moix

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.500
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von moix

  1. Als ich mich für ES entschied, nahm ich meinen damals 15 jährigen Rüden aus eigener Mixzucht mit. Als ich mich bei seiner Geburt für ihn entschied, war mir klar, das diese Verbindung für sein ganzes Leben sein sollte. Später hatte ich noch andere Hunde zusätzlich, meist verübergehend, bi ich Menschen fand, die ähnlich dachten. Für die Tiere habe ich auch meine berufliche Laufbahn auf sie abgestimmt, auch beim Mieten mussten sie erlaubt sein Tausche kein Schloss, oder Millionenjob gegen meinen Hund. Der alte Hund hat den Wechsel recht gut verkraftet, hatte noch 2 schöne Jahre in aller Hundefreiheit die man einem Hund bieten sollte. Den ganzen Tag draussen mit mir und abends ein kuscheliges Plätzchen vorm Ofen, bei mir. Dafür hatte ich den besten Freund, den man haben kann. Bereue nichts. Für Kinder habe ich mich nie interessiert - den Hund wegen dem Kind ab zu schaffen -undenkbar.Als er starb, suchte ich keinen Neuen, denn ich wusste, das dies in den folgenden schwierigen Jahren, fatal sein könnte, das ich nicht in angemessenen Umfang ein Hundegerechtes Leben , würde bieten können. Jetzt habe ich eine Katze und füttere Streuner, helfe beim Kastrieren ect. Ein Hund würde hier, aus meiner Sicht ein schlechtes Leben haben, ich ziehe viel um, bin 7 Tage die Woche im Büro und die Insel ist nicht Hundefreundlich. Früher lebte und arbeiteten wir im Campo, da hatte der Hund seinen Auslauf, seine Aufgaben. Heute, 8-10 Std. in einer Mietwohnung? Das mute ich keinem noch so hilfsbedürftigen Hund zu. Wobei..., never say never
  2. Zum einen gefällt mir Barbaras Geschichte, aber der Hund passt zur Zeit nicht in ihre Pläne... Nicht nur das sie wertvolle Zeit in der Hundeerziehung verlieren, grade die erste Zeit prägt. Die Verkäufer stelle ich nicht in Frage, das hört sich nach Familienhund an. Ich züchtete einmal auf Wunsch, da sich verschiedene Menschen für meine Hündin, oder meinen Rüden interresierten. Einige hätten die Meinen gern mit den Ihren gekreuzt, das hätte im Schnitt an die 70 niedliche Hundebabys ausgemacht. Zuviele dachte ich, den verlockenden Angebotentrotzend. Ich bot an, einen Welpen aus meiner Zucht zu verkaufen, zu einem kleinen Preis, liebevolle Herrchen haben Vorrang. Die fanatischen Züchter war ich los, die 12 Menschen, die meine Welpen nahmen, waren liebe Menschen, die meinen Babys ein gutes Zuhaus boten. Hier hatte ein ehemaliger Kollege, eine Yorki Hündin, seine Novia hatte einen Yorki Macho. Klasse, dank Krise, retteten die "Produkte zunächst das Päärchen. Die Welpen verkauften sich gut. Nach den Feiertagen, landeten einige beim Tierarzt und dann,mangels € im Tierheim. Die Hundeeltern, sowie die Welpen hatten nie artgerechte Ernährung, oder Auslauf bekommen, die Schäden waren enorm. Heute hat der Typ weder Novia noch Hund, Gott sei es gedankt
  3. Ich habe Tiere gezüchtet und auch aus dem Tierheim oder von der Strasse geholt. Gezüchtet habe ich dann, als die Nachfrage am "Produkt" da war, gesucht wurde ein Sporthund für Wettkampf. Die Halter wollten diese Tiere nicht aus Spass für ihre Kids. Tiere die ich aufgenommen habe, meist sind sie mir zugelaufen, habe ich behalten, oder vermittelt. Ein Bekannter hat sich einen Hund aus dem Tierheim geholt, die zwei wurden kein Paar. Die Hündin ist mir dann zugelaufen... Dann hat er sich beim Züchter einen Rassehaund gekauft. Der landete im Tierheim... Brauche nicht zu betonen, das dieser "Bekannte" nicht zu meinem Freundeskreis gehört. Das Schlimme ist, das sich trotz aller Aufklärung, viele nicht bewusst ist, was es wirklich bedeutet einen Hund , oder ein Tier zu haben.
  4. Ja, scön war die Zeit... Die Aufwertung ist doch wieder nichts weiter als ein Trick, vor der EU Wahl. Den die Ratingargenturen wollen nur das Beste für die Geldbeutel der Großen. Und das ist mit der Linken Politik für sie nicht drin. Die Rechte ist der brave Diener des Herrn Moneymaker, und den ünterstützt man gerne mit einer positiven Geste. Alle nur Maquillaje.
  5. EinTrauerspiel das Ganze. Das Jesulin zwar seiner Zeit ein guter Torero war, aber leider keine Geistesgröße, weis jeder, der sich mit dem Thema befasst. Die Toreros, die ich kennen gelernt habe, sind natürlich gegen Antitaurinos und deren Aktionen, aber nie fehlt es an Respekt den Menschen gegenüber.
  6. Wenn wir über Pauschalurlauber reden - es ist erschreckend, wie leer es hier ist. Die All-In Patienten, geben kaum einen cent aus. Und alle anderen Einrichtungen, Appartment , halb o. Vollpension leer. Ein Preiskampf in allen Richtngen. Die Touroperadores, Reiseargenturen(TUI ect) haben Daumenschrauben angelegt - Hotelier, entweder du spurst, oder du bekommst keine Kunden von uns. Für 10 Tage All In 800e, mit dem Lohn der EUler, könnte man das ganze Jahr Urlauben. Wäre mir aber zu langweilig
  7. moix

    F.C. Barcelona

    Bernd wäre keine schlechte Lösung für Barca gewesen, aber er hat sich an Malaga aufgerieben. Der neue Barca Coach... Never change a winning team - Guardiola und Barca y punto! Ter Steegen... gleichwertig...? immerhin war er mehr beschäftigt als Pinto. Und das ist ein Vorteil. in jedem Fall wird er alles geben, wenn er denn mal zum Einsatz kommt. Und wird fürchterlich auf die Sch.. kriegen, wenn er patzt - El aleman. Seien wir ehrlich, nicht der neue Trainer, nicht der neue Torwart, enspricht dem FC Barcelona.
  8. Wow - die verdienen in einem Monat mehr , als manche in zwei (!) Jahren. und dabei machen sie weniger, wie die fleißigen Schreiber in diesem Forum. Sitzen rum, futtern, labern und haben einen schönen Feierabend. Ich will auch nach EU! Und was die alles ausbrüten... Ich verweise nochmal auf die Banane... Ich neide ihnen nichts, denn ein 200qm Haus wäre mir zu groß und zuviel arbeit. Das tolle Essen schlägt auf die Rettungsringe. Die dicken Autos kann ich nicht einparken und die Spritkosten sind zu hoch. Aber wenn ich bedenke, was man mit solch einem Monatslohn alles erreichen kann... Spendet man nur 1000€ davon für die Küchen, oder hilft einer Familie damit... Oder spendet es für Hilfsprojekte - 1000 von 18.000€. Medikamentenkosten für ein vom Tode bedrohten Menschen-aber Nein! Lieber versteuert man sein Einkommen in Steueroasen und mehrt es. Fruher hat man Kartoffeln und Hühner gezüchtet, heute züchtet man -GELD!
  9. Grade noch etwas perverses im TV gesehen. Le Pen, der französische Politiker meinte doch vor laufender Kamara: "Die Lösung für das Einwanderungsproblem in Europa, ware ein "Herr Ebola"! Ist der noch ganz klar im Oberstübchen. Ich muss ja vorsichtig sein mit meinen Äußerungen, denn in ES verfolgt man die Leute, die bösse Twitter-Sprüche loslassen. Besonders, nach dem man hier eine PPolitikerin erschoss, aus persönlichen Motiven. Hört man dann andächtig den Politikern jeder coleur zu, wundert es einen nicht, woher die Twitterleute ihre Weisheiten haben. Stellt sich hin und sagt das der Ebolavirus...Por dios! Ähnliches haben die PPler warscheinlich auch inLeon gedacht.. der Krebs wirds schon richten, das Problemchen.
  10. Am Wochenende starben in Mexiko zwei Stierkämpfer, und gestern wurde die Corrida in Las Ventas, Madrid, nach dem zweiten Stier abgebrochen. Wer sich in deutscher Sprache darüber informieren möchte kann dies hier tun: http://torosytoreros.weebly.com
  11. Heute, 5 Tage nach seiner Entgleisung hat sich der PP Kandidad Canete für seine Machosprüche entschiltigt. Kam wie man sicher sein kann von Herzen, natürlich hat er es nicht so gemeint, aber bei dem Stress den der Arme im Wahlkampfhat... Ich male mir aus, das er, dem Stress im EU Parlament noch weniger gewachesen ist - was dort unbedachte Äußerungen zur Folge haben können... Aber er will ja nach EU, damit er für wenig Tun, viel Geld bekommt. Seine Wahlkampangne, , kommt den Steuerzahler teuer. Mit dem Geld könnte man die Krebsärtze von Leon bezahlen. Oder ist das Geld für die Plakate , Reisen ect, aus der Schwarzgeldkasse, und die hauen deswegen so auf den Putz. Denn ist es erstmal ausgegeben, ist für Forderungen bekanntlich nichts mehr übrig.
  12. Wohin der Schwachsinn führt, sah ich grade in Tele5. Supervivientes. Die Überlebenden. Werden Stara und Sternchen (Big Brotherconzept) auf einer insel ausgesetzt. Soweit so lustig. Die Prüfungen sind fragwürdig. Nahrungsentzug. Isolationshaft auf einem 16qm Holzinselchen im Wasser, zu zweit, ohne Wetterschutz.Finale Prüfung, die Finalisten(Männer) stellen sich an ein Kreuz und dann stellt man eine Feuerbombe vor sie und schiebt sie immer näher. Wer länger aushält, gewinnt. Abraham hat über 4 Minuten ausgehalten. Pervers, Folter für Gewinngelder und TV Vertr#ge. Wie entwürdigend ist das denn. in anderen Ländern setzt man Gefangenen diesen Praktiken aus. In welcher Welt leben wir eigentlich? da ist der Mallekram ein Witz. Es gab da mal einen Roman...
  13. Das ganze zeigt einem doch nur Eines, die Herrschaften, die in den oberen Etagen hocken, interessieren sich einen Sch... für alles was nicht direkt ihren Geldbeutel betrifft. Das ist genauso menschenverachtend, wie der Spruch eines PPlers in Leon, wo sich die Eltern über fehlende Dktoren und Räume für ihre kebskranken Kinder beschweren wollten. Da hieß es "Das interessiert mich nicht". Die Leichen im Keller interessieren auch keinen. Alles was nicht produktiv ist, am besten gleich in die Müllvberbrennung. Aber bitte auf eigenen Beinen, denn sonst kostet es ja wieder.
  14. @ Bruni, das mit dem Krieg sit ein Glück für uns, aber in Europanähe, heute zugehörih, hatten die Menschen im ehemaligen Jugoslavien nicht. In Spanien wird die geschätzte Nichtwählerschaft gute 60% betragen heißt es. Wir werden sehen. Das Wahlkampfgeschehen hier ist jedenfalls ein Witz, es gleicht einer Schlammschlacht. Soll man kleine Parteien ohne Cjancen wählen, oder besser eine der großen. Von PParteien, deren Mitglieder, schon auf der Anklagebank sitzen, rate ich ab.
  15. Nu bin ich aber schwer überrascht. Das du Zusammenhänge erkennst, die den meisten garnicht bekannt sind.Dies ist hier in ES weitgehend unbekannt, oder besser, wird weit weg geschoben, weil weit weg. Man hat Probleme mit Rumänen , aber das sind ja Kriminelle... - weiter reicht der Horizont nicht, da hier kaum einer darüber spricht. Dank der EU, muss man sich nicht nur um das Land sorgen in demman lebt, sondern gleich um die halbe Welt. Es gibt ein lLied: "Wer soll das (Den Einheitswahn) bezahlen, wer hat soviel Geld, wer produziert soviel Pinke, Pinke, WER...? Es kann nicht sein, das für das Prestige überbewerteter Politiker und deren Bezahlung, soviele, ehrlich arbeitende Menschen bezahlen. In de Relation, das einer von ihnen das in einem Monat verdient, was ein Normalsterblicher in einem Jahr verdient...- überbezahlt. Wenn man weiß, das einige von ihnen, nicht mal 5 Reden dort halten oder Petitionen einreichen... Braucht man das? Ein Europa, deren Menschen ausgepresst werden wie Zitronen, zum Wohl einiger
  16. Keine Ahnung von Zahlen, aber hier zeigten sie mal wieder die Geschichte in Melilla und Lampedusa. Die riskieren ihr Leben für die Hoffnung auf ein besseres.Bin kein Weltverbesserer, eher Realist - hier können wir auch nicht alle brauchen und ernähren. Aber wenn sie in ihrem Land lebenswert leben könnten...
  17. Por Dios - Gott möge dies verhüten. Es stimmt das PP sowie Psoe nicht gegen die EU Hilfen hat, wären ja auch schön blööd. Die Wahlbeteidigung wird gering sein, da viele resignieren, da auch die Gegnseite keine Wunder vollbringen kann. Die PP hier macht fleißig Werbung, gespnsert von unseren erhöhten Steuern - oder der Caja-B? Programme haben beide nicht, die PP bessere Retoriker. Und rechts gibt es sehr wohl, so ganz fiese in Catalunya und die PP ääähh...als rechts außen, oder mitte rechts, oder... - sozial jedenfalls kein bischen. Oder soll man den Akt heute, wo die PP (bis auf eine Frau!) den Saal verließen, als die Mutter eines krebskranken Kindes ihre (und die vieler andererEltern und Kinder) vortragen wollte. Sehr pro Bürger, besonders wenns ans Eingemachte geht, wie in diesem Fall um die "menschlichen Kürzungen in Gesundheitswesen. Die Linke ist auch nicht besser dran ohne rechtes Program. Das Abtreibungsgetz, wie es bei euch in D besteht, ist der Zeit angemessen. Hier kehren wir ins 19. Jahrhundert zurück. Das allerschlimmste ist - es gibt keinen wirklichen Hoffnungsschimmer. Dieses Europa hat, dank seiner überbewerteten, überbezahlten Politiker einiges Gutes aber auch viel Mist hervorgebracht. Ich sage nur Banane...
  18. Wie gut es einem seit Beginn der Regierung, oder besser dem Absolutismus der PP geht, kann jeder in Spanien lebende Mensch für sich selbst ermessen. Wie menschenverachtend diese Partei in ihrer Europawahlkampagne ist, sah man in den letzten Tagen. Aussage von Canete, dem PPler für Europa, Wenn ein Mann einer Frau in einer Debatte interlektuell überlegen ist, wird das von den Frauen als Missbrauch gesehen. Hat der mann sie noch alle - wie der über Frauen denkt, liegt somit mehr als glasklar auf der Hand. Vollpfostenkandidat, den die Welt nicht braucht. Bei der Debatte mit der Gegenpartei tischte der eine Lüge nach der anderen auf, das einem die Worte fehlen . Und dann war da noch eine Sitzung der PP, in Toledo, wo Eltern krebskranker Kinder protestierten, weil durch die Kürzungen im Gesundheitswesen keine Krebsärzte für die Kids, zu wenig Betten und Isostationen für die kranken Kinder zur Verfügung stehen. Verzweifelte Eltern, die ihre Liebsten sterben sehen. Was machten die PPler - sie verließen protestierend den Saal und einer beschimpfte sogar einen Vater - seelische Grausamkeit! Da wünscht man der bande die Pest an den Hals und vor allem - ihnen bei Krankheit unzureichende Versorgung. Andere Versammlung dieser PPBande, wurde von "Stop desaucios" in ihrer Selbstbeweihräucherung gestört. Einer der führenden KöPPe der PP erklärte, das sie aufhören sollten zu protestieren, schließlich sei man hier um das PP-PPParteiPPProgram für EuroPPa "ZU VERKAUFEN" - Deutlicher geht es nicht! Es wird kein Wahlprogramm vorgestellt - Nein, es wird verkauft Liebe Europäer, wählt bitte nicht rechts, wenn ihr nicht wollt das eure kranken Familienmitglieder sterben, weil es kein Geld für die Behandlung gibt.Wählt sie nicht, wenn ihr nicht wollt das eure Kinder verblöden und später für einen Hungerlohn malochen. Wählt sie nicht, wenn ihr normale Arbeiter, kleine Selbstständige seid, auch Arbeitslosen rate ich ab, denn sie werden uns bluten lassen. Wir werden die Zeche zahlen, die ihre Bankiersfeunde und Großunternehmer verursachen. Die Banken sind gerettet, mein Kind stirbt an Krebs - halleluja
  19. Hier auf der Insel trifft man keine Bettler, aber in Andalusien sah ich sie scharenweise. Die Afrikaner verkauften Armbänder und Sonnenbrillen, warscheinlich nicht besonders legal, aber es ernährt sie. Ich sah ihren Einkaufswagen im Supermarkt, alles Grundnahrungsmittel, kein Alkohol, kein Luxus. Ein paar spanische Alkoholiker bettelten, die bekamen Essen und Hundefutter, den benötigten Sprit besorgen sie sich so oder so. Andere sangen vor den Terassen, oder spielten irgend ein Instrument, die machen gute Kasse - was sie dafür kaufen...? Die Zigeunerinnen vor den Supermärkten kennen mich, wir halten ein Schwätzchen, ich frage wo es fehlt und kaufe die Sachen für sie, sofern ich sie mir leisten kann. Vor drei Jahren traf ich eine junge Zigeunerin vorm Lidel. durchgefrohren mit blauen Lippen, im Winter in Schlappen. Ich habe ihr ein paar Winterschuhe geschenkt, seit dem sind wir Freundinnen. Natürlich sind wir oft zu oberflächlich, aber die Welt retten können wir auch nicht. Die USA will die entführten Kids in Nigeria retten, nobel - aber wer hat sich bisher um die Leute in Sirien gekümmert? Und dann die vielen Toten, die übers Meer ihr Glück suchen in Europa, und oft nur noch ertrunken aus dem Wasser gefischt werden...
  20. Zunächst wünsche ich Euch ein glückliches Händchen, bei euren Vorhaben hier. Geschenkt wird euch nichts, aber eurem Kid bestimmt, denn die Spanier sind kinderlieb. Ich war ab dem 5. Lebensjahr in Es im Urlaub, jedesmal hatte ich weniger Probleme als meine Eltern, mit 7 Jahren konnte ich meinen Eltern Getränke in der Strandbar bestellen, auf spanisch. Dazwischen lagen viele Jahre Spanenabstinenz, aber das Gelernte ist nir im Kopf geblieben und erleichterte mir, mit über Dreißig wieder in diese Sprache hinein zu finden.Eure Entscheidung, mehr im Landesinneren zu leben, finde ich gut. Ich lebe gezwungenermaßen am Meer und somit mit den "Molestias". Wenn man arbeitet und dann so ein Umfeld hat - ätzend. Viel Erfolg und Spass beim Lesen hier. Ach ja, da ihr in den Raum Lorca ziehen wollt, denkt dran, das es dort Erdbeben gab - Augen auf beim Häuserkauf.
  21. Einige Gedanken zu meinem Jahrestag, als Mitbürger in Spanien: Seit mehr als 15 jahren besuche ich eine kleine Bucht im Nordosten Menorcas. Sie ist steinig, hat aber Sandboden im Wasser, so das sie eine nette Badebucht abgiebt, sofern man sich Mühe macht, sie zu erreichen. Vor mehr als 15 Jahren, haben wir dort viele Einsiedlerkrebse gesehen, die mit dem Haus auf dem Buckel. Es gab sogar zwei Arten. Die eine zeichnete sich durch eine kräftige Schere auf der einen, eine kleine auf der anderen Seite aus. Wir haben damals manchmal welche gefangen und sie auf einen Stein nah am Wasser gesetzt. Welcher von ihnen zuerst am Wasser war, hatte das "Rennen" gewonnen. Viele Kinder fingen sie, und hielten sie stundenlang in einem Eimer mit waremen Meerwasser gefangen, die Muscheln wurden mit Begeisterung als Souvenier mit nach Hause genommen. Vor 10 Jahren registrierte ich den ersten, starken Rückgang dieser Krebse... Letztes Jahr habe ich zwei gesehen, heute war keiner mehr da. Seit 15 Jahren habe ich keine Meeresschildkröte mehr gesehen. Seit 7 Jahren habe ich keinen ausgewachsenen Pulpo mehr gesehen - lebendig meine ich, nicht im Fischmarkt. Das Grün des Seegrases hat sich in schmutziges Graubraun verwandelt, immer mehr Seeigel kleben an den Felsen. Seesterne gibt es schon lange nicht mehr. Es wurde schon immer viel Müll, vorallem Plastik hier angeschwemmt, aber die paar Menschen, die fters hierherkommen, sammeln den Mist auf. früher gab es immer gegen fünf Uhr am Nachmittags, einer kleine Herde halbwilder Ziegen, die sich durch die Botanik der steinigen Bucht frassen. Man hat sie erschossen, weil sie in die Hotelgärten gegangen sind... Auch Hasen hoppelten einst durch die winzigen Steingärten, die die Natur für sie schuf. Auch die Möven hören nicht auf zu kreischen, seit dem der Küstenwanderweg genau an ihren Nistplätzen vorbei führt. In den nächsten Wochen wird der Plastikmüll der Schiffe angeschwemmt, unsere Sammeltüten werden gut gefüllt sein.Tourismus wo führst du hin? Ein Freund fragt nach einer "urigen" Kneipe-Lokal-Restaurant. Wo sind sie geblieben, die gemütliche Standbuden? Die Kellerbars mit Wein vom Fass und Schinken an den Decken? Das entecot auf einem richtigen Grill und nicht "a la plancha". Auflagen zum Opfer gefallen sind sie. Wegen Gesundheit, Hygiene, und anderem Irrsinn. Konnte man früher auf den Wochen.- oder Zigeuner Märkten noch interessante Dinge erstehen, kommt der Krempel heute aus China und hat gefälschte Markenzeichen. Hatte man früher seinen Spass daran das "Manolo" einem mit Händen und Füßen sein Menü anpries, serviert heute Mohamed, der französisch und spanisch spricht, aus Marocco kommt, mehr schlecht als recht, im "All -In" Hotel, - um die Hälfte billiger...Und zu guter Letzt, wird hier ein Baugrundstück zum Verkauf angeboten, wo die ersten Steine vor mehr als 15 Jahren gesetzt wurden... Ach ja, ich vergaß... vor 12 Jahren habe ich jeden Morgen Cafe con leche in einer Bar getrunken, mir eine deutsche und eine spanische Tageszeitung gekauft. Und deutsch sprachige Romane haben mich ein heiden Geld gekostet. Mit dem Auto bin ich über die Insel gekurft, der Sprit war billig, - heute geht es einmal die Woche zu Einkaufen. Das Haus, welches ich bewohne steht zum Verkauf, vor 15 Jahren wäre dies kein Problem gewesen, heute eine Lotterie. Der erste Einbruch kam 2003-2005, dann hielt es sich die Waage, bis die PP die Wahl gewann, seit dem geht alles den Bach runter, wie man so sagt. Fazit nach mehr als 15 Jahren - Die Natur an der Küste verliert den Kampf und das Leben hier ist nicht das, was es einmal war und wird es nie wieder werden,leider...
  22. Den Trick beherrschten schon die alten Römer. Gebt den Leuten Brot und Spiele. An der Bildung wird gespart, denn Dumme sind gefügiger und schneller zufrieden, als ein Mensch der Denken gelernt hat. Gebt dem Dummen jetzt noch etwas, was ihn vom eigendlichen Geschehen ablenkt - der bequeme Bürger, arbeitend, ohne Protest alles hinnehmend, ist geboren. Solange sie sich am Stammtisch über Real den Kopp zerbrechen, ist doch alles fein - die gehen nicht protestieren, wegen den paar Euro die man ihnen aus der Tasche luchst, die merken es nicht mal...
  23. Da hat, oder bekommt ein PP Politiker einen Job bei den interessierten Antennen-Aufstellern - der Rest interessiert doch keinen.
  24. Während sich Rajoy und seine Freunde selbst beweihräuchern, hört man anderes aus Brüssel. Staatsverschuldung nun 100% - das hat er doch toll hingekriegt der Rajoy - felizidades! Brüssel "empfiehlt" auch eine weitere Erhöhung der MWST - Dem kommt er nach der Europawahl vielleicht nach, ansonsten nach den nächsten Wahlen - aber das sagt er bestimmt nicht vorher. Und dann sollen die "Sozialleistungen " gekürzt werden, meint Brüssel. Tolle Idee, dort zu kürzen, wo schon nichts vorhanden ist. Natürlich geht das auch auf Kosten von Educacion y Salut und Arbeitslosenhilfen. Klasse Idee, wird Rajoy gefallen. Wie der Kerl gestrickt ist, konnte man bei Interviews sehen, dieses Grinsen und wenn ihm etwas unangenehm ist, weicht er ungeschickt aus, wenn er lügt kuckt er zur Seite. Und ohne vorbereitete Rede ist er ein armes Schwein. Gestern hat er sich mit den größten Großunternehmern Spaniens getroffen. Alle mit dicken Autos, schienen sich gut unterhalten zu haben. Was haben sie nun wieder ausgeheckt?? Entlassene Lehrer, Krankenschwestern oder Familienväter ohne Einkommen werden nicht eingeladen..., warum eigendlich nicht?