madridtapas

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Alcalá gibt es schon seit fast 2000 Jahren und wurde unter den Römern Complutum genannt. Den heutigen Namen verdankt die Stadt den Mauren, die Anfang des 8. Jhdt. ganz Spanien eroberten. Bedeutendstes Kind der Stadt ist Miguel de Cervantes (1547-1616), der Autor des Don Quijote. Sein Geburtshaus können Sie in der Fussgängerzone Calle Mayor umsonst besuchen. Der Besuch der alten Universität (gegründet 1499 durch Kardinal Cisneros) ist ein Muss. Die berühmte Madrider Universität Complutense ist historisch gesehen "lediglich" ein Ableger der Universität Alcalá (Complutum!). Aber auch die Kathedrale de los Santos Niños (12. Jhdt.) und die Plaza de las Bernardas mit gleichnamiger Kirche und dem benachbarten Erzbischöflichen Palast sind einen Besuch wert. Zwischen beiden Orten befindet sich die Casa de la Entrevista: Hier baten die Katholischen Könige Isabel und Fernando Herrn Kolumbus zur Audienz, bevor dieser zu seiner Reise nach Indien startete, die dann ungewollt in die Karibik führte... Seit 1998 gehört die Altstadt von Alcalá de Henares zum Weltkulturerbe der UNESCO. Alcalá ist mit der S-Bahn (cercanías) vom Hauptbahnhof Atocha aus in einer guten halben Stunde zu erreichen
  2. Madrid ist immer eine Reise wert. Aber wo geht man in Madrid und Umgebung (Alcalá de Henares, Aranjuez, Segovia) am besten essen? Ich wohne seit mehr als 10 Jahren in Alcalá de Henares (Madrid) und möchte mit Euch meine Insider Tipps teilen: - Die besten Tapas Bars, Tavernen und Restaurants in Madrid und Umgebung - Mein persönliches Tapas-Wörterbuch Spanisch-Deutsch - Wo wird man zum Geburtstag vom Restaurant zum Essen eingeladen? - Wo kann man gut mit Kindern essen gehen? http://www.madrid-tapas.de Bienvenidos y "que aproveche"!!!