Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'carlos'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

11 Ergebnisse gefunden

  1. Wer kennt nicht Martin Sheen, der in so großen Filmen wie Apocalypse Now mitgespielt hat oder sein Sohn Charlie Sheen, bekannt aus der Fernsehserie Two and a Half Men? Was ich zumindest bis vor kurzen nicht wusste, war ihre Herkunft. Martin Sheen ist das Kind eines galizischen Vaters und einer irischen Mutter. Martin Sheen ist nur ein Künstlername und so heißt er in Wahrheit Ramón Antonio Gerardo Estévez. Sein Sohn Charlie Sheen übernahm einen Teil des Künstlernames seines Vaters, denn er heißt mit bürgerlichen Namen, Carlos Irwin Estévez. Die weiteren Kinder von Martin Sheen sind ebenfalls in der Filmbranche tätig, haben jedoch ihre bürgerlichen Namen behalten. Sie kennt man seine Tochter unter deren Namen Renée Pilar Estevez und seine zwei weiteren Söhne unter den Namen Ramón Estévez und Emilio Estévez. Ich hatte dies bis gestern zumindest noch nicht gewusst
  2. Ao langsam macht sich Alter beim spanischen Monarchen und König Juan Carlos bemerkbar. Wie das spanische Königshaus bekannt gab, soll der König erneut an der Hüfte operiert werden. Die Operation soll am kommenden Dienstag statt finden. Sicher kein leichtes Los für den König der früher sich durchaus gerne sportlich getätigte. Angesichts solcher vermehrt auftauchenden OP-Termine keimt so langsam die Frage auf, wann auch er den Stuhl für den Nachfolger, seinen Sohn, Prinz Felipe frei machen wird?
  3. Diese Meldung ist zwar schon vom 11. April, aber brisant ist sie trotzdem noch. In Madrid herrscht Wirbel um deponiertes Geld von Juan Carlos in der Schweiz, das noch von dessen Vater stammt. Die Regierung will jetzt das Königshaus per Gesetz zu Transparenz bewegen. http://www.welt.de/politik/ausland/article115205287/Juan-Carlos-hortet-Vermoegen-auf-Schweizer-Konten.html
  4. Neuigkeiten vom Skandalkönig: Liebt Juan Carlos diese deutsche Prinzessin? Ganz Spanien redet über die skandalöse Beziehung von Juan Carlos I. (74) mit Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein (47). Stürzt der König über die deutsche Adelige? Nicht nur Bild hat das Thema entdeckt. Und vielleicht stammt seine Verwundung von anderen Turnübungen? Gerüchte um Juan Carlos: Stürzt Spaniens König über diese deutsche Prinzessin? - Royals - Bild.de
  5. Gerade auch gelesen: König Juan Carlos: Hüfte gebrochen Der Unfall ereignete sich auf einer Privatreise im afrikanischen Staat Botswana. Der Monarch nahm laut Presseberichten an einer Elefantenjagd teil. König Juan Carlos: Hüfte gebrochen - Mallorca Zeitung Zwei Fragen eröffnen sich mir: 1. Was macht der Id... in Zeiten der Krise in Afrika? Sein Volk leidet unter der Krise und König macht teuren Urlaub? 2. Elefantenjagd? Spinnt der Mensch? Ich habe kein Mitleid. Nur Schadenfreude!
  6. Spanien hat einen enormen Sparkurs verabschiedet und damit das ganze dann auch ein wenig gerecht ausschaut, muss nun auch die königliche Familie sparen. Sparen ist hier wohl das falsche Wort, er bekommt weniger Geld. Insgesamt wurde das Budget für das Königshaus um 2 Prozent auf 8,26 Millionen Euro gesenkt. Schaut man sich da die Kürzungen in anderen Bereichen an, dann ist diese Senkung wohl eher als symbolischer Akt zu verstehen.
  7. Es gibt in Spanien ein neues Thema bei dem die Gegner der Royalisten die Feder führen. Es wurde bekannt, dass der 73-jährige, spanische König Juan Carlos sich das Laufband "Run Now" für 14065,26 Euro gegönnt hat. Die Abgeordnete der ökologisch-linken Partei Nuria Buenaventura, hatte eine parlamentarische Anfrage gestellt wo sie anfragen ließ, ob die Behörde Patrimonio Nacional, welche in der Regel für den Erwerb von Kulturdenkmälern zuständig ist, das Laufband für den König besorgt habe? Bis hierhin soweit in Ordnung aber die Anfrage war wohl auch so formuliert, ob der Preis des Laufbandes nicht schon "fast obszön" sei und es ein paar Spaziergänge im Palastpark nicht auch getan hätten. Egal wie diese Frage nun formuliert wurde und ob wer was mit diesem Politikum erreichen will, so muss ich den spanischen König doch klar in Schutz nehmen. Immerhin ist der König selber sportlich sehr aktiv egal ob zum Beispiel beim Ski-Fahren oder Segeln, bei denen er sogar selbst bei olympischen Segelwettbewerben teilgenommen hat. Darüber hinaus kann sich jeder auch gut selber denken, dass ein Spaziergang bei weitem nicht mit echtem Jogging/Laufen zu vergleichen ist. Das Laufband an sich ist schon eine tolles und teures Teil. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn ein König mit samt der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen die dafür notwendig sind, im freien joggt, dass dies unterm Strich günstiger wird. Auch sind in der Tat ordentliche und vernünftige Sportgeräte, immer teuer und jeder der etwas von derartigen Geräten versteht, wird in der Regel immer zum teureren und qualitativ hochwertigeren Gerät raten. Zudem sprechen wir hier nicht von einem 0815 Bürger, sondern vom spanischen König, welcher ja auch kein fauler Sack ist. Er ist ja schon für sein Land gut tätig und macht meiner Meinung nach, seinen Job auch gut. Und wenn die Königin sogar aus Kostengründen mit Ryanair fliegt, dann sehe ich das mit dem Laufband doch eher gelassen.
  8. Die Rallye Dakar ist die wohl berühmteste Wüsten-Rallye der Welt, welche sogar die meisten Todesfälle zu beklagen hat und gleichzeitig auch ihren Mythos trägt. Wegen des andauernden Sicherheitsrisikos durch Terrordrohungen und zur Sicherheit der Fahrer und Crews entschloss man sich dann 2009 die Rallye nicht mehr von Europa zum Afrikanischen Kontinent zu veranstalten, sondern komplett in Südamerika. Dieses Jahr führte die Route von Buenos Aires–Valparaíso–Buenos Aires und es gewann zum ersten mal ein Spanien auf einem Auto die Rallye Dakar. Der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz mit dem Spitznamen "El Matador", gewann die Rallye gemeinsam mit seinem Beifahrer Lucas Cruz vor seinem deutschem Teamkollegen Andreas Schulz, der ebenfalls für den deutschen Automobihersteller Volkswagen unterwegs war. Beide fuhren den speziell für Marathon-Rallyes umgebauten VW Race Touareg mit einem 2,5-l-TDI-Motor. Auf dem Motorrad waren spanische Motorrad- und Enduro-Fahrer in der Vergangenheit zumindest schon drei mal erfolgreiche Sieger. Marc Coma gewann die Rallye Dakar 2009 und 2006, und Joan „Nani“ Roma gewann die Rallye im Jahr 2004. Fehlt nur noch ein Sieg der spanischen LKW-Fahrer.
  9. Donnerstag, 16. April 2009 Wie nun das spanische Innenministerium erläuterte, plante die baskische Terror- und Untergrundorganisation ETA den spanischen König Juan Carlos zu töten. Den Attentat plante die ETA auf den Hubschrauber oder das Flugzeug des Königs zu verüben. Dies sollte mit einer Luft-Boden-Rakete erfolgen wie man aus den beschlagnahmten Unterlagen der ETA entnommen hat. 2004 wurde dieser Komplott in Frankreich aufgedeckt wie der Innenminister Alfredo Prez Rubalcaba erklärte. Dabei habe es damals noch keine detaillierte Anschlagsplanung auf den König gegeben. Die spanische Zeitung „El Correo“ berichtete nun über die vereitelten Pläne. Bei dem damaligen Zugriff, beschlagnahmte man laut der Zeitung mehrere CDs mit Überlegungen zum Anschlag. Ebenso wurde die Patronenhülse einer gebrauchten Boden-Luft-Rakete sichergestellt, welche darauf schließen lässt, dass wenigstens ein Test mit einer Boden-Luft-Rakete durchgeführt wurde. Schon 1995 konnten die Behörden einen Anschlag auf den König Juan Carlos verhindern, bei dem ihn Extremisten während eines Urlaubs mit einem Gewehr auf der Insel Palma de Mallorca erschießen wollten.
  10. Freitag, 1. August 2008 Nachdem der 1975 in Leganés, Madrid geborene Carlos Sastre Candil vom CSC-Team bei der Tour de France 2008 in der 17. Etappe, welche auch die Königsetappe genannt wurde, beim Ausbruch aus dem Gesamtfeld (Peloton) beim legendären Anstieg nach L’Alpe d’Huez gelang, gewann Carlos Sastre Candil 1'24 Minuten Vorsprung, den er wie das das Gelbe Trikot des Gesamtführenden für den Rest der verbleibenden vier Etappen mit dem Zeitfahren verteidigte und damit Gesamtsieger des Rennens wurde. Die Tour de France 2008 hatte schon im Vorfeld für Schlagzeilen gesorgt, als man sich dafür entschied der ASO unter Oberaufsicht des französischen Radsportverband FFC, die Tour de France auszurichten und nicht dem bisherigen UCI. Umstrittener dagegen war der Ausschluss des Teams Astana um den Vorjahressieger Alberto Contador, wegen des Dopingskandal Fuentes und den aufgedeckten Fällen der ehemaligen Astana-Fahrer Alexander Winokurow und Andrei Kaschetschkin. Hier monierte man, dass eine Tour der Besten ohne die Besten keine solche Tour mehr sei. Vor allem wurde aber die Tour de France 2008 überschattet von den zahlreichen Dopingfällen. Nach der siebten Etappe wurde bekannt, dass der Spanier Manuel Beltrán vor dem Start der ersten Etappe positiv auf EPO getestet wurde. Der Fahrer wurde von seinem Team Liquigas aus dem Rennen genommen und bis zum Bekanntwerden der Ergebnisse der B-Probe vorläufig suspendiert, welche in aller Regel immer schon die A-Probe bestätigt. Auch Moisés Dueñas wurde bei der vierten Etappe positiv auf EPO getestet, wodurch sofort von seinem Team Barloworld suspendiert wurde. Das Team Saunier Duval-Scot trat erst gar nicht mehr zur 12. Etape an, nachdem auch Riccardo Riccò positiv auf EPO getestet wurde. Tags darauf wurde Leonardo Piepoli des EPO Doping überführt und ebenso wie sein Kollege Riccardo Riccò, sofort vom Team Saunier Duval-Scott entlassen. Schlussendlich wurde nach der 18. Etappe der Kasache Dmitri Fofonow vom Team Crédit Agricole positiv auf ein Stimulanzmittel getestet. Zusätzlich wurden bei 5 bis 20 Fahrern auffällige Blutwerte festgestellt.
  11. Spanien: Der spanische König Juan Carlos wird 70 1969 per Gesetz durch den spanischen Diktators Francisco Franco als Nachfolger bestimmt, wurde zwei Tage nach Francos Tod, Juan Carlos zum König proklamiert. Juan Carlso trieb die Demokratisierung Spaniens voran, insbesondere als er beim als 23-F bezeichnete Putschversuch, die alten Militärs, auf die demokratische Verfassung schwören ließ nd sich damit entschieden hinter die Demokratie in Spanien stellte. Vor kurzem erst stiegen wieder die Beliebtheitswerte des spanischen König Juan Carlos, als er beim Iberoamerikanischen Gipfel in Chile, dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chavéz, mit den Worten "Por qué no te callas?" (Warum hältst Du nicht endlich den Mund?), Einhalt gebot. Laut Umfragen ist der spanische König Juan Carlos, der weltweit beliebteste Monarch.