Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'deutschland'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

91 Ergebnisse gefunden

  1. Was geht ab in Deutschland?

    Hola a todos, Wenn man mal 2019 durch Deutschland geht muss man sich schon sehr wundern. Die Gesellschaft scheint zu einer Mecker und Motzgruppe verkommen zu sein. Am besten sind noch die Leute die mitten in der Bahn stehen und obwohl die Masse nachdrückt NICHT zur Seite geht. Und dann gibt es da ja noch die Pflegekräfte.. Wie lange will man eigentlich da noch dran rumdoktorn? Manche haben den Schuss überhaupt nicht gehört. https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Pflegeheime-erhoehen-Kosten-um-Hunderte-Euro,pflegekosten106.html Das wird dann einfach mal durchgeboxt ohne dass die Mitarbeiter etwas davon haben. Da verstehe ich das Land echt nicht wie kann man das so zerreden? https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/WhatsApp-bei-Lehrern-Kultusministerkonferenz-sieht-Probleme-bei-Datenschutz/forum-420309/ In E wird es genutzt und basta. In D wird gemeckert und kritisiert was das Zeug hält. Ich arbeite zurzeit in Hamburg in einer Firma wo ich bald aussteige im März. Eine völliog inkompetente Geschäftsleitung gepaart mit Vorurteilen und uneinsichtigkeit Die Mitarbeiter sind wenig hilfsbereit und machen öfter leider einen verwirrten Eindruck. Aber der Knaller kommt ja noch: Während das spanisische Ministerium für Infrastruktur dafür sort, dass im Land die Straßen einigermaßen halten macht man in D NICHTS! und jammert und nörgelt lioeber rum. Das hätt ich mal bei meinen Eltern machen sollen.... D schläft tief und fest weiter. Wisst Ihr was ich dazu sage? Den Wirtschftsstandort wird es 2030 nicht mehr geben weil dann alle Straßen und Gleise so HINÜBER!! sein werden das nichts mehr geht. Das ganze Land ist ein einziger Kindergarten geworden. Und die Menschheit ist zu blöd um das zu merken und drauf zu reagieren. https://www.focus.de/finanzen/news/weil-unsere-strassenso-kaputt-sind-albig-fordert-sonderabgabe-von-allen-autofahrern_id_3788590.html Selber schuld Deutschland. Wer jahrzehntelang die Infrastruktur nicht saniert kriegt irgendwann die Quittung.
  2. Danke Valencia, für die schöne Zeit!

    Hallo liebe Foren Gemeinschaft, Valencia ist eine tolle Stadt und wir haben Spanien mit vollen Zügen 14 Jahre genossen, keinen Augenblick möchte ich davon missen, wirklich keinen, es war eine aussergewöhnliche Zeit in meinem Leben!!! Aber jetzt ist ein neuer Lebensabschnitt vor uns, wir haben unser Haus in Spanien verkauft, haben unsere Sachen gepackt und haben nach intensiven Suchen ein nettes Häuschen in der Nähe der Kinder und Enkelkinder gefunden, das wir jetzt zu unserem Haus umbauen, mit viel Freude am Tun und neue Gestalten. Es ist ein Umzug in Europa, von einem schönen Land in ein Anderes. Oft werden wir gefragt, vermisst Ihr nicht die Sonne und SO..... UND SO ... schon, denn die Menschen die zu unseren Freunden geworden sind, vermisse wir, ganz klar, auch die Lebensart, ohne Frage, aber jetzt geht es noch mal ans gestalten und kreativ sein, was mir und meinem Mann viel Schwung und Freude macht, auch wenn an manchen Abenden der Rücken schmerzt, aber wir sehen, gerade wie schön es wird und mit unseren neuen Nachbarn etwas Platt zu sprechen ist auch eine neue Herrausforderung, bin voll aus der Übung.. Möchte mich auch bei ALLEN hier im Forum bedanken, besonders bei :::JOAQUIN :::es ist ein aussergwöhnliches Forum, aber das wisst Ihr ja sicher schön.... ! Somit grüsse ich aus dem hohen Norden von Deutschland........ .... !
  3. Hallo, such Beilademöglichkeit für ungefähr 3 m3 von Kirchzell, Bayern nach Setenil de las Bodegas, Andalusien. Sind hauptsächlich Kartons, eine kleiner Schrank, ein Tischgestell..... wenn es geht noch im Mai 2017.
  4. Praxis für Ergotherapie und Physiotherapie möchte das Team (10) mit weiteren Therapeuten bald möglichst erweitern. Unsere Schwerpunkte liegen bei Lymphdrainagen, Krankengymnastik, Osteopathie, Feldenkrais, Manueller Therapie und Massagen und neurologischen Behandlungen u.a. Ziesar ist ein netter Ort mit günstigem Wohnraum eine Stunde von Berlin entfernt, mitfahren aus Berlin auch möglich. Herzliche Grüße Nicole
  5. Wer braucht eigentlich Europa?

    Schauen wir doch mal über den Tellerrand! Die große Frage, die uns seit dem Brexit bewegt, macht Europa Sinn, brauchen wir Europa und gibt es Verbesserungen in unserem ganz persönlichem Leben! Dazu gab es gestern.... 11.10.2016 ...im WDR eine sehr gute Sendung : Quarks und Co von Ranga Yogeshar Titel: Wer braucht eigentlich Europa http://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/sendung/2016-10-11/41540408/quarks-co-wer-braucht-eigentlich-die-eu-.html wirklich sehenswert, sehr gut und verständlich erklärt! Was sind die Kosten, z. B. für einen Deutschen Bürger......????... für Europa Es sind 175 € pro Jahr = 0,48 € pro Tag für jeden Deutschen = 1 Brötchen pro Tag ***************************************************************************************************************** Das finde ich wirklich nicht viel, für .....Frieden in Europa, die Reisefreiheit und die Möglichkeit überall in Europa arbeiten zu können.
  6. Spanisch ist in vielen Belangen, eine relativ einfache Sprache. Zumindest, wenn an sie mit der deutschen Sprache vergleicht. Nehmen wir als Beispiel einfach mal die Zahlen. Von 0 bis 10 haben die Zahlen in beiden Sprachen eigene Wörter. Im Deutschen geht es dann bis zur 12 und dann wird zusammengezählt. Die Bindestriche dienen im Folgendem zur Verdeutlichung. Drei-zehn, vier-zehn, usw. bis man zur Zwanzig kommt und dann wird mit einem "und" verbunden. Ein-und-zwanzig, zwei-und-zwanzig. Im Spanischen zieht sich das mit den eigenen Worten für die Zahlen bis zur 15 hin und dann wird ebenfalls zusammengezählt. Diec-i-séis, diec-i-siete, diec-i-ocho usw. Ab der 30 wird dann das "i" durch das "y" ersetzt und die Zahlensilben getrennt geschrieben, aber ansonsten ändert sich nichts. Betrachtet man beide Sprachen genau, so stellt man fest, dass die Deutschen hier von rechts nach links zählen und die Spanier von links nach rechts. Dies ist im Deutschen schon ein wenig problematisch, da man sowohl im Deutschen, als auch im Spanischen, von links nach rechts schreibt. Ab der Zahl 13 wird aber von links nach recht gesprochen und man muss, praktisch erst einmal warten, die komplette Zahl anhören um sie dann zu Papier zu bringen. Wäre in der Regel auch kein Problem, da man dann auch locker mal von rechts nach links schreiben könnte, zumindest wenn man auf Papier schreibt und man davor noch etwas Platz gelassen hat. Auf dem PC wird es etwas schwieriger, ist aber in der Praxis zu vernachlässigen, da zweistellige Zahlen relativ schnell ausgesprochen werden und man diese schnell erfasst und dann erst schreibt. Damit könnte man leben, wenn dies konsequent durchgezogen würde, wird es aber im Deutschen nicht und das beginnt schon bei den dreistelligen Zahlen. Ab da werden die Hunderter zuerst genannt, dann die Einstelligen und zum Schluss der Wert für den zweistelligen Wert. Links die erste Zahl, dann rechts und dann in der Mitte. Dies führt bei Ausländern und Leute die Deutsch als eine weitere Sprache lernen immer zu Problemen. Und auch beim Schreiben ist dies nicht immer leicht, da man immer Pausen lassen muss, sich einen Teil der gesprochenen Zahl merken muss um diese dann aus dem Zusammenhang aufzuschreiben und dabei noch einem vorhandenem Zahlenrest weiter zuzuhören muss. Als Beispiel die Zahl 202 und 232. Bekommt man diese genannt und will sie aufschreiben, so muss man nach den Silben "zweihundert zwei", noch warten ob da nicht noch ein "und dreißig" kommt oder etwas anderes um Gewissheit über die vollständige Zahl zu haben. Anders im Spanische, wo man ab der 15 konsequent die Zahlen von links nach rechts ließt. Hier kann man "doscientos dos" und "doscientos treinta y dos", wie beim lesen aufschreiben. Bei höheren Zahlen ist man also im Deutschen bei den Zahlen immer in den Dreierblöcke am Springen, wie zum Beispiel bei 345.298.119,00. Dreihunder-fuenf-und-vierzig Millionen zweihundert-acht-und-neunzig-tausend einhundert-neun-zehn. Diese spezielle Zählweise der Deutschen, verwirrt viele Ausländer und führt oft genug zu großen Problemen und Verständigungsschwierigkeiten. Im Spanischen sind die Zahlen durch das durchgehende Anwenden, der Zahlenlesung und Schreibung von links nach rechts, auch für Anfänger sehr leicht und ähnelt hier dem Englischen, wodurch dies vielen sehr leicht erschließt. An dieser Stelle will ich aber betonen, dass die Zählart der Deutschen für mich manchmal etwas ärgerlich ist, aber doch nicht im Vergleich zu den Franzosen. Die fangen nämlich bei 80 an, die Zahl 20 zu multiplizieren. Dort heißt die 80 quatre-vingts, was so viel bedeutet wie vier-zwanzig, also vier mal die zwanzig und die 90 quatre-vingt-dix, also vier-zwanzig-zehn, was dann vier mal zwanzig plus zehn zu bedeuten hat. Damit hatte ich in der Schule Probleme, weil ich dies nie als einzelne Zahl angesehen habe, sondern als eine Folge von Summen und Multiplikationen und das war mir dann doch irgendwie zu verwirrend
  7. Ein Airbus des Typs A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings ist auf dem Weg von Spanien/Barcelona nach Düsseldorf/Deutschland, in Frankreich abgestürzt. Als Absturzstelle wird der Raum zwischen Grenoble und Nizza mitgeteilt. Der Flug 4U 9525 hatte 142 Passagiere mit an Bord und sechs Crew-Mitglieder. Mitlerweile wurde das Unglück auch von der deutschen Flugsicherung bestätigt. Nach den letzten Berichten zu urteilen, gibt es keine Überlebende. Zwar sind noch keine genauen Daten über die Passagiere bekannt, aber Frankreichs Staatspräsident François Hollande sprach hierbei von einer bedeutenden Zahl deutscher Opfer. Insgesamt spricht man derzeitig von bis zu 150 Menschen, die hierbei ums Leben gekommen sind. Das Unglück nahm heute Vormittag um 9.55 Uhr seinen Lauf. Mit rund 20 Minuten Verspätung, startete das Flugzeug von Barcelona aus um 10.01 Uhr. Ziel war der Flughafen in Düsseldorf, mit einer geplanten Ankunftszeit um 11.55 Uhr. Die Maschine sei regulär auf eine Flughöhe von 38.000 Fuß (11,58 Kilometer) gestiegen und bei 6800 Fuß (2,07 Kilometer), also kurz vor dem Aufprall, sei der Kontakt abgerissen. Um 11.20 Uhr verschwand die Maschine vom Radar. Laut dem französische Innenministerium, wurden die Trümmer des Flugzeuges, in den südlichen Alpen in der Region von Barcelonnette gefunden. Genau soll es sich dabei um im Massiv von l’Estrop/Trois-Evêchés, im Departement Alpes-de-Haute-Provence handeln. Der Unglücksflieger war ein Airbus der älteren Generation und wurde 1990 ausgeliefert, womit es 24 Jahre auf dem Buckel hatte. Seine normalen Maße sind 37,5 Meter lang und rund 40 Tonnen schwer. Dabei handelt es sich um zweit häufigst verkaufte Flugzeug der Welt. Das Alter einer solchen Maschine ist in der Regel kein Problem, da sie regelmäßig gewartet und beanspruchte Teile ausgetauscht werden. Problematisch kann es dann werden, wenn sie nicht über aktuelle und notwendige Sicherheits-Systeme verfügen. Zur Unglücksursache wurde noch nichts gesagt oder sie sind unbekannt. Der Öffentlichkeit liegen diese zur Zeit zumindest noch nicht vor. Hier werden zur Zeit noch die Aufzeichnungen und Daten der Flugsicherung ausgewertet. Auch wird man sehr vorsichtig, was hier als gesicherte Information, nach außen hin weiter gegeben wird. In dieser Nachrichtensendung der englischen BBC wird noch von einem SOS-Ruf gesprochen. Nähere Infos finden sich zur Zeit jedoch nicht. Germanwings Flight 4U9525 plane crash in France - BBC News Auf flightradar24.com, kann man sich den Flugverlauf anschauen, so wie er sich bis kurz vor dem Aufprall ereignet hat. Unser aufrichtiges Beileid und Mitgefühl, gilt den Menschen an Bord von 4U9525 und deren Angehörigen. Nachtrag: Der Airport Düsseldorf hat für Angehörige eine Hotline eingerichtet: 0800-7766350 Der Absturzort ist wohl sehr schwer zu erreichen, weshalb es dauern kann, bis am Unglücksort Rettungskräfte ankommen. Zur Zeit werden 400 mobilisierte Rettungskräfte daher mit Hubschraubern zur Unglücksstelle geflogen. Die spanische Tageszeitung "El Pais" berichtet von 42 Spaniern, die an Bord der Maschine gewesen sein sollen, welches von Präsident Hollande angeblich bestätigt wurde. "Der Spielgel" berichtet dagegen von 45 Spaniern. Ein paar Spinner verbreiten derzeit falsche Bilder des zerschellten Flugzeuges über Twitter und andere soziale Kanäle, ebenso wie ein falsches Video. Aufgrund des Verlaufes bei flightradar24, geht man davon aus, dass ein Abfall des Kabinendrucks, als mögliche Ursache für den Absturz in Frage kommt. Auch gebe es in der Gegend einen kleinen Sportflughafen, den möglicherweise der Pilot versucht hat anzufliegen. Das Gebirgsmassiv von Estrop, in dem die Maschine abgestürzt ist, ist für Fahrzeuge so nicht zugänglich. Dies wird die Rettungs- und Bergungsarbeiten erheblich erschweren und verzögern. Mittlerweile wurde der abgesetzte S.O.S,-Ruf des Piloten bestätigt. Der spanische König Rey Felipe VI und seine Frau, welche zu Besuch in Frankreich sind, haben ihren offiziellen Parisbesuch abgesagt. Sie sollten dort heute eine Velázquez-Ausstellung im Grand Palais besuchen und an einem Staatsdinner teilnehmen. Auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat all ihre heutigen Termine abgesagt. Zum Zeitpunkt des Absturzes, soll ein heftiges Gewitter in der Region gegeben haben. Ob und wie dies mit dem Unglück zusammenhängt, ist noch nicht bekannt. In der Regel dürfte ein solches Gewitter umflogen werden. Sollte das Flugzeug jedoch schon beschädigt worden sein oder einem Defekt zum Opfer gefallen sein und der Pilot hätte bei diesem Unwetter versucht die Maschine im dortigem Gebirge, auf dem kleinen Flughafen Notanden zu wollen, wäre dies in der Tat eine mehr als ungünstige Wetterlage um so eine rettende Landung zu vollführen. Die schlechte Wetterlage wird nun von Seiten Frankreichs dementiert. Das Wetter sei ruhig zum Absturzzeitpunkt. Unter den Opfern sollen auch zwei Kleinkinder sein. Airbus gibt nun bekannt, dass kein Notruf von der Maschine abgesetzt wurde. Diese sich ständig ändernden Meldungen macht klar, warum sich die Offiziellen in Frankreich bedeckt halten, was das herausgeben von Informationen angeht. Hier will man offenbar auf Nummer sicher gehen und nur bestätigte und eindeutige Meldungen an die Öffentlichkeit bringen. Möglicherweise soll auch eine Schulklasse von 20 Schulkindern an Bord gewesen sein. Es soll sich dabei um eine deutsche Schulklasse handeln, die an einem Schüleraustauschprogramm teilgenommen hat. Dabei soll es sich konkret um 16 Schüler und 2 Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums handeln. Dies ist der erste Totalausfall und Absturz einer Maschine von Germanwings. Die Maschinen von Germanwings gelten als sicher, zumal die Wartung der Maschinen vom Mutterkonzern Lufthansa übernommen wird. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel wird morgen nach Frankreich zum Unglücksort fliegen. Die A320 gilt als eines der sichersten Flugzeug. Gleichzeitig gilt die Maschine-Mensch-Schnittstelle als nicht ganz so optimal eingeschätzt. Der Computer nimmt dem Piloten sehr viel Arbeit ab und dies kann in Extremsituationen auch vom Nachteil sein. So soll in einem vergangenem FAll bei der Tochterfirma Lufthansa, der Computer aufgrund eines veristen Sensors einen Sinkflug eingeleitet haben, obwohl die Piloten einen Steigflug angeordent hatten. Erst nach dem Ausschalten des Computers, konnte id eMaschine wieder auf Kurs gebracht werden. Auch hat der A320 zahlreiche Verbesserungen über die Jahre hinweg erfahren. Die einzelnen Fluggesellschaften sind jedoch selbst dafür verantwortlich, ob sie jede Verbesserungen einbauen. Der Pilot hat über 6000 Flugstunden auf dem A320 absolviert und flog seit 10 Jahre für Germanwings und Lufthansa. Das Flugzeug wurde erst gestern in Düsseldorf das letzte mal durch Lufthansa-Mitarbeiter durchgecheckt. Den letzten großen Check hatte das Flugzeug Mitte 2013. Zur Zeit geht man von 67 deutschen Staatsbürgern ausgegangen. In der Unglücksmaschine waren die neusten Computer verbaut, womit auch vergangene Fehler dort keine Relevanz spielen dürften. Bei den Opfern ist nun die Rede von 144 Menschen, darunter zwei Babys. Derzeitig wird auch vom Abtransport der ersten Leichen berichtet. Die Bergung scheint sich aufgrund des Geländes und des Wetters in den Alpen, schwierig gestaltet. Dort soll sich unter anderem auch eine Lawine gelöst haben. Das Flugzeug selbst soll weitestgehend in einem Stück dort zu sehen sein, was gegen eine Explosion in der Luft spricht. Ein erstes Video der Rettungskräfte Crash GermanWings : les secours déployés à Seyne-les-Alpes Die Teile des Flugzeuges sollen auf etwa 2 km verteilt sein, was für einen heftigen Aufschlag spricht und auch dafür, dass der Pilot das Flugzeug nicht unter Kontrolle hatte.
  8. In Deutschland haben die Menschen wieder Angst vor dem Fremdentum. Gab eine Zeit, da nannte man das Fremdentum, Judentum. Aber das sind natürlich zwei völlig verschieden paar Schuhe und dies würden die offiziellen Veranstalter der Pegida usw. niemals auch niemals "öffentlich" behaupten. Die Heute Show hatte hierzu schon etwas passendes gezeigt: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2303446/Ryssen-Today-deutsch#/beitrag/video/2303446/Ryssen-Today-deutsch Aber auch der SWR3 veröffentlichte etwas schönes. In Dresden haben 10.000 Islam-Gegner demonstriert. Die Reaktion des Staatsschauspiels: Ist es verwerflich, wenn nun einige Politiker Verständnis für diese Demonstranten aufbringen? Oder ist das nur wieder so ein politische Kalkül? Dieser hier bringt zumindest kein Verständnis dafür auf: Quelle http://www.carta.info/76483/wutbuerger-der-aufklaerung/ Ach ja und was die AfD angeht, da sehe ich es in etwa so:
  9. Wo kommt die Urne hin ?!

    Ein Deutsche Freundin von 79 Jahren ist verstorben, ihr sehnlichster Wunsch war es seit langem, dann in Spanien zu liegen. Sie hatte seit über 20 Jahren hier ein Haus, sie war eine ganz besondere stille und friedvolle Person, die viel von der Welt gesehen hat und gerne im Winter verreiste, meist nach Thailand, oder in diese Ecke, weil Spanien war ihr dann zu kalt. Auf dieser letzten Winterreise bekam sie in Thailand einen Schlanganfall, weit weg von jedem Arzt , sie reiste wie immer alleine, das war ihr Wunsch. Die Kinder bekamen nach 5 Tagen Nachricht, wurde vom ADAC Flugzeug nach Deutschland geholt, hat sich recht gut erholt und war nur mäßig eingeschränkt. Ihr größter Wunsch war es wieder in ihrem Haus, hier bei Valencia zu sein, erst mit Pflegepersonal, dann nur noch eine Zugefrau, die auf Bedarf kam. Jetzt im Sommer ist sie zu Ihrer Familie nach Deutschland geflogen und dann bekam sie dort einen weiteren Schlaganfall und ist dann in Deutschland verstorben. Die Familie kannte ihren Wunsch, in Spanien zu liegen, aber wie kann man das machen...?! Eine kleine Feier in D. mit Einäscherung. Eine liebe spanische Nachbarin, stellte den schriftlichen Antrag, das die Verstorbene hier in Valencia im Garten der Nachbarin liegen möchte. Dann musste das Bestattungsunternehmen ein Papier aussfüllen, das es sich in der Urne um " Frau XXXX handelt" der Wert nicht über 1 € beträgt ( weiß leider nicht warum ) und so konnte eine Tochter sie letzte Woche mit dem Flugzeug im Handgepäck mit nehmen. Es gab keine Probleme, es wurde nicht gefragt, ob Papier dabei sind, sondern sie ging ganz normal durch. Sie hatte sich einen besonderen Platz schon ausgesucht, es war im Naturpark am Gartenzaun beim Nachbarn. Jetzt am Samstag war die " Trauerfeier " in ihrem Garten, mit ganz vielen verschiedenen Menschen und Schicksalen, alles Freunde. Mir viel die Anfahrt zum Haus sehr schwer, war ich doch noch nie auf einer Spanischen Trauerfeier.... aber.... es war gar nicht spanisch.... und eine Trauerfeier war es überhaupt nicht. Die Familie hatte einen Tisch mit ihrem Foto und Blumen aufgestellt, am Treppenaufgang standen große Schalen mit Wasser und Blütenköpfen aus ihrem Garten, eine Tafel unter der gr. Pinie war auf gestellt. Auf der Terrassen standen alle Freund,bei Jamon und Oliven, bei Tapas und Getränken, um 14 Uhr wurde Paella und Fideua angeliefert, es waren Nachbarn, Freunde, Kursus Kollegen , deutsche , spanische, Österreicher, Polen, eine Dame aus Asien, viele Kinder . Es war ein Familienfest der besonderen Art, wir hatten alle das Gefühl, das die Gastgeberin , nur mal kurz in der Küche ist...!! Einer der Spanier sagte mir dann folgendes. Der Spanier feiert gerne, ABER nur bei Trauerfeiern, da wird es ganz still, kein Essen, kein Bier,kein Wein...! das würde von einer weiteren Spanischen Freundin bestätigt, ich kann dazu nicht viel sagen, da ich die spanischen Gepflogenheiten für dieses Thema nicht kenne. Tod wird normal in den spanischen Familien nicht besprochen und eher verschwiegen, wurde mir berichtet. Nun liegt sie unter einer dicken Pinie, mit einem kl. Feldstein bedeckt, an einem Platz, auf dem sie liegen wollte, mitten im Naturschutzgebiet, 200 Meter vom eigenem Haus entfernt ...in dem nun neuer Wind einfährt... die Tochter wird es behalten, renovieren und um gestallten.... der Garten ist verwildert, der Pool hat keine Pumpe und so einiges wird sich ändern... diese Trauerfeier.... warte keine Trauer... sie hatte etwas Lebendiges...etwas das wachsen will...ob nun am Haus , oder zwischen den 30 Menschen die zu Ehren dieser ganz besonderen Frau und Persönlichkeit gekommen sind. Genauso wünschte ich mir, würde es sein, wenn ich mal gehe... Lebendiges, was wachsen will... !
  10. Die deutsche Nationalmannschaft ist Weltmeister 2014 geworden. Gerade hier zeigt sich, wie sehr Deutschland multikulturell ist. Man kann zu Recht sagen, dass die Fußballnationalmannschaft ein kleiner Spiegel für die deutsche Gesellschaft ist. Und trotzdem scheint man in den Behörden dies noch nicht überall so ganz verstanden zu haben. Mein Name lautet "Joaquin Enriquez Beltran". Nun bin ich gerade dabei umzuziehen und es ist doch erstaunlich, wie sehr mein Name immer noch falsch geschrieben bzw. falsch abgeschrieben wird. Zum Beispiel habe ich da einen Nachsendeauftrag in Arbeit gegeben und alles ausführlich in Großbuchstaben ausgefüllt und der Deutschen Post zugeschickt. Zurück bekomme ich die Bestätigung für Enriquez Beltran - Joachin. Also "Joachin" anstatt "Joaquin". Warum das Q und das U, bei Enriquez korrekt übernommen wurden, aber man bei meinem Vornamen einen Mischmasch aus "Joaquin" und "Joachim" macht, weiß wohl nur der jeweilige Beamte. Ist ja nicht so, dass die Leute bei der Post die einzige wären, welche solche Fehler mit meinem Namen begehen. Unitymedia macht, aus "Enriquez" ein "Enriques". Auch Handschriftlich vermerkt haben S und Z zwei verschiedene Richtungen in der Schreibweise, so das selbst, wenn das Z etwas runder geschrieben wird, man es als solches erkennen kann. Schlimmere Fehler werden dann schon bei dem Nachnamen gemacht, welcher bei uns Spaniern ja aus zwei Namen besteht. Da kommen deutsche Behörden nicht ohne ein Verbindungszeichen aus (Enriquez-Beltran) oder lassen den ersten Teil weg und so heiße ich dann "Joaquin Beltran". Ich werde im übrigen sehr oft, auch wen beide Nachnamen dort stehen, mit Herr "Beltran" angesprochen. Nicht so aufmerksame Leser nenne mich auch einfach Herr "Betram". Ich bin es ja schon gewohnt, aber wenn die Adresse wichtig ist, dann kann es schon ärgerlich werden, wenn solche Fehler gemacht werden und Post nicht korrekt zugestellt wird oder es in der Kommunikation mit den Behörden hapert, weil jede meinen Namen anders interpretiert und notiert hat. Den Gipfel schießt aber die GEZ ab, heute auch bekannt als ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice. Bei denen bin ich ganz normal und ordentlich registriert und wie es sich für einen ordentlichen Bürger gehört, zahle ich da auch regelmäßig meine Beiträge. Nun ist die GEZ auch dafür bekannt, sich aus sonstigen Quellen, Adressen heraus zu suchen um potentielle Zahlungsverweigerer aufzuspüren. Da ich mit meiner Band The Big Easy auch im Netz vertreten bin, bin ich wohl in dieser Form wohl in eine solche Adressliste gekommen. So bekomme ich nun seit einiger Zeit Mahnungen an meine Adresse geschickt welche an einen "Joachim Enrique TheBigEasy" adressiert sind. Ich weiß nicht, wer dort bei der GEZ arbeitet, aber hätte man geschaut wer dort tatsächlich wohnt und zahlt und von wem man da nun Geld haben möchte, dann hätte sich das wohl von alleine erledigt. Aber die automatisierung solcher Prozesse ohne nachzudenken, bringt dann auch solch dumme Schreiben hervor. Ich für meinen Teil, trage nicht den Namen "Joachim Enrique TheBigEasy", kene so einen nicht und zudem zahle ich ja schon, also wandern diese Schreiben in den Müll. Aber der Name hat auch Vorteile in Deutschland, welche ich dann aber evtl. mal an anderer Stelle erwähnen werde
  11. Bei der derzeitigen Diskussion über die Spanische Monarchie vs. Republik war ich erstaunt, als ich das derzeitige Urteil des Bundesverfassungsgerichtes über den Bundespräsident Joachim Gauck und dessen "Spinner"-Zitat zur NDP. Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/bverfg-npd-104.html Nein, der Bundespräsident ist weder König noch Monarch, aber nicht nur dessen Existenz wird auf die konstitutionelle Monarchie zurückgeführt, sondern auch gewisse Rechte, werden nun dadurch quasi legitimiert. Ich weiß nicht, ob dies das erste Mal ist, dass eine Handlung des deutschen Bundespräsident durch einen eigentümlichen, demokratisch veredelten Rückgriff auf das Erbe der konstitutionellen Monarchie, gerechtfertigt wurde. Fand es aber überaus interessant.
  12. Es gibt ja so manches Vorurteil in Deutschland über Spanien und umgekehrt. Ebenso gibt es auch Missverständnisse, welche einfach auf regionalen Gewohnheiten und Kenntnisse vor Ort zurück zu führen sind. Dabei habe ich so manch Kuriosum feststellen dürfen, über die ich dann mal hier im Forum so erzählen möchte. Für mich mögen diese Fragen auf den ersten Blick dumm und einfältig klingen, zumindest manchmal. Dabei werden diese Fragen gar nicht sicht von dummen und ungebildeten Menschen gestellt. Aber wenn man genau hinhört erkennt man, dass die einen doch ein ganz anderes Bild von dem jeweiligen Land haben. Geprägt von den Medien, von gewissen, immer währenden Mustern, von falschen, selbst abgeleiteten Schlussfolgerungen usw. Manchmal ergeben sich daraus lustige, manchmal aber auch erschreckende Bilder. Gerade für mich, der ja doch irgendwie in beiden Kulturen und Ländern verwurzelt ist. Ein erstes dieser Unkenntnisse/Vorurteile, habe ich hier rein gestellt: Vielleicht kennt ich ja auch einige dieser Unkenntnisse/Vorurteile, über die man so ein wenig schmunzeln kann?
  13. Gewalt gegen Frauen wird gerne verharmlost, verschwiegen oder auch komplett verdrängt und dies auch von der Politik. Wie erschreckend dies jedoch zum Teil ist, zeigt ein Bericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). Und mit Frauen sind hier nicht nur erwachsene Frauen gemeint, sondern auch körperliche, sexuelle und psychischer Gewalt, welche Frauen seit ihrer Kindheit erfahren. In der Studie gehört Spanien zu jenen 5 Ländern, mit der niedrigsten Gewalt gegen Frauen. Überhaupt schnitt hier der Süden recht gut ab, wogegen die nordischen Länder, wie auch Schweden, Finnland und Dänemark die Schlusslichter sind. Deutschland liegt hierbei über dem Durchschnitt. Nun muss man aber vorsichtig sein, wie diese Aussagen der Frauen interpretiert werden, denn auch sie hängen hier stark von der jeweiligen Sichtweise der Frauen ab, welche wiederum kulturell geprägt sind. So kann es sein, dass die emanzipierten nordischen Frauen, eher bereit sind über Gewalttaten zu sprechen und diese zu thematisieren. In der Studie zeigt sich aber auch, dass die spanischen Frauen durchaus das Problem der Gewalt gegen Frauen deutlicher wahrnehmen, als zum Beispiel Deutsche Frauen. Hier dürfte interessant sein, wie die Rolle der Frauen und Frauen sich selbst in Spanien und Deutschland sehen. Aber um gegen die Gewalt an sich vorzugehen, reicht es schon aus deutlich zu machen, was die allgemeinen Faktoren sind und wie man gegen sie vorgehen kann. Die Gewalterfahrung der Frauen ist dabei erschreckend: 33 % der Frauen haben seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. Dies entspricht etwa 62 Millionen Frauen. 22 % der Frauen haben körperliche und/oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Eine von 20 Frauen (5 %) ist seit ihrem 15. Lebensjahr vergewaltigt worden. Fast jede zehnte Frau, die sexuelle Gewalt außerhalb der Partnerschaft erfahren hat, gab an, dass mehrere TäterInnen an dem schwerwiegendsten Vorfall beteiligt waren. 43 % der Frauen waren entweder durch den/die aktuelle/n oder eine/n frühere/n PartnerIn psychischer Gewalt ausgesetzt. Der Missbrauch bestand unter anderem darin, dass Frauen öffentlich bloßgestellt wurden oder das Haus nicht verlassen durften oder eingesperrt wurden, dass sie gegen ihren Willen pornografische Filme ansehen mussten und ihnen Gewalt angedroht wurde. 33 % der Frauen haben in der Kindheit körperliche oder sexuelle Gewalt durch eine/n Erwachsenen. 12 % der Frauen waren in der Kindheit von sexueller Gewalt betroffen, die in der Hälfte der Fälle von fremden Männern ausgeübt wurde. Bei diesen Formen des Missbrauchs handelt es sich typischerweise um Fälle, in denen Erwachsene ihre Genitalien zeigen oder die Genitalien oder Brüste des Kindes berühren. 18 % der Frauen haben seit dem 15. Lebensjahr Stalking erlebt; bei 5 % der Frauen war dies innerhalb der letzten 12 Monate vor der Befragung der Fall. Dies bedeutet, dass etwa 9 Millionen Frauen in der EU von Stalking betroffen sind. 21 % der Stalking-Opfer gaben an, dass die Belästigung länger als zwei Jahre andauerte. 11 % der Frauen haben bereits unangemessene Annäherungsversuche in den neuen sozialen Medien erlebt oder erhielten E-Mails oder SMS-Nachrichten mit eindeutig sexuellem Inhalt. Unter den jungen Frauen (18–29 Jahre) waren es 20 % die bereits Opfer von solchen Formen der Online-Belästigung wurden. 55 % der Frauen haben irgendeine Form der sexuellen Belästigung erlebt. 32 % der Opfer sexueller Belästigung nannten als TäterInnen Vorgesetzte, Kollegen und Kolleginnen oder Kunden und Kundinnen. 67 % meldeten die schwerwiegendsten Gewaltvorfälle innerhalb einer Partnerschaft nicht der Polizei oder einer anderen Organisation. Damit die Kritik nicht einfach verhallt, wurden auch die folgenden Punkte als Gegenmaßname vorgeschlagen: Die EU-Mitgliedstaaten sollten das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, die sogenannte Istanbul-Konvention, ratifizieren. Die EU-Mitgliedstaaten sollten Gewalt in der Partnerschaft als gesellschaftliches und nicht als privates Problem anerkennen. Vergewaltigung in der Ehe sollte in der Gesetzgebung aller EU-Mitgliedstaaten der Vergewaltigung in allen anderen Fällen gleichgestellt, und häusliche Gewalt sollte mit Nachdruck geahndet werden. Die EU-Mitgliedstaaten sollten den Anwendungsbereich ihrer rechtlichen und politischen Maßnahmen gegen sexuelle Belästigung überprüfen. Diese müssen der Tatsache Rechnung tragen, dass sexuelle Belästigung überall auftritt und über unterschiedliche Medien, etwa das Internet oder Mobiltelefone, erfolgen kann. Polizisten, medizinisches Fachpersonal, Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Opferhilfe-Einrichtungen müssen geschult und mit den notwendigen Mitteln und Befugnissen ausgestattet werden, damit sie die Gewaltopfer unterstützen können. Schulungen bei der Polizei und anderen relevanten Einrichtungen sollen sicherstellen, dass die Personen, die mit Gewaltopfern in Berührung kommen, die Auswirkungen psychischen Missbrauchs erkennen und verstehen. Jegliche Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in verschiedenen Umfeldern sollte aufgedeckt, gemeldet und geahndet werden können. Die Polizei sollte dazu angehalten werden, routinemäßig Fälle aufzugreifen und zu untersuchen, bei denen Online-Stalking und Online-Belästigung eine Rolle spielen. Internet-Provider und Plattformen für soziale Medien sollten Opfer von Online-Belästigung aktiv bei der Meldung von Missbrauchsfällen unterstützen. Sie sollten dazu aufgefordert werden, solch unerwünschtes Verhalten einzudämmen. Spezielle Opferhilfe- oder Opferschutzeinrichtungen sollten Betreuungsangebote für Gewaltopfer bereitstellen, die die Opfern bei der Bewältigung der psychischen Folgen einer Gewalterfahrung, wie zum Beispiel andauernde Schuld- und Schamgefühle, unterstützen. Sensibilisierungskampagnen und Maßnahmen zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen müssen sich sowohl an Männer als auch an Frauen richten. Männer sollten konstruktiv in Initiativen gegen die von einigen Männern verübte Gewalt gegen Frauen eingebunden werden. Es ist zenral die Datenerhebung zu Gewalt gegen Frauen in den EU-Mitgliedstaaten zu verbessern und zwischen den Mitgliedstaaten zu harmonisieren. Die Zahlen zur Studie wurde wie folgt ermittelt: Für die Erhebung wurden über 42 000 Frauen in den 28 EU-Mitgliedstaaten befragt. Die Nettostichprobengröße umfasste 1 500 Befragte je Land (außer in Luxemburg, wo eine Nettostichprobengröße von 900 Befragten zugrunde gelegt wurde). Die Befragten waren zum Zeitpunkt der Interviews zwischen 18 und 74 Jahre alt. Alle Befragten wurden zufällig ausgewählt und die Ergebnisse der Erhebung sind sowohl auf EU-Ebene als auch auf nationaler Ebene repräsentativ. Die Fragen bezogen sich auf Erfahrungen und Vorfälle seit dem 15. Lebensjahr und in den 12 Monaten vor der Befragung. Das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul-Konvention) zielt auf einen besseren Schutz von Frauen ab, die Opfer von geschlechtsbezogener Gewalt geworden sind. Bislang haben lediglich Österreich, Italien und Portugal das Übereinkommen ratifiziert, das von 17 EU Mitgliedstaaten unterzeichnet wurde. Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) bietet EntscheidungsträgerInnen auf EU und nationaler Ebene faktengestützte Grundrechtsberatung an und trägt so dazu bei, dass im Bereich der Grundrechte eine fundiertere Debatte geführt und gezieltere politische Maßnahmen getroffen werden können. Die ausführliche Studie kann man hier nachlesen: http://fra.europa.eu/sites/default/files/fra-2014-vaw-survey-at-a-glance_de_0.pdf
  14. Wie kann man Länder sinnvoll vergleichen? Wie die Interessen der Menschen? Zumindest eine Möglichkeit gibt es und die spiegelt sich in der Benutzung der Wikipedia wieder. Gefunden habe ich eine Auflistung der am meist besuchten Artikel der spanischen und der deutschen Wikipedia. Die Unterschiede fallen doch deutlicher aus, als ich dachte. In der spanischen Wikipedia trifft man in den Top-10, Themen des Internets und des Sports, wogegen in der deutschen, sich viele Fernsehserien befinden. Warum der Begriff "Nekrolog" auf Nummer 1 bei der deutschen Suche landet, erschließt sich mir ebenso wenig, die das "G". Auffällig auch die Affinität zu Länderthemen der Deutschen. So liegt das eigene Heimatland gleich auf Platz 3. Europa landet auf Platz 9, die Schweiz auf Platz 15 und Österreich auf Platz 20, was wohl auch damit zusammen hängt, dass diese drei Länder aufgrund der Sprache, gemeinsam auf diese Wikipedia zurück greifen. Noch vor Österreich liegt auf Platz 19 die USA, Frankreich auf Platz 33, Russland auf Platz 34, Australien auf Platz 40, Italien auf Platz 50, Indien auf Platz 52, Kroatien auf Platz 59 und Spanien liegt gerade mal einen Platz vor Nordkorea auf Platz 63. Ob die Deutschen (bzw. die Deutschsprachigen) hier schon so viel über Spanien wissen, dass sie darüber sich kaum noch über die Wikipedia informieren mag dahin gestellt sein. In der spanischsprachigen Wikipedia findet man Deutschland/Alemania nicht in den Top-100, ebenso wenig wie Europa. Ach hier muss man aber darauf achten, dass die spanische Wikipedia sicher nicht nur von Spaniern alleine benutzt wird, sondern ebenso von den spanische sprechenden Ländern in Amerika. Zu welchen Anteil jedoch, dass verraten diese Zahlen hier nicht. Daher sollte man auch hier die Daten entsprechend differenziert betrachten und bewerten. Was mir jedoch ins Auge fiel, war Adolf Hitler. Dieser landet in der Liste der deutschsprachigen Wikipedia auf Platz 16 und in der Spanischen, auf Platz 72. Der Zweite Weltkrieg in der Deutschen auf Platz 23 und in der Spanischen auf Platz 9. Der Erste Weltkrieg in der Deutschen auf Platz 32 und in der Spanischen auf Platz 15. Überhaupt scheint es mir so, als würde man in der spanische Wikipedia doch mehr historische, wissenschaftliche und gesellschaftliche Themen suchen, wogegen die Suche in der Deutschen Wikipedia, deutlich mehr von Lifestyle-Themen geprägt ist. Auch hier wäre eine Aufschlüsselung durch die jeweilige Altersgruppe interessant. Man darf auch nicht vergessen, dass die deutschsprachige Wikipedia, neben der englischen Wiki, die größte und umfangreichste Wikipedia im Netz ist. Die Deutschsprachigen sind hier sehr engagiert. Auf der anderen Seite gibt es neben der spanischen Wikipedia auch die Katalanische und Valencianische Wikipedia, was sicher auch ein wenig die spanische Wikipedia ausdünnt. Dies alles macht das Analysieren dieser Daten nicht gerade einfach, aber es ist trotzdem interessant und spannend, hier so ein wenig zu vergleichen und eigene Schlüsse daraus zu ziehen Die am meisten betrachteten Artikel der spanischen Wikipedia 2013 Arroba (símbolo) Go Facebook Cincuenta sombras de Grey Google Baloncesto Voleibol One Direction Segunda Guerra Mundial Agua Cultura maya Comunicación Sistema Solar Tecnología Primera Guerra Mundial Acoso escolar Democracia Tabla periódica de los elementos Internet España Célula Día Internacional de la Mujer The Walking Dead (serie de televisión) Virus del papiloma humano Nelson Mandela Dragon Ball México Hotmail Estados Unidos Sexo World Wide Web Ciencia Colombia Fútbol Derechos humanos Computadora Administración Pablo Escobar Edad Media YouTube Aparato digestivo Leonardo da Vinci Globalización Ética Simón Bolívar Método científico Revolución Industrial Medio ambiente Amor Sistema operativo Mapa conceptual Aristóteles Albert Einstein Calentamiento global Software Harlem Shake (meme) Venezuela Hugo Chávez Infecciones de transmisión sexual Átomo Historia Ecosistema Filosofía Sida Cristóbal Colón Leyes de Newton Ensayo Energía Economía Lionel Messi Psicología Adolf Hitler Argentina Cultura Descubrimiento de América Isaac Newton Justin Bieber Correo electrónico Revolución francesa Paul Walker Revolución mexicana Renacimiento Química Atletismo Tierra Derechos del niño Física Tripofobia Independencia de México Adolescencia Hardware Familia Charles Darwin Aparato respiratorio Halloween Empresa Los juegos del hambre Mito Respeto Corazón Die am meisten betrachteten Artikel der deutschen Wikipedia 2013 Nekrolog G Deutschland The Big Bang Theory Game of Thrones How I Met Your Mother Breaking Bad Rufnummernmitnahme Europa Wikipedia Berlin Facebook The Walking Dead (Fernsehserie) Two and a Half Men Schweiz Adolf Hitler Django Unchained RSS Vereinigte Staaten Österreich Webbrowser Grey’s Anatomy Zweiter Weltkrieg Captcha Navy CIS FC Bayern München Quentin Tarantino New York City Die Tribute von Panem Paul Walker Homeland (Fernsehserie) Erster Weltkrieg Frankreich Russland Konfektionsgröße James Bond Europäische Union Christoph Waltz Hamburg Australien Jennifer Lawrence Sex UEFA Champions League Liste der The-Big-Bang-Theory-Episoden Harry Potter Google Helene Fischer Android (Betriebssystem) Johnny Depp Italien Kaley Cuoco Indien Nelson Mandela Liste der How-I-Met-Your-Mother-Episoden Der Hobbit (Filmtrilogie) YouPorn YouTube Bundestagswahl Kroatien Vagina Angela Merkel Bruce Willis Spanien Nordkorea Vampire Diaries Miley Cyrus Figuren im Lied von Eis und Feuer Macklemore Benedikt XVI Bayern Berlin – Tag & Nacht Multiple Sklerose Internet Movie Database Borderline-Persönlichkeitsstörung Leonardo DiCaprio Jason Statham München Channing Tatum Ryan Gosling Depression Dwayne Johnson Transmission Control Protocol Mila Kunis Dexter (Fernsehserie) Eminem Kanada Under the Dome (Fernsehserie) Incoterms Star Wars Liste der Päpste Papierformat Penis Bushido (Rapper) Liste der Kfz-Kennzeichen in Deutschland Volksrepublik China Mitgliedstaaten der Europäischen Union Asperger-Syndrom Türkei Bitcoin Periodensystem Die Quelle zu diesen Zahlen und auch die Zugriffszahlen auf die Wikipedia-Seiten in anderen Sprachen gibt es hier.
  15. Ich kenne nicht die genauen Gründe, warum Spanien so oft als Zuflucht für deutschsprachige Kriminelle genutzt wird, aber es fällt doch auf. Vielleicht ist Spanien ein vertrautes Ausland, wo man auch weiterhin deutschsprachige Kontakte pflegen kann und nicht isoliert ist. Genaueres werden wohl nur die Täter selbst nennen können. In den folgenden Fällen jedoch scheint es so zu sein, dass wohl auch deren Tätigkeitsfeld in Spanien war/ist. Erst kürzlich hätten wir da einen 51-jährigen Österreicher, der zusammen mit seinem Komplizen Kunden über Briefkastenfirmen, vermeintliche Kunden mit lukrativen Fondsinvestitionen, Gold- und Devisenumtauschgeschäften gelockt hatte. Das Geld der Betrogenen jedoch, wurde auf Konten in China und Kanada deponiert. 48 Menschen wurden so insgesamt um 2,7 Millionen Euro gebracht. Der Österreicher wurde von den deutschen Behörden mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Gefasst wurde er in Marbella und jetzt muss der Nationale Gerichtshof in Madrid über seine Auslieferung entscheiden Im anderen Fall wurden acht Kreditkarten-Betrüger in Madrid gefangen genommen. In diesem Fall soll sich der Kopf der Bande, ein IT-Experte, jedoch nicht in Spanien, sondern noch in Deutschland aufhalten und auch dort verhaftet worden sein. Es scheint sich wohl um eine Organisation zu handeln, welche durch entsprechenden Datenklau von Kreditkarten, einen Schaden von über 40 Millionen Euro verursacht haben soll. Hier ging es wohl auch darum, die erbeuteten Daten, durch entsprechende Auslösungen im Ausland, wie Spanien, zu Bargeld zu machen.
  16. Hier ein in Teilen aufgenommener Flug von Spanien nach Deutschland. Geflogen wurde vom Flughafen Barcelona Reus bei Tarragona, nach Frankfurt Hahn mit der Fluggesellschaft Ryanair. Wie bei Ryanair üblich auf dieser Strecke, wurde mit einem Flugzeugmodel Boeing 737-800 geflogen. Stetig im Blick auch das Winglet des Flügels. Flug von Spanien-Barcelona Reus nach Deutschland-Frankfurt Hahn Eigentlich könnte man sagen, dass so etwas ziemlich langweilige ist, aber auf der anderen Seite ist es dann doch recht interessant, wenn man sieht, wie sich Architektur, Flora und Wetter verändern. Beim Start herrschte noch schönes, warmes und trockenes Wetter. Kaum in Deutschland angekommen, sehnt man sich angesichts des Regens und der Kälte dann doch wieder schnell nach Spanien zurück Hier die wichtigsten Zeitpunkte: 04.38 Minute: Landung einer zweimotorigen Maschine 06.20 Minute: Zweimotorige Maschine neben der Landebahn 07.00 Minute: Erreichen der Startposition 07.25 Minute: Startbeginn 08.05 Minute: Abheben der Maschine 25.24 Minute: Aufsetzen der Maschine in Deutschland Man kann hier dank des Blicks auf die Tragfläche, gut die Landeklappen und die Störklappen beim Start und der Landung in Aktion sehen.
  17. Wenn man so an Export von Spanien nach Deutschland denkt, kommen einen sicherlich viele Assoziationen in den Kopf, aber Paprikas dürften da nicht unbedingt auf den ersten Plätzen rangieren. Zu unrecht, wie sich zeigt, denn alleine dieses Jahr exportierte Spanien 31 Prozent seiner Paprikas nach Deutschland. Das macht dann die kleine Menge von 118,07 Millionen Kilogramm Paprika. dabei zahlte Deutschland im Schnitt 177,23 Millionen Euro, bei einem Preis von 1,501 Euro pro Kilogramm. Nicht schlecht würde man sagen. Dabei hat Spanien im Vergleich zum Vorjahr, sogar seine Paprikaexporte um 22,72 Prozent auf 520,47 Millionen Euro erhöht und hatte dabei eine Exportzunahme um 9,2 Prozent auf alle Länder. Die Franzosen sind im übrigen die nächsten in der Liste, welche von Spanien Paprikas beziehen. Bei ihnen sind es aber lediglich 78,64 Millionen Kilogramm. Also noch nicht einmal dreistellig Aber was bereiten die Deutschen so alles zu mit den spanischen Paprikas? Salat? Gulasch?
  18. Dieser Artikel zu Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland wird in der SpanienWiki weitergeführt: SpanienWiki: Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland
  19. Spanien-Wissen: Deutschland

    Dieser Artikel zu Deutschland wird in der SpanienWiki weitergeführt: SpanienWiki: Deutschland
  20. Was denken Spanier über Deutschland ?

    Im Prinzip ist diese Umfrage (aus dem jahr 2011) auch in 2013 noch aktuell,meine ich. Die Ergebnisse der Studie insgesamt sind interessant: die baltischen Länder denken eher postiv über uns als die südlichen. Die Mitteleuopäer aus Ungarn, Slowakei und Tschechien mögen sogar unsere Sprache. Nicht befragt wurden die Niederlande und die Schweiz, das Gesamtergebnis wären sonst wohl sehr schlecht ausgefallen:D http://www.goethe.de/ins/be/prj/dli/tla/spa/esindex.htm
  21. Nur etwas für gute Nerven...:nerven: Schulbescheinigung reicht Jobcenter nicht aus Wie eine deutsche Zeitung berichtet, haben zwei Brüder gute Schulnoten, so dass sie sehr wahrscheinlich in wenigen Jahren Abitur machen werden. Beide möchten anschließend studieren. Doch statt diese Pläne zu unterstützen, versucht das Jobcenter die Jugendlichen immer wieder dahingehend zu beeinflussen, Beratungstermine bei der Behörde wahrzunehmen und auf Stellengesuche zu reagieren. Für das Jobcenter gelten Minderjährige in Bedarfsgemeinschaften ab dem 15. Geburtstag als erwerbsfähig und werden somit ab diesem Zeitpunkt in die Verfolgungsbetreuung aufgenommen. Das beinhaltet auch die Möglichkeit, Sanktionen auszusprechen, sollten die Minderjährigen nicht zu einem Termin erscheinen oder andere „Verstöße“ begehen. Der Hartz IV-Satz für Minderjährige zwischen 14 und 17 Jahren beträgt derzeit 289 Euro pro Monat. Damit soll „das physische und soziokulturelle Existenzminimum“ gesichert werden. Um Sanktionen in Form von Leistungskürzungen zu vermeiden, nahm der ältere Junge einen diktierten Termin bei der Behörde wahr und legte eine Schulbescheinigung vor, aus der hervorging, dass er die Schule noch mehrere Jahre besuchen wird. Dennoch erhielten er und sein jüngerer Bruder ab 2012 weiterhin Einladungen vom Jobcenter. Nachdem dem die Schüler im Oktober erneut zu einem Termin in die Behörde geladen wurden, sagte die Mutter der Jungen diesen ab und legte noch einmal einen Nachweis über den andauernden Schulbesuch vor. „Wir wollten es den Jungs nicht mehr zumuten, ständig vor dem Sachbearbeiter Rechenschaft ablegen zu müssen“, erläuterte die 40-Jährige gegenüber der „jW“. „Eine berufliche Vermittlung ist momentan nicht angezeigt“, teilte sie dem Amt schriftlich mit. Im Antwortschreiben des Jobcenter hieß es, dass die Schüler seit ihrem 15. Geburtstag „Kunden“ der Behörde seien und auch so behandelt würden. „Bei Problemen pass genau tätig werden zu können“, sei das Ziel. Es könne sein, dass die Jugendlichen gegen Ende ihrer Schulzeit schwächer und somit länger hilfebedürftig würden. Deshalb seien die Kontrollen gerechtfertigt und in Kauf zu nehmen. Kinder aus Familien im Hartz IV-Bezug seien „gesetzlich zur Berufsberatung verpflichtet“, teilte die Behörde der Zeitung zufolge weiter mit. Die Mutter der beiden Jungen schilderte gegenüber der „jW“, dass die Belastungen aufgrund des Drucks durch das Jobcenter vor allem den jüngeren der beiden Brüder belasten würden. Er überlege immer wieder, die Schule mit einem Realschulabschluss zu verlassen, um Geld zu verdienen und endlich Ruhe zu haben. http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-sanktionen-gegen-minderjaehrige-schueler-90015869.php
  22. Preis....Postpaket von Spanien nach Deutschland..!

    Ein guter Bekannter hat gestern sein Hausverkauf und kam auf die Idee, ein großes Paket von Valencia nach Deutschland zu schicken, das haben wir heute aufgegeben, er wollte sich einen Koffer sparen. Preis ... 1 großes Paket ca. 20 kg, mit persönlichen Dingen, Versichert bis 250 € , mit dem Flugzeug... 97,30 € Das zur Info... ! Für die, die so etwas in Erwägung ziehen...!
  23. http://latinale.blogsport.eu/aktivitaeten/ Zahlreiche Aktivitäten zur lateinamerikanischen Literatur, ergänzt mit Sprachübungen, Diskussionen und auch Musik finden im Oktober, November und Dezember in Deutschland statt. Neben Berlin gibt es als Veranstaltungsorte vor allem Orte in NRW dazu: Bochum, Bonn, Düsseldorf, Köln , Wuppertal und andere. Lohnt sich bestimmt:)
  24. Hallo in die Runde! Ich versuche wieder einmal hier im Forum den Transport von 2 Fernsehempfängern zu organisieren. Ich plane den Kauf in den nächsten Tagen und suche eine Transportmöglichkeit nach Deutschland. NRW wäre ideal, aber jedes andere Bundesland ist auch O.K. Ich hole ab und zahle CASH. Beide Geräte sind Tischempfänger, Bildschirmdiagonale 59cm. Ein Fernseher steht in Logrono, der andere in Betera bei Valencia. Beide Geräte sind technisch defekt, sie sollten nich beim Transport zerkratzt werden. Ansonsten ist nichts besonderes zu beachten. WER KANN HELFEN? Vielen Dank! Euer Fernseheumel:nerven:
  25. Hallo! Seit einiger Zeit schon bin ich Mitglied in diesem Forum. Nun habe ich auch einmal eine Frage, doch ich fand keinen entsprechenden Thread zu diesem Thema. Also muss ich ein neues eröffnen. Nachdem ich viele Jahre in Spanien arbeitete, gehe ich nun in Rente und somit zurück in meine Heimat Deutschland, um dort meinen "Herbst" zu verleben. In Deutschland werde ich nun von der Rentenversicherung nach einem E-104-Formular aus Spanien gefragt. Das muss ich vorlegen, um in Deutschland in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen. Ich habe auch in Deutschland gearbeitet und war weder dort noch in Spanien jemals in einer privaten KV. Jetzt versuche ich seit dem Juni von der Seguridad Social das Modelo E-104 zu bekommen. Bisher ohne jeden Erfolg. Es kann doch nicht sein, dass ich dazu wieder nach Spanien fliegen muss? Im Internet gibt es eine Seite für die Anforderung des Formulars, doch alle meine (insgesamt 4) Anfragen blieben unbeantwortet. Es kann doch nicht angehen, dass ich in Deutschland nicht krankenversichert bin, nur weil die spanischen Behörden mal wieder nicht in die Hufe kommen! Kann mir jemand von euch vielleicht einen Rat geben? - Danke.