Helmut Josef Weber

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    108
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    6

Alle erstellten Inhalte von Helmut Josef Weber

  1. Ja Tiza, Du hast recht, man sollte mehr von Erfahrungen schreiben. Hier etwas zu einem Land wie Spanien, das Mitglied der zivilisierten Gesellschaft sein möchte. Das nachfolgende Schreiben ist (nach vielen anderen Schreiben) an das Innenministerium gegangen und an den Sekretär des Königs und so weiter. Es interessiert Niemanden. Natürlich wurde es vorher von einer vereidigten Übersetzerin in die spanische Sprache übersetzt. Sehr geehrte Damen und Herren, zu Ihrem Schreien vom ??? Ich möchte Ihnen mitteilen, dass der ursprüngliche Verfasser der Multa, die Sie nun vollstrecken möchten, entweder ein krimineller perfider Menschenverächter ist, oder zu dumm einer Baugenehmigung zu entnehmen, das nicht ich der Besitzer des Grundstückes bin, auf dem die Ordnungswidrigkeit begangen wurde, sondern meine Ehefrau. Trifft die zweite Möglichkeit zu, dann wird man wohl nichts dagegen tun können, denn gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens. Trifft die erste Möglichkeit zu, so möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Vollstreckung einer Strafe, für eine Ordnungswidrigkeit, die der Ehepartner begangen hat, gegen die UN-Menschenrechts- Charta, die europäischen Menschenrechte und gegen die spanische Verfassung verstoßen und ein Verbrechen ist. Letztmalig wurden diese menschenverachtenden Strafen von den Nazis in Deutschland angewandt und wenn ich richtig informiert bin auch unter Francisco Franco in Spanien; man nannte diese Art der Bestrafung in beiden Ländern Familienstrafen. Zusammenfassend: Liegt nicht nur Dummheit vor, geht man in Spanien gegen mich mit menschenverachtenden und daher kriminellen Nazimethoden vor. Ich habe in Spanien nie ein Grundstück gehabt, nie ein Kraftfahrzeug gehabt, sondern nur meine Ehefrau. Als die Multa ausgestellt wurde, habe ich noch ganztägig bei einer Firma in Deutschland in München gearbeitet. Und ich soll jetzt eine Multa zahlen, weil ich ein Auto das mir nicht gehört, von meiner Ehefrau auf einem Grundstück abgestellt wurde, was mir auch nicht gehört. Sicher werden Sie als vollstreckende Behörde keine Kenntnis davon gehabt haben, dass der Verfasser der Multa entweder geistig behindert, oder ein krimineller Menschenverächter ist. Jetzt wissen Sie es aber und ich möchte Sie eindringlich bitten, sich nicht zu Handlangern von Idioten oder Kriminellen machen zu lassen. In Deutschland jedenfalls ist die Beihilfe zu einem Verbrechen auch strafbar. Wenn aber doch, dann hat es auch seine guten Seiten, denn wir beheizen unser Haus mit Holzöfen und benötigen zum Anzünden eine Menge Papier. Außerdem gehen Vollstreckungsmaßnahmen gehen gegen mich ins Leere, denn: Ich habe kein Konto und kein Einkommen in Spanien und meine Ehefrau bezieht neben ihrer Erwerbsunfähigkeitsrente einen Zuschlag für mich, weil ich ohne Einkommen bin. Ihnen ist es bereits gelungen, mit dieser kriminellen und menschenverachtenden Vorgehensweise gegen mich 500,00 Euro von meinem damaligen Konto zu pfänden, die ich hiermit zurück fordere. Erhalte ich nicht die bereits gepfändeten 500,00 Euro bis zum 01.03.2018 zurück, werde ich mich an den Sekretär des Königs wenden und mich darüber beschweren, das in Spanien entweder geistig Behinderte oder kriminelle Menschenverächter Multas verfassen und an Bürger versenden dürfen. Und so ein Land darf Mitglied in einem zivilisierten Europa sein. Was für eine Beleidigung gegenüber den anderen Mitgliedern der EU. Ein Mann, der noch älter ist als ich sagte mir einmal: So etwas gibt es in Spanien nicht, das gibt es nur in Bananenrepubliken (z. B. in Afrika) wo der König auf Elefantenjagt geht, während Teile des Volkes hungern und zu zehntausenden au den Wohnungen geworfen werden und wo das fotografieren von Polizisten eine Strafe von etwa 300.000 Euro mit sich bringt. Im Original-Schreiben ist hier ein Foto, das den ehemaligen König von Spanien bei der Elefantenjagd zeigt Dennoch: Viele Grüße
  2. Hallo Tiza, ich denke nicht, dass so ein Hinweis einfach untergeht; gestern haben wir noch die Buchungsbestätigung für 3 Monate im Winter versandt. Den Leuten hat das Video ganz gut gefallen. Wir sind ja auch keine Gewerbetreibenden, sondern Rentner, denen es Spaß macht. Du glaubst gar nicht, wie viel interessante Menschen wir (als Gäste) in den letzten Jahren kennengelernt haben. Übrigens noch ein Hinweis zu der polizeilichen Anmeldung von Feriengästen. Es müssen nur Feriengäste angemeldet werden, die auch dafür bezahlen. Diese soll Regelung ist dafür gedacht, dass Verwandte und Bekannte, die uns besuchen, nicht angemeldet werden müssen. Übertrieben gesagt muss ein Terrorist (der sich eine Ferienwohnung mietet) nicht angemeldet werden, wenn er nicht dafür bezahlt. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  3. Hallo Janosch, wenn für Dich auch Andalusien in Betracht kommt, würde ich sagen: Ruhiger ist nicht möglich. Kannst ja mal unter dem Menüpunkt Ganzjahresvermietung schauen unter: www.ferienwohnungen-andalusien.eu Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  4. Hallo Tiza hier einmal den Text aus dem Gesetz das Du hier angegeben hast. 2. Quedan excluidas del ámbito de aplicación de la presente norma: a) Las viviendas que, por motivos vacacionales o turísticos, se cedan, sin contraprestación económica. b) Las viviendas contratadas por tiempo superior a dos meses computados de forma continuada por una misma persona usuaria. c) Las viviendas situadas en el medio rural, que, en caso de que se destinen a alojamiento turístico, se regularán por lo establecido en el artículo 48 de la Ley 13/2011, de 23 de diciembre, y por el Decreto 20/2002, de 29 de enero, de Turismo en el Medio Rural y Turismo Activo. Hier auf dem Land herrscht auch kein Wohnungsmangel, denn um uns rum (in etwa 3 km Umkreis) stehen mindestens zehn Häuser leer. Das liegt aber auch daran, dass die Leute, denen dieser Häuser gehören, sich davor scheuen sie zu vermieten, weil sie meinen, dass dieses Gesetz von 2016 auch für sie gilt, was enorme Umbaumaßnahmen nach sich ziehen würde. Eine von uns in Sichtweite wohnend Nachbarin haben wir vor etwa zwei Jahren dahingehend aufgeklärt, und nun ist ihr Haus praktisch durchgehend an Feriengäste vermietet. Ich mache oft die Erfahrung bei Deutschen in Spanien, dass sie sich in Spanien dahingehend nicht tiefgründig informieren, wie das Sozialversicherungssystem in Spanien funktioniert und welche Erträge aus Deutschland hier versteuert werden müssen, bzw. nicht versteuert werden müssen; wie sich das europäische Erbrecht auswirkt und so weiter und so weiter. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  5. Um zu wissen, welche Faktoren bestimmen, dass eine Immobilie als Landhaus eingestuft werden kann, sind die im Artikel 3 des Dekret 20/2002, über ländlichen Tourismus und über aktiven Tourismus zu beachten. Nach diesem Artikel handelt es sich eine ländliche Gegend (medio rural), wenn in diese überwiegend landwirtschaftliche Aktivität, Forstwirtschaft, Fischfang oder Viehzucht betrieben wird. https://www.recht-spanien.com/index.php/de/blog-de/haus-und-wohnen/302-rurales-de.html Von der Lizenzierungspflicht gibt es Ausnahmen: Wenn es sich um eine ländliche Ferienwohnung für Land- und Aktivurlaub nach Art. 48 des Gesetzes 13/2011 handelt. https://www.andalusien360.de/blog/neue-regeln-fuer-ferienwohnungen-andalusien-11192
  6. Hallo Helderberg, da bin ich mir aber ganz sicher, denn bei mir ging es um einige Hunderttausende. Ich hatte mir zwar selbst schon die richtigen Stellen aus den DBA herausgesucht; aber bei den Summen wollte ich ganz sicher gehen. Daher habe ich mir ein Rechtsgutachten machen lassen. Die Frage war: Sehr geehrte Rechtsanwälte, bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Ich bin 60 Jahre alt und ich wohne seit 12 Jahren in Spanien. Ich habe keinen deutschen Wohnsitz mehr. Nun bekomme ich eine deutsche Kapital-Lebensversicherung in Deutschland ausgezahlt, in die ich etwa 30 Jahre eingezahlt habe. Wenn Sie mir mitteilen können, ob ich für diese Auszahlung in Spanien Steuern zahlen muss, bitte ich um ein Angebot. Viele Grüße Ich kann Dir das Rechtsgutachten zusenden, wenn Du mir Deine Email Adresse zusendest, denn ich weiß nicht ob ich hier öffentlich ein Einzelgutachten veröffentlichen darf. Meine E-Mali Adresse lautet: <private Adressen bitte per PN austauschen> Übrigens kenne ich auch seit etwa 20 Jahren einen hervorragenden Steuerberater in Malaga, der perfekt die Deutsche Sprache beherrscht. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  7. Hallo Helderberg, das deutsch-spanische Doppelbesteuerungsabkommen besagt vereinfacht gesagt: Alles was in Deutschland nicht versteuert werden muss, muss auch in Spanien nicht versteuert werden. Darunter fallen eben Lebensversicherung, Kapitalertrag aus Anlagemünzen, Pflegegeld, Kindergeld und so weiter und so weiter. Wenn es sich dabei aber um einen hohen Betrag handelt, dann solltest Du Dich selber schlau machen, wo Du das Geld am Besten anlegst. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  8. Wieso? Du hattest mich gefragt, was ich denn machen würde, wenn ich 19 Monate nach nach Frankreich verziehen würde, und darauf hatte ich dir eine Antwort gegeben. Was soll ich daran nicht kapiert haben? Wenn du in deinem Impressum den nachfolgenden Satz ---Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen.--- gegen den Satz, Ich übernehme gegebenenfalls in Rechnung gestellte Roaminggebühren austauschen würdest, würde dein Kartenverkauf sicher besser laufen.
  9. Wenn ich 19 Monate nach Frankreich müsste, dann würde ich mir in Frankreich eine französische Karte kaufen, selbst wenn diese Karte auch so viel kosten würde, wie eine spanische Karte, dann hätte ich immer noch nicht den Preis erreicht, den diese von dir beworbene Karte kostet, selbst wenn ich beide Karten gleichzeitig benutzen würde. In jedem Fall könnten mich aber alle meine Bekannten immer unter meiner Rufnummer erreichen, die ich seit etwa 20 Jahren in Spanien habe, ohne dass ich Roaming - Gebühren zahlen müsste.
  10. Ich lebe in Spanien, habe einen Vertrag bei Movistar und zahle fürs Telefonieren und Internet 11 € im Monat. Die ersten 20 Minuten telefonieren sind kostenlos.
  11. Hallo Peter 01, in diesem Forum bin ich mit diesem Thema Edelmetalle deshalb gelandet, weil viele Menschen im Alter von 50 oder 60 Jahren davor stehen in Rente zu gehen und vielleicht sogar gleichzeitig von ihren Eltern das Erbe antreten können und sich dann Gedanken darüber machen, wie und wo lege ich das Geld an. Es ist nur ein paar Tage her, da bin ich persönlich von Jemandem angesprochen worden, der schon einige Jahre in Spanien wohnt, sich ein schönes Häuschen gekauft hat, bzw. finanziert hat, und mit seiner deutschen Auszahlung der Lebensversicherung nun den Rest abzahlen wollte. Doch man hat ihm mitgeteilt, dass etwa 35% weniger ausgezahlt wird, als man ihm vor vielen Jahren prognostiziert hat. Wenn ich diesem Menschen von den 40% (alleine im letzten Jahr) erzählt hätte, hätte er mir wahrscheinlich auch "die Scheiben eingeworfen". Es muss eben jeder selbst wissen, wie er sein Leben regelt. Ich hatte mich auch 1977 selbständig gemacht und habe erst 1986 gemerkt, wie wir von der Politik und der Finanzindustrie über den Leisten gezogen werden; gesetzliche Rente eingeschlossen. Beides oder alles drei, habe ich zur Seite geschoben und nur noch für meine Frau und mich investiert. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  12. ---Es geht auch wenn dus nicht wahrhaben willst fahr nach Frankreich und teste es.... Klar wird das funktionieren. Nur wenn ich dann schon wieder Monate in Spanien bin und der spanische Netzbetreiber stellt dem französischem Kartenbetreiber die Roaming- Gebühren in Rechnung, dann kann ich nicht wieder zum Automaten fahren und das in Frankreich bemängeln. Wenn ich es bemängeln und nicht zahlen will, stellt man mir die Karte ab. Wenn aber schon von vorne rein der Karten-Bereitsteller nicht die Zusicherung geben kann, dass keine Gebühren weiter berechnet werden, dann sitzt da der Haken, aber ganz tief. Ich kenne jedenfalls europaweit keine Netzbetreiber oder Kartebereitsteller, der nicht das in Rechnung stellt, was das EU-Recht zulässt; und wenn der zehnmal "kann" steht. Vertrag kommt von "vertragen" und wenn in einem Vertrag, solche wichtigen Dinge nicht geregelt sind, dann wird man sich am Ende nicht "vertragen" können. Ich kann nur jedem raten: Finger weg.
  13. Hallo loscarbos meine Information ist: ---Wenn Sie Ihr Mobiltelefon dauerhaft im Ausland nutzen, z. B. wenn Sie ins Ausland ziehen und weiterhin die SIM-Karte aus ihrem Heimatland benutzen, kann Ihr Mobilfunkbetreiber für das Roaming zusätzliche Gebühren in Rechnung stellen. Für diese Roamingentgelte gilt allerdings nach der Regelung der angemessenen Nutzung eine Obergrenze. Wenn Ihr Wohnsitz und Ihre Arbeitsstelle in unterschiedlichen EU-Ländern liegen, können Sie sich für einen Mobilfunkbetreiber in einem der beiden Länder entscheiden. Roaming ist dann mit einer SIM-Karte aus Ihrem Wohnsitzland oder aus dem Land, in dem Sie arbeiten, möglich. Die Regelung der angemessenen Nutzung gilt, solange Sie sich mindestens einmal täglich in das Netz Ihres „heimischen" Betreibers einwählen; dies zählt als Anwesenheitstag in Ihrem Vertragsland (selbst wenn Sie sich an diesem Tag auch noch ins Ausland begeben).----- https://europa.eu/youreurope/citizens/consumers/internet-telecoms/mobile-roaming-costs/index_de.htm Nun bin ich kein Experte in dieser Richtung, aber ich habe von Personen gehört, die von Deutschland aus nach Spanien umgezogen sind, haben weiter ihr Smartie in Spanien benutzt und der spanische Provider hat nach einigen Monaten hohe Gebühren über den deutschen Anbieter in Rechnung gestellt und die waren nicht vom Pappe. Die Begründung von dem spanischen Netzbetreiber war, das bei einem ausländischen Smartie, das dauernd in Spanien benutzt wird, keine angemessene Nutzung vorliegt. Sonst hört sich das Angebot ganz gut an, aber ich würde jedem Interessenten raten, ganz explizit mit dem Anbieter zu vereinbaren, dass er die etwaige Roaming-Gebühren übernimmt, wenn diese von dem Netzbetreiber in Rechnung gestellt werden, in dem ich mich längere Zeit aufhalte, oder auch dauernd aufhalte. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  14. Hallo Tiza, das Gesetz von 2016 ist für unsere Vermietung für Ferienwohnungen nicht maßgebend und für viele andere Vermieter auch nicht. Denn ländliche Vermietungen von Ferienwohnungen fallen weiter unter das Gesetz von 2002 und 2012. Das ist auch ausdrücklich in dem besagten Gesetz von 2016 vermerkt. Das hat einen enormen Vorteil, denn man muss keine Mehrwertsteuer berechnen, muss kein Gewerbe anmelden und muss daher auch nicht vierteljährlich eine Umsatzvorsteuererklärung abgeben. Ach brauch der Standard für alte Immobilien, die als Ferienwohnungen aufpoliert werden, nicht so hoch sein. So müssen keine Klimaanlagen eingebaut sein usw. Da wir uns nicht den Vorwurf machen lassen wollen, dass wir Menschen, die eine Dauerwohnung suchen, die Wohnungen als Ferienwohnungen wegnehmen, bieten wir beide Wohnungen auch als Dauervermietung an. Denn Ferienwohnungen können auch dauervermietet werden aber normale Wohnungen nicht als Ferienwohnungen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut Ich denke das ist auch besser so, denn wenn man sich zu entwas äußert, dann sollte man auch von der Materie etwas kennen.
  15. ...dann kann ich es nicht für eine Langzeitmiete anbieten u. umgekehrt... Warum denn nicht, jeden Winter sind Langzeitgäste über Monate hier.
  16. Hallo Peter 01, für Spanien sieht es hinsichtlich der Immobilienpreise für die nächsten Jahre sehr düster aus. Für eigengenutzte Immobilien ist das ja eigentlich nicht so wichtig. Natürlich sind auch unsere Preisvorstellungen (von 2015) heute bei weitem nicht mehr durchsetzbar, und es wird weiter ganz dramatisch nach unten gehen. Das unsere Entscheidung richtig war, nicht zu verkaufen, haben wir gerade jetzt in den letzten Monaten gemerkt. Praktisch haben wir von den Ausgangssperren nichts mitbekommen, denn wo wir hin mussten, durfte meine Frau mich auch begleiten, denn ich habe eine Behinderung, was auch mit dieser blauen Rollstuhl -Karte am Auto nachgewiesen werden kann. Wir haben jetzt erst einmal den Pool gefüllt und stellen uns auf einen sehr ruhigen Sommer ein, denn wir haben auf dem Teil des eingezäunten Grundstückes mehr Platz als wir benötigen. Mir graut aber davor, was in den nächsten Jahren ökonomisch und gesellschaftlich in Spanien passieren wird. Wie überall in der Welt, versprechen die Sozialisten (auch in Spanien) den Himmel auf Erden, liefert aber die Hölle. Und jeder Sozialismus hat in der Welt mit dem Mangel, Schlange stehen und hinterher mit Gewalt und vielen Toten geendet. Mal sehen wie lange die Bürger in Deutschland noch stillhalten, wenn weitere Hunderte von Milliarden an deutschen Steuergeldern in den Süden der EU fließen und deshalb die Steuer und Abgabenlast in Deutschland zwangsläufig erhöht werden muss. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages prüft z. Z. gerade wie die Menschen in Deutschland durch einen weiteren Lastenausgleich (wie 1952) enteignet werden können. https://www.mmnews.de/wirtschaft/144470-kommt-die-vermoegensabgabe Hunderte von Milliarden sind schon an Gütern und Waren von Deutschland an Spanien geliefert worden, die nie bezahlt werden und in den TARGET2 Salden zinslos in die Ewigkeit geschrieben werden. Mal sehen wann dem deutschen Bürger der Geduldsfaden reißt, bzw. wie viel Hunderte von Milliarden es noch werden, bis er reißt. Übrigens noch eine interessante Zahl: Der Euro hat in den letzten 20 Jahren 83 % gegenüber Gold verloren und die Kaufkraft des Geldes, dass einem deutschen Rentner zur Verfügung steht, hat in derselben Zeit um 30% abgenommen. Wer Chemiker werden möchte, muss Chemie studieren. Wer Arzt oder Jurist werden möchte, muss Medizin oder Jura studieren. Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen erforderlich." Hinzu kommt noch, dass sehr viele Abgeordnete und Minister in der freien Wirtschaft Hartz IV Empfänger wären, denn sie haben oft noch nicht einmal einen Beruf gelernt. Für diese Leute ist natürlich ein Ministeramt erstrebenswert, denn so können Sie mit der begrenzten Ausbildung die sie haben, mehr als das Dreifache von dem verdienen, was ein Facharbeiter verdient. Die richtig Intelligenten können in der freien Wirtschaft ein Vielfaches eines Minister-Gehaltes verdienen und werden niemals so ein Amt anstreben/annehmen. So kommen zwei Dinge zusammen: Einmal wollen die weniger Intelligenten in jedem Fall ein Ministeramt bekommen und stimmen dann nicht nach ihrem Gewissen ab, sondern danach was die Partei, bzw. Vorsitzende will. Denn nur so können sie so viel Geld verdienen, wie sie nirgendwo anders verdienen können. Zusammengefasst kann man also sagen, dass das Auswahlsystem in einem Parteiensystem dazu führt, dass schlecht ausgebildete Leute ein Amt anstreben, damit sie so viel verdienen können, wie sie nirgendwo anders verdienen können, und gleichzeitig müssen Sie rückgratlos und charakterlos sein, damit sie immer so abstimmen wie die Partei ist will und nicht nach ihrem Gewissen. Der Politiker, der z.B. die Enteignung von BMW fordert, hat drei Studiengänge abgebrochen, hat dann in einem Callcenter gearbeitet und will jetzt Minister werden. Annalena Baerbock erklärte im Deutschlandfunk-Gespräch, dass die Speicherung von Strom doch gar kein Problem wäre. Man könnte ihn doch so lange im Kreis laufen lassen, bis man ihn benötigt und bei der Herstellung von Batterien für Elektroautos würde man "Kobold" benötigen. Die Leute sind so blöde, das ist nicht mehr zu fassen, aber die werden bald in D regieren. Nur so kann es kommen, dass die Minister und Abgeordneten zustimmen, dass die Atomkraftwerke abgestellt werden, die Kohle Kraftwerke abgestellt werden und wissen nicht wo dann der Strom herkommen soll, um die Elektroautos zu laden. Oft stimmen aber auch die Bürger solchen Maßnahmen zu, die nicht begreifen, dass man auch bei 60 % Wahlbeteiligung trotzdem 80% der Stimmen bekommen kann. Ganz anders würden sicherlich die Wahlen ausfallen, wenn jeder der zur Urne schreiten möchte, vorher nachweisen muss, dass er den Einbürgerungstest bestanden hat, den ein Ausländer bestehen muss, wenn er Deutscher werden möchte. Für Personen, die in die Politik gehen wollen, wäre das sicherlich auch nicht schlecht; kein Listenplatz ohne Test. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  17. Hallo Carola die Annonce für 340.000 ist 2015 an 3 Makler gegangen, die diese Annonce (ich schätze mal) 100 mal in einschlägigen Seiten angeboten haben; da können wir nichts für, denn wir können die Seiten nicht löschen. Definitiv ist aber das Haus nicht mehr zu verkaufen. Zu unserer privaten Vorsorge: Wir haben in Gold investiert. Gold ist in den letzten 20 Jahren um 550% gestiegen, letztes Jahr alleine um 40% und dieses Jahr schon um 16% Alleine letztes Jahr haben wir etwa 200.000 € Kapitalertrag an dem Gold gehabt; dieses Jahr schon etwa 80.000 € und alles ganz legal steuerfrei, denn Kapitalertrag aus Anlagemünzen muss nicht versteuert werden. Da kannst du ja jetzt mal überschläglich nachrechnen, wie hoch der Betrag ist, den wir in Gold gebunkert haben, wenn 40 % schon 200.000 € ausmachen. Ich weiß nun nicht welche Erfahrungen du so in deinem Leben gemacht hast, aber in meinem Leben und in meinen Umfeld, sagt man sich die Wahrheit. Stell dir nur mal vor, du würdest meine Einladung annehmen und uns besuchen, wir trinken zusammen Kaffee und abends noch ein Fläschchen Wein und dann würdest du mich in der Gegenwart meiner Frau fragen, wie das denn nun mit dem Haus ist und wie wir unsere private Altersversicherung geregelt haben. Ich denke, wie der letzte Idiot würde ich dann da stehen, wenn ich dich belogen hätte. Auch meine liebe Frau würde mich als Idiot ansehen, dass ich einer Frau im Internet so einen Blödsinn schreibe. Also Carola, wenn du es wissen willst, dann komm einfach mal vorbei. Wenn du aber jetzt schon bei dem Lesen des Textes daran gedacht hast, wie du dich aus der Affäre ziehen kannst, damit du nicht vorbeikommen musst, solltest du dich aber mal Fragen, ob da in deinem Leben vielleicht irgendetwas schief läuft. Es kostet weniger Energie das Richtige zu tun, als bewusst das Falsche oder den Anschein des Richtigen aufrecht zu erhalten, denn Letzteres erzeugt Angst, Depressivität, Reizbarkeit, Aggressivität, Unruhe und Konflikte. Und irgendwann muss dann auch noch viel Energie dafür aufgewendet werden, Schuldige zu suchen, die Schuld daran haben, dass nicht das Richtige getan werden konnte. Weißt du Carola, meine liebe Frau war meine erste Liebe (mit 17, sie war 15) und jetzt sind wir fast 70 und sie ist meine letzte Liebe, und dazwischen gab es Keine. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  18. Jede Person die eine deutsche gesetzliche Rente erhält oder in Spanien dem Sozialversicherungssystem angehört, gehört auch der spanischen Pflegeversicherung an. Diese Versicherung ist staatlich und es müssen keine Beiträge bezahlt werden. Die spanischen Pflegeheime sind meistens halbstaatlich und der Standard ist wie in Deutschland. Die Negativberichte, die man schon einmal über spanische Pflegeheime liest, komme daher, dass auch nicht lizenzierte Pflegeheime oder Pflegeplätze illegal angeboten werden. Es gibt aber auch die häusliche Pflege in Spanien. Entscheidet sich ein deutscher Rentner in Spanien für die häusliche Pflege, dann kann er sich praktisch wählen, ob Er oder Sie die deutsche oder die spanische Pflegeversicherung in Anspruch nehmen möchte. Ich habe mich für das deutsche Pflegegeld entschieden; die anderen Dinge die ein Pflegebedürftiger benötigt (wie Rollator, Rollstuhl oder andere Sachen) stellt die spanische Krankenversicherung. Das Pflegegeld bei der deutschen Pflegeversicherung richtet sich nach der Einstufung, so ist es auch in Spanien. Bei meiner lieben Frau ist das etwas anders, denn sie bekommt nicht nur eine deutsche Rente, sondern auch eine spanische Rente. Daher gehört sie "nur" dem spanischen Sozialsystem an; sie braucht daher auch keine Krankenkassenbeiträge von ihrer deutschen Rente zahlen, hat aber auch "nur" Anspruch auf die spanische Pflegeversicherung. Achtung! Wer mindestens ein Jahr in Spanien Sozialversicherungsbeiträge gezahlt hat, gehört in Spanien dem Sozialversicherungssystem an. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  19. Hallo Carola, es muss Niemand nach Deutschland zurück, wenn er in Spanien lebt und krank wird. Ich lebe seit 20 Jahren in Spanien, bin jetzt fast 70 Jahre alt und Pflegestufe 2. Hier in Spanien werde ich sterben; ich bekomme von der deutschen Pflegeversicherung (AOK) einschließlich der Verhinderungspflege über 6.000 € im Jahr. Ich bin der Meinung, dass viele Leute die in Spanien leben nach Deutschland zurück müssen, weil sie sich hier nie richtig angemeldet haben. Die Beantragung für meine Pflegekosten (bei der AOK) hat, mit dem Besuch des Gutachters, etwa vier Wochen gedauert. Allerdings ist es jetzt seit diesem Jahr in Deutschland so geregelt, dass Pflegebedürftige entweder selbst ihre Pflege finanzieren können, oder der Staat zahlt; der Rückgriff auf Kinder ist nicht mehr möglich, wenn diese unter 100.000 € netto verdienen. Daher sind wohl mehr oder weniger Pflegebedürftige geneigt doch nach Deutschland zurückzukehren. Ach - hatte ich noch vergessen: Die Dinge wie Rollator und so weiter zahlt die spanische Krankenkasse. Gut - das kann ja jeder machen wie er will, aber ich sitze hier lieber 355 Tage im Jahr auf der Terrasse, als in Deutschland hauptsächlich in einer Wohnung. Das hört sich jetzt alles sehr kompliziert an, aber es ist alles sehr einfach für gesetzlich versicherte Rentner, denn als gesetzlich versicherter Rentner (wie ich) kann ich mir sogar auswählen, wo ich mich behandeln lassen möchte. Z. B. werden mir die Medikamente (für etwa 5000 € im Monat gegen meine Leukämie) seit 14 Jahren in Spanien verschrieben; aber ich könnte auch in Deutschland meine Zähne richten lassen und den üblichen Zuschuss erhalten; was ich natürlich nicht mache, denn die Implantate sind in Spanien (auch ohne Zuschuss) noch wesentlich günstiger als in Deutschland mit Zuschuss . Es wird viel dummes Zeug von Menschen erzählt, die vor vielen Jahre nach Spanien gekommen sind, haben sich in einer billigen Krankenversicherung privat versichert und werde die jetzt ernsthaft krank. Dabei geht es mit einer gesetzlichen Krankenkasse noch wesentlich günstiger. Ich muss jetzt als Rentner (bei der AOK) etwa 35 € im Monat in Deutschland bezahlen, damit ich in Spanien und (aber auch in Deutschland) unbegrenzt versichert bin; bis hin zur Organtransplantation. Sind noch Fragen, dann schreib einfach; ich bin in dieser Richtung gut informiert. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  20. Warum habe ich kein Recht darauf mich an dem Coronavirus zu infizieren; mache mich sogar strafbar, wenn ich zusammen mit anderen Menschen irgendwo stehe, wenn es der falsche Zeitpunkt ist oder wenn ich nicht genug Abstand halte. Wenn ich meine, ich wüsste mich mit Alkohol umbringen, mit Zigaretten oder mit illegalen Drogen, dann darf ich das straffrei machen. Hunderttausende sterben in der EU jährlich an den von mir aufgezählten Süchten; hinzu kommt noch das angefuttert, Übergewicht, Mangel an Bewegung und so weiter und so weiter. Man könnte ja sagen: Aber ein mit Corona Infizierter könnte einen wichtigen Krankenhaus-Platz wegnehmen und seine Behandlung kostet auch viel Geld. Ja - aber was kostet ein krebskranker Raucher, dem vorher noch die Beine amputiert werden mussten und seine Durchblutungsstörungen viele Jahre behandelt werden mussten? Alkoholkranke und Nikotinsüchtige kostet dem Gesundheitssystem auch sehr viel Geld. Aber: Nichtraucher werden das spanische Sozialversicherungssystem ruinieren. Denn--statistisch stirbt ein Raucher etwa 12-20 Jahre eher als ein Nichtraucher. Laut der Statistik aus dem Jahre 2008, hat ein Mann in Spanien eine Lebenserwartung von 76,6 Jahre und eine Frau von 83,45 Jahre. Somit sterben ein rauchender Mann mit etwa 56 bis 64 Jahre und eine rauchende Frau mit etwa 63 bis 71 Jahre. Bis dahin haben beide fleißig Rentenbeiträge und Krankenkassenbeiträge gezahlt, waren selten krank, denn 90% der Behandlungskosten treten statistisch erst in dem Alter auf, in dem ein Raucher schon längst tot ist. Einen lungenkrebskranken Raucher auf den Friedhof zu bekommen ist nicht teuer. Operationen sind meistens nicht mehr möglich und ein paar Chemos kosten nicht viel. Aber 12-20 Jahre mehr Rentenzahlungen, jede Menge Alterskrankheiten, ja sogar der Pflegefall ist möglich; das kostet der Securidad Social jährlich zig Milliarden. Die dann wegfallende Tabaksteuer kann dabei noch vernachlässigt werden. Es ist aber alles noch „viel schlimmer“, denn in der heutigen statistischen Lebenserwartung sind ja schon die Raucher „mitgerechnet“ oder besser gesagt „heraus gerechnet“. Denn würde niemand rauchen, dann wäre die statistische Lebenserwartung noch viel höher. Männer würden dann über 80 Jahre alt und Frauen über 90 Jahre. Also mindestens etwa 15 bis 25 Jahre Rente und gesundheitliche Versorgung. Vergleichbare Zahlen werden sicherlich auch bei Alkoholikern auftreten. Was wäre denn wohl, wenn das Einhandeln eines Coronavirus genauso viel Steuern und Abgaben kosten würde, wie der Kauf von Alkohol und Tabak? Oder kann es vielleicht daran liegen, dass ein Coronakranker diese vorgenannten Abgaben nicht zahlen muss, dem Gesundheitssystem Geld kostet und hinterher meistens wieder gesund ist, und dann doch noch bis ins hohe Rentenalter leben kann? Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  21. Hallo baufred, ja- mein Sohn hat nach der Volksschule eine Lehre als Gas- und Wasserinstallateur gemacht, dann die Fach-Hochschulreife erworben, hat dann den Ingenieur in Haustechnik gemacht, dann den Master und dann noch einen Sicherheitsingenieur oben drauf gelegt. Und wenn wir heute zusammensitzen und ich ihn "ärgern" will, dann sage ich ihm immer: Du darfst ja noch nicht einmal Lehrlinge ausbilden.☺️ Als junger Ingenieur hat er seine erste Anstellung (von den 300 Bewerbern) in einer großen Krankenhaus-Anlage erhalten; sein Chef hat ihm später einmal gesagt, dass er diese Anstellung als Ingenieur nur bekommen hat, weil er auch einen Gesellenbrief hat. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  22. Hallo baufred, ich bin Handwerker, habe drei Berufe erlernt und habe in zwei Berufen die Meisterprüfungen abgelegt. Wenn ich spanische Handwerker in den Berufen arbeite sehe, die ich erlernt habe, bricht mir oft der Schweis aus. Es ist wirklich die Wahrheit: Ich habe auf einer Baustelle einen Mitarbeiter gesehen, der mit einem riesigen Dreieck den rechten Winkel für ein Gebäude auf dem Boden aufgezeichnet hat. Den rechten Winkel über Pythagoras zu ermitteln, haben wir schon in der Volks-Schule gelernt und in der Berufsschule und der Meisterschule wurde das als Grundkenntnisse vorausgesetzt. Alleine die banale Frage, was der Unterschied ist zwischen Schweißen und Löten und Ventilen und Hähnen ist, löst in der Regel ein Achselzucken aus. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  23. Ich biete meinen Gästen die bestmöglichen Voraussetzungen dafür eine Infektion zu verhindern. So hat jede Wohnung einen eigenen Eingang, eine eigene Ruhezone und einen eigenen Grill. Innerhalb der Poolanlage (von der ca. 180 Quadratmetern) kann jede Bewohner-Gruppe meiner beiden Wohnungen, eine Ruhezone am Pool reservieren; so halten sich innerhalb der Poolanlage nur maximal sechs Personen auf. Interessenten an einer Langzeitvermietung oder Ganzjahresvermietung können über das Auswahlmenü zahlreiche Informationen erhalten. Natürlich kann eine Vermietung erst dann erfolgen, wenn der spanische Gesetzgeber dieses zulässt. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage:
  24. Hallo Mark, Du solltest im Auge behalten, dass in den nächsten (etwa zwei bis drei Jahren) die Immobilienpreise in Spanien sehr wahrscheinlich um 30 bis 40% weiter in den Keller gehen werden. Das ist nun bei einer selbst genutzten Immobilie nicht allzu tragisch, aber wenn Du die Finanzierung sehr ausgereizt hast, wirst Du dann von der Bank zum "Nachschuss" aufgefordert. Wenn Du jetzt noch zwei oder drei Jahre mit dem Kauf einer Immobilie in Spanien warten könntest, wirst Du natürlich von dem niedrigeren Preis profitieren können. Hast Du jetzt schon Eigenkapital angespart, dann achte darauf, dass Du das Eigenkapital in Werten anlegst, auf das keine Währung gedruckt ist. Hier z. B. einmal die Entwicklung des Goldpreises. Dabei möchte ich noch darauf hinweisen, dass jeglicher Kapitalertrag legal steuerfrei ist, wenn diese Goldmünzen sich länger als ein Jahr in Deinem Besitz befinden. ENTWICKLUNG VON GOLD IN EURO ZeitraumWert EUR% EUR seit 01.01.2020+194,97 EUR +14,41 % 30 Tage+155,16 EUR +11,14 % 6 Monate+206,36 EUR +15,38 % 1 Jahr+420,04 EUR +37,25 % 5 Jahre+434,55 EUR +39,04 % 10 Jahre+696,49 EUR +81,82 % Ich bin nun keine Anlageberater, sondern Handwerksmeister und Rentner, aber ich bin in den letzten 20 Jahre ganz gut mit Gold gefahren. Übrigens hat sich in diesen 20 Jahren der Goldpreis mehr als verfünffacht. Und - wie schon gesagt: Alles legal steuerfrei oder auch von allen anderen Abgaben befreit, wie z. B. von Sozialversicherungsbeiträgen vom Kapitalertrag. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
  25. Hallo, ich kann aus der Praxis dazu etwas beitragen. Wir sind im Jahre 2000 nach Spanien gekommen, haben uns ein großes Grundstück gekauft, eine Baugenehmigung beantragt und haben dann angefangen zu bauen. Wir hatten ein großes Wohnmobil, mit dem wir auf der Baustelle standen; wir hatten ja Wasser und Strom und alles erschien uns supi. Doch plötzlich stand die Polizei vor der Tür und überreichte uns ein Schreiben der Gemeinde, mit der wir aufgefordert wurden 600 € Strafe zu zahlen. Unser Rechtsanwalt klärte uns dahingehend auf, dass es in Andalusien strengstens verboten ist in einem Wohnmobil zu übernachten, selbst in dem eigenen Wohnmobil, auf dem eigenen Grundstück. Wir konnten aber eine Sondergenehmigung beantragen für die Dauer der Bautätigkeit. Nachdem die Fertigbauabnahme für die Baustelle vorlag, dürfen wir auch heute nicht auf unserem eigenen Grundstück in unserem eigenen Wohnmobil übernachten; z.B. wenn uns Bekannte besuchen würden und die Ferienwohnungen wären belegt. Ein Wohnmobil, oder ein Wohnwagen, darf auf dem eigenen Grundstück nur geparkt werden. Selbst unseren Feriengästen, die mit dem Wohnmobil anreisen und auf dem eingezäunten Grundstück parken, müssen wir darauf hinweisen, dass Niemand nachts in dem Wohnmobil sein darf. Ein Mitarbeiter unserer Gemeinde hat uns erklärt, dass damit verhindert werden soll, das die Landschaft durch Wohnwagen, Wohnmobile und Wohnmobilheime verschandelt wird, weil sich Interessenten ein Grundstück kaufen oder mieten und dann dort auf Dauer campen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Holzhäuser. Ganz vereinfacht gesagt, darf man nur in dafür abgenommenen Häusern wohnen, was dann letztendlich durch eine Bewohnbarkeitsbescheinigung der Gemeinde bestätigt wird. Es ist sogar offiziell verboten in komplett fertigen Häusern zu wohnen, wenn diese Bewohnbarkeitsbescheinigung noch nicht vorliegt, aber da wird oft ein Auge zugedrückt, wenn der Antrag schon gestellt wurde. Ganz besonders hier im Landschaftsschutzgebiet, geht die lokale Polizei rigoros gegen Camper vor; an der Küste sieht das schon oft anders aus und im Winter stehen dort oft Wohnmobile bis am Strand. Selbst wenn wir hier einen Hühnerstall bauen wollen, oder ein Fenster erneuern oder andere Dinge am Haus verändern wollen, muss eine Genehmigung eingeholt werden. Diese Genehmigungen kostet nur ein paar Euro und werden auch fast immer erteilt; selbst einen Zaun ums Grundstück ziehen ist genehmigungspflichtig. Viele Grüße aus Andalusien Helmut