Silvio

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Silvio

  • Rang
    Zeigt Interesse an Spanien

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Peter Danke für dein Mitgefühl. Ich dachte auch schon: Der Admin liest (muss) sich in alle Themen rein. Da muss ein unwahrscheinliches Wissen zusammen kommen. Nochmals meine Frage an Alle. Hat schon jemand einmal eine eigene Webseite aufgemacht und einen Gauner, Betrüger mit Namen blossgestellt ? Vielen Dank Silvio
  2. Servus Peter Ich bin voll und ganz einverstanden. Darum gibt es ja so viele Untersektionen. Aus meiner Sicht kann es gar nicht langweilig werden, weil Leute die sich über Anwälte informieren wollen sich nicht in der Sektion Restaurants aufhalten. Danke für deinen Kommentar. Es grüsst Silvio
  3. Servus Helmut Richtig. So betrachtet hast Du 100% Recht. Du schreibst meine Lieben und mich. Es gab eine Sendung die folgendes gestellt hatte. Eine Person am Boden auf einer sehr belebten Stelle in einer Stadt. Jeder ging vorüber. Viele in Hast und Eile. Es ging sehr lange, bis sich jemand die Zeit nahm und die Person am Boden ansprach und fragte ob Hilfe benötigt wird. Dies braucht etwas Mut und etwas Zeit. Es grüsst Silvio
  4. Dear all, hallo Joaquin, Admin vom Forum Ich habe einige weitere Beiträge in diesem Forum gelesen. Unter anderem eine Beitrag über das Löschen von Inhalten. Klar nervt es, wenn etwas gelöscht oder gar nicht publiziert wird. Vielfach bekommt man den Rat, man sollte sich vorher besser informieren. Ich habe sehr viele Webseiten von Anwälten In Alicante angeschaut. Immer kommt alles so toll daher. Und nur gute bis exzellente Referenzen. Wenn dann aber doch nur Geld abkassiert wurde oder vereinbarte Leistungen nicht erbracht, dann bist Du immer auf der Verliererseite. Ich versuche seit Monaten den Ausbildungsweg von Herrn <entfernt - Admin>. In Erfahrung zu bringen. Und ich finde nichts. Gerne würde ich ja hier in im Forum mehr über die Firma erfahren und die Leute warnen oder noch besser kennenlernen, wo xxxxx behandelt wurden. Leider darf ich auch hier nicht mehr Details erwähnen. Und das ist eben die Krux. Die Bad guys drohen den Betreiber mit Anwälten. Und klar, der Betreiber hat keine Lust Kosten zu tragen. Vielleicht kann der Admin ja mal nachfragen, ob jemand die Kosten bezahlt, wo mit seinen Posts verursacht werden. Ich wäre gerne bereit. Da ich nun hier nicht weiterkomme Andere mit Infos zu warnen oder mehr Infos zu bekommen, werde ich eine eigene Webpage aufschalten. Würde mich sehr freuen, wenn ich Tipps und Erfahrungen von Personen bekomme, die das schon gemacht haben. Als Abschluss noch ein Zitat : Wenn Du etwas siehst, das nicht richtig, fair, gerecht ist, hast du die moralische Pflicht, etwas zu unternehmen. Es grüsst Silvio
  5. Servus Helmut Super Idee. Nun habe ich festgestellt, das der Herr in seiner Webpage schreibt. Kanzleiinhaber........ er hat ja offiziell die Dame bei Gericht vertreten, die meine Erbschaft voll eingesackt hat. Vermutlich ist er gar nicht Anwalt......Nun versuche ich seinen beruflichen Werdegang heraus zu finden. Und... er beratet weiterhin Schweizer in Erb- und Steuerrecht. Gelingt mir einfach nicht mehr Leute zu warnen...
  6. <Wegen teilweise lesbarem Namen wurde das Foto entfernt - Admin> Dear all Also. Es heisst ja, dass man sich informieren soll, bevor man einen Berater oder Anwalt engagiert. Nun. Die Firma mit Swiss im Firmennamen beratet seit Jahren Schweizer. Klar. Gleiche Sprache, gleicher kultureller Hintergrund. Wie schon geschrieben kennt der Herr die gesetzlichen Vorschriften in der Schweiz. Und nun. Was habe ich herausgefunden ? Er inseriert regelmässig im Magazin des Schweizer Clubs. Und.... gibt Tipps für Erb-und Steuersachen. WAS ?? Nun versuchte ich mehr über seinen beruflichen Werdegang zu erfahren. Leider negativ. Schon echt komisch. Wenn jemand von euch mir mehr Infos wegen dem beruflichen Werdegang geben kann, bin ich sehr dankbar. ich habe den Schweizer Club mehrmals angeschrieben und die ganze Sache erklärt. Hoffe seh, dass der Klub nun vorsichtiger ist mit seinem Service. Offenheit und Transparenz. Ich habe Herrn <entfernt -Admin> natürlich in die Korrespondenz mit dem Klub einkopiert. Ich habe nichts zu verbergen. Leider warte ich seit Tagen auf eine Antwort..... Na ja. Ok. Vielleicht meldet sich einmal Jemand mit mehr Informationen bezüglich beruflicher Werdegang. im Voraus vielen Dank Silvio Gubler
  7. Dear all ich habe vom ersten Anwalt, der ja fast ein Jahr nichts gemacht hat Eine Offerte angefragt. Klar mit Vorauszahlung. Als nichts gemacht wurde, habe ich dann einen anderen Anwalt beigezogen. Bei Herrn Baños habe ich Geld verloren. Jemand hat mal geschrieben. Du hast ja nicht dein Geld verloren. Nur jemand anderes hat es nun...... Ok. Beim zzweiten Anwalt das Gleiche. Ich erfrage eine Offerte mit den TOTAL Kosten. Ok. Gut. Vorauszahlung. Und plötzlich bekomme ich eine Rechnung für Procurador Kosten. Ich war echt sauer. Aber eben..... Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesen zusätzlichen Kosten ? Hier das Mail:
  8. Nachtrag: Auch bei den Gerichtsakten steht vertreten durch........
  9. Hallo Tradutriz In der Webpage der betreffenden Firma in Alicante steht es ja ganz klar, dass ein Erbschein aus der Schweiz benötigt wird. Falls vorhanden bedeutet ja nicht, dass es nicht gebraucht wird. Und ja, er hat die Dame aus Deutschland offiziell vertreten. In Zürich wurde das Testament vom Gericht innerhalb eines Jahres für ungültig erklärt. In Spanien wurden mir vom Gericht 2/3 zugesprochen. Die Dame hatte also schon 5 Jahre Vorsprung, bevor ich reagieren konnte. Danach habe ich in Spanien geklagt und brauchte fast 9 Jahre um nichts zu bekommen. Weil ja der erste Anwalt In Alicante beinahe ein Jahr nichts gemacht hat. Sein Name bedeutet in unserer Sprache WC. Hoffentlich wird dies nicht zensuriert. Und alles wegen dem netten Herrn, der gerne Schweizern hilft, weil er ja auch ein Schweizer ist. Wie Helmut auch schreibt. Lest Foren und versucht die schwarzen Schafe zu erkennen. Oder wenn ihr bereits schlechte Erfahrungen gemacht habt. Schreibt es. Warnt Andere. Auch wenn es halt wieder Zeit kostet. Gruss Silvio Hier der Text auf der Webpage Kopie eines allenfalls bereits bestehenden in- oder ausländischen Testaments oder Ehe- u/o Erbvertrages und falls vorhanden, den (apostillierten) Erbschein aus der Schweiz.
  10. Servus Helmut Interessant. Hmmm. Da gibt es nichts beizufügen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie Ich den ersten Anwalt in Alicante gesucht habe. Interessante Webpage. Übersichtlich und ansprechend. Auch Rüchmeldungen von zufriedenen Kunden hatte es genügend. Und da liegt ja eigentlich nun mein Problem. Sicher werden Kommentare und Rückmeldungen von unzufriedenen, geprellten Kunden sicher nicht selber publiziert. Und im Internet muss man die Beschreibungen, Umschreibungen deuten und vielleicht erkennt man dann ein schwarzes Schaf in der schwarzen äh weissen Herde. Namen dürfen ja nicht verwendet werden... Generell habe ich auch schon viel interessantes im Web gefunden. Speziell fürs Reisen. Dennoch sind Reiseblogs nicht immer up to date und vielfach versuchen Leute Unterkünfte schmackhaft zu machen, wo dann eine Provision fällig wird. Vielen Dank fürs wachrütteln. Gut geschrieben. Silvio
  11. Hallo Traductriz Auf der Webseite steht: FAQ: Welches Recht kommt für mich zur Anwendung und wer ist für meine Erbfall zuständig? Brauche ich für meinen in Spanien gelegenen und meinen Schweizer Nachlass zwei Anwälte? All diese Fragen beantworten wir Ihnen gern online oder anlässlich eines persönlichen Gesprächs. Wir helfen Ihnen gern Ihre Nachfolge nicht nur zivil- sondern auch steuerrechtlich in allen Ländern richtig zu planen, damit es im Ernstfall keine bösen Überraschungen gibt. Nehmen Sie folgendes an den Termin mit: Persönlicher gültiger Ausweis (ID oder Pass) des/der Erben N.I.E. (span. Steuernummer) des Erblassers/der Erblasserin und des/der Erben Kopie eines allenfalls bereits bestehenden in- oder ausländischen Testaments oder Ehe- u/o Erbvertrages und falls vorhanden, den (apostillierten) Erbschein aus der Schweiz. Bei Immobilien zusätzlich Original-Kaufurkunde ('Escritura de Compraventa'), die Neubauerklärung ('Declaración de Obra Nueva') sofern vorhanden, den Grundbuchauszug ('Nota Simple') sowie den letzten Grundsteuerbescheid ('I.B.I.') mit dem Katasterwert ('valor catastral') drauf. Aufstellung aller im Namen des Erblassers hinterlassenen Nachlasswerte im In- und Ausland Und am 20.08.2009 schreibt mir das Gericht folgendes: ----Ursprüngliche Nachricht---- Von: xxxxxxxxxx@gerichte-zh.ch Datum: 20.08.2009 15:25 An: Silvio Gubler Betreff: AW: Namen und Adressen der Miterben von J. P. Xxxxxx, gest. 01.01.2004 Grüezi Herr Gubler Die Adresse der Erbin in Spanien lautet: Xxxxxxxxxxxxxxxxxc deutsche Staatsangehörige, wohnhaft in Rojales (Alicante) Xxxxxxxxxxxxxx, vertreten durch Xxxxxxxxxxxx XxxxxxxxxccGeschäftsdomizil Xxxxxxxxxxxcc Xxxxxxxxxx Dénia, Alicante, Spanien, E-mail: xxxxxxxxcccc Tel. 0000000000000 Wir hoffen, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und verbleiben mit freundlichen Grüssen. Bezirksgericht xxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxcccccc Beim Mail vom Gericht steht nichts von einem Service-Center. Es steht vertreten durch. Freundlicher Gruss Silvio Gubler
  12. Hallo Helmut Schönes Video. Du siehst. Von einem Thema zu anderen Thema. Freut mich für dich, dass es dir gut geht. Bin echt gespannt, zu sehen, ob beim Thema Anwaltskosten in diesem Forum noch mehr Infos oder Rückmeldungen Ar meinen Beitrag kommen werden Zu deiner Begleitmusik. Die finde ich persönlich cool. Habe schon nur deswegen das Video mehrmals abgespielt. Vielleicht liegt s an unserem Alter ? Es grüsst Silvio
  13. Dear Helmut Gute Lösung die Du mit deinen Kindern aufgesetzt hast. Bei meiner gemachten Erfahrung war dies leider nicht möglich. Ich bin aber überzeugt, dass es noch mehrere Beispiele gibt, wo Schweizer lange Zeit in Spanien leben und keine Kontakte mehr in die Alte Heimat haben. Nichtsdestotrotz bleibt das Erbrecht bestehen. Der einzige Unterschied zu Spanien ist, dass ich in der Schweiz 3/4 vom Erbe meines Vaters zu Recht erhalte, ob er das will oder nicht. Nach Spanischem Recht 2/3. Das alles kann ich nachvollziehen und akzeptieren. Und dies ist auch dem Schweizer Anwalt bekannt. Aber den Tod meines Vaters zu verheimlichen und dann in Zürich nach einem Konto Zugriff zu verlangen, ohne Erbbescheinigungen ist doch kriminell. Ich habe dann in Zürich geklagt und Recht bekommen. Dann ich Alicante geklagt und Recht bekommen. Leider......ist die Dame so arm, dass Sie bei der Gerichtsverhandlung in Alicante sagte, der Staat soll ihr doch bitte einen Anwalt bezahlen...... Ich hatte in der Schweiz Anwalts- und Gerichtskosten. Ich hatte in Alicante Anwalts- und Gerichtskosten. Und zusätzlich Kosten für Übersetzungen, Notarielle Bestätigungen, Apostillekosten usw. Das Gericht hat mir Kosten zugesprochen, die die Dame bezahlen soll. Ha. Da wird nichts abgezahlt. Zum Schluss kann ich nur sagen. Mein Vater verstarb im Januar 2004. Im 2009 wurde aufgedeckt, dass er verstarb. Aber dies passierte nur, weil seit 5 Jahren versucht wurde an ein Konto in Zürich zu gelangen. Danach habe ich in Zürich geklagt, gewonnen und in Alicante geklagt und gewonnen. Aber ausser Gerichts- Anwalts- und andere Kosten nichts gehabt. Meine Erbe ist definitiv weg. Darum denke ich, dass es sicher ratsam ist, andere Schweizer darauf aufmerksam zu machen, ihren Eltern, Kindern, Verwandten mitzuteilen, dass es Anwälte mit Schweizer Wurzeln gibt, die andere Schweizer um ihr Erbe bringen können, weil Recht umgangen wird. Dies habe ich auch dem Schweizer Anwalt geschrieben. Metoo sei gegrüsst. Es grüsst Silvio Gubler
  14. Dear Helmut Bei jeder Rückmeldung oder Beitrag lerne ich was. Vielen Dank für deinen Kommentar. Der Herr Admin hat ja Freundlicherweise erklärt, dass hier im Forum jeder Anonym ist Und deshalb Behauptungen oder Anklagen nicht geprüft werden können.Vielleicht bin bin ich etwas oder ganz naiv. Ich hab immer mit vollem Namen meinen Kommentar abgeschlossen. Also habe nichts zu verbergen. Ich habe auch dem Schweizer Anwalt, mit Swiss im Firmennamen geschrieben, dass ich andere Schweizer warnen werde. Die metoo Bewegung hat gezeigt, dass man sich nicht schämen muss, wenn man hereingelegt, missbraucht oder wie hier bei den Anwälten abgezockt wird. Und ja. Handgranaten. Ich möchte ja, dass hier die Schweizer aufwachen. Ein Schweizer Anwalt kennt Schweizer Recht. Dieser Schweizer Anwalt Ph. in Alicante hat ein Testament unbesehen übernommen. Er weiss genau, dass wenn ein Schweizer stirbt, muss von Amtes wegen festgestellt werden, ob er noch eine Frau hatte, ob noch leibliche Kinder vorhanden sind oder wenn nicht Geschwister. Erbteile sind IMMER geschützt. So, Herr N hat also ein Testament erhalten von einer Deutschen. In diesem Tetament steht, dass die Dame Alleinerben ist. Super. Warum sucht eine Deutsche Staatsbürgerin in Alicante lebend einen Schweizer Anwalt auf ? Um herauszufinden was der Rechtsweg ist. Nun hat dieser Schweizer Anwalt, der in seiner Homepage schreibt: Grüezi & herzlich willkomme bi XXX, S.L.", Ihrem Servicebüro für Schwiizer vo Schwiizer a de Costa Blanca!" um heraus zu finden, was man machen muss. Und nun. Was passiert. Nach nur 3 Monaten kassiert die Dame das Haus, voll eingerichtet, Auto, Bankkonten. Im Testament von meinem Vater steht, dass Pflichteile Geschütz sind und das nur die Güter in Spanien Betroffen sind. Ok. Aber wer informiert den einzigen leiblichen Sohn, der anscheinend nicht existiert, weil mein Vater, meine Mutter verlassen hat, als ich 6 Monate alt war ? P.S. Bin nun 65... Das ist die Aufgabe der Heimatgemeinde In der Schweiz. Der Schweizer Anwalt in Alicante wusste genau, dass der Tod gemeldet werden muss, weil mein Vater ja eventuell noch Verheiratet war oder Kinder hatte. Im Testament von meinem Vater steht, das die Dame Alleinerbin ist. Aber dies ist rechtlich nicht möglich ! Schreiben kann man was man will..... Die Dame war NICHT mit meinem Vater verheiratet. Somit hat sie nur Anspruch auf die freie Quote.... Alles bekannt und nicht kompliziert. Oder ? ok. Das Haus wurde kurz darauf auf den Sohn der Dame überschrieben. Scheint ja System zu haben. Dies habe ich nun in Foren gelesen. Und jetzt das super Gemei....e. Während 5 Jahren versucht die Dame Zugriff auf ein Bankkonto von meinem Vater zu erhalten. Was wird vorgelegt ? Das Testament und zusätzlich ein nicht beglaubigtes Nottestament.Nach 5 Jahren wird es der Bank zu bunt und angagiert eine sehr bekannte Anwaltskanzlei in Zürich. Warum ? Um endlich in der Heimatgemeinde von meinem verstorbenen Vater nachzuforschen wer Erbberechtigt ist. WOW ! Der Tod war nicht gemeldet ! Kann mir nun jemand sagen, dass dies ein Schweizer, der ein Anwaltsbüro hat und Werbung macht für Schweizer in Alicante nicht wusste, wie So was normalerweise geht ? Ok. Nun Schluss. Aber wenn irgend jemand noch mehr wissen will wie die Story endet. Bitte melden. Es grüsst mit vollem Namen Silvio Gubler metoo. Vielleicht gibt es mehrere die von dem Herrn.........gelegt wurden. Bitte melden.