baufred

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    722
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von baufred

  1. ... also, mein Reisepass ist schon seit etlichen Jahren abgelaufen und liegt in der Schublade - alle notwendigen "Rechtsgeschäfte" in D + Sp habe ich problemlos mit dem dtsch. PA > DNI abgewickelt, wobei bei einigen "Geschäften" in Spanien noch die NIE abgefragt wurde bzw. in einem Fall ein gültiges "Zertifikat" der NIE (gültig 3 Monate) noch vorgelegt werden musste (z.B. > Hauskauf!) - ist aber schon Jahre her. Auch bei einigen Händlern wird dann und wann auch noch nach der NIE-Nr. gefragt (ohne Zertifikat!) ... also, alles völlig entspannt mit dem PA/DNI regelbar ... und ergänzend ist dann halt die NIE zu beantragen ... ... also, damit sollte eigentlich alles geklärt sein ....
  2. ... na ja, zählen ist Glückssache ... es sind ja nur die entsprechenden Absätze zu lesen ... und, übersetzen werde ich sie nicht ... m.A.n. gilt in Spanien auch europ. Recht (na ja - mehr oder weniger), demnach ist DNI = Personalausweis immer Pflicht im eigenen Land und ausreichend im EU-Raum Reisepass: >>> immer Pflicht für Reisen ins außereuropäische Ausland > Visaeinträge/Nachweis Grenzübertritt etc.pp.
  3. ... dann solltest du zumindest einigermaßen der spanischen Sprache mächtig sein ... ... google mal mit: dni vs pasaporte ... die ersten Treffer erklären ganz beiläufig die Unterschiede und weitere Details zum Dokument: >> http://www.exteriores.gob.es/Embajadas/BELGRADO/es/Embajada/SecciónConsularenBelgrado/Paginas/Documentación-española-–pasaporte,-DNI-y-permiso-de-conducción-.aspx >> https://verne.elpais.com/verne/2016/08/09/articulo/1470757698_679060.html ... usw. usf. ....
  4. Als Rentner nach Spanien

    .... ohne weiteren Kommentar - nur einfach zur Kenntnisnahme, sofern man dazu in der Lage ist. Weitere Erläuterungen zu möglichen Auswirkungen gibt dann mit Sicherheit auch gerne der empfohlene und in Spanien ansässige/zugelassene und idealerweise auch der dtsch. Sprache mächtige Anwalt/Notar/Steuerberater ... http://www.interior.gob.es/web/servicios-al-ciudadano/extranjeria/regimen-general/infracciones-y-sanciones Und nach wie vor gilt: jeder ist seines Glückes Schmied .... Saludos ... y, ¡Qué tengaís suerte! ...
  5. Als Rentner nach Spanien

    ... natürlich gibt's da die internationalen "Gegenseitigkeitsabkommen" zwecks Verrechnung der nationalen Steuerverpflichtungen an der "Quelle" - dennoch ist die Festlegung mit der Fristenregelung so in Spanien verankert ... hier muss im Einzelfall ein versierter Steuerberater ran um die jeweiligen "Nasenfaktoren" auszuloten ... ... na ja, in Einzelfällen sind ja schon Vorgänge bekannt ... Warum wohl hat "Hacienda" vorbeugend schon den entsprechenden Datenzugriff bei Iberdrola und den Wasserversorgern vor Jahren organisiert. Mit jetzt fast flächendeckendem Ausbau der fernablesbaren Stromzählern bei Iberdrola braucht sich ja ein "funcionario" noch nicht einmal vom Sessel zu erheben ... allein der Verdacht genügt da schon ... Aber jeder muss da schon seine Risikoschwelle/-bereitschaft selbst festlegen und ggfs. entsprechend leidensfähig sein ...
  6. Als Rentner nach Spanien

    ... das ist sooo nicht ganz richtig !! ... es gibt Meldefristen - und das Ganze sind rein rechtlich "Bringepflichten" - Versäumnisse und Nichteinhaltung können strafrechtlich wirksam geahndet werden!! ... wenn's denn "Einen" mal treffen sollte und jemand "stolpert" drüber ... < 3 Monate Einzelaufenthalt (einmalig): ./. = nix erforderlich 2x < 3 Monate/Jahr Einzelaufenthalt - insgesamt weniger als 183 Tage: ./. = nix erforderlich > 3 Monate Einzelaufenthalt: empadronamiento (Einwohnermeldeamt - Ayuntamiento) > 183 Tage/Jahr Residenca + "Residencia fiscal" > volle Steuerpflicht mit "Welteinkommen" in Spanien ... ansonsten - wenn, trotz Wohneigentum, keine "Meldepflichten" zu erfüllen sind, sind halt nur die Gemeindeabgaben (IBI > Grundsteuer, Müll + Co) sowie die Einkommensteuer für NoResidente auf selbstgenutztes Wohneigentum abzuführen (Impuesto sobre la Renta de NoResidentes > IRNR) - "that's it" - ggfs. mit Gestoria/Steuerberater ... ... und, Krankenkassen sind noch einmal eine ganz andere Baustelle ...
  7. Beitragsjahre Rente

    ... möglicherweise hier, sofern ihr die Referenzdaten der span. Rentenkasse habt: https://clasespasivas.gob.es/sitios/sedeclasespasivas/es-ES/Paginas/inicio.aspx
  8. Beitragsjahre Rente

    ... dazu einiges an Infos und Fallbeispiele in nachstehenden Artikeln: https://www.mallorcazeitung.es/behoerden/2017/02/07/rente-haben-deutschland-spanien-gearbeitet/49027.html https://www.mallorcamagazin.com/service/leben-und-arbeiten-auf-mallorca/beruf-arbeit-rente/mais-expertentipps-fur-ihre-rentenkasse.html ... kurz: damit die span. Renteninfo in D'land "landet" ist die spanische Rente in Spanien zu beantragen - erst dann erfolgt Infoaustausch mit der dtsch. Rentenversicherung ... ... viel Erfolg!
  9. Suche Arbeit als Malermeister

    ... netter Versuch ... wir sind schon seit Jahrzehnten Stammkunden im Mercadona an der N332 - super Frischwarentheke und letztens wurde der Serrvicebereich auch noch erweitert ... und die Bedienung ist mehr als nett - was wollen wir mehr .... allenfalls noch mal den Consum heimsuchen, wenn was fehlt ... als "Seitensprung" auf dem Weg zum Zeitungs-Kiosk ... ... für außergewöhnliche NonFood-Sachen muss halt noch Carrefour/MediaMarkt in Elche herhalten (LeroyMerlin ist ja auch gleich um die Ecke ), falls man es vor Ort nicht bekommen kann ... ...aber jetzt reicht's auch mit dem "auf den Busch klopfen" ....
  10. Suche Arbeit als Malermeister

    ... möglicherweise doch - denn mit jedem weiteren Kommentar seinerseits sieht man das Vacuum seines "Knoff-Hoffs" und er demaskiert sich ja selbst damit ... und, als Rentner ist meine Ausdauer immens ... ... gut's Nächtle ....
  11. Suche Arbeit als Malermeister

    ... da sieht's man wieder - eine Momentaufnahme vor Jahren und schon ist ein Orts-"Profil" geprägt ... und schon seit 10 ... 15 Jahren nicht mehr aktuell ... Du solltest dir mal 'nen freien Tag gönnen und mit offenen Augen den jetzigen "Bewohnerschnitt" in La Marina Urb. bewußtmachen! Die Erstkäufer (Durchschnittsalter damals 50-60) zur Gründerzeit Mitte bis Ende der 80er ist mittlerweile fast ausgestorben. Bewohner sind überwiegend im "Mittelalter" und bestehen größtenteils aus Spanier und Engländer (die mittlerweile auch ihre Zelte abbrechen) und dann der Rest "Querbeet" durch Mittel-/Nordeuropa ... Schulbusse fahren mehrmals am Tag durch die Urb. und sammeln Schulkinder auf oder liefern sie ab. Halt fast ein völlig normales "Dorfleben" eines größeren Dorfes .... Die Infrastruktur ist mehr als ausreichend > Supermärkte, 2x Wochenmarkt, Centro de Salud, Polizeirevier, Oficina de Turismo, Büro des Ayuntamientos, Privatärzte und etliche spezielle "Lädchen" für den Alltag ... Das Leben auf der Strasse und in den "Centros comerciales" ist um einiges "umtriebiger" als im "Mutterort" San Fulgencio. ... und, klar hat es auch dort Betreuungspersonal für unbewegliche, alte "Leutchen" ... wie in anderen Orten auch. Ist aber mit Sicherheit kein Negativkriterium!! ... nun hör mal auf "rumzumosern" - Santa Pola ist auch nicht unbedingt - "über die Fläche" - das Gelbe vom Ei ... da "spaziere" ich lieber durch Guardamar oder Torrevieja oder treffe mich mit befreundeten Spaniern in Elche am "Convento" .... ... also, "kehre vor deiner Haustür" und mach dir keine Gedanken über den Alltag Anderer in anderen Örtlichkeiten .... ... und, mal zum Nachdenken > unser Wahlspruch ist: "No hacemos vacaciones en España, sino solo cambiamos nuestro hogar"
  12. Suche Arbeit als Malermeister

    ... Zum Abschluß und zum Nachdenken >> mal "Butter bei de' Fische" - und einige spezielle Infos: >> zum Handwerk generell: >> Firma mit Angestellten: Gründung als "S.L." bzw. dort als Arbeitnehmer im Lohnverhältnis (leider eher selten) Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Sociedad_de_responsabilidad_limitada_(Spanien) >> oft ist Standard > Selbstständig wie etwa die dtsch. "Ich-AG" als >> autónomo Info: https://es.wikipedia.org/wiki/Trabajador_autónomo_(España) ... mit deutschen Residenten (Mieter/Hauseigentümer), No-Residenten (Mieter, Hauseigentümer mit zeitlich befristetem Aufenthalt) ist die Costa Blanca >> Calpe/Denia im Norden bis Torrevieja und noch bis zur Provinzgrenze nach Murcia im Süden relativ gut im küstennahen Bereich "bestückt" ... und es gibt immer wieder die Suche nach deutschsprechenden Handwerkern (Tipp dazu: der Anzeigenteil der CBN > CostaBlancaNachrichten > Wochenzeitung)... dennoch, die spanische Sprache ist unabdingbar in der alltäglichen Auseinandersetzung mit Behörden und Co. Ohne eure speziellen Kenntnisse zu Land, Leute und Bürokratie zu kennen, arbeitet euch mal für den "Grundstock" des bürokratischen "Spanien-Feelings" durch das kostenlose Info-Angebot für "Extranjeros" > hier in Deutsch - der "Diputación Alicante" ... falls Detailfragen auftauchen, einfach fragen ... >> http://www.ciudadanosextranjeros.es/publicaciones.php Als fachtechnischen "Background": selbst bin ich Architekt und seit 30 Jahren in der südl. CB zu Hause (mind. 3-4 Monate/a). Weiterhin habe ich nach 4 Jahren Sprachausbildung 2 Jahre in Catalunya in einem Großprojekt als bauleitender Architekt die spanischen Firmen betreut und versucht die dtsch. Qualitätsanforderungen weitestgehend mit den verfügbaren Materialien zu erfüllen. Zu den Bauanträgen "Obra menor" - ich nehme da mal etwas "Dampf" raus >> wenn man einigermassen Spanisch spricht, ist der Antrag mit Daten des Bauherrn und des Dienstleisters in 20 Minuten ausgefüllt, mit 3 .. 4 Sätzen der Leistungsumfang kurz beschrieben und mit 'ner Grobkostenschätzun/Angebot "unterfüttert" - nach 3-4 Wochen Bearbeitungszeit und nach Vorabbezahlung der Gebühren fürs Ayuntamiento-Urbanismo (Bauamt) hat man die "Permiso der Obra menor" ("kleine" Baugenehmigung) in der Hand und kann loslegen ... ... also, versucht euch erstmal vor Ort zu orientieren, 'ne passende Immobilie im gewünschten Umfeld zu finden und das Ganze mit Augenmaß anzugehen ... leicht wird es nicht, denn es braucht seine Zeit sich seinen "Dunstkreis" zu entwickeln und Wurzeln zu schlagen ... und, reich wird man auch nicht unbedingt .... ¡Mucha suerte!... y, ¡que tengaís éxito! ...
  13. Suche Arbeit als Malermeister

    ... der dtsch. "Fred" weiß noch mehr und versorgt die "Schlaumeier" per nachstehendem Link zum aktuell gültigen "Boletín Oficial de la Provincia de Alicante" aus 08/2017 mit den z.Zt. gültigen Regelungen und Umgangsweisen zu geplanten Bauaktivitäten (Obra mayor/Obra menor y más) und dem notwendigen "Bürokratismus" mit den Behörden der Provinz Alicante - andere Provinzen haben gleichwertige Regelungen. https://www.alicante.es/sites/default/files/documentos/tramites/infracciones-urbanisticas-obras-o-actividades/1600-ordenanza-ad-bop-no-162-24082017.pdf Da unser "magische" Schlaumeier angeblich alles besser zu wissen meint und das nur außerhalb des Forums per PN mitteilen will, kann er dennoch dazu gerne seine von "Knoff-Hoff" sprudelnden Kommentare öffentlich abgeben ... Also, zum Nachdenken: es bleibt jedem selbst überlassen, in wie weit man gültiges Recht in Spanien ignoriert und "auf Teufel komm raus" illegal oder aber zumindest in einer rechtlichen Grauzone irgendwelche gewerblichen Aktivitäten zum Broterwerb ausübt um dann irgendwann dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden ...
  14. Suche Arbeit als Malermeister

    Moin, ... y, ¡Bienvenido! ... ... na ja, der Wunsch ist zwar nachvollziehbar, aber Andalusien ist mit seiner hohen Arbeitslosenrate schon ein Risikospiel ... Wichtigste Frage: wie sieht's denn mit der spanischen Sprache aus? Auch wenn die bessere Hälfte sich auf dem dtsch. "Bundesland Malle" schon 18 Jahre "bewegt" hat, sagt das aus meiner Erfahrung noch nichts über die Sprachkenntnisse aus. Hintergrund zur Sprache: Malerarbeiten - besonders im auffälligen Fassadenbereich - sind grundsätzlich genehmigungspflichtig per "Solicitud de Obra menor" und beim Ayuntamiento (Urbanismo) zu beantragen und per se 'ne "Bringepflicht". Wenn der private Kunde dann auch noch aus dem ausländischen Residentenbereich (ohne Sprachkenntnisse) kommt, ist dann i.d.R. der Handwerker hier der Antragsteller im Namen des Kunden - natürlich legt der Kunde dafür gerne "einen Schein" hin, um Ärger mit Policia local, dem Ayuntamiento und/oder mit den Nachbarn zu vermeiden. Weiterhin sind noch ständig Kontakte im rechtlichen/arbeitsrechtlichen Umfeld zu allen möglichen Behörden abzuwickeln bzw. zu pflegen - natürlich können hier im Anfangszeitraum Gestorias (Behörden"helfer")/Asesores fiscales (Steuerberater) mit deutschsprachigen Mitarbeitern schon (kostenpflichtig) unter die Arme greifen, aber dort jedesmal im Einzelfall sich zu bedienen kann schon ein mühsames "Geschäft" sein .... Falls noch weitere Fragen anstehen - nur raus damit ... ... ansonsten, ¡Suerte! ....
  15. Handwerker in Valencia gesucht

    ... um das Thema abschließend zu "deckeln", einige gestaffelte Infos der "bürokratischen" Anforderungen zu baulichen Tätigkeiten im Stadtbereich von Valencia: https://espaciohabitado.com/licencia-de-obras/ ... sollte vielleicht doch noch zum Nachdenken anregen, bevor noch weitere hormonell angereicherte Ergüsse folgen ...
  16. Handwerker in Valencia gesucht

    ... und Tschüss ...
  17. Handwerker in Valencia gesucht

    ... weil fast alle, die solche Fragen stellen, "Null" Spanisch sprechen (und auch nicht lernen wollen), keine Ahnung von Verpflichtungen u. Gegebenheiten in Spanien haben ... und immer alles machen wollen ... und das Spanien mittlerweile fast bürokratischer als D'land ist (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel ) ... aber, glücklicherweise ist ja jeder selbst für sein Tun veranwortlich ...
  18. Handwerker in Valencia gesucht

    ... vermutlich sprichst du auch kein Spanisch und suchst dann noch einen dieser deutschen/englischen "Alleskönner" - auch Rumänen und Ukrainer treiben sich hier um - die aber i.d.R. oft nur Pfusch abliefern und noch weniger vom span. Baurecht wissen bzw. verstehen ... ... und. erwarte bloss nicht, dass sich span. Handwerker um solche "Pflichtübungen" kümmern - ist ja auch nicht Bestandteil der span. Berufsausbildung in den Bauberufen!! ... alle Anträge in meinem Fall hab' ich selbst gestellt und nach Vorlage der Genehmigung (permiso de obra menor) die Arbeiten erst gestartet ... und, die Policia local hat in der Zeit 2-mal danach gefragt !!! Dazu noch ein aktueller Extremfall in meiner (dtsch.) Nachbarschaft >> Start des Umbaus ohne Genehmigung, span. Nachbar ruft Policia local, kurzfristig erfolgt durch "Urbanismo" des Ayuntamientos ein sofortiger Baustopp ... und, nach jetzt 4 Monaten immer noch keine Baugenehmigung!! ... also, für alle "Schlaumeier": legt loss und holt euch eure blaue Flecken ...
  19. Handwerker in Valencia gesucht

    ... gleich mal 'n Stopp-Schild ... Solche Sanierungen sind schon im kleineren Umfang genehmigungspflichtig >> Solicitud de Obra menor - kann jeder Privatmann selber stellen (wenn er einigermaßen in der Sprache sattelfest ist!) ... Werden "tragende" Bauteile angefasst oder aber Eingriffe ins Gemeinschaftseigentum (Achtung: gilt auch für innerhalb der Wohnung liegende Versorgungsschächte) oder Fassade ist ein Proyecto bzw. Solicitud de Obra mayor erforderlich > nur durch einen im "Colegio de los Arquitectos" (Architektenkammer) eingetragenen Architekten ... ... also: "Augen auf! - der Spanier sagt: ¡Ojo! ...
  20. ... sei doch nicht so unflexibel ... Nolte Küchen werden problemlos in Spanien angeboten. Man muss aber ein wenig Zeit mitbringen ... Selbst haben wir hier an der CB-Süd vor 8 Jahren unsere Küche komplett saniert: Fliesenspiegel erneuert, mehrere Steckdosen nachgerüstet und einiges mehr. Die Küchenplanung habe ich selbst gemacht (Architekt!) und dann anschließend in einem kleinen Küchenstudio nach Programmkatalog von Nolte im Detail "festgezurrt" , nachfolgend detailliertes Angebot und dann bestellt ... Lieferfrist wurde langfristig festgeschrieben, da noch die "Vorarbeiten" fertiggestellt werden mussten. Größere Umbauten waren nicht erforderlich, da im Programm Unterschranktiefen > Gerätezeile 60cm, den Rest gestaffelt nach Raumgegebenheiten 50 u. 40 cm mit entsprechend angepasster Arbeitsplatte problemlos geliefert werden konnte ... Googelsuche mit: cocinas nolte valencia ... ergibt einige Treffer ... genauer aber über die Nolte-HP: https://www.nolte-kuechen.de/ In Länderauswahl Spanien einstellen, im Feld daneben: Valencia ... Google-Maps zeigt dann die Betriebe in der Karte an, darunter 'ne Firmenliste ... Den Rest mach bitte selber ...
  21. Welche Aufgaben hat die Guardia Rural

    ... einiges zu den Zuständigkeiten und Einordnung im Rechtssystem als mehr oder weniger private Rechtsstruktur erläutert WIKI: https://es.wikipedia.org/wiki/Guarda_particular_del_campo ... ist also schon etwas "gewolltes" als machbare Arbeitsbeschaffung ohne i.d.R. große Auswirkungen - aber, wie immer: örtl. Ausnahmen bestätigen die Regel ...
  22. ... u.A. z.B. hier: http://www.fundacionsedesa.org/ http://www.dgt.es/es/seguridad-vial/unidad-de-victimas-de-accidentes-de-trafico/asociaciones/Fundacion-A-de-Ayuda-Trafico.shtml gesucht mit: ayuda a victimas de accidentes de trafico oder alternativ:ayuda victimas accidentes trafico
  23. Hallo Spanienfreunde :)

    ... tiquismiquis ... ¡no buscamos garbanzos! ...
  24. ... ist bei PONS auch aufgeführt ...
  25. Wie Spanisch lernen

    ... na ja, helfen kann hier niemand - Tipps geben, wie die wirksamste Vorgehensweise ist, um seine grauen Zellen auf Vordermann zu bringen, dagegen schon ... aber "arbeiten", sprich: lernen muß jeder selber und die notwendige Zeit dafür opfern ... und, der "Nürnberger Trichter" ist immer noch nicht erfunden ... Das Problem ist - schon seit Jahrzehnten beobachtet: die Menschen sind bequem und fast alle lassen sich von den Werbesprüchen blenden, wie: als Buch: "In 30 Tagen perfekt Spanisch" oder nutzen sie unsere App und sie erlernen in kürzester Zeit die Sprache ... Alles Quatsch: Status für einen einigermaßen zufriedenstellenden Spracherwerb ist Level B1/2 nach Europ. Referenzahmen für Fremdsprachen mit einem Vokabelstamm von 3.000-3.500 Vokabeln und dien Basics der Grammatik - alle Zeiten und einige Besonderheiten der Verbkonjugation (z.B. Subjuntivo & Co.) ... Ansonsten, warum fragt denn der Betroffene nicht selber? ... und setze die span. Redewendung "¡Querer es poder!" dagegen ... Alles andere findet er im bereits erwähnten Link zum Spanischlernerforum ...