baufred

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    827
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    11

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    baufred hat eine Reaktion von Don Alfonso erhalten in Auswandenr nach Andalusien   
    ... falls es noch nicht bekannt sein sollte - Wohnsitzdefinition nach dtsch. Recht ist hier nicht maßgeblich - allein die nachgewiesene Aufenthaltsdauer zählt und dient als Beleg für die Behörden:
    zur Überprüfung der Aufenthaltsdauer hat die span. "Hacienda" > Finanzamt z.B. mit dem Stromversorger (Iberdrola) ein Datenabgleichsabkommen (Datenschutz hin oder her!) zur Überprüfung der Verbräuche = Aufenthalt im Haus ... und, der Betroffene ist auf jeden Fall nachweispflichtig, wo er bzw. seine Angehörigen sich aufgehalten haben.
    Sollten tatsächlich - auch bei nachgewiesener Abwesenheit im Ausland - Verbräuche festgestellt werden, liegt - falls keine offizielle Vermietung angemeldet ist - auf jeden Fall der Verdacht einer Schwarzvermietung vor ... die Folgen kann sich ja jeder selbst "ausmalen" ...
    ... mal so nebenbei eingeworfen ...
    Ergänzung: die Aufenthaltsnachweise per Iberdrola sind ja seit einiger Zeit "berührungslos" per mittlerweise fast landesweit üblichen "fernablesbaren" Stromzähler problemlos und jederzeit "unbemerkt" möglich ... ergo: ¡Ojo! ...
  2. Like
    baufred hat eine Reaktion von Beefeater erhalten in Glasfaser Internetanschluss in Spanien?   
    ... na dann mache ich das Thema noch etwas "rund"  ...
    >>  für längere Übersetzungen nutze ich für 'ne Grobübersetzung den Onlineübersetzer > deepL und arbeite dann manuell nach - ist auf jeden Fall um einiges besser als der GOOGLE-Übersetzer ...
    Falls euer Info"Fundus zum Thema >>Überleben in Spanien<< noch lückenhaft ist, für Einsteiger 2 umfangreiche Quellen:
    >>  http://www.ciudadanosextranjeros.es/de/publikationen/
    >>  https://magwilhelm.eu/fachbeitraege/
    ... und, immer wieder >> lernt Spanisch so gut und perfekt es eben geht ... es vermeidet jede Menge blauer Flecken ...
    .... y, además >> ¡Suerte y que tengaís éxito!
  3. Like
    baufred hat eine Reaktion von Beefeater erhalten in Glasfaser Internetanschluss in Spanien?   
    ... google mal mit >> fibra óptica regional alicante - und, auch Spanien kocht nur mit Wasser ...
    Es gibt einige lokale Anbieter, die regional ihre eigene Netze betreiben, sind aber überregional auf die Einspeisungsbandbreite bei den überregionalen Anbieter >> z.B. Telefónica angewiesen - je nach Nutzerverhalten der Kunden (Urlaubszeiten & tageszeitabhängig) kommt es dann schon zu "Bremswirkungen" in der Einspeisung ... also, alles mit Augenmaß ... Garantien gibt es hier kaum ...
  4. Like
    baufred hat eine Reaktion von Isis D. erhalten in Auswandern nach Spanien, worauf achten? NIE, Banken, Dauerauftrag, Mietvertrag, Rente, Krankenversicherung, ...   
    Eine Kollektion an Infos zu "Mieten in Spanien":
    https://www.idealista.com/de/news/tags/spanisches-mietrecht/
    ... zum kompletten Text einfach das Foto anklicken ...
    Infos zur NIE > googeln mit:   nie in deutschland beantragen
    ¡Que tengas suerte! ....
    Ergänzt: https://magwilhelm.eu/wohnung-mieten-in-spanien/
  5. Like
    baufred reagierte auf mvr1 in Spanischer Arbeitsvertrag und Gehalt   
    Hallo Christina,
    Ist im allgemeinen durch Gesetz geregelt: Ley del Estatuto de los Trabajadores
     
    Kommt auf den Einzelfall an. Aber das kann so schon stimmen.
    Hängt davon ab wie gerade "personal monthly gross personal supplement" bezahlt wird (Naturalentlohnung, Schenkung, Dividende etc.). In den meisten Fällen ist das aber unerheblich.
    Hängt vom Brutto / Netto Rechner ab den Du verwendet hast. Die Sozialabgaben in Spanien sind für den Arbeitnehmer eher eine zu vernachlässigende Größe und nicht mit den in Deutschland üblichen Zahlen zu vergleichen.
     
    Ob Du von 45.000 € brutto leben kannst oder nicht ist eher Deiner perönlichen Lebenssituation geschuldet, als einem objektiven Merkmal. Für die einen sind 45.000 € ein nicht zu erreichendes Einkommen, für andere nicht die Mühe wert auch nur im Ansatz über einen Umzug nach Spanien nachzudenken.
    Gruß
    Manfred
  6. Like
    baufred hat eine Reaktion von Manooo erhalten in Grundstück mit Haus in ländlicher Gegend kaufen   
    ... mal ganz "grob" zu Bauobjekten/Bauarbeiten ... es gibt bis auf das landesweit gültige Normenpaket CTE (Código Técnico de la Edificación > Baunormen) nur noch jeweils am Standort bzw. provinzielle gültige Regelungsvorgaben ... wie z.B.:
    Das Objekt der Wahl sollte mit seinen Möglichkeiten schon im PGOU (Plan General de Ordenación Urbana > Flächennutzungsplan) auffindbar und mit seinen dort beschriebenen Parametern bewertbar sein ...
    Weiterhin sind die "lokalen" > Ordenanzas municipales de Edificación (> örtl. Bauvorschriften) weiteres Regulationsinstrument der Bauämter (Oficinas de Urbanismo/Urbanismo) bezüglich der Machbarkeit von Bauumfängen von Obra menor (> Renovierung> Maler-/Fliesenleger-/Gartenbauarbeiten usw./usf.) bis Obra mayor/Proyektos (z.B. Neu-/Erweiterungs-/Umbauten mit Eingriff in die tragende Bausubstanz) ...
    ... hier schlägt die spanische Bürokratie mit "voller Wucht" zu ...
    Vorab und vor allem Anderen: lerne so gut und so weit möglich Spanisch ... erspart viele "blau Flecken" und man braucht dann nur in wenigen speziellen Fällen einen sachkundigen "Spanischsprecher" ...
    Abzuklopfen ist auf jeden Fall im Detail das "Registro catastral" (> Katasteramt) und das "Registro de Propiedad" (> Grundbuchamt) auf mögliche Belastungen und Einschränkungen zum Grundstück und zur vorhandenen Bebauung ...
    ... mal auf Deutsch zum Einlesen ins Thema:  https://magwilhelm.eu/haus-kaufen-in-spanien/
    ... ansonsten:  ¡Suerte! ... viel Glück/Erfolg ...

    ... noch übersehen:  auch der Brunnen sollte mit seinen Rechten der Wassernutzung registriert sein (möglich: Grundbuchvermerk)
    ... ansonsten im "Urbanismo" für das Grundstück fragen nach: Registro de Aguas y Catálogo de Aguas Privadas
    >> Beispiel-Info:  https://www.chj.es/es-es/ciudadano/modelossolicitud/Paginas/Registro-aguas-y-catalogo-aguas-privadas.aspx
  7. Thanks
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Arbeitslos in Spanien   
    Es ist wie in allen westlichen Ländern so, dass nicht die Großindustrie die Masse der Arbeitsplätze schafft, sondern der Mittelstand.  Und gerade in Spanien ist man wohl der Auffassung, dass es mit der Belastung des Mittelstandes mit Abgaben, Vorschriften und Gängeleien,  keine Grenzen gibt.  Dann kommt noch das sehr schlechte Ausbildungssystem dazu.
    Als Beispiel:  Wer sich in Deutschland (wie ich) im Handwerk selbstständig machen will, muss erst einmal den Beruf 3 Jahre bei einer Firma erlernen, die wiederum einen Handwerksmeister als Betriebsleiter, und damit geprüften Ausbilder hat.  Dann musste ich (nach der bestandenen Gesellenprüfung)  nachweisen, dass ich 5 Jahre in dem Beruf gearbeitet habe, um mich für die Meisterprüfung anmelden zu können.  Die Ganztagsschule dauerte ein Jahr und die Prüfung 4 Tage a. 6 Stunden.  Dann musste ein Meisterstück an einem Neubau erstellt werden.  Dann noch einen Tag mündliche Prüfung.  Die Hälfte der Prüflinge ist letztendlich durchgefallen.  Erst dann konnte ich das Gewerbe als Gas-und Wasserinstallateurmeister anmelden.  Angefangen vom ersten Tag als Lehrling, mit damals 14 Jahren, hat es also 10 Jahre gedauert, bis ich dann mit 24 Jahren das Gewerbe anmelden konnte und auch erst durfte.  Schneller ging es einfach nicht. Während meiner Selbständigkeit habe ich dann noch eine zweite Meisterprüfung abgelegt als (Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister) damit ich auch Heizungen bauen durfte.  Wer bereits eine Meisterprüfung hat, darf in allen anderen Handwerksberufen die Meisterprüfung ablegen, ohne Lehrjahre und Gesellenjahre nachweisen zu müssen.  Das erkläre mal einem Spanier, der dieselben Berufe selbständig ausüben möchte.
    Wenn er dann aber in Spanien selbständig ist, in diesen Berufen, dann wette ich, dass er alleine die banale Frage, was ist der Unterschied zwischen Löten und Schweißen und zwischen  einem Hahn und einem Ventil, nicht beantworten kann.   Wie will er dann Nachwuchs ausbilden?
    Die jungen Menschen wollten in den Jahren bis 2008 das schnelle Geld auf der Baustelle machen, und eine fehlgeleitete Baubranche,  ein fehlgeleitetes Bankenwesen unterstützte die jungen Leute dabei.  Die Werbung damals:  Kaufe heute für 200 Tsd. ein Reihenhaus, wir leihen  dir 220 Tsd. ohne monatliche Zinszahlungen.  In 10 Jahren ist das Haus doppelt so viel wert, dann kannst du das Haus verkaufen, zahlst uns dann die angelaufenen Zinsen und den Kredit zurück, und hast noch viel Geld über. Von den 20 Tsd., die du nicht für den Hauskauf verwenden musst, kannst du dir dann jetzt auch noch ein neues Auto kaufen, oder Möbel für das Haus.  Und das Sparvermögen der Deutschen wurde von den Banken nach Spanien verliehen, weil es dort höhere Zinsen gab. Und da wird es auch bleiben.  Wer das geglaubt hat, dass so etwas gut gehen kann,  der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.  Das so etwas in die Katastrophe führen muss, ist unumgänglich.
    Die Minderung der hohen Arbeitslosigkeit könnte in Spanien nur durch sehr tiefgreifende Reformen im Ausbildungssystem,  Entbürokratisierung, und einer Renovierung der Justiz zumindest  dahingehend, dass die Gängelung und Willkürakte der Angestellten der Gemeinden und des Staates angezeigt werden können, und in einer kurzen Zeit vor Gericht gebracht werden können, wo dann auch nicht erst in vielen Jahren ein Urteil ergeht.  Es herrschten eben spanische Verhältnisse in Spanien, was sonst auch.  Und nun wird durch die Verteilung von viel Geld versucht etwas abzumildern, was aber dadurch nur noch schlimmer wird, wenn das Geld in diese Strukturen trifft, die so und so nicht funktionieren. Warum sollte sich dadurch auch etwas tiefgreifend ändern?  Der Sumpf wir nur optisch verschönert.
    Als ich schon in Spanien wohnte, habe ich noch mit Jemanden in Deutschland eine Firma gegründet; er benötigte einen Meister.  Landung  um 9 Uhr am Flughafen, 10 Uhr Termin beim  Notar, 11:30 mit dem Entwurf des Gesellschaftervertrages zur Handwerkskammer die Handwerkskarte beantragt, dann um 14:30 Termin bei der Gemeinde die Gewerbeanmeldung.  15:00 fertig.  Wie viel Monate braucht man dafür in Spanien?   Wie viel Bedienstete von Behörden treiben einen in den Monaten in Spanien in den Wahnsinn?
    Wenn ich in Deutschland eine Heizung gebaut habe, dann habe ich mit dem Kunden zusammen die Bauanträge gestellt, hatte die Konzessionen für Gas, Öl und Wasser. Ich habe sogar selbst den Gaszähler montiert, und das Protokoll über die Betriebssicherheit der Anlage und das Prüfprotokoll über  Gasleitung ausgestellt.
    Der Kunde und auch ich hatten überhaupt nichts mit irgendwelchen Bürokraten zu tun, denn für die Sicherheit der Anlage war ich ganz alleine verantwortlich.
    Das mach mal in Spanien.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
  8. Thanks
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Arbeitslos in Spanien   
    Ja- Urlauber bedeuten auch einen Haufen Arbeit und Investitionen.
    Wenn meine Frau (nachdem ein Urlauber 14 Tage bei uns war)  die Wohnung reinigt, dann ist das mehr als doppelt so viel Arbeit, als wenn sie in unserer privaten Wohnung Hausputz macht. Alles Geschirr muss noch einmal in die Spülmaschine, denn ansonsten müssten wir uns darauf verlassen, dass die Gäste sauber abgespült haben. Und wenn der nächste Gast noch Reste vom Ei am kleinen Löffel findet oder Lippenstift am Weinglas, dann ist das nun nicht gerade berauschend. Alleine das hier die Wasserversorgung unterbrechungsfrei läuft,  müssen 9 Pumpen betriebsbereit sein, oder in Betrieb sein. Alleine der Pool hat 80Tsd Liter.
    Wenn meine Frau beim Beziehen der Betten in unserer Wohnung ein Taschentuch übersieht, dann ist das für uns kein Problem, ein Gast würde das anders sehen.
    Und jetzt könnte ich noch viele Seiten darüber schreiben, von dem was nur alleine  die Vermietung an Arbeit bringt.
    Aber man lernt auch nette Leute kennen, einige kommen schon seitdem wir angefangen haben zu vermieten.
    Übrigens wohnen wir hier am "Ende der Welt" aber wir lieben das, und die Gäste die zu uns kommen auch.
    Hier mal ein Video mit einer Drohne erstellt.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut 
     
  9. Like
    baufred hat eine Reaktion von Daniiel erhalten in Grundstück für "Ferienhaus" im Delta des Ebro   
    ... ergänzend zu @Meckerers Kommentare, beigefügt der Downloadlink zu einer hydrogeologischen (> Grundwasser) "Betrachtung" des Einzugsgebietes des Ebrodeltas - leider auf Spanisch: https://rac.es/ficheros/doc/00538.pdf
    ... aus den 90er Jahren des vergangenen Jhdts. .... vielleicht hilft's ja bei der Brunnenaktion .... wobei ich aber eher nicht von trinkbarem Wasser ausgehe, da Grundwasser in Küstennähe mit "Brackwasser" beaufschlagt ist ....
  10. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Überall geistert es um „Corona“   
    Ja Meckerer, 
    es ist nicht zu fassen, was  das Regierungsfernsehen und die parallelgeschaltete druckende Presse den Leuten für einen Blödsinn auftischen.
    Hunderte von Milliarden gehen (bzw. sind schon) den Menschen durch die Nullzinspolitik verloren gegangen, und weitere hunderte von Milliarden werden den Leuten bei der jetzt gerade einsetzenden Inflation an Kaufkraft verloren gehen.
    Es geht nur jetzt schneller, denn zu der Nullzinspolitik kommt jetzt noch die Inflation dazu.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Menschen, die jetzt weitere hunderte von Milliarden verlieren werden, überhaupt eine Chance haben etwas dagegen zu unternehmen, wenn sie das glauben, was ihnen durch die Glotze eingeimpft wird.
    Wie bei allen Anlageklassen, die zur privaten Rente im Alter gehören, sollte entweder kontinuierlich eingezahlt werden, oder auch ein höherer Betrag auf einmal eingezahlt werden. Z. B. wenn wir etwas erben.
    Dabei sollten wir darauf achten, dass wir von der Wertsteigerung des Investierten (Kapitalertrags) keine Steuern oder Sozialabgaben zahlen müssen, während wir ansparen. Auch ist es wichtig, dass wir beim Verbrauch (im Alter) keine Steuern und keine Sozialabgaben zahlen müssen.
    Und- was noch wichtiger ist, wir müssen die Anlageklasse verstehen, in die wir viel Geld stecken.
    Mir persönlich blieb daher nur die Anlage in Gold, denn das funktioniert seit etwa 5.000 Jahren recht einfach. Man kauft es, legt es gut weg, und wenn man im Alter Geld benötigt, dann verkauft man es.
    Sonst hat man mit Niemandem etwas zu tun. Vor allen Dingen nicht mit dem Finanzamt oder den Sozialversicherungen oder einer Bank.
    Eine Ansparphase wird in etwa 20 bis 30 Jahre dauern.
    Ich habe im Jahre 2000, bevor wir nach Spanien umgezogen sind, einen größeren Betrag in Goldmünzen umgetauscht.
    Seit diesem Datum hat sie der Wert mehr als verfünffacht, was etwa 9% Zins mit Zinseszins im Jahr entspricht. Und eben steuerfrei.
    Alleine in den letzten 2 Jahren 2019 und 2020 stieg der Goldkurs um mehr als 13% und mehr als 16%.
    Da kann man im Alter noch nicht einmal mehr den Kapitalertrag verleben/verbrauchen. Und wenn meine liebe Frau und ich nicht mehr auf dieser Welt sind, dann wissen unsere Kinderchen wo unser kleiner Goldschatz liegt.
    Warum schreibe ich das?
    Wer jetzt ein Erbe von seinen Eltern oder Großeltern erhält oder erwartet, sollte sich ganz genau überlegen, wie lange er noch darauf hofft, dass die Anlageform ihren Wert zumindest behält.
    Die Zentralbanken der Welt horten Gold als gäbe es kein Morgen mehr.
    Und ich denke, diese Leute verstehen mehr von werthaltigen Anlagen als wir alle zusammen.
    Der Sparer wird mit bunten Zetteln abgespeist, auf denen nur Versprechen aufgedruckt sind.
    Man muss nur dem Sparer lange genug einreden, dass Gold schlecht ist und Zettel gut sind; irgendwann glaubt er es. Wenigstens so lange, bis er es im Alter zurückhaben will, dann kommt die Schlussrechnung.
    Und die sieht dann oft so aus, dass die möglichen Entnahmen im Alter inflationsbereinigt unter dem liegt, was eingezahlt wurde. Und von dem Ausgezahlten dürfen dann auch noch Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.
     
    Viele Grüße aus Andalusien 
    Helmut 
  11. Like
    baufred hat eine Reaktion von WernerK erhalten in Modelo 790   
    Moin,
    hier werden verschiedenen Fakten vermischt, die eigentlich zu getrennten "Baustellen" gehören ...
    NIE ist von der Sache her OK. - aber nur bei vorh. Wohneigentum in Spanien (Besteuerung Eigennutzung > Hacienda=Finanzamt + IBI > Grundsteuer) + Aufenthalt > 183 Tage/a
    Spanien kennt nicht den "Lebensmittelpunkt" nach dtsch. Interpretation und ist - obwohl so dargestellt - nicht rechtsgültig.
    Gültig sind allein die Fristenregelungen der Aufenthalte mit Meldeverpflichtungen (Bringepflicht!!!), die dann ggfs. Auswirkungen beim Finanzamt und im Sozialrecht haben >> hier Hilfe holen beim "jurídico fiscal" > Steuerberater (sollte aber auch das dtsch. Steuerrecht kennen!)
    Fristen:
    < 3 Monate: keine Auswirkungen - problemlos 2x/a < 3 Monate... danach wieder die 183 Tage-Regelung
    > 3 Monate Empadronamiento (Einwohnermeldeamt)
    > 183 Tage voll versteuert in Spanien mit dem "Welteinkommen"(Hacienda) - dtsch. Renten werden  generell.  aber vorab in D'land besteuert ... aber:  je nach Renten"stelle" > Beamte & Co. sind andere Regelungen im Detail möglich ....
    ... mal im "Groben" ... bin ja kein Steuerberater 😉
    Infopaket: http://www.ciudadanosextranjeros.es/de/publikationen/
    ¡Suerte! ...
    ... noch 'ne detaillierte info zur NIE:
    https://www.immobilien-portal-mallorca.de/ratgeber/mallorca-immobilien-ratgeber/vorbereitung-zum-immobilienkauf/die-spanische-nie-nummer.html
  12. Thanks
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Wohnen und heizen   
    Hier nur einige Dinge.
    Wer sich einmal die Betriebsanleitung von solchen fahrbaren Gasheizgeräten durchgelesen hat, wird gelesen haben, dass diese Geräte nur in gut belüfteten Räumen, bzw. auf Terrassen betrieben werden dürfen/können/sollten.
    Wer macht aber das Fenster auf, wenn geheizt wird?
    Dann entsteht bei der Verbrennung von 1 kg Gas etwa 1,6 Liter Wasser.
    Wer also eine 5 kg Gasflasche verheizt hat, hat sich etwa 9 Liter Wasser in den Raum geholt. 
    Gut, wenn das Fenster auf war, dann ist es mit der erwärmten Luft auch wieder draußen gelandet.
    Messungen haben ergeben, dass unter den maximalsten Bedingungen (beim Kochen mit Gas) in der Küche bis zu 4.000 Mikrogramm NO2 entstehen können; praktisch werden aber nur etwa 1.000 Mikrogramm erreicht, weil ja zumindest beim Kochen gelüftet wird, oder eine Dunstabzugshaube benutzt wird, die dann aber auch die Abgase nach draußen befördern muss, und nicht nur im Raum über einen Fettfilter umwälzt.
    Ein Gasgerät ohne Kaminabzug hat etwa den gleichen Gasdurchsatz, wie im Normalfall beim Kochen mit Gas entsteht, nur aber länger, wenn es warm werden und warm bleiben soll.
    Selbst wenn ein transportables  Gasgerät technisch zu 100% in Ordnung ist, produziert es selbst in belüfteten Räumen NO2-Werte die 1.000 Mikrogramm leicht übersteigen können.
    Ist es technisch nicht in Ordnung, gibt es Tote.
    Wer hat denn sein Gasgerät wann zuletzt testen lassen?
    Übrigens erzeugen derart hohe NO2-Werte auch Nervenschäden.
    Für den Menschen besonders schädlich ist allerdings auch die direkte Wirkung des ätzenden Reizgases NO2; es schädigt das Schleimhautgewebe im gesamten Atemtrakt und reizt die Augen. Durch die dabei auftretenden Entzündungsreaktionen verstärkt es die Reizwirkung anderer Luftschadstoffe zusätzlich. Ist man NO2 kurzfristig ausgesetzt, führt dies nicht nur zu erhöhter Sterblichkeit, sowie zu Anstiegen von allergischen Reaktionen, sondern auch zur Verschlimmerung von Asthma, klinisch relevanten Anstiegen in der Empfindlichkeit der Atemwege und Notaufnahme-Besuchen wegen asthmatischer Beschwerden. 
    Zusammenfassen:
    Wenn mehrmals im Jahr 40 Mikrogramm NO2 im Straßenverkehr gemessen werden, werden ganze Stadtteile gesperrt.
    Wenn sich aber Menschen bei etwa 1.000 Mikrogramm eine Heizperiode in der Wohnung aufhalten, dann wird es toleriert.
    Wer nun aber tatsächlich den Raum bei dem Betrieb eines Gasgerätes durchgehend  gut lüftet, der sollte besser die Fenster im Winter zu machen, und einen elektrischen Heizlüfter nehmen. Heizen mit Strom kosten etwa das Vierfache , gegenüber mit  Gas. Aber die Wärme geht dann auch nicht zum größten Teil durch das Fenster verloren.
    Übrigens:
    Heizen mit einer Klimaanlage und dem richtigen Stromtarif, kosten weniger als mit Gas, auch wenn die Fenster beim Gasbetrieb  geschlossen bleiben.
    Im Sommer kann auch noch gekühlt werden, und es müssen keine Gasflaschen besorgt werden.
    Das war natürlich nur ein kleines Ausschnitt dessen, was alles mit Gasgeräten ohne Kaminanschluss schief gehen kann und bedacht werden muss.
    Wie heizen wir?
    Wenn wir Zeit haben, und das haben wir meistens als Altersrentner, dann zünde ich morgens unsere Holzöfen im Bad und im Wohnzimmer an,  und setzte auf dem Ofen im WZ/Küche das Kaffeewasser auf.
    Haben wir keine Zeit, dann heizen wir morgens im WZ/Küche mit der Klimaanlage und im Bad mit einem Infrarotstrahler.
    Dort wo mit Holz geheizt werden kann, sind jeweils 2 Kohlenmonoxid-Melder installiert. In dem WZ/Küche arbeitet ein Luftreiniger mit
    Hepa-Filter, der 24 Stunden am Tag in Betrieb ist.
    Mit jeweils etwa 2 kg Holz (entspricht jeweils etwa 8 KW) haben wir es im Bad und im WZ sehr schnell, sehr warm.
    Dafür müsste schon in jedem Raum ein Gasgerät ohne Abzug stehen, denn die Leistung der Geräte beträgt etwa 4 kW.
    Das Holz kostet noch nicht einmal etwas, denn ich bekomme von dem Baustoffhändler im Dorf beschädigte Paletten geschenkt, wenn ich sie nur regelmäßig abhole; natürlich dann auch im Sommer.
    Das Holz von Paletten verbrennt schnell aber heftig, und ist auch ideal für unsere Sauna geeignet.
    Man muss allerdings etwa jede Stunde nachlegen. 
    Möchten wir das dauernde nachlegen von Holz vermeiden, legen wir Olivenholz in den Ofen.
    Ein Klotz von etwa 5 kg (etwa 20 KW) glüht dann etwa 4 bis 6 Stunden vor sich hin.
    Da wir Kohlenmonoxid-Melder besitzen, kann dabei die Drosselklappe im Rauchabzug fasst zugestellt werden.
    So kann das Olivenholz ganz langsam "verglühen".
    Vorsicht!!!
    Ohne Kohlenmonoxid-Melder ist das eine riskante Sache.
    Zum Anzünden der Holzöfen nehmen wir kleingehacktes Palettenholz und Papier.
    Nun sind es doch viele Zeilen geworden.
    Ich wünsche allen ein  gutes Jahr.
    Mir persönlich würde schon reichen, wenn das Jahr 2021 nicht schlechter wird als das Jahr 2020
    Viele Grüße aus Andalusien 
    Helmut 
    Gas- und Wasserinstallateur-Meister
    und
    Zentralheizungs- und Lüftungsbauer-Meiser
  13. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Abgabenlast in Spanien   
    Leider hatte ich zu früh die Speichertaste gedrückt hier der ganze Text
    Nicht unerheblich sind auch die Einsparungen an Heizkosten und Kosten für die Warmwasserversorgung.  Wir haben im letzten Jahr nur wenige Tage (keine 10 Tage) nicht auf unserer überdachten und nach Süden ausgerichteten Terrasse sitzen können und unsere Mahlzeiten einnehmen können. Das waren auch die einzigen Tage, an denen unsere Warmwasserversorgung über Solar nicht ausreichte, und der Boiler (220 l) elektrisch nachgeheizt werden musste.
    In den Wintermonaten heizen wir dann morgens kurz mit der Klimaanlage den Wohnraum und das Bad auf, das kostet nur wenige Cent (etwa 4 Cent pro kW) und abends legen wir ein Stück Holz in den Ofen. 
    2.000 Kilogramm Brennholz kosten hier (angeliefert) 150,00 €, also etwa 1,8 Cent pro kW Heizleistung.
    Ist für das Mittagessen am nächsten Tag ein Schmorbraten oder etwas anderes geplant, was lange braten oder kochen muss, stellen wir es mit auf den Ofen. Übrigens entstehen dabei keinerlei Gerüche durch das Kochen im Raum, denn pro Kilogramm verbranntem Holz zieht der Holzofen direkt aus seiner Umgebung etwa 14.000 Liter Luft ab. Ein effektiverer Abzug von Gerüchen (die beim Kochen entstehen) ist kaum möglich.
    Jeder kann sich ja mal kurz ausrechnen, wie  sein  Jahres-Budget  entlastet wird, wenn er nur etwa 10% für Heizkosten und WW gegenüber Deutschland aufbringen muss.
    Noch ein Tipp zur Gesundheit in Corona Zeiten:
    Wer sich zwangsläufig an kalten Tagen  mit mehreren Menschen (Besucher) in einem Raum aufhält, sollte möglichst vermeiden mit der Klimaanlage zu heizen, denn diese wälzt die warme Luft nur immer wieder um. Ein Holzofen verbrennt pro Stunde mindestens ein Kilogramm Holz und entfernt somit mindestens 14 Kubikmeter Luft pro Stunde aus dem Raum und ersetzt diese Luft (zwangsläufig)  durch frische Luft von draußen.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
  14. Like
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Spanische Namensgebung   
    ... googeln mit:  espana derecho nombre de familia registro civil
    einige span. Anwaltskanzleien und auch das Ministerio kommentieren das Problem ...
  15. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Als Pflegefall zurück nach Deutschland   
    Deutsche, die viele Jahre in Spanien gelebt haben und nun krank werden, und absehen können, dass sie zum Pflegefall werden (oder auch schon zum Pflegefall geworden sind) haben sich bisher oft gescheut ihren Wohnsitz nach Deutschland zurück zu verlegen, weil dann auch gegebenenfalls ihre Kinder für die Heimkosten herangezogen werden, wenn das eigene Einkommen und Vermögen nicht ausreicht.
    Das hat sich aber nach dem 01.01.2020 geändert.
    Seit Anfang 2020 müssen Kinder für ihre pflegebedürftigen Eltern nur noch dann Unterhalt zahlen, wenn sie ein Jahresbruttoeinkommen von mehr als 100.000 Euro haben. Diese Grenze hat das Angehörigen-Entlastungsgesetz gebracht, das zum 1. Januar des Jahres in Kraft getreten ist.
    https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflegeantrag-und-leistungen/elternunterhalt-kinder-zahlen-erst-ab-100000-euro-jahreseinkommen-28892#:~:text=Seit Anfang 2020 müssen Kinder,Jahres in Kraft getreten ist.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
  16. Thanks
    baufred reagierte auf Meckerer in Fuerteventura VOLL EXISTENZ   
    Von wegen "aufsperren und loslegen". Sämtliche Betriebs- und andere Genehmigungen laufen auf den Inhaber und sind nicht übertragbar, müssen also für den neuen Betreiber neu beantragt werden, was seine Zeit dauert, und sehr stressig werden kann, falls sich die Bestimmungen geändert haben und der Laden diesen nicht (mehr) vollumfänglich entspricht. Steueranmeldungen der letzten Jahre vorlegen lassen um etwas über den Umsatz zu erfahren. Auch mal mit den Lieferanten reden, Mietvertrag prúfen u.a.
  17. Thanks
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Anwälte, Anwaltskosten   
    Hallo Silvio,
    ich wundere mich immer, dass  Menschen, die sich mit einigen Klicks weltweit zu fasst allen Themen schlau machen können, sich nicht einige Minuten Zeit nehmen, mal bei Google nachzuschauen.
    Damit meine ich jetzt nicht Deine Probleme, die Du mit verschiedenen Anwälten (oder Schein-Anwälten) gehabt hast, denn vor Betrügern ist man nirgendwo sicher.
    Die Menschen sind immer schlau, nur--die Einen vorher und die Anderen hinterher.
    Aber--wenn ich z. B. in Spanien wohne, und spanisches Vermögen an meine Kinder vererben möchte, und ein Berliner Testament erstellen will, dann schaue ich doch mindestens einmal bei Google nach unter "Spanien+Berliner Testament" und aus den Berichten die ich dann dort finde, versuche ich mir eine Meinung zu bilden.
    Ich versuche wenigstens mich vorher schlau zu machen.
    Natürlich gelingt das auch nicht immer, aber es verringert die Fehlerquote.
    Es kostet weniger Energie (zumindest zu versuchen) das Richtige zu tun, als fahrlässig  das Falsche, oder den Anschein des Richtigen aufrecht zu erhalten, denn Letzteres  erzeugt Angst, Depressivität, Reizbarkeit,  Aggressivität, Unruhe und Konflikte.
    Und irgendwann muss dann auch noch viel Energie dafür aufgewendet werden, Schuldige zu suchen, die Schuld daran haben, dass nicht das Richtige getan werden konnte.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
  18. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Erfahrungsbericht: Unterhaltsklage in Spanien mit Deutschem Scheidungsurteil   
    Hallo  Arandanito,
    Wissen ist Macht.
    Als ich vor etwa einem Jahr meiner lieben Frau mitteilen konnte, dass ich das Sozialgerichtsverfahren um ihre Erwerbsunfähigkeitsrente in Deutschland gewonnen habe, konnte ich ihr gleichzeitig mitteilen, dass nun erstmalig (seit etwa 30 Jahren) kein akutes Sozialgerichtsverfahren mehr in -D- am Laufen ist.
    Wir haben aber auch wirklich alles in Deutschland einklagen müssen, sogar das Kindergeld.
    Ich habe dabei festgestellt, dass sich z. B. die Kindergeldkasse, oder genauer gesagt der Mitarbeiter der Kindergeldkasse, so verhalten hat, wie ein Betrüger in einer kriminellen Vereinigung.
    Der Vorgesetzte dieses Betrügers hat meine Anfrage kommentarlos weggesteckt, als ich nach zwei gewonnenen Gerichtsverfahren schriftlich bei ihm nachgefragt habe, ob dieser Betrüger denn immer noch auf seinem Platz sitzt, oder ob er zwischenzeitlich zumindest einmal nachgeschult worden ist.
    Da jagt  die deutsche Polizei in den Fußgängerzonen rumänische Hütchenspieler, die Passanten um einige Euros betrügen und einige Meter weiter sitzen die richtigen Betrüger in den Ämtern und wollen den Bürgern das vorenthalten, was ihnen gesetzlich zusteht; was für eine verkehrte Welt.
    In der Ehe habe ich das große Los gezogen, denn ich habe meine erste Liebe heiratet können.
    Wir haben uns kennengelernt als sie 15 war und ich 17; in dem Jahr  sind Menschen das erste Mal auf dem Mond gelandet.
    Unseren Umzug nach Spanien haben wir recht gründlich geplant; dazu gehörte auch, dass wir vorher Gütertrennung vereinbart haben und ich meinen Teil nicht mit nach Spanien genommen habe.
    Meine liebe Frau  ist daher alleinige Eigentümerin unsere Immobilie in Spanien.
    Das hat sich dahingehend sehr positiv ausgewirkt, dass Ordnungswidrigkeiten, die wir natürlich auch in den zwölf Jahren begangen haben, als wir die Immobilie aufgebaut haben, immer mir zugestellt wurden.
    Ich habe dann erst einmal nichts  gegen die Strafe unternommen, sondern habe erst nach der Verjährungsfrist Einspruch dagegen eingelegt.
    Für Spanier vollkommen unvorstellbar, dass bei einem Ehepaar in Spanien der Frau alles alleine gehört.
    Auch mit dem Modelo 720 haben wir keinen Ärger bekommen, denn das spanische Finanzamt kann natürlich auch nicht an mein Vermögen (im nicht EU-Ausland) herankommen; sie könnten noch nicht einmal herausbekommen wo es ist, wie viel es ist und in welcher Form es angelegt worden ist.
    Ausdrücklich möchte ich aber darauf hinweisen, dass ich mich bis heute (gegenüber den Finanzämtern, egal ob in Deutschland oder Spanien) vollkommen legal verhalten habe, aber man weißt ja nie was den Staaten so einfällt, wenn sie Geld brauchen.
    Ich habe sogar Rechtsstreitigkeiten gegen den Rat meines deutschen Steuerberaters und Rechtsanwaltes geführt und habe trotzdem gewonnen.
    Zu Spanien kann ich sagen, dass hier sogar versucht wird Sippenstrafen gegen mich durchzusetzen, die es nur in der braunen Vergangenheit in Deutschland gegeben hat, oder unter Franco.
    Nur bei mir ist eben nichts zu holen.
    Aber, bei der Rentenversicherung in Spanien hat meine Frau ausschließlich positive Erfahrungen gemacht; der Antrag auf Ihre Erwerbsunfähigkeitsrente wurde 3 Wochen nach Antragstellung genehmigt und ging mit 65 dann  in die Altersrente über.
    Natürlich könnte ich jetzt noch viele Seiten weiterschreiben, aber was ich als ganz wichtig ansehe ist, dass nur das Vermögen mit nach Spanien genommen wird, wenn es unvermeidbar ist.
    Und, das  Vermögen, was dann nicht mit nach Spanien genommen wird, darf nicht den Aufdruck einer Währung haben und der gesamte Kapitalertrag muss legal steuerfrei sein.
    Ach- doch noch etwas.
    Viele Menschen sehen in der Definition eines Rechtsstaates, einen Staates, in dem kein Unrecht durch den Staat geschehen kann; das ist aber in keinem Land der Welt möglich.
    Ansonsten müsste der Staat jedem Bürger einen persönlichen Rechtsanwalt an die Seite stellen.
    Ein Rechtsstaat ist ein Staat, in dem der Bürger Entscheidungen des Staates, oder seiner Bediensteten, gerichtlich überprüfen lassen kann und das in mehreren Instanzen.
    Vor dem Sozialgericht sogar kostenlos.
    Nur- viele Leute bekommen aber eben ihren Hintern nicht hoch und lehnen sich nicht gegen eine unrichtige Entscheidung des Staates auf.
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
  19. Like
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Erfahrungsbericht: Unterhaltsklage in Spanien mit Deutschem Scheidungsurteil   
    .... ¡Tienes toda razón!
    Glückwunsch zum Durchhaltevermögen und nachhaltigem Abklopfen der Umstände, Gegebenheiten und rechtl. Mölichkeiten.
    Darum auch immer wieder für alle Auswanderwilligen der gute Ratschlag, die span. Sprache mit einem Maximum an Körpereinsatz zu erlernen, um den Widrigkeiten des spanischen Alltags in all seinen Erscheinungsformen erfolgreich begegnen zu können. - Es zahlt sich immer aus!!!
    Danke für die  Schilderung deiner "verzwickten" persönlichen Probleme und deren Lösungswege für ein jetzt  entspanntes Leben  ....
    ¡Suerte, y, que tengaís un futuro en paz!
  20. Like
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Grundstück Region Murcia gesucht   
    ... na ja, wir sprechen hier über den span. Behördendschungel, der mindestens genauso komplex ist wie der deutsche. Aber erschwerend kommt hinzu, dass oft zu einem Regelungsproblem parallel auch mal 2 gültige, sich aber oft widersprechende Regelungen existieren und dem "funcionario" die Entscheidungswahl nach Tageslaune bleibt.
    Kurz gesagt, "Mobilhomes" sind wie normale Häuser genehmigungspflichtig mit dem gesamten Genehmigungsprozess und brauchen ein bebaubares Grundstück (suelo/terreno urbanizable) - ausgewiesen im Bebauungsplan und i.d.R. im Ortsbereich gelegen.
    "Campo"-Grundstücke (terreno rústico) unterliegen besonderen Bedingungen und sind i.d.R. offiziell nicht bebaubar (nur landwirtschaftl. Nutzgebäude) - mal von tausenden existierenden Wohn-Schwarzbauten im Campo  abgesehen, die dann oft mit "Schmiermitteln" und "Beziehungskisten" dann doch noch nachträglich legalisiert wurden. Heute sind solche Tricks nur noch gering bis gar nicht "belastbar".
    Nachstehend noch weitere Erklärungen zum Grundstück in Deutsch - span. Fachbegriffe (> jerga profesional) sind schon speziell und der Laie hat damit seine Probleme:
    https://www.stiff.es/rechts-lexikon-spanisches-baurecht/
    Das notwendige "Leidenspotentzial" muss man schon mit bringen und ist dem Gesamtsystem geschuldet - man muss sich halt informieren und den behördlichen Vorgaben entsprechend verhalten ....  mag zwar negativ rüberkommen, ist aber völlig normal und soll halt nur zur Vorsicht mahnen .... und, wie bereits mehrfach hingewiesen, das letzte Wort hat immer das Bauamt (Oficina de Urbanismo) im Ayuntamiento der Gemeinde, speziell wie @Tiza bereits angedeutet hat, können durchaus auch "Lockerungen" und geduldete "Grauzonen" in den Pueblos existieren ....
    Si hay algunas preguntas al respecto de éste entorno técnico, ¡da me un toque! ... soy arquitecto (pero ya jubilado) y echamos raizes hace 3 decadas en España ...
    .... als Ergänzung noch dazu eine "Abhandlung" eines RA-Büros aus Madrid mit interessante "Spitzfindigkeiten" zum Thema:
    >>  https://www.velezdorado.com/puedo-instalar-una-mobil-home-parcela/
    ... vielleicht gibt's ja so etwas wie "Rückendeckung" ....
  21. Like
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Grundstück Region Murcia gesucht   
    ... na denn, viel Spass beim Irrlauf durch die spanischen Behörden ...
    Vorab: Anschlüsse für Strom + Wasser gibt's nur bei Vorlage der "Cédula de Habitabilidad" (> Bewohnbarkeitsbescheinigung), die aber erst nach Beantragung eines "Proyectos/Obra mayor" und erteilter Baugenehmigung (> Permiso de Obra), sowie abschließender Vorlage der entsprechenden Dokumentation durch einen zugelassenen Architekten nach Fertigstellung  erteilt wird .... ob da so ein fragwürdiger "Blechwürfel" als "Gebäude" zur Dauerbewohnung entsprechend der span. CTE-Normen genehmigt wird, ist mehr als ein Lotteriespiel ... eher Selbstmord ...
    >   dazu mal einige Infos in Deutsch:  https://www.minkner.com/ratgeber/bewohnbarkeitsbescheinigung/
    >   weitergehende Infos "Mobilhome" in Spanisch:  https://modularhome.es/cedula-de-habitabilidad/
    .... und, sprichst du eigentlich Spanisch? ... sonst brauchst du für jeden "Schritt" 'nen "Begleitschutz" (> Gestoria), die aber überwiegend auch nur ein Halbwissen zum span. Baurecht haben und oft wg. Unkenntnis in die "Falle" tapsen ...
    ... dennoch:  ¡Suerte!, y, ¡Que tengas éxito!
  22. Thanks
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Elektroautos in Spanien.   
    ... und, für "Ökofuzzies" mal zum Nachdenken:
    der "ökologische Fussabdruck" eines eMobils - je nach Akku-/Leistungsgröße und Preiskategorie - kehrt sich erst irgendwo im Bereich von 100-150.000 km ins Positive um - alles andere ist mehr als umweltschädlich und dient nur dem Kommerz ...
     
  23. Thanks
    baufred hat eine Reaktion von Tiza erhalten in Abgabenlast in Spanien   
    ... dafür bewegen sich Heerscharen von arbeitslosen jungen Spaniern - ohne eigenes Dach überm Kopf bzw. wg. Rausschmiss auf Grund geplatzter Finanzierungen - wieder ins Campo unters Dach der rentenbeziehenden Eltern/Grosseltern ...
  24. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Info Eckchen Andalusien   
    Hallo Peter 01,
    für Spanien sieht es hinsichtlich der Immobilienpreise für die nächsten Jahre sehr düster aus.
    Für eigengenutzte Immobilien ist das ja eigentlich nicht so wichtig.
    Natürlich sind auch unsere Preisvorstellungen (von 2015) heute bei weitem nicht mehr durchsetzbar, und es wird weiter ganz dramatisch nach unten gehen.
    Das  unsere Entscheidung richtig war, nicht zu verkaufen, haben wir gerade jetzt in den letzten Monaten gemerkt.
    Praktisch haben wir  von den Ausgangssperren nichts mitbekommen, denn wo wir hin mussten, durfte meine Frau mich auch begleiten, denn ich habe eine Behinderung, was auch mit dieser blauen Rollstuhl -Karte am Auto nachgewiesen werden kann.
    Wir haben jetzt erst einmal den Pool gefüllt und stellen uns auf einen sehr ruhigen Sommer ein, denn wir haben auf dem Teil des eingezäunten Grundstückes mehr Platz als wir benötigen.
    Mir graut aber davor, was in den nächsten Jahren  ökonomisch und gesellschaftlich in Spanien passieren wird.
    Wie überall in der Welt, versprechen die Sozialisten (auch in Spanien) den Himmel auf Erden, liefert aber die Hölle.
    Und jeder Sozialismus hat in der Welt mit dem Mangel, Schlange stehen und hinterher mit Gewalt und vielen Toten geendet.
    Mal sehen wie lange die Bürger in Deutschland noch stillhalten,  wenn weitere Hunderte von Milliarden an deutschen Steuergeldern in den Süden der EU fließen und deshalb die Steuer und Abgabenlast in Deutschland zwangsläufig erhöht werden muss.
    Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages prüft z. Z. gerade wie die Menschen in Deutschland durch einen weiteren Lastenausgleich (wie 1952) enteignet werden können.
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/144470-kommt-die-vermoegensabgabe
    Hunderte von Milliarden sind schon an Gütern und Waren von Deutschland an Spanien geliefert worden, die nie bezahlt werden und in
    den TARGET2 Salden zinslos in die Ewigkeit geschrieben werden.
    Mal sehen wann dem deutschen Bürger der Geduldsfaden reißt, bzw. wie viel Hunderte von Milliarden es noch werden, bis er reißt.
    Übrigens noch eine interessante Zahl:
    Der Euro hat in den letzten 20 Jahren 83 % gegenüber Gold verloren und die Kaufkraft des Geldes, dass einem deutschen Rentner zur Verfügung steht, hat in derselben Zeit um 30% abgenommen.
    Wer Chemiker werden möchte, muss Chemie studieren. Wer Arzt oder Jurist werden möchte, muss Medizin oder Jura studieren.
    Aber um Politiker zu werden, ist lediglich das Studium der eigenen Interessen erforderlich."
    Hinzu kommt noch, dass sehr viele Abgeordnete und Minister in der freien Wirtschaft Hartz IV Empfänger wären, denn sie haben oft noch nicht einmal einen Beruf gelernt. Für diese Leute ist natürlich ein Ministeramt erstrebenswert, denn so können Sie mit der begrenzten Ausbildung die sie haben, mehr als das Dreifache von dem verdienen, was ein Facharbeiter verdient.
    Die richtig Intelligenten können in der freien Wirtschaft ein Vielfaches eines Minister-Gehaltes verdienen und werden niemals so ein Amt anstreben/annehmen.
    So kommen zwei Dinge zusammen: Einmal wollen die weniger Intelligenten in jedem Fall ein Ministeramt bekommen und stimmen dann nicht nach ihrem Gewissen ab, sondern danach was die Partei, bzw. Vorsitzende will. Denn nur so können sie so viel Geld verdienen, wie sie nirgendwo anders verdienen können.
    Zusammengefasst kann man also sagen, dass das Auswahlsystem in einem Parteiensystem dazu führt, dass schlecht ausgebildete Leute ein Amt anstreben, damit sie so viel verdienen können, wie sie nirgendwo anders verdienen können, und gleichzeitig müssen Sie rückgratlos und charakterlos sein, damit sie immer so abstimmen wie  die Partei ist will und nicht nach ihrem Gewissen.
    Der Politiker, der z.B. die Enteignung von BMW fordert, hat drei Studiengänge abgebrochen, hat dann in einem Callcenter gearbeitet und will jetzt Minister werden.
    Annalena Baerbock erklärte im Deutschlandfunk-Gespräch, dass die Speicherung von Strom doch gar kein Problem wäre.
    Man könnte ihn doch so lange im Kreis laufen lassen, bis man ihn benötigt und bei der Herstellung von Batterien für Elektroautos würde man "Kobold" benötigen.
    Die Leute sind so blöde, das ist nicht mehr zu fassen, aber die werden bald in D  regieren.
    Nur so kann es kommen, dass die Minister und Abgeordneten zustimmen, dass die Atomkraftwerke abgestellt werden, die Kohle Kraftwerke abgestellt werden und wissen nicht wo dann der Strom herkommen soll, um die Elektroautos zu laden.
    Oft stimmen aber auch die Bürger solchen Maßnahmen zu, die nicht begreifen, dass man auch bei 60 % Wahlbeteiligung trotzdem 80% der Stimmen bekommen kann.
    Ganz anders würden sicherlich die Wahlen ausfallen, wenn jeder der zur Urne schreiten möchte, vorher nachweisen muss, dass er den Einbürgerungstest bestanden hat, den ein Ausländer bestehen muss, wenn er Deutscher werden möchte.
    Für Personen, die in die Politik gehen wollen, wäre das sicherlich auch nicht schlecht; kein Listenplatz ohne Test.
     
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut
     
     
  25. Like
    baufred reagierte auf Helmut Josef Weber in Info Eckchen Andalusien   
    Hallo Carola die Annonce für 340.000 ist 2015 an 3 Makler gegangen, die diese Annonce (ich schätze mal) 100 mal in einschlägigen Seiten angeboten haben; da können wir nichts für, denn wir können die Seiten nicht löschen.
    Definitiv ist aber das Haus  nicht mehr zu verkaufen.
    Zu unserer privaten Vorsorge:
    Wir haben in Gold investiert.
    Gold ist in den letzten 20 Jahren um 550% gestiegen, letztes Jahr alleine um 40% und dieses Jahr schon um 16%
    Alleine letztes Jahr haben wir etwa 200.000 € Kapitalertrag an dem Gold gehabt; dieses Jahr schon etwa 80.000 € und alles ganz legal steuerfrei, denn Kapitalertrag aus Anlagemünzen muss nicht versteuert werden.
    Da kannst du ja jetzt mal überschläglich nachrechnen, wie hoch der Betrag ist, den wir in Gold gebunkert haben, wenn 40 % schon
    200.000 € ausmachen.
    Ich weiß nun nicht welche Erfahrungen du so in deinem Leben gemacht hast, aber in meinem Leben und in  meinen Umfeld, sagt man sich die Wahrheit.
    Stell dir nur mal vor, du würdest meine Einladung annehmen und uns besuchen, wir trinken zusammen Kaffee und abends noch ein Fläschchen Wein und dann würdest du mich in der Gegenwart meiner Frau fragen, wie das denn nun mit dem Haus ist und wie wir unsere private Altersversicherung geregelt haben.
    Ich denke, wie der letzte Idiot würde ich dann da stehen, wenn ich dich belogen hätte.
    Auch meine liebe Frau würde mich als Idiot ansehen, dass ich einer Frau im Internet so einen Blödsinn schreibe.
    Also Carola, wenn du es wissen willst, dann komm einfach mal vorbei.
    Wenn du aber jetzt schon bei dem Lesen des Textes daran gedacht hast, wie du dich aus der Affäre ziehen kannst, damit du nicht vorbeikommen musst, solltest du dich aber mal Fragen, ob da in deinem Leben vielleicht irgendetwas schief läuft.
    Es kostet weniger Energie das Richtige zu tun, als bewusst  das Falsche oder den Anschein des Richtigen aufrecht zu erhalten, denn Letzteres  erzeugt Angst, Depressivität, Reizbarkeit,  Aggressivität, Unruhe und Konflikte.
    Und irgendwann muss dann auch noch viel Energie dafür aufgewendet werden, Schuldige zu suchen, die Schuld daran haben, dass nicht das Richtige getan werden konnte.
    Weißt du Carola, meine liebe Frau war meine erste Liebe (mit 17, sie war 15) und jetzt sind wir fast 70 und sie ist meine letzte Liebe,
    und dazwischen gab es Keine.
     
    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut