Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'air'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

4 Ergebnisse gefunden

  1. Air Berlin geht es ans Eingemachte. Richtig so. Billig OK. Die Menschen unnötigerweiße Stunden am Check in anstehen lassen. Flieger unter als S.. ohne jeglichen Platzcomfort. Ständig Flugplanänderungen. Trotz Platzbuchung erhält man die Plätze nicht. Umsteigen mit langen Wartezeiten. Freche Flugbegleiter. Ich bin nach wie vor der Meinung Service zahlt sich aus und manch Fluggast kann sich einen Aufpreis von 40.-€ leisten um keine Wartezeiten zu haben, kurzen Checkin und gemütliche Sitzplätze mit freundlichem Personal....bei Lufthansa ! Um welche Preise reden wir denn. Aktuell Lufthansa Nürnberg Athen 130.-€, A.B. 94.-€, Nürnberg Venedig LH 155.- A.B. 110.- usw..... Ich weiß nicht ob ihr es schon gemerkt habt. In Ägypten und anderen <XXXXXXXX> ist die Hölle los. Die Touristen fehlen seit ewiger Zeit. A.B. hat das nicht gemerkt. Fliegt nach wie vor mit leeren Fliegern nach Luxor und zurück, wundert sich. Wäre was dabei flexibel andere Flugziele anzufliegen? So bekommt diese Anti Service Airlines die Quittung während Lufthansa Gewinnzuwachs feiert. Marktbereinigung heißt das. Der Markt wird von A.B. gereinigt wenn die gutbezahlten Manager so weiter machen. PS: Welche Intelligenz braucht man, einen Mehdorn als Chef zu holen der die Bahn ins Mise getrieben hat um nun A.B. die besten Gewinne zu präsentieren soll? Oder, wie schleife ich eine Flasche um einen Diamanten draus zu machen?
  2. Air Berlin und ihre Preise

    Habe gerade meinen Flug für das Frühjahr gebucht und bin doch sehr erschrocken über die neue Abzockermethoden welche sich nun Air Berlin erlaubt. Flüge gehen ja auch von München kaum mehr direkt auf das Festland von Spanien, sondern überwiegend nur noch über Mallorca mit 3 Stunden Zwischenaufenthalt. Hatte aber Glück und doch noch einen der seltenen Direktflüge nach Alicante ergattert. Das ist schon einmal gut. Doch was ich weniger gut empfinde ist, das für einen mitgenommenen Hund für welchem bisher 40€ pro Strecke zu entrichten waren, der Preis nun fast auf das Doppelte und zwar auf 75€ gestiegen ist :eek:. Alleine schon 150€ Hin und Zurück für einen mittelgroßen Hund, da dürfte dieser ja glatt auf einen Sitzplatz bestehen. Wenn das so weiter geht, muss ich mir für die Zukunft doch sehr überlegen, ob meine Reisen nicht doch eher wieder mit dem Auto zu bewältigen sind
  3. Aus der Erinnerung heraus meine ich war es Anfang September 2008. Unsere Tochter war damals 1 Jahr alt. Meine Freundin (die Mutter), glühender Schalke-Fan, hatte die Idee, nach Madrid zu düsen, weil dort ihr Club bei Atlético antreten musste. Ich war von der Idee angetan, denn wir hatten auch damals schon feste Verbindungen nach Valladolid und ich freute mich darauf, Freunde dort zu besuchen. Kurzum: Ein kurzer Trip über 2-3 Tage, von Deutschland über Valladolid nach Madrid und zurück. Unter Berücksichtigung des Zeitfensters, suchten wir günstige Verbindungen. Schliesslich entschieden wir uns für: - mit Air Berlin von Berlin-Tegel nach London-Stansted - mit Ryan Air von London-Stansted nach Valladolid - in Valladolid bei Freunden nächtigen und nächsten Tag weiter mit der Bahn nach Madrid - während meine Freundin abends ihr Spiel in Madrid sehen würde, würde ich mit unserer Tochter mit EasyJet noch am selben Abend direkt von Madrid nach Berlin-Schönefeld zurückfliegen. Wir kamen nur bis London-Stansted. Ryan Air war pünktlich und ohne uns abgeflogen. Der Grund dafür war, dass AirBerlin mit 35 Minuten Verspätung in die Luft ging. Die Maschine holte natürlich nichts auf, sondern die Landung verzögerte sich sogar noch, weil das Flugzeug wegen der Verspätung sich natürlich hinten anstellen musste. Es war ein wunderbarer Spätsommertag. Es gab keinerlei Beeinträchtigungen, keinen Nebel, keine Vulkanasche, kein Schneefall, keine vereiste Maschine ... nichts! Die Air Berlin-Maschine, die wir gebucht hatten, war die 1.Maschine am superfrühen Berliner Morgen, die abheben sollte. (Ich glaube, 06.35 Uhr oder so ...) In London-Stansted hätten wir 80 Minuten Übergang gehabt. Nach Abzug der üblichen (und auch von Ryan Air eingehaltenen) 40 Minuten eben dann netto 40 Minuten. Bei der Buchung hatte ich mir natürlich über das eher schmale Zeitfenster Gedanken gemacht. Aber es gab keine bezahlbare Alternative und ich "tröstete" mich damit, dass wir Sommer hatten und das Flugzeug quasi als 1.Maschine vom Flughafen Berlin-Tegel abheben sollte. Darüber hinaus waren unsere Erfahrungen mit Flügen nach London-Stansted durchweg positiv in Hinblick auf die tatsächlichen Flugzeiten. Sie wurden eher unterschritten. Was war also an dem betreffenden Morgen passiert? Eine Air Berlin Mitarbeiterin verkündete so etwa 10 Minuten vor der eigentlichen Abflugszeit, dass die Maschine noch aufgetankt werden müsste! Daher würde sich das Einsteigen etwa 10 Minuten verzögern. Aus 10 Minuten wurden schnell 20 Minuten und dann standen wir noch weitere 15 Minuten unbewegt auf dem Flugfeld rum. Bis heute bin ich mir 100%ig sicher, dass die Auftankgeschichte frei erfunden war. Mein Bruder war Flugzeugmechaniker bei der Lufthansa. Er hat seinerzeit ausschliesslich nachts gearbeitet. Das Auftanken der Flugzeuge gehörte auch zu seinem Job. Das Air Berlin-Flugzeug war nicht um 05.30 Uhr morgens in Berlin gelandet (jedenfalls nicht mit Fluggästen). Wenige Wochen vorher war die Spanair-Maschine kurz nach dem Start abgeschmiert. Ich weiss, dass die Fluggäste auf solche Vorkommnisse sensibel reagieren. Air Berlin weiss das auch. Es würde mich nicht wirklich wundern, wenn es eine zumindest direkt nach diesem Unglück eine interne Dienstanweisung gegeben hätte, einen kurz vor dem Start festgestellten technischen Defekt an einer Maschine nicht "herauszuposaunen". In London-Stansted waren wir dann gestrandet. Einen Weiterflug nach Valladolid gab es nicht. (Provinzflughafen, der seinerzeit von Ryan Air einmal täglich angesteuert wurde.) Und das mit einem 1jährigen Kind (in der Kinderkarre). Ein Alptraum. Also, zurück nach Berlin. Die einzige Fluggesellschaft, die einen Rückflug vor dem Sonnenuntergang(selbstverständlich zu einem königlichen Preis!) anbot, war ... Air Berlin! Das Ende vom Lied war, dass ich den unverschämten Flugpreis an Air Berlin für den Rückflug zahlte und meine Freundin auf dem Flughafen London-Stansted verblieb, um am nächsten Tag nach Valladolid zu fliegen (um dann letztendlich nach Madrid zu kommen). Zurück in der Heimat setzte ich Air Berlin schriftlich von der Horrortour in Kenntnis. Ich verlangte von Air Berlin k e i n e n Schadensersatz. Ich bat lediglich darum, mir im Wege einer kulanten Handhabung beim Flugpreis für den Rückflug nach Berlin-Tegel entgegenzukommen. Air Berlin lehnte ab. (Sie hatten sich ja n i c h t s vorzuwerfen ...). Da das Schreiben natürlich von der Beschwerdestelle abserviert worden war, richtete ich dieses Schreiben (und die Antwort dazu) direkt an die Geschäftsführung von Air Berlin. Nach etlichen Monaten erhielt ich ein Schreiben der Geschäftsführung. Man "bedauerte" meine Erschwernisse und wollte sich mit einem 10,- EUR-Gutschein (anzurechnen auf die nächste Air Berlin-Reise) aus der Affäre ziehen. Ich unternahm keine weiteren Schritte, weil nach Rücksprache mit einem Anwalt keinerlei Aussichten bestehen, eine Fluggesellschaft zu belangen. Ich ärgere mich bis heute, dass ich den 10,- EUR-Gutschein n i c h t zusammen mit weiteren 10,- EUR in bar an die Geschäftsführung zurückgeschickt habe. Das ist das Einzige was ich mir vorwerfe! Seit Sommer 2008 ist Air Berlin für mich "die" NO GO - Fluggesellschaft. Niemals in meinem Leben werde ich ein weiteres Mal eine Air Berlin-Maschine betreten. Wenn ein anderer Flug 50,- EUR mehr kostet (und alternativlos ist), dann zahle ich milde lächelnd die 50,- EUR mehr. Solange ich es beeinflussen kann, wird meine Tochter ebenfalls keine Air Berlin-Maschine betreten. Ich wünsche dieser Fluggesellschaft die baldige Insolvenz - wenn es soweit ist, feiere ich diesen besonderen Moment mit meinen Freeunden ausgiebig (dafür nehme ich mir Urlaub!).
  4. Das erste mal verfolgt man noch gespannt die Anweisungen der Stewardess zur Sicherheit, den Not- und Fluchtausgängen, Schwimmwesten, Atemmasken usw., aber dann mit der Zeit wird es langweilig und fast schon lästig. Aber wie kann man die Aufmerksamkeit für dieses doch so wichtige Thema auf sich ziehen? Mit diesem Problem sah sich wohl auch Air New Zealand konfrontiert und hat eine sehr sexy und geniale Lösung gefunden. Das Sicherheitsvideo bei der Air New Zealand wird nun vom üblichen Personal gezeigt, jedoch mit einer kleinen aber doch entscheidenden Änderung, denn die Crew ist nackt. Nicht dass man diese Nacktheit sofort sehen würde, aber sie besteht tatsächlich und das macht es wiederum so interessant. Die Crew ist mit einem Bodypainting bemalt und anstößige Stellen werden geschickt verdeckt. Dabei sind Stewardessen ebenso wie Stewards und Piloten zu sehen. Ein insgesamt doch sehr gelungenes Video zur Sicherheit mit viel Pfiff und einem Hauch Sexappeal. Bare essentials of safety from Air New Zealand Air New Zealand hat zum Thema "Man hat nichts zu verstecken" dann auch noch einen weiteren Werbespot gedreht der ebenso mit den nackten Tatsachen der Airline ihre Vorzüge präsentiert: Air New Zealand staff have nothing to hide http://www.youtube.com/watch?v=elD38pJX7iE Das Lied welches man hier zu den beiden Spots hört, ist passenderweise der Titel "Under my skin" von Gin Wigmores.