Josef

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    120
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Josef hat zuletzt am 17. Mai 2021 gewonnen

Josef hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Josef

  • Rang
    Spanisch Fortgeschritten

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Manfred, erst einmal vielen Dank für Deine Auskünfte. Wenn ich so sehe, wie einfach es in D ist, eine nebenberuflich arbeitende Person legal zu beschäftigen, dann werde ich schon neidisch. Selbst die Kleinunternehmerregelung lässt keine Wünsche offen. Der Kleinunternehmer kann sich sogar wählen, ob er mit oder ohne Mehrwertsteuer faktirieren will, und muss dann nur ein Rechnungsbuch führen. Keine Bilanzen usw. Nur am Ende des Jahres eine Überschußrechnung, die man wirklich bald auf dem Bierdeckel machen kann. Wer mal eben als Selbständiger 6 Wochen arbeiten, und dann wieder aufhören möchte, kosten es nur ein paar Euro Gewerbeanmeldung. Hab schon deshalb daran gedacht, dass mein Neffe für die Wochen das Gewerbe in D anmeldet, und dann in Spanien für mich tätig wird. Er hat ja dann keine feste Betriebsstätte in Spanien, sondern entsendet sich selbst, und kann auch noch die Übernachtungspauschalen und Verpflegungspauschalen bei Auslandsrätigkeit absetzen. Macht also buchungstechnisch nur Verluste. Ist schon seltsam, das hier alles so kompliziert ist, und wir dann solche Klimmzüge machen müssen. MfG Helmut
  2. Hall Manfred vielen Dank für die ausführliche Antwort. Man könnte ja hypothetisch einen Rat geben, so nach dem Motto: Ich kenne da Jemanden der hat es so gemacht. Ob das richtig war, weiß ich nicht. Mein deutscher Steuerberater hat mir mal vor etwa 30 Jahren gesagt: "Josef, habe ich Dir schon gesagt, dass ich Dir nicht sagen darf, wenn das Finanzamt hinter Dir her ist, und hier schon angefragt hat"? Da habe ich gesagt: Lieber ? dann nehme mal einen Zettel, denn ich habe was anzugeben, denn ich werde mich noch heute beim Finazamt selber anzeigen. Ist alles damals super gelaufen. Normale Steuern nachgezahlt, plus 4% Zinsen; damit kann man leben. MfG Josef
  3. Wegen eines größeren Umzug's, benötige ich für etwa 6 Wochen eine Hilfe. Das soll jetzt aber keine Aufforderung sein mir Angebote für eine kurzzeitige Beschäftigung zuzusenden, sondern mich interessiert wie die rechtliche Lage ist, wenn ich in Spanien z. B. meinen deutschen Neffe einige Wochen beschäftige. Er soll mir helfen die Umzugskisten zu packen, die Wohnung noch einmal streichen , kleinere Schönheitsreparaturen vornehmen, die erheblichen Grünanlagen reinigen und ausdünnen, meine erhebliche Werkzeug und Lagerbestände auf Paletten verstauen usw. Er muss alles selbständig, ohne Aufsicht, regeln. Da es sich um sehr sensible Waren von erheblichen Wert handelt, möchte ich nur eine Person meines Vertrauens mit diese Tätigkeit beauftragen, daher mein Neffe. Ich bin Privatmann, kann aber auch diese Kosten für den Umzug von einer Institution offiziell erstattet bekommen. Ich habe mit meinem Neffe ausgemacht, dass er erst einmal sowieso hier 8 Wochen kostenlos wohnen kann, und seine Freundin auch, gut von meiner Frau verpflegt werden, und ich bezahle die Flüge. Aber die Stunden die er hier für mich arbeitet (etwa 200) möchte ich ihm mit12 Euro die Stunde offiziell vergüten. Ich muss wegen meiner beruflichen Stellung sehr darauf achten, dass mir nicht irgendwelche Schwarzbeschäftigungen unterstellt werden können. Wie kann man soetwas in Spanien legal gestalten? Natürlich alles mit der Abführung von Sozialabgaben und von Steuern. Mein Neffe hat in Deutschland eine feste sozialversicherungspflichtige Anstellung, kann aber auch von Spanien aus seine berufliche Tätigkeit ausführen. MfG Josef
  4. Die Schwester von meinem deutschen Nachbarn verbringt mal wieder die Monate Juli bis Mitte September in Spainen. Ihr schweres Asthma hält sie dann soweit in Grenzen, dass sie auf ihr Asthma Notfallmedikament fasst ganz verzichten kann. Sie empfindet auch die Temperaturen recht angenehm, denn wenn es doch einmal unangenehm warm wird, sind da ja auch noch die Klimaanlagen vorhanden. Zufällig kamen wir auf das Thema Grundsicherung in Spanien und sie erwähnte nebenbei, dass sie selbst auch eine Grundsicherung in Deutschland erhält, die ihre kleine Rente aufstockt. Außerdem sei sie froh, dass ihr Bruder sie hinsichtlich Kosten für den Flug großzügig unterstützt. Ein ganz gefährliches Unterfangen, denn kommt ihr Sachbearbeiter dahinter, dass sie sich mehr als 4 Wochen im Ausland aufhält, wird die Grundsicherung gestrichen, und auch für die Monate zurückgefordert. Mit den Überwachungsmethoden, die vor Jahren eingeführt wurden, um den Terrorismus zu bekämpfen, die Geldwäsche und den Drogenhandel, werden aber auch Bezieher von Sozialleistungen überwacht. Jetzt kommt dann noch der "Staatstrojaner" unbemerkt aufs Smarti, mit dem auch eine Ortung möglich ist und die Gesichtserkennung an öffentlichen Orten. Scannt eine automatische arbeitende Software, dass sich das Smarti eines Beziehers von Sozialleistungen länger als 4 Wochen im Ausland befindet, kann dann konkret über die Gesichtserkennung nachgeprüft werden, ob es sich tatsächlich um die "gesuchte" Person handelt. Auch kann bei Verdacht nachgeprüft werden, an welchen Flughäfen, Bahnhöfen oder Raststätten, das spezielle Gesicht wann und wo aufgetaucht ist. Aaaaaach, das machen die nie.....(!?) Frage: Welche gegen Terrorismus, Geldwäsche, Drogenhandel usw. vor Jahren eingeführten Überwachungsmöglichkeiten werden/können denn heute nicht gegen Bezieher von Sozialleistungen eingesetzt werden? Sondereinsatzkommando mit Türramme mal ausgenommen. Es ist aber doch auch für einen Sachbearbeiter verlockend, wenn er durch eine legale Nachfrage in einer Datenbank erfragen kann, ob die Person, die er betreut, und ihm braun gebrannt gegenüber sitzt, länger als 4 Wochen im Ausland war, und auch wo. Genau genommen ist er/sie sogar dazu verpflichtet. Natürlich hat der Besuch der Schwester meines Nachbarn dem deutschen Staat keine Cent zusätzlich gekostet. Es hat der Frau aber eine Menge Lebensqualität gegeben, die es ja wohl für Grundsicherungsempfänger in Deutschland so nicht geben soll, auch nicht kostenlos.
  5. Man kann sich die Arbeitslosen auch selbst heranzüchten. Was dann passiert, wenn einmal wirklich mehr als etwa 0,05% (an der selben Krankheit erkranken) im Krankenhaus behandelt werden müssen, werden wir dann sehen. Auswanderung spanischer Pflegekräfte - TTA Personal GmbH" https://tta-personalmedizin.de/auswanderung-spanischer-pflegekraefte/ Im Jahr 2013 habe die Erwerbslosigkeit mit fast 20.000 Krankenpflegern ohne Beschäftigung ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Im Jahr 2015 bleibe die Anzahl der erwerbslosen Krankenpfleger auf einem stabilen hohen Niveau; damit sei die Quote in den letzten Jahren um 400% gestiegen. Für die nächsten fünf Jahre prognostiziert die Gewerkschaft eine weitere Steigerung von nahezu 30%, was im Jahr 2018 bis zu 75.000 Pflegekräfte betreffen dürfte. Jährlich verlassen mehr als 11.000 Absolventen der spanischen Pflegewissenschaften die medizinischen Fakultäten.
  6. Es muss aber geschehen, denn die Maßnahmen bei Corona war nur der Probelauf. Wenn sich das entfaltet, was ökonomisch auf die EU zukommt, dann brauchen die Mächtigen ganz andere Hebel um das Volk in den Häusern zu halten. Es wird dann Regelungen geben müssen, die noch vor dem Schießbefehl angewendet werden können, so wie er in den Lissabonverträgen festgeschrieben ist. Es muss dazwischen aber noch etwas geben, wenn die Menschen wieder nach Brot Schlange stehen müssen und der Geldautomat leer ist, aus dem aber so und so nur noch Monapolischeine kommen. Als die Lissabonverträge 2009 geschaffen wurden, wussten die Mächtigen schon seit vielen Jahren was auf uns zukommt. Das ist aber auch unabwendbar, und wurde schon 1971 in die Wiege gelegt. Und wenn man es genau nimmt, sorgen die Politiker nur vor, damit der Schießbefehl auf den Straßen möglichst nicht gegeben werden muss. Das kostet allerding eine Menge an Freiheit und an Selbstbestimmung. Zusammengefasst: Diktatur Und es gibt keine "gerechte Diktatur" Am Ende kostet es auch da vielen Menschen das Leben, Gefängnis, Arbeitslager, Folter und Ausgrenzung. Die alten Leute in Spanien kennen das noch. Nur durch die elektronische Überwachung haben die Diktatoren heute ganz andere Möglichkeiten. Davon konnte Franco nur träumen. Vorbild sind heute die Chinesen. Die Wirtschaft läuft, die Mächtigen schwimmen im Geld und das Volk hat das Maul zu halten, sonst gibt es Ärger, und die Überwachung ist total. Ich kenne nur Bestrebungen, dass es in diese Richtung geht. Vielleicht habe ich aber Bestrebungen nach mehr Demokratie nur übersehen. Wer kennt solche Bestrebungen ? Und in welcher Form?
  7. Es ist aber doch wirklich zu schön, wenn es alle die schönen Sachen auf Kredit gibt, der nie zurückgezahlt werden muss. Warum sollten die Mächtigen in Spanien das ändern und die Sachen selbst herstellen lassen, wenn damit nur die kostenlose Neuverschuldung etwas langsamer steigen sollte? Mal ganz ehrlich, wer von uns würde sein Erspartes zu dem Kauf eines neuen Autos verwenden, wenn er das selbe Auto per zinslosen Kredit bekommen könnte, den er nie zurückzahlen muss? Die Mächtigen in Spanien handeln daher vollkommen rational. Der Kollateralschaden ist aber eben die höhere Arbeitslosigkeit, denn ansonsten müssten die Produkte durch spanische Arbeiter selbst hergestellt werden. Würde man das versuchen, dann müssten zig von Milliarden an Rohstoffe eingekauft werden, damit Produkte gefertigt werden können, zig Milliarden an Löhne gezahlt werden, und dann müssten die Produkte in der EU verkauft werden müssen/können. Nur, das müssten sehr hochwertige Produkte sein, die zumindest mit "hergestellt in Deutschland" mithalten können ( und auch im Preis) denn ansonsten greift nicht nur der Spanier in den Baumärkten weiter zu deutschen Produkten. Und dann würden (wenn es klappt) damit nur die Kreditmenge gemindert, die sowieso nie zurückgezahlt werden muss. So blöde sind die Spanier eben nicht, was ja auch verständlich ist. So blöde sind nur die Menschen, die ihr Erspartes zur Bank tragen, damit es dafür verwendet werden kann.
  8. Solange die Menschen noch mit Brot und Spielen ausreichend versorgt werden, können die Probleme noch scheinbar unter dem Teppich gehalten werden. Wenn bei der nun beginnenden Inflationswelle aber die Preise für Brot steigen, wird man auf der anderen Seite das Angebot für Spiele erhöhen müssen. Was dann aber mit den Massen von unqualifizierten Menschen geschehen soll, die bei der schon eingesetzten Digitalisierung für die einfachen Arbeiten nicht mehr benötigt werden, kann ich noch nicht einmal mehr erahnen. Vielleicht die 7 Tagewoche für Hochqualifizierte und die 2 Tagewoche für die Menschen, die bei diesem Innovationssprung nicht mithalten können. Was müsste es dann für Spiele geben, die die Massen noch erregen können. Da reicht Dschungelcamp sicherlich nicht mehr aus.
  9. Ich wohne auf dem Land, und ich muss sagen, dass ich vor vielen Jahren hier in Spanien freundlich empfangen wurde, war gleich zu Familienfeiern eingeladen usw. Langsam sterben aber die älteren Menschen und viele Häuser stehen leer. Praktisch wohnen auch nur noch Rentner hier im Umkreis, oder jüngere Leute übers Wochenende.
  10. Es ist ja hier schon beschrieben worden, dass Spanien das Handelsdefizit z. B. mit Deutschland nicht ausgleicht. Noch nicht einmal mit bedruckten Papier. Über Target 2 hat Spanien unbegrenzten und zinslosen Kredit, der nie fällig wird. Das sind nun mittlerweile schon hunderte von Milliarden angelaufen, und es geht weiter so. Jetzt bekommt Spanien auch durch die EU insgesamt weitere etwa 200 Milliarden, als "Wiederaufbauhilfe". Gut, es ist verständlich, die Mächtigen in Spanien handeln nicht anders als wenn jeder einzelne von uns sich unbegrenzt bei der Bank zinslos Geld leihen könnte, und dabei keine Verpflichtung besteht, das Geld irgendwann einmal an die Bank zurückzuzahlen. Bei der nun einsetzenden Inflation werden sie die Summen zumindest von ihrer Werthaltigkeit schnell vermindern, und sich dann ganz in Luft auflösen. Sonst gäbe es nur noch den Weg, das Spanien hunderte von Milliarden mehr an Deutschland an Waren liefert als umgekehrt. Wenn das geschehen würde, dann hätte Spanien auch eine ganze Menge Arbeitslose weniger. Aber warum sollen sie das machen, denn dann müssten ja die Rohstoffe für die Materialien gekauft werden, die Arbeiter müssten bezahlt werden usw. und die Einnahmen wären NULL. Dann ist es doch für Spanien besser, wenn das Rentenalter in Deutschland hochgesetzt wird, mit dem Ersparten der Bürger Rohstoffe gekauft werden und die Arbeiter bezahlt werden, und die Produkte dann nach Spanien geliefert werden. Diese Guthaben der Sparer (mit dem das alles finanziert wird) werden aber jetzt auch weginflationiert. Das heißt: Die Summe bleibt erhalten, aber die Kaufkraft nimmt ab. Die 100 TSD auf dem Konto sind tatsächlich sicher, aber nur von der Summe her und nicht von der Kaufkraft. Und alle Papierwährungen dieser Welt, sind immer (ohne Ausnahme) auf ihren inneren Wert zurückgegangen, nämlich auf den Kilogrammpreis für Altpapier. Es wird spannend.
  11. Dieses Video wurde auf YouTube gelöscht. Warum? Wovor haben die Angst?
  12. Es dreht sich gar nicht so sehr darum, was z. B. die öffentlich rechtlichen Sender melden, sondern darum was sie bewusst weglassen. Und eine halbe Wahrheit ist schlimmer als eine ganze Lüge. Die Tagesschau meldet zwar, dass die Infektionsrate in England wieder ansteigt; verschweigt aber, dass sie sich in den letzten 30 Tagen mehr als verfünffacht hat, und die Todesrate zieht zeitversetzt mit; von wegen leichtere Verläufe bei Geimpften. Die Zahlen aus Indien (aber auch aus England) zeigen uns, dass, egal was für Maßnahmen getroffen werden, mit oder ohne Maske, mit oder ohne Impfung, das Virus seinen Weg geht. Das war immer bei allen Erkältungswellen, Grippewellen oder nun Covid-19 so, und so wird es auch immer bleiben. Was uns schützen kann ist unsere natürliche Immunität, die wir stützen sollten. Videos von hochkarätigen Professoren, die auch dieser Meinung sind, und auch mehrere unabhängige Forscherteams benennen, die unabhängig voneinander auch zu diesem Ergebnis gekommen sind, werden von YouTube gelöscht. Viren haben nur eine einzige Chance zu überleben, wenn sie auf einen Impfstoff treffen, nämlich sich zu verändern, und das tun sie nun und der Impfstoff wirkt nicht mehr. Aber unser Immunsystem kann neue Killerzellen genau für das Deltavirus erzeugen, sonst wären wir in einem Monat alle tot. Bei allen Infektionswellen auf der Welt läuft das so ab. Irgendwann kennt unser Immunsystem alle Varianten. Sonst gäbe es auch heute noch die spanische Grippe, Honkonggrippe, Schweinegrippe usw. Jetzt bleiben uns nur immer weitete Impforgien. Ich möchte wetten, dass die Impfen für 2022 bald bestellt werden. Und während die Bevölkerung dann 2022 geimpft wird, mutiert das Virus für 2023, usw. Das Geschäft lässt sich kein Pharmakonzern mehr wegnehmen. Die Bezahlstudien sind sicher schon in Auftrag gegeben (oder auch schon fertig) die es für nötig erachten, die nächsten Jahre weiter zu impfen. Und alle gegenteiligen Informationen werden als unseriös hingestellt, oder sie werden gelöscht, oder den Kritikern wird die Existenz vernichtet. Jetzt gehen die Erklärunge schon bis hin zur Lächerlichkeit, was mathematisch ganz einfach zu beweisen ist. Dazu morgen mehr. Aber die nächsten 6 bis 8 Monate werden es zeigen. Kleine Korrektur. Die Infektionszahlen haben sich in England mehr als verzehnfacht.
  13. Als hier vor Wochen darauf hingewiesen wurde, dass künstlich ein Mangel an Intensivbetten erzeugt wurde, um höhere Subventionen zu erhalten, wurde auch die Quelle als unseriös hingestellt, heute berichtet die Tagesschau darüber. Videos, in denen zwei Professoren darauf hinweisen, dass mehrere unabhängige Studien in verschiedenen Länder ergeben haben, das über 90 % der Menschen schon eine natürliche Immunabwehr gegen Coronaviren haben, werden gelöscht. Natürlich besteht diese natürliche Immunität. Was passiert wenn diese nicht besteht, hat man gesehen, wenn Urwaldvölker erstmalig mit Coronaviren in Verbindung gekommen sind, sie starben fasst alle. Was passiert, wenn nun das durch die Impfung "aufgemotzte" Immunsystem im Herbst und Winter auf einen immer wieder sich wandelndes Virus trifft, werden wir sehen. Den Effekt eines überreagierendes Immunsystems kennen wir von der Sepsis. Auch alle Videos in denen darauf hingewiesen wurde, wurden gelöscht. Aber dann werden die Ungeimpften Schuld haben. In Indien sind nur 3,6% der Bevölkerung geimpft, und die Zahlen der Neuinfektionen sind um über 90% zurückgegangen. Und dort ist das Ursprungsland des Deltavirus, und das bei einer verheerenden Hygiene und Menschenansammlungen, die Ameisenhaufen gleichkommen. In England und Israel versucht man heute schon verzweifelt zu erklären, warum selbst doppelt geimpfte, die Hälfte der Neuinfektionen ausmachen. Die Erklärungen werden aber noch an Skurriltät zunehmn und die Meisten werden es glauben müssen, denn andere Berichte werden gelöscht. Hauptsache es wird weiter geimpft. Warten wir den Herbst und den Winter ab, und auf die dann folgenden Erklärungen.
  14. Ja, diese Menschen wissen was auf sie zukommt. Ich bin ja mal auf die Erklärungen der Politik und deren Berater gespannt. https://www.n-tv.de/22647621 mobil: Hunderte Deutsche verlassen Portugal
  15. Was können die Inder was wir nicht können? Selbst in dem Ursprungsland des Deltavirus (wo es ja nun mit der Impfe überhaupt nicht klappt) haben sich die Neuinfektionen etwa geachtelt, in Portugal etwa vervierfacht, und in England etwa verneunfacht. In Spanien ist die 7 Tageinzidenz "NUR" von 42,6 auf 46,3 gestiegen. Auch die Todesraten in den Ländern weisen (natürlich verzögert) auf diese Entwicklung hin. Nach dem Sommer werden wir sehen, was da im Winter (auch in Spanien) auf uns zukommt.