlagen in den Morgenstunden noch nicht optimal Strom erzeugen, oder wenn in der Nacht die Sonne nicht scheint und der Wind auch nur mäßig weht. Frage: Womit sollen dann in der Zukunft die Millionen Elektroautos geladen werde, wenn in Spanien auch gleichzeitig die Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke abgerüstet werden? Und ganz besonders nachts, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. So etwas können nur Sozialisten und Grünenpolitiker vorrechnen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  8. Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten nach Spanien ist grundsätzlich möglich. Für alle Reisenden ab einem Alter von sechs Jahren, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen und aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, ein negatives Testergebnis eines molekularbiologischen Tests (entweder ein PCR-Test oder ein sogenannter TMA-Test) mit sich zu führen. Diese Verpflichtung gilt nicht bei Einreise auf dem Landweg. https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534
  9. Nach den heutigen neuen Infektionszahlen, liegen diese in Spanien bei 16.669 Neuinfektionen (bezogen auf die Anzahl der Bevölkerung) etwa 5 x höher als in Deutschland, bei 6.668 Neuinfektionen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  10. Corona in Spanien: »Viele Menschen können sich das Heizen nicht mehr leisten« - DER SPIEGEL" https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-in-spanien-viele-menschen-koennen-sich-das-heizen-nicht-mehr-leisten-a-b67907c3-dfbe-49e4-a907-be035e7e0052-amp Ich kann aus meinen eng begrenzen eigenen Erfahrungen hier in Andalusien nur sagen, dass es unfassbar ist, wie gesetzeswidrig und auch fahrlässig gegen die Auflagen der Regierung verstoßen werden. In dem nächsten Dorf (gegenüber der Freizeiteinrichtungen für Senioren) stehen in der Gaststätte dicht an dicht gedrängt die Senioren ohne Maske. Am Wochenende sind in den hier umliegenden (sonst leerstehenden Häusern) große Feiern von Leuten, die auch noch hupend im Korso dort hinfahren. Andere Häuser, die nur noch zu Wochenende bewohnt sind, gelten als Treffpunkt für Familienfeiern. Wenn so, oder ähnlich, auch in anderen Teile Spaniens die Auflagen der Regierung derartig ignoriert werden, erklären sich mir auch die hohen Infektionszahlen in Spanien. Noch ein paar Zahlen aus Deutschland. Die Übersterblichkeitsrate lag in der 52. Woche bei 31%. Das sind die Menschen die (ohne Angabe über die Ursache die zum Tode geführt hat) den deutschen Standesämtern als verstorben gemeldet wurden. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  11. An der Marktwirtschaft orientierte Investitionen, die langfristig und nachhaltige Erfolge bringen und nicht nur nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, sind von Sozialisten auch wohl kaum zu erwarten. Um das Geld zu erhalten, müssen die Länder allerdings konkrete Projektpläne einreichen. Doch just die beiden größten Profiteure – Spanien und Italien – kommen damit nicht voran. Während Frankreich und Griechenland bereits detaillierte Projekte aufgelistet haben, beschränken sich Roms und Madrids Entwürfe auf allgemeine Ankündigungen. https://www.handelsblatt.com/politik/international/corona-wiederaufbaufonds-die-eu-will-milliarden-euro-verteilen-aber-bei-italien-und-spanien-hakt-es/26733970.html?ticket=ST-11325017-uFWTIzMpp9TxGEWLlRtD-ap2 Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  12. Hallo, ich kann Dir zwar kein Haus zur Miete anbieten, aber einen Hinweis. Hier in Andalusien stehen viele Häuschen auf dem Land leer, nachdem die Besitzer verstorben sind. Die Erben wohnen in der Stadt, und wollen nicht aufs Land. Wir wohnen z. B. 10 km vom nächsten Dorf entfernt, der Schulbus fährt am Eingangstor vorbei, Internet über 4G 20MB/sek. und ein damit verbundener Telefon-Festanschlussnummer kosten zusammen 64 € im Monat. Wir haben einen Wasseranschluss von der Stadt, und eine mit 25 Ampere abgesicherte Stromversorgung mit 14 Stunden am Tag Nachtstromtarif; Durchschnittspreis 20 Cent/KW Wir wohnen Luftlinie 18 km von Malaga entfernt, 625 m hoch in den Bergen über Malaga, auf 28.000 qm Land, und sehen jeden Tag vom Grundstück aus die Schadstoffglocke über Malaga und dem Meer. Wenn Du einen Makler einschaltest, ist hier in der Gegend einiges zu finden. Zur Orientierung: Unsere Nachbarin vermietet ihr etwa 300 m entferntes Landhaus (Platz für 6 bis 8 Personen und mit sehr viel Land) für 700,00 Euro im Monat. Wir hatten schon 2x Gäste, die sich über die Wintermonate eingemietet hatten, weil sie in der Gegend ein Häuschen suchten. Beide Ehepaare hatten nach kurzer Zeit das gefunden was ihnen gefallen hat. In dieser Wildnis leben wir https://youtu.be/Ka140NxPSj4 Viele Grüße Helmut
  13. Ehec-Skandal Hamburg zahlt Schadenersatz wegen Gurken-Warnung Während der Ehec-Epidemie nannte Hamburgs Gesundheitsbehörde spanische Gurken als Erreger-Quelle - doch das war ein Irrtum. Jetzt hat sich Hamburg mit den Gemüseunternehmen auf Schadenersatz geeinigt - in sechsstelliger Höhe. 23.08.2017, 14.26 Uhr https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hamburg-zahlt-schadenersatz-wegen-gurken-warnung-a-1164190.html
  14. Ungeachtet dessen, dass eine gesetzliche Verpflichtung in Spanien besteht, bei gewerblichen Anzeigen ein Impressum mit in die Annonce aufzunehmen, hätte ich wenigstens die Homepage angegeben. Bei Annoncen bei denen sich die Ersteller nur hinter einem Firmenkürzel verbergen, das auch frei erfunden sein kann, habe ich immer ein ungutes Gefühl. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  15. Was dann dazu führen wird, dass der Leiharbeiter nach einer gewissen Zeit entlassen wird Viele Grüße Helmut