Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'fauna'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

7 Ergebnisse gefunden

  1. Den folgenden Baum habe ich ihn Spanien recht oft gesehen und er kann so richtig groß werden. An anderer Stelle habe ich solche Bäume gleichauf mit mehreren Stockwerken hohen Häusern gesehen. Also 20 Meter dürfte er wohl erreichen. Man sieht wie die Zweige nach außen und dann die einzelnen Treibe nach oben wachsen. Das schaut wie umgekehrte Palmenblatt aus und manchmal wie ein Dreieck. Aber was für ein Baum ist das?
  2. Zweige der Zimmertanne

    Vom Album Spanien Flora

    Zimmertanne (Araucaria heterophylla), auch Norfolk-Tanne genannt.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  3. Zimmertanne

    Vom Album Spanien Flora

    Zimmertanne (Araucaria heterophylla), auch Norfolk-Tanne genannt.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  4. Spanien-Wissen: Fauna

    Dieser Artikel zur Fauna wird in der SpanienWiki weitergeführt: SpanienWiki.org: Fauna
  5. Die Tierwelt von Spanien ist äußerst reich an Arten. Vor allem in den dünnbesiedelten Bergregionen und weiten Feuchtgebieten konnten viele Arten überleben, welche in anderen dichter besiedelten Regionen in Europa ausgerottet wurden. In den letzten Jahren gibt es in Spanien aufwendige Schutzprogramme um die einheimische Fauna zu schützen. Während sich erste Erfolge einstellen (die Anzahl der Exemplare vieler seltener Tierarten nimmt wieder zu), meinen Kritiker, dass noch viel mehr getan werden muß. Vor allem mehr Geld, Umstellungen in der Landwirtschaft und der Stop von Bauprojekten (Häuser, Hotels und Straßen) wird immer wieder gefordert. Während linke Lokalregierungen, wie vor einigen Jahren in Mallorca, weitreichende Baustops erlassen, fordern konservative Politiker eine Ende der Baustops. Fauna von Spanien (Sugetiere): Braunbr, Iberische Steinbock, Paradelluchs, Ginserkatze und Ichneumonin
  6. Für Freunde der Pflanzen und Tierwelt wurde heute das neue Flora + Fauna Forum für Spanien im Spanien-Treff eingerichtet. Die Themen für das Forum sollten sich aus dem Titel selbst erklären, trotzdem noch mal kurz die Beschreibung zum Forum: Pflanzenwelt und Tierwelt Spaniens, mit Vögeln, Insekten, Reptilien, Weichtiere usw.
  7. Der Mauergecko

    Der Mauergecko Was fällt Euch ein, wenn Ihr an Spanien denkt? Na ja, erst einmal das Übliche: Sommer, Sonne, Strand, Palmen, Paella, Stierkampf… und dann sicher die Geckos. Sie haben sie doch alle schon während Ihres Spanienaufenthaltes gesehen; abends an der Handwand nahe einer Lampe. Ich möchte denjenigen, die nicht so vertraut mit diesen kleinen „Krokodilen“ ein wenig erzählen, denn es sind keine ekligen Echsen, sondern für uns wirkliche Nützlinge. Geckos sind abgeplattete Echsen, die bereits seit 50 Millionen Jahren unseren schönen Planeten bevölkern. Das Faszinierende sind ihre kleinen Fingerchen und die Zehen, die oft mit einem Haftapparat aus einer großen Zahl feiner Borsten ausgestattet sind. Sieht man diese kleinen Wunder der Natur einmal von unten, z.B. wenn der Gecko an einer Fensterscheibe entlang läuft, sehen sie aus wie kleine Lamellen. Damit können die Tiere sich an senkrechten Flächen und auch an Zimmerdecken halten. Es sind meist nachtaktive Tierchen, die sich von Insekten ernähren (Käfer, Spinnen, Nachtfaltern, Asseln und Heuschrecken) und in den südlichen Gegenden, wie z.B. Spanien, häufig auch in den Häusern leben. Wir haben es hier meist mit dem Mauergecko zu tun. Der Mauergecko kann 16 cm lang werden - also eine imposante Erscheinung – und ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Vom Kopf bis zum Rücken trägt er eine stachlige Hauterhebung, die wirklich an ein Krokodil denken lässt. Die Tiere können die Farbe wechseln, doch meist sehen wir sie in bräunlich bis hellgrauen Schattierungen. Wenn Ihr das Glück habt, Euch so einem Tier einmal nähern zu können, werdet Ihr entdecken, dass seine Augen senkrechte Pupillen und keine Lider besitzen. Außer den bereits erwähnten Haftlamellen tragen die dritte und vierte Zehe Krallen. Doch Vorsicht mit allzu engem Kontakt – die kleinen Kerlchen beißen zu, sobald sie sich in Gefahr vermuten. Der Biss ist zwar nicht schmerzhaft, aber er reicht, um einen kräftigten Schrecken zu versetzen. Wer einmal zwei um ein Territorium kämpfende Mauergeckos beobachtet hat, wird über den Mut und die Angriffslust überrascht sein. In höchster Gefahr werfen sie den Schwanz ab, der sich dann aber nach und nach wieder neu bildet. Mauergeckos vermehren sich durch Eier. Sie legen zwei davon in sandige Erde oder in Spalten (Felsen oder Mauern) und nach 2-3 Monaten schlüpfen winzige, nur 5 cm lange Babygeckos, die sich optisch von den erwachsenen Tieren nicht unterscheiden – sieht man einmal von der Größe ab. Mauergeckos sind wie bereits erwähnt, weitgehend nachtaktiv. Trotzdem haben vielen von Euch auch tagsüber plötzlich aus dem Augenwinkel eine rasche Bewegung an einer Hausmauer gesehen. Das ist oft ein flüchtender Mauergecko, den wir beim Sonnenbad gestört haben. Die Tiere sind dann meinst dunkler, um möglichst viel Wärme einzufangen. Vorsichtig halten sie sich auch bei diesen Sonnenbäder immer in der Nähe einer Spalte oder eines Verstecks auf, in welches sie bei Gefahr flüchten können. Natürlich haben auch die Mauergeckos Feinde. Sie sind eine Lieblingsspeise von unseren Hauskatzen, von Eulen und Schlangen. Solltet Ihr in den Wintermonaten vergeblich nach den Mauergeckos suchen, könnt Ihr davon ausgehen, dass sich die Tiere zu einem Winterschlaf zurückgezogen haben.