magic

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Irgendwie schon beschämend, dass von den deutschen Freds niemand willens oder in der Lage ist, solche einfache Frage zu beantworten. Warum macht der Mod dieses komische Forum nicht einfach dicht? Keinerlei Daseinsberechtigung!
  2. Nö, eben nicht, jedenfalls nicht für Deutschland: § 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht (1) 1Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten. 2Sie müssen ihn auf Verlangen einer zur Feststellung der Identität berechtigten Behörde vorlegen und es ihr ermöglichen, ihr Gesicht mit dem Lichtbild des Ausweises abzugleichen. 3Vom Ausweisinhaber darf nicht verlangt werden, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben. 4Dies gilt nicht für zur Identitätsfeststellung berechtigte Behörden sowie in den Fällen der Einziehung und Sicherstellung. (2) 1Die Ausweispflicht gilt auch für Personen, die als Binnenschiffer oder Seeleute nach dem Bundesmeldegesetz einer besonderen Meldepflicht unterliegen. 2Sie gilt nicht für Personen, gegen die eine Freiheitsstrafe vollzogen wird. 3Die Ausweispflicht nach Absatz 1 Satz 1 und 2 erfüllt auch, wer einen gültigen Pass im Sinne des § 1 Absatz 2 des Passgesetzes besitzt, ihn auf Verlangen vorlegt und den Lichtbildabgleich ermöglicht. (3) Die zuständige Personalausweisbehörde nach § 7 Abs. 1 und 2 kann Personen von der Ausweispflicht befreien, 1. für die ein Betreuer oder eine Betreuerin nicht nur durch einstweilige Anordnung bestellt ist oder die handlungs- oder einwilligungsunfähig sind und von einem oder von einer mit öffentlich beglaubigter Vollmacht Bevollmächtigten vertreten werden, 2. die voraussichtlich dauerhaft in einem Krankenhaus, einem Pflegeheim oder einer ähnlichen Einrichtung untergebracht sind oder 3. die sich wegen einer dauerhaften Behinderung nicht allein in der Öffentlichkeit bewegen können. (4) Auf Antrag ist ein Ausweis auch auszustellen, wenn Personen 1. noch nicht 16 Jahre alt sind oder 2. Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind, die der Meldepflicht deswegen nicht unterliegen, weil sie keine Wohnung in Deutschland haben. Text in der Fassung des Artikels 1 Gesetz zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises G. v. 7. Juli 2017 BGBl. I S. 2310 m.W.v. 15. Juli 2017 In Deutschland reicht also der Reisepass. Alles Weitere überlasse ich dem deutschen Fred, der eh immer alles besser weiß.
  3. Dass es Unterschiede gibt, sollte ja jedem klar sein. Ich habe ricos Frage so verstanden, ob es eine gesetzliche Pflicht gibt, sich mit der dni auszuweisen. Da wüsste ich selbst in Deutschland nicht, wo ich da nachschauen soll. Die 50 Seiten die unser Fred da verlinkt hat, beantwortet das auf den ersten Blick zumindest nicht. Wenn er es gefunden hat, könnte er ja vielleicht mal den Auzug zitieren. Die dni ist halt wesentlich praktischer. Die habe ich immer im meinem Portomonnei. Und man muss sich ja auch ausweisen, wenn man nur ein blödes Paket haben oder abholen will. Sie verknickt nicht, geht nich kaputt. Wenn ich ständig mit meinem Pass rumlaufen muss, sieht der bald aus wie Müll. Und wenn Du Deinen Pass im Urlaub verlierst, bekommst Du auch schneller Ersatz, wenn Du Deine dni zeigen kannst.
  4. https://www.idealista.com/ Größtest Angebot. https://www.milanuncios.com Für jede Art von Anzeigen super. Immobilien haben ich da jetzt noch nicht gesucht, aber Umzugsunternehmen und Handwerker. Zumindest stimmt schon mal die Comunidad. Forget Andalusien!!! Wir hatten damals auch überlegt nach Torrevieja bzw. Umgebung zu gehen und hatten uns auch einiges angeschaut. Angebot ab Oktober ist wirklich sehr groß. Du kannst Wochen alleine mit Wohnungsbesichtigungen verbringen. Jede Preisklasse, Größe und Alter vorhanden. Almoradi kenne ich jetzt nicht, weil wir der Meinung waren, wenn wir schon in die Nähe des Meeres wollten, dann sollte dieses auch fußläufig erreichbar sein. Deswegen hatten wir Torrevieja ins Auge gefasst. Allerdings hat Torrevieja keinen vernüftigen Stadtstrand, sodass man immer nach La Mata fahren muss oder gleich in die Dünen von La Marina. Das war uns dann zu blöd. Wir hatten uns damals zwei Monate lang jede Siedlung von Denia bis Cartagena angeschaut. Wenn man Alicante als Mittelpunkt nimmt, dann fanden wir persönlich den Norden wesentlich spannender (wenn man Benidorm mal ausklammert). Strände sind überall super. Aber im Norden ist es landschaftlich schöner. Es gibt Bergdörfer, grüne Täler, man kann wandern... Im Süden sieht es halt teilweise aus, wie auf dem Mond. Allerdings sind wir Großstadtkinder, sodass wir dann in der ersten Stadt südlich von von Alicante gelandet sind. Aber da hat halt jeder seiner eigenen Geschmack. In Torrevieja sind viele Russen. Die haben sogar ein jährliches russisches Filmfestival.
  5. Als Rentner nach Spanien

    Die Weltuntergangspropheten machen immer einen entscheidenden Fehler. Wenn sie die Welt untergehen sehen in sagen wir mal 10 Jahren, hat das im Zweifel bis dahin jeder vergessen, wenn das Ereignis dann doch nicht eintreten sollte. Wenn jemand allerdings die Welt bereits nächstes Jahr untergehen sieht, dann erinnert sich im Zweifel jeder noch daran und derjenige gerät dann in Erklärungsnot, wenn das Ereignis mal wieder verschoben werden muss. Böser Fehler. 2020 sind ja max. 16 Monate. Herr Krall sollte zusehen bis dahin noch möglichst viele Bücher zu verkaufen. So viel Zeit bleibt also nicht mehr bis zur Hyperinflation. Danach hat ja keiner mehr Geld, Bücher zu kaufen. Seit 2008 wird ja der Weltuntergang jeden Monat durch irgendwelche Experten, Bestsellerautoren und Spinnern vorhergesagt. Vielleicht will Herr Krall auch einfach nur Bücher verkaufen? Im Zweifel schiebt er es auf Merkel. Oder er schreibt das nächste Buch, warum er das letzte Mal falsch gelegen hat. Oder es kommt heraus, dass er sich Tesla-Aktien gekauft hat und jetzt Multimillionär ist.
  6. Als Rentner nach Spanien

    Helmut möchte zwar in Spanien leben, vertraut den Spaniern aber nicht mal soweit, das er ein Girokonto in dem Land einrichten will... Das Problem in Griechenland war, dass die Geldautomaten generell nur 50 EUR am Tag ausgespuckt haben, damit die Kisten nicht so schnell leer laufen und jeder wenigstens ein bisschen bekommt. Da wirst Du im Zweifel mit Deiner DKB Karte auch nicht mehr bekommen. Wenn überhaupt. Der Kreditkartenservice ist ja freiwillig. Das könnte das erste sein, was abgeschaltet wird. Außerdem hat die DKB wahrscheinlich ein 100fach höheres Insolvenzrisiko, als jede spanische Geschäftsbank. Aber auch in Spanien gibt es eine Einlagensicherung. Das Geld auf dem Girokonto ist also sicher, sofern es die Einlagensicherung nicht überschreitet. Aber, und da gebe ich ihm Recht, jeder so wie er möchte. Für unseren Immobilienkauf war aber auch ohne Hypothek ein spanisches Konto notwendig, weil wir mit einem von einer spanischen Bank ausgestellten V-Scheck bezahlen mussten. Da endet es dann mit jeder so wie er möchte.
  7. Als Rentner nach Spanien

    Also, damit kenne ich aus. Wer z.b. bei der Deutschen Bank Espana ein Non-Residenten Konto eröffnet braucht weder die NIE noch ein spanische Adresse anzugeben. Deutsche Steuernummer reicht. Über dieses Konto kann dann auch z.B. Iberdrola bezahlt werden. Da wirds dann auch für den spanischen Fikus schwierig. Noch ein Tipp. Provisionen sind bei spanischen Bank teilweise seht happig, lassen sich aber verhandelt. So lassen sich z.B. die Gebühren fürbdie Austellung eines V-Schecks von 2% auf deutlich unter 1% runterhabdeln. Wichtig beim Hauskauf. Bei 100k EUR kann das eine Ersparnis von 1.000 EUR und mehr bedeuten.
  8. Frustiert lieber Pacha? Er hofft halt auf Hilfe, so wie Du mit Deinen Beiträgen auch. Aber wenn überhaupt, kommen halt nur <entfernt - Admin>.
  9. Als Rentner nach Spanien

    Das kenne ich so nicht. Nach meinen Informationen ist man in Deutschland nicht mehr krankenversichert, sobald man seinen Wohnsitz aufgibt. Ich berufe mich darauf: https://www.deutsche-im-ausland.org/im-ausland-leben-und-arbeiten/ruhestand-im-ausland/krankenversicherung-im-ausland.html Sorry, wenn es anders sein sollte.
  10. Als Rentner nach Spanien

    Ich sehe nichts in dem Artikel was meinen Aussagen entgegensteht. Das Problem bei der ganzen Geschichte ist, dass Verwaltung Verwaltung ist und Leben nun einmal Leben. Man muss einen Weg finden, den Vorschriften und Gesetzen zu genügen, gleichzeitig muss aber auch die soziale Absicherung funktioniert. Und das lässt sich als deutscher Rentner in Spanien eben so einfach nicht umsetzen. Hier sollte man sich einfach mal von einem Profi die Lebenswirklichkeit erklären lassen, jenseits aller Sekundärliteratur und Ratgebern im Internet.
  11. Als Rentner nach Spanien

    Hier wird immer so getan, als wenn der spanische Staat ein Interesse hätte, möglichst viele deutsche Rentner in die Residencia zu treiben. Das ist Unsinn. Die Residencia ist genau das Gegenteil. Sie soll verhindern, dass arme Menschen aus Drittstaaten ohne Arbeit in die spanische Sozialversicherung drängen. Deshalb sind die Hürden auch relativ hoch. Man muss eine abhängigen Beschäftigung nachgehen, als Selbständiger Bilanzen vorweisen oder Vermögen. Dann obliegt es immer noch dem spanischen Bundespolizisten die Residencia zu erteilen oder nicht. Ohne Residencia muss ein Drittstaatler das Land verlassen. Theoretisch. Das Problem bei deutschen Rentnern ist, dass sie als EU-Bürger das Recht haben, Resident in Spanien zu werden. Nicht die Pflicht. Mit der Residencia wird der deutsche Rentner sofort dazu gezwungen eine spanische Steuererklärung abzugeben. Soweit so gut. Gleichzeitig muss aber der spanische Staat den Rentner bis zu seinem Lebensende bei guter Gesundheit halten. Ihn pflegen und hegen, teure Operation, langwierige Krebstherapien, Dialyse. Puuuuuuh. So ein deutscher Rentner kann ganz schön kosten. Der spanische Staat ist doch nicht blöd. Er kann doch mit dem Arrangement gut leben: Der Rentner bezahlt in Spanien Grundsteuer, eine Art Zweitwohnsitzsteuer, konsumiert und auf der andere Seite ist Deutschland für das horrende Risiko bei Krankheit und Pflege zuständig. Besser kann es doch gar nicht laufen. Der spanische Staat wird ein Teufel zu, den deutschen Rentner in die spanische Residencia zu zwingen, nur um ein bisschen Steuer abzugreifen, bei der niemand weiß, wie hoch sie sein wird, wenn auf der anderen Seite das immense Kostenrisiko der Sozialversicherung steht. Unterschied de jure und de facto. @Helmut Das was Du hier beschreibst ist aber ein sehr spezieller Fall, weil Du die Krankenversicherungssystem aus beiden Länder nutzen kannst. Das funktioniert nur, weil Du selbst in Deutschland versichert bist und über Deine Frau in Spanien. Für Zähne und Pflege nutzt Du Deine deutsche Krankenversicherung und für die Heilbehandlung die spanische Deiner Frau. Das wundert mich nicht, dass das Erstaunen hervorruft, sollte aber auch ein spezieller Einzelfall sein, der eben auf den deutschen Durchschnittsrentner, der in Deutschland gearbeitet hat und nunmehr seinen Lebensabend in Spanien verbringen will, nicht übertragbar ist. Die spanische Sozialversicherung versichert nunmal keine Zähne und keine Pflege. Versuche mal in Spanien für eine Krebsbehandlung eine Immuntherapie zu bekommen.
  12. Als Rentner nach Spanien

    Also, akademische Diskussionen bringen uns hier sicherlich nicht weiter, Klartext reden. Man kann über die gesetzliche deutsche Kranken- und Pflegeversicherung meckern, aber sie ist etwa 100 Mal besser als die spanische. Das Problem ist doch, dass man als Arbeitnehmer jeden Monat viel Geld an die Krankenversicherung überweist. Sobald man Rentner ist, übernimmt dann die Rentenversicherung die Hälfte der Beiträge. Also zu einem Zeitpunkt, wenn die Anfälligkeit für Krankheiten steigt, sinken die Beiträge um 50%. Bei allen Überlegungen, die man anstellt, Deutschland zu verlassen, sollte man es tunlichst vermeiden, aus der deutschen Krankenversicherung raus zu fallen. Sie ist nicht mit Gold aufzuwiegen. Es gibt in Spanien auch nichts vergleichbares, um sich gegen den Pflegefall abzusichern. Selbst unser deutscher Fred, der ja das Musterbeispiel für gelungene spanische Integration ist, oder soll ich sagen Assimilation, vermeidet tunlichst seinen erreichten Status in der gesetzlichen oder privaten deutschen Krankenversicherung aufzugeben. Niemand, der bei Verstand ist, tut dies. Die deutsche Krankenversicherung rettet im Zweifel das Leben!!!! Ich will nicht sagen, dass das hier in Spanien Dritte Welt ist, was Krankenversorgung angeht. Sehr weit entfernt sind wir aber nicht. Bei privat Versicherten sieht das anders aus. Aber das wird als Rentner etwas schwierig. Als EU-Bürger hat man das Recht in Spanien zu leben. Niemand kommt in den Knast, weil er keine Residencia hat. Niemand wird rausgeschmissen, weil er nicht die Residencia hat. Aus einer Rechnung der Iberdrola kann niemand erkennen, wie viele Tage man in Spanien lebt. Geht zu einem Anwalt und lasst Euch beraten. Das kosten nicht viel, danach seid Ihr schlauer.
  13. Suche Arbeit als Malermeister

    Na also, deutscher Fred, Rentnerknast und Leberwurst in Tuben... Da müsst Ihr zugeben, dass das schon kreativ und lustig ist. Für Fred vielleicht nicht, aber einer muss halt die Rübe hinhalten. Der magic bringt Leben in Euer Rentnerdasein. Ihr solltet ihm dankbar sein... Ihr seid vielleicht nicht mein Publikum. Aber Ablaus bekomme ich genug. Leberwurst in Tuben!!!! Alter Schwede. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. Wer kauft das?
  14. Suche Arbeit als Malermeister

    Da hast Du mich missverstanden, lieber Fred. Du hast vorgeschlagen, dass ich mir Deinen deutschen Rentnerknast doch mal aus der Nähe anschauen soll, weil sich dieser doch sehr gewandelt habe. Ich wollte mit meinem Statement zum Ausdruck bringen, dass ich dies gemacht habe, mit Erschrecken den einzigen deutschen Supermarkt im Umkreis von 100 km entdecken musste und angewidert von soviel Deutschtümelei schnell wieder kehrt gemacht habe. Die Integrationsfähigkeit von deutschen Freds endet anscheinend beim Verzicht auf Leberwurst in Tuben. Obwohl ich dieses ja gar nicht kritisieren will. Jeder so, wie er mag. Ich selbst kann ja mit spanischen Backwaren auch nichts anfangen, traue der spanischen Kondensmilch nicht über dem Weg und verneige mich jeden Tag vor Herrn Albrecht und seiner Weitsicht den Aldi nach Spanien gebracht zu haben. Ich kritisiere nicht Deine Art zu leben, sondern Deine Klugscheißerei. Du agierst, wie ein eitler aufgeplusterter Gockel. Und wenn einer Dir den Schnabel kürzen will, dann hackst Du wild in der Gegend rum. Komm mal wieder runter. Alles easy hier.
  15. Suche Arbeit als Malermeister

    @Fred Ich sach nur "D.O. Deutsche Original". Original Deutsche Markenprodukte - nicht teuer, nur besser. Mit einem "Willkommen" über der Tür. Kaufen bestimmt viele Spanier ein. Da habe ich dann ganz schnell wieder gedreht. Nur weg von dort.... Ihr seid mir die wahren Residenten. Wobei ich ja zugebe, dass ich mein Brot auch beim Aldi kaufe.