baufred

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    734
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über baufred

  • Rang
    Spanien Senior

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Wolfsburg/San Fulgencio-La Marina Urb.
  • Interessen
    PC, Spanisch
  1. ... zumindest meine Checkliste passt in die Handtasche ... googeln mit: checkliste hauskauf spanien ... "geistert" schon seit Jahren durch verschiedene Foren ... Auch andere Treffer in der Liste bringen ein Infopaket mit ... Bei engerer Auswahl am Standort einen professionellen "Perito Judicial Inmobiliario" (Bausachverständiger) gegen Bares einfangen ...
  2. Spanisch im Selbststudium

    Moin, leider nein! ... Keiner von beiden Kompaktkursen ist mir bekannt. Aber über die Inhaltsverzeichnisse beider Bücher erhält man einen Einblick in die Themenbandbreite der Lektionen - beide scheinen vom Vokabelangebot den Alltag gut zu "beackern" und bringen damit - mit Grammatik ergänzt - eine gute Basis für den spanischen Alltag. Der Langenscheidt hat mit 2/3 Büchern und 7/9 Audio-CD's (je nach Ausgabe) augenscheinlich mehr "Lernfutter" an Bord. Der Pons scheint kompakter zu sein und bietet (auch preislich bedingt) nicht den Umfang - aber auch hier ist die Themenbandbreite gut alltagstauglich und die CD mit 250 Min. Spielzeit als MP3-Dateien ist mal schnell auf 'ne Speicherkarte fürs Smartphone für den mobilen Einsatz rüberkopiert. Dagegen scheint der Langenscheidt mit 7CD's (vermutlich die neuere Auflage) auf etwa 7-8 Std. Spielzeit - aber als Audio-CD - zu kommen und muss erst ins MP3-Format "gerippt" bzw. von der Langenscheidt-Homepage downgeloaded werden - aber eigentlich auch kein Problem. Inhaltlich bietet der Langenscheidt anscheinend etwas mehr "Fülle" im Lektionsmaterial, was sich ja auch im doppelten Preis zum Pons darstellt. Vom Wortschatz her sind bei B1 ca. 2.500 Wörter, bei B2 ca. 3.500 Wörter (alltagstauglich) mit den wesentlichen Grammatikbereichen > Verbkonjugation > alle Zeiten und Sonderformen (z.B. Subjuntivo etc.) und einige Extras > z.B. Redewendungen etc. zu erwarten und - bei entsprechend intensiven Höranteil der Audiodateien ein halbwegs brauchbares Hörverständnis im Alltag. Aber das Angebot im Inhalt ist ja nur die eine Seite - der Rest liegt ja am Nutzer. Der Lerneffekt ist halt nur über Fleissarbeit und über einen langen Zeitraum zu erreichen. Bei einem B2-Level kann man > bei Lernzeit an 5 Tagen/Wch. mit ca. 1 Stunde "getaktetem" Lernen etwa mit 1-2 Jahren rechnen - je nach "Verdauungsvermögen" der grauen Zellen. Selbst arbeite ich - bereinigt - jetzt bereits über 10 Jahre (Start vor 35 Jahren) an der Sprache und jetzt schon seit Jahren im Level C1/2 mit einem Wortschatz von getesteten 10-12.000 Vokabeln + 1.000 technischen Vokabeln und ca. 3 Monaten Aufenthalten/a in Spanien. Mit diesem Stand kann man sorgenfrei in Spanien überleben ;-) Falls noch Fragen sind - einfach fragen .... ansonsten: ¡Que tengas éxito! ....
  3. ... heisst "unterm Strich": Eigentumsverhältnisse sind bis ins Detail und in allen Instanzen zu prüfen ... ...andererseits heisst dann das notwendige Stichwort > Segregación de Fincas/Parcelas .... Grundstücksteilung ... ... und, auch dafür gibt's die entsprechenden Fachleute ... es dauert alles halt seine Zeit - und es kostet .... Info: https://www.certicalia.com/blog/diferencia-entre-segregacion-y-division ... und weitere Links auf der Seite sind informativ und empfehlenswert .... .... noch vergessen - aber von Helmut bereits erwähnt - das Grundstück darf nicht als "no urbanizable" (> nicht bebaubar) eingestuft sein ... Egal, wo letztlich das "Objekt der Begierde" liegt, die örtlichen Regelungen sind - bis auf wenige "weiße Flecken" auf der Landkarte - relativ gut dokumentiert (überwiegend sogar Online auf den HP's des entsprechenden Ayuntamientos einsehbar). Es muss halt alles sauber "abgeklopft" sein ... sonst funktioniert es nicht!
  4. Haben wir eine Terroristin in der Familie

    ... du hast wohl das Buch von "Max Otte - Systemcrash" gelesen ?? Mit viel Hintergrundinfos wird viel um die Finanz-Thematik und deren "Mechanik" ge- und beschrieben ... de facto scheint es wohl kurz- bis mittelfristig zu eskalieren - denn die Ergebnisse bei simpler "Dreisatz-Rechnung" zeigen es auf ... ... auch mir stehen schon langsam die Haare zu Berge ...
  5. Tabletten gegen Hitzepickel

    Aktueller Stand in Spanien - nach wie vor : rezeptpflichtige Arzneien werden auf Grund der "Zahlungsgepflogenheiten" der Seguridad Social > die Apotheken warten tlw. mehr als ein Jahr auf Kostenerstattung für span. Kassenpatienten mit Rezept ... Selbst bringe ich mir schon seit Jahren mein Alupurinol (ohne Rezept) aus Spanien mit > 2x 100er Packs für den Preis eines dtsch. Rezeptes für ein Paket! Aber Achtung!!: ... man zahlt ohne Rezept immer den offiziellen Hersteller-Verkaufpreis .... also, vorher im I-net prüfen, ob man u.U. da doch in Spanien schon tief in die Tasche greifen muss... Andererseits - im Notfall - können dtsch. Kassenpatienten problemlos ins örtl. Ambulatorio gehen und sich 'ne temporär befristete SIP-Card auf Grund der auf der dtsch. Gesundheitskarte rückseitig eingetragene "Europäische Krankenversicherungskarte" ausstellen lassen und man erhält dann sein Rezept > i.d.R. - aber manchmal wird auch "gemauert"! > wg. Kostenerstattungsabwicklung > Seguridad Social vs. Dtsch. Krankenkasse ... ... und, die temporäre SIP-Card nach Fristablauf aufbewahren für die nächsten Spanienurlaube - denn, wenn die dtsch. Krankenkasse nicht zwischenzeitlich gewechselt wurde, wird problemlos für die Neuausstellung der SIP-Card die Registrier-Nr. übertragen und weiterverwendet ... bereits mehrfach inkl. Notaufnahmebehandlung in einem Krankenhaus der Seguridad Social problemlos abgewickelt ... ... und, bleibt gesund ;-)
  6. Haben wir eine Terroristin in der Familie

    ... Leute, Leute... nach dem 3. Satz war schon das Thema erkennbar ... aber, ich habe da mit niemandem Mitleid!! Jeder kennt die Datensammelwut in den digitalen Medien ... .... und, bitte darf's noch diese App auf ihrem Smartphone sein?? .... wollen sie 5... 10 % bei ihrem Einkauf sparen - bitte füllen sie hier aus und sie erhalten unsere Kundenkarte ... .... ach ja, das Bargeld kann man sich ja schenken - man muss ja nicht 2... 3 x je Woche zur Bank fahren - sparen sie sich ihr Benzin - es wird ja sowie so teurer - nutzen sie unsere Bezahl-App!! - Geldscheine braucht ja keiner! >> mal nachdenken: Stichwort > Parallelwährung Bargeld vs. Buchgeld > werden in Zukunft Parallelwährungen mit Wechselkursen werden ... man muss doch irgendwie an die 2 oder mehr Billionen auf den Sparkonten der Bürger kommen :-(( .... und, überwachen sie ihren Puls, ihren "Bewegungsdrang" mit unserer App - die Krankenkasse freut sich über ihren Gesundheitszustand - zukünftig gibt's Belohnungs- oder Strafpunkte für's Ess- und Sportverhalten >> China macht's im Sozialverhalten bereits vor ... Der Bürger trägt mit seinem Nutzerverhalten leichtsinnigerweise und ohne nachzudenken zur Virtualisierung des Menschen bei und vergisst, dass er letztlich zu einem "ferngesteuerten" Objekt wird und durch seine Datenstreuung den Sammlern zu einem nicht unerheblichen Vermögen verhilft ... Aber, das will ja keiner wissen - da ist mir je meine Bequemlichkeit lieber ...
  7. ... na ja, für Spanier funktioniert der Eigentümerwechsel - wenn auch mit einem "Hürdenlauf" ... >> Info: https://www.motor.mapfre.es/coches/noticias-coches/transferir-coche-sin-itv/ https://expertotrafico.com/situaciones-no-se-puede-transferir-legalizar-vehiculo-segun-dgt/ Aber bei deiner besonderen Konstellation ??? ... wie bereits geschrieben > durchfragen mit Gestoria bei den genannten Institutionen mit dem Hinweis >> Schrott und Umweltschutz > chatarra y protección de medio ambiente ...
  8. ... je mehr man die GOOGLE-Treffer liest, umso problematischer scheint es ... Einiges zeigt auch die nachfolgende Reportage: https://www.autocasion.com/actualidad/reportajes/reciclarse-o-morir ... es hilft nichts, vermutlich mußt du hier zusammen mit 'ner Gestoria (wg. Sprache) und den bereits vorhandenen Dokumenten mal bei der Guardia Civil Tráfico im Sinne des Umweltschutzes (reciclaje) um Hilfe bitten sowie einige andere Schrottplätze "abklappern", um einen weniger formell arbeitenden Schrotthändler ausfindig zu machen ... googeln mit: puente salia malaga desguaces ... ggfs. mit anderen Orten oder "páginas amarillas" (> Gelbe Seiten) als Sucherweiterung ... oder noch im weiteren Umfeld - ist jedenfalls nicht in meiner "Reichweite" (> da Costa Blanca) ... es scheint, als sollte es ein Marathonlauf werden ....
  9. ... noch mal 'ne Nacht drüber geschlafen ... Voraussetzungen für die spanische Verschrottung eines Fahrzeuges: https://www.autocasion.com/actualidad/reportajes/como-dar-de-baja-definitiva-tu-coche >> heisst, die offiziellen spanischen Verschrotter von KFZ müssen bestimmten Regeln und Nachweisen folgen ... Da, wie geschrieben, nach wie vor das dtsch. Kennzeichen vorliegt - egal, ob stillgelegt oder nicht, sollte bei der in D zuständigen Zulassungsstelle geprüft werden, ob das Fahrzeug noch als Datensatz existiert. Wenn positiv, kann dort sicherlich bei Vorlage des Erbvorgangs mit dem Original Kfz.-Brief u. -schein ein Halterwechsel auf den Erben dokumentiert werden - als Nachweis des rechtmäßigen Eigentümers dem span. Schrotthändler gegenüber ... Übersetzung und Apostille dann wieder "selbstredend" erforderlich ... auch hier ist dann der Zwischenschritt über Guardia Civil Tráfico evtl. u.U. noch hilfreich ... Viel Erfolg beim Rudern gegen die Windmühlen der Bürokratie ...
  10. .... da ja die Apostille schon vorliegt - hoffentlich für alle Dokumente - schon mal in D'land das nächstgelegene spanische Konsulat zur Problematik angesprochen? Anhand der Erbunterlagen (m. Sterbeurkunde) und mit den Original-KFZ-Papieren lässt sich ja der einwandfreie Eigentümerwechsel durch das Konsulat bestätigen ... Dann vor Ort in Spanien mit den Unterlagen und der Konsularbescheinigung mal bei der örtl. Guardia Civil Tráfico das Problem schildern und ggfs. mit "Begleitschutz" beim "Schrotti" antreten. Alternative: vorab vielleicht per Mail den Service des DGT in Anspruch nehmen und nach weiteren Möglichkeiten fragen ... >> http://www.dgt.es/es/la-dgt/ ... hoffentlich reicht dein Spanisch dafür ... te deseo: ¡ que tengas éxito ... y, mucha suerte!
  11. ... mal 'ne Idee zur vereinfachten Abwicklung: besteht Erbschein mit Namen des Erblassers und dem Erben???? > sollte identisch mit dem eingetragenen verstorbenen Halters sein! - dann beglaubigte Übersetzung anfertigen lassen und mit "Apostille" dann nach Spanien ... Apostillenkosten irgendwo im 2-stelligen Bereich ... 30 .... 50 € oder so - kann man ja erfragen Viel Erfolg ...
  12. Inflation in Europa

    .... na dann erhöhe ich nochmal die "Ernüchterung" zum Thema Inflation/Kapital"schwund" mit den möglicherweise zukünftig anstehenden Machenschaften der "Parallelwährungen" >> Bargeld und Buchgeld: https://www.cashkurs.com/beitrag/Post/der-plan-fuer-drastische-enteignung-von-sparern-und-bargeldbesitzern-liegt-vor/ http://norberthaering.de/de/27-german/news/1094-zb-bargeldstudien ... die Gier der Politik auf das Billionenvermögen der Sparer ist doch schon länger spürbar ... aber die Masse der Bürger hat dafür wohl noch nicht entsprechenden "Sinne" entwickelt - man denke doch nur einfach alle "Wirkungen" der gesetzl. Regelungen /Vorordnungen der letzten Jahre - speziell aber die jüngsten - 2 Schritte weiter und die Sekündärerffekte werden sicht- und spürbarbar ...
  13. ... also, mein Reisepass ist schon seit etlichen Jahren abgelaufen und liegt in der Schublade - alle notwendigen "Rechtsgeschäfte" in D + Sp habe ich problemlos mit dem dtsch. PA > DNI abgewickelt, wobei bei einigen "Geschäften" in Spanien noch die NIE abgefragt wurde bzw. in einem Fall ein gültiges "Zertifikat" der NIE (gültig 3 Monate) noch vorgelegt werden musste (z.B. > Hauskauf!) - ist aber schon Jahre her. Auch bei einigen Händlern wird dann und wann auch noch nach der NIE-Nr. gefragt (ohne Zertifikat!) ... also, alles völlig entspannt mit dem PA/DNI regelbar ... und ergänzend ist dann halt die NIE zu beantragen ... ... also, damit sollte eigentlich alles geklärt sein ....
  14. ... na ja, zählen ist Glückssache ... es sind ja nur die entsprechenden Absätze zu lesen ... und, übersetzen werde ich sie nicht ... m.A.n. gilt in Spanien auch europ. Recht (na ja - mehr oder weniger), demnach ist DNI = Personalausweis immer Pflicht im eigenen Land und ausreichend im EU-Raum Reisepass: >>> immer Pflicht für Reisen ins außereuropäische Ausland > Visaeinträge/Nachweis Grenzübertritt etc.pp.
  15. ... dann solltest du zumindest einigermaßen der spanischen Sprache mächtig sein ... ... google mal mit: dni vs pasaporte ... die ersten Treffer erklären ganz beiläufig die Unterschiede und weitere Details zum Dokument: >> http://www.exteriores.gob.es/Embajadas/BELGRADO/es/Embajada/SecciónConsularenBelgrado/Paginas/Documentación-española-–pasaporte,-DNI-y-permiso-de-conducción-.aspx >> https://verne.elpais.com/verne/2016/08/09/articulo/1470757698_679060.html ... usw. usf. ....