Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'krankenversicherung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

13 Ergebnisse gefunden

  1. Als Rentner nach Spanien

    Hallo ihr lieben, ich habe vor in der nächsten Zeit nach Spanien auszuwandern. Wäre zwar erst im März 2021 Rentner, aber meine Firma will die alten los werden. Daher bin ich in der konfortablen Situation, dass ich ab 1.1.2020 freigestellt bin und bis zur Rente voll weiter bezahlt werde. Sogar meinen Firmenwagen darf ich noch (bis zum 30.6.2020) weiter fahren. Mein Haus hier steht zum Verkauf und spätestens am 31.3.2020 werde ich hier raus müssen. Wir wollen ein Haus in der Gegend zwischen Barcelona und Tarragona kaufen. Die Sprache ist dank meiner Frau kein Problem. Sie hat den Spanischen Pass und zu Hause sprechen wir überwiegend Spanisch. Sie würde in Spanien gern wieder in ihrem Beruf als Altenpflegerin arbeiten, aber das macht leider keinen Sinn. Dann würde die beschränkte Steuerpflicht gelten und das wenige was sie verdient, würden wir an Steuern zahlen müssen. Ich werde beim Finanzamt Neubrandenburg die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen. Aber ich mache mir Sorgen wegen der Steuer. Nur dieses eine Finanzamt ist für ALLE Auslandsdeutschen zuständig. Bis zum 31. Mai muss ich auch in Spanien die Steuererklärung abgeben. Wenn ich bis dahin keinen Deutschen Steuerbescheid habe, muss ich in Spanien noch einmal zahlen. Wie ist eure Erfahrung? Kranken- und Pflegeversicherung: Sollte man sich von der Deutschen Versicherung abmelden und sich besser in Spanien versichern? Ich habe nicht vor zurück zu kommen! Was kostet die Versicherung in Spanien? Ich weiß, theoretisch ist man durch die Deutsche Versicherung auch im EU Ausland versichert. Nach meiner Erfahrung sieht die Praxis anders aus: Bar zahlen und dann das Geld von der Deutschen Versicherung zurück holen. Nur habe ich keine Lust deswegen zwischen Spanien und Deustchland zu pendeln! Thema Auto: Wir möchten uns einen Dacia Jahreswagen im April nächsten Jahres kaufen. Mit Klima und ein paar Extras haben wir 9.000€ einkalkuliert. Damit wird man hier fündig. Wie sieht es in Spanien mit so einem Auto aus? Macht es vielleicht Sinn das gleiche Auto besser in Spanien zu kaufen? Und nochmal Auto: Für den Umzug haben wir uns einen alten Ducato gekauft. Mit einem großen Kofferaufbau (2,3m * 2,1m * 5,8m). Das sollte für die Möbel, die wir behalten wollen, ausreichen. Den Rest werden wir verschenken bzw in den Container werfen. Der Transporter ist von 4 auf 3,5 Tonnen abgelastet. Damit kann er mit Führerschein B gefahren werden. Ende 2020 ist er 30 Jahre alt und kann als historisches Fahrzeug umgemeldet werden. Dann sind Umweltzonen auch kein Problem mehr. Ich denke, dass ich ihn in Spanien verkaufen kann (morgen geht er in die Werkstatt, bekommt einen neuen Zahnriemensatz, eine neue Wasserpumpe und neue Kupplung). Nicht grad preiswert, aber ich will niemandem Schrott andrehen. Wie schaut es in Spanien mit dem H-Kennzeichen aus? LG, Gerd
  2. Hallo. wenn jemand nach Spanien auswandert, dort Arbeit ucht aber keine findet, wie ist das dann mit der Krankenversicherung? Hat hierzu jemand Infos/Erfahrungen? Vielen Dank!
  3. Hallo, ich befinde mich momentan in einer äußerst kniffligen Situation: Ich habe 3 Monate lang in Spanien gearbeitet (91 Tage, befristeter Vertrag), war vorher als Student in Deutschland versichert. Habe mich erst 19 Tage später beim Arbeitsamt in Spanien arbeitslos gemeldet, da ich noch eine Beschäftigungsoption hatte die aber nicht geklappt hat. Wohne mit meinem Partner hier, muss also keine Miete bezahlen. Ich habe vor, im April wieder nach Deutschland zu gehen, da ich schwanger bin. Jetzt stellt sich die Frage, wie das mit der Krankenversicherung in Deutschland abläuft und ob die mich überhaupt wieder aufnehmen, da ich derzeit arbeitslos bin und hier keinen Anspruch auf Leistungen habe (weder Arbeitslosengeld noch subsidio). Ob ich in der Seguridad Social bis zur Rückreise weiterhin versichert bin, weiß ich nicht (Als Schwangere ja, man muss das aber iwie bei der KV in Deutschland nachweisen oder?). Der Plan ist, dass ich in Deutschland entweder mein zuvor abgebrochenes Studium wieder aufnehme oder mich arbeitslos melde (kommt drauf an ob die KV Probleme macht). Da ich aber vorübergehend bei meinen Eltern (Eigentum) wohnen werde, ist es aber ziemlich unwahrscheinlich dass ich in Deutschland Leistungen bekommen werde. Ich habe bereits die Dokumente E104, vida laboral und certificado de empresa, brauche ich noch weitere Dokumente welche für KV oder Arbeitsamt relevant wären? Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich am besten vorgehen sollte? Danke für eure Hilfe!
  4. Hallo an die Wissenden unter euch! Folgendes: Wir (Meine Frau - 38, 2 Kinder - 12 und 7 - und ich - 37) sind vor 6 Jahren in die USA nach Florida ausgewandert und haben hier eine Firma gegründet. Nun ist es so, dass wir die USA wieder verlassen möchten aber die Sonne nicht hergeben wollen! Deutschland steht also nicht als Option zur verfügung ;-) Die Firma behalten wir und wird von unserem Manager weiter geführt. Da wir alle deutsch und keine Amerikaner sind, stellt sich für mich die Frage, ob es sinniger oder einfacher ist von den USA erst nach DE zu gehen, sich dort wieder anzumnelden (Wohnsitz), Krankenversicherung, Sozialversicherung usw. und dann nach ein paar Monaten erst nach Spanien zu gehen, oder ob es Sinn macht sofort nach Spanien zu gehen und sich dort als Resident zu registrieren? Da es hier in den USA keine grundsätzliche Pflicht zur Krankenversicherung gibt, haben wir auch keine abgeschlossen. Da wir seit 6 Jahren hier leben haben wir in Deutschland natürlich auch keine. Wir zahlen unsere Steuern in den USA und haben mit DE insovern also auch nichts am Hut. Meine Frage ist nur, ob es in irgendeiner Hinsicht evtl. vorteilhaft wäre z.B. mit einer deutschen Krankenversicherung (so wie es "normale" Deutsche ja auch haben) nach Spanien einzureisen oder ob dieser Prozess evtl. sogar "umständlich/unklug" wäre, da man dann vielleicht an irgendwelche "übernahme Regeln", Fristen etc. gebunden ist oder vielleicht nicht gleich zu den spanischen Behörden gehen kann... (Nur eine Überlegung) Die Konstellation, dass ein Deutscher OHNE Krankenversicherung/Sozialversicherung oder deutschem Wohnsitz nach Spanien geht, gibt es ja nicht so oft... Dann ist es natürlich aus so, dass wenn wir uns in DE anmelden, unsere Kinder ja auch sofort zur Schule gehen müssen. Ob das wiederum Sinn macht für ein paar Wochen ist auch fraglich... Vielleicht kann mir ja mal einer einen Wink in die richtige Richtung geben, da ich im Internet nicht wirklich etwas finden kann... Danke und viele Grüße aus FL Matthias
  5. Hallo ihr lieben Spanienfreunde, habe bereits einige Stunden interessiert verschiedene Threads und Posts gelesen, allerdings bin nun verwirrter als zuvor. Daher hoffe ich, bei eigener Fragestellung für mich konkretere Antworten zu bekommen. Hatte schon immer den Wunsch, nach Spanien, speziell auf die Kanaren auszuwandern. Aktuell bin ich hier in Deutschland seit 10 Monaten arbeitslos, erhalte aber (aus diversen Gründen) kein Arbeitslosengeld, zahle meine gesetzliche KK selbst, bin EU-Staatsbürgerin und spreche fließend Englisch & Spanisch. Dies sind somit die Voraussetzungen. Jetzt hatte ich das Glück, tatsächlich ein Jobangebot auf Fuerteventura zu bekommen, erstmal ein Halbjahresvertrag, aber mit Aussicht auf Verlängerung, bei einer deutschen Hotelkette. Kost und Logis sind vorerst inbegriffen, ich brauche also keine eigene Wohnung vorerst. Die Dame, die ich am Telefon hatte, ist selbst Spanierin, lebte aber seit klein auf in Deutschland. Sie sagt mir, ich solle "einfach" nach München (wohne in Bayern) zum Span. Konsulat gehen und meine NIE beantragen, ruhig ein bisschen Druck machen, wenn die meinen, das dauere 4 Wochen. Nach ca. 1 - 2 Wochen käme die NIE dann per PDF an meine Email-Adresse. Was brauche ich jetzt dafür?! Perso oder Reisepass, oder Perso und Reisepass? Denn mein Reisepass ist schon etwas abgelaufen, mein Perso ist noch 1,5 Jahre gültig. Dann hieß es irgendwo, man bräuchte dafür 3 Passbilder? Ich möchte ungern umsonst da hinfahren, um dann zu erfahren, dass ich nicht alles nötige dabei habe ;-) Außerdem: Die Dame sagte mir, sie fahre dann vor Ort mit mir zur Behörde, um alles für die Anmeldung dort und die Seguridad Social zu klären. Wenn ich mich also dann dort unten anmelde, werde ich dann automatisch hier abgemeldet? Oder tue ich dies zuvor hier in D beim Einwohnermeldeamt? Wie sieht es mit der KK aus? Die Firma wird mich dort bei der Seguridad Social anmelden, das wurde mir gesagt. Findet auch dort eine automatische Ummeldung statt, oder sollte ich meine KK in D kündigen? Dies tue ich dann aber erst, wenn ich in der Seguridad Social angemeldet bin, richtig? Und das Konto, natürlich. Ing DiBa sagen viele hier, da bin ich schon seit ein paar Jahren.. Kann man in so einem Fall ein Konto einfach "mitnehmen"? Und zuletzt das Thema Arbeitsamt. Eine Abmeldung aus der Arbeitslosigkeit geht ja meines Wissens (so stehts immer auf den Wischen von der BA) nur bei Vorlage eines neuen Arbeitsvertrages. Den bekomme ich ja aber erst auf der Insel. Oder wird meine Anmeldung in Spanien als Erwerbstätige automatisch an die deutsche BA übermittelt? Sooo viele Fragen, ich weiß.. Wie gesagt, ich hab die Zusage auch erst seit gestern abend, ich hatte nie damit gerechnet, dass ich so eine Chance bekomme, und ja, jetzt schwirrt mir der Kopf ein wenig ;-) Freue mich schon auf eure Antworten und vielen Dank im Voraus :-) Lg
  6. Suche Pensionäre/innen, die in Spanien wohnen. Hätte dann Fragen zu Steuern&K-Versicherung in Spanien. Würde dann per PN lieber korrespondieren.
  7. Ich habe ganz positive Erfahrungen im spanischen Krankenhaus gemacht. Alle Bekannten, Verwandten kümmern sich um den Kranken. Eine ganz tolle Erfahrung! Wer wünscht sich das nicht. Super Ärzte, beste medizinische Versorgung im KH. Und im Gesundheitszentrum: kurze Wartezeit, sehr gute, mitunter englisch sprechende Ärzte, gute medikamentöse Versorgung. Ganz besonders gefällt mir, dass man füreinander da ist. Das ist doch toll, oder?
  8. Als Nichterwerbstätiger ohne staatliche Rente habe ich vermutlich ein Spezialproblem. Die Beraterin meiner - freiwilligen - gesetzlichen Krankenversicherung in D behauptet, bei Wohnsitznahme in Spanien müsse ich die hiesige Versicherung "kündigen". Andererseits erwarten die Spanier von mir, daß ich - neben hinreichenden Eigenmitteln zum Lebensunterhalt - eine Krankenversicherung nachweise. Da kann doch etwas nicht stimmen? Wohlverstanden: Bei Arbeitsaufnahme in Spanien wäre die Sache klar, dann wäre ich dort versicherungspflichtig, und für einen Pflichtversicherten (Rentner) andererseits wäre sie ebenfalls klar, denn er hätte Anspruch auf Fortbestehen der Versicherung. Hinzu kommt, daß eine über Zahnbehandlung hinausgehende private Krankenversicherung in Spanien wegen gesundheitlicher Vorbelastungen für mich wohl finanziell nicht in Betracht kommt, ich außerdem Kontrolluntersuchungen weiterhin in D vornehmen lassen möchte. - Ich danke im voraus für Hinweise, Tips und Anregungen.
  9. War schon früher in dem Forum und melde mich mit einer Frage zurück ;-) Ich bin schon über 10 Jahre bei Catalana O. privat krankenversichert. Nun bin ich nach Österreich zurück (habe leider noch meine Wohnung in Denia) und wollte meine KV kündigen. Mein Betreuer sagte dass sei erst im Februar möglich. Kann das wirklich möglich sein? Hoffe auf Antworten und Danke im voraus... lG Freddy
  10. Hallo, ich lebe jetzt seit etwa 3 Monaten in Spanien und hatte eigentlich gerade alle Behördengänge erledigt, aber damit mir hier nicht langweilig wird, wird nun mein spanischer Arbeitsvertrag aufgelöst und mein Aufenthalt hier in Zukunft von einer Stiftung aus Deutschland bezahlt. Daher werde ich dann auch wieder zurück in eine deutsche Krankenversicherung wechseln und brauche dafür jetzt einen Nachweis, dass ich in den letzten Monaten in Spanien versichert war. Kann mir jemand sagen, wo ich diesen Nachweis bekomme (ich hatte hier einen ganz normalen Arbeitsvertrag) und wie lange ich in etwa auf ihn warten muss, nachdem ich ihn beantragt habe? Vielen Dank, Frank
  11. Hallo! Ich bin neu im Forum und trage mich seit längerer Zeit schon mit dem Gedanken nach Spanien auszuwandern. Vielleicht könnt ihr mir bei der Problematik der Krankenversicherung weiterhelfen, die in meinem Fall etwas kompliziert ist: Ich von eigenen Ersparnissen und habe einen Teil davon verrenten lassen, sodass ich bis zu meinem Lebensende eine private Rente erhalte. Diese Rente und alle anderen Mittel, die ich in Spanien zum Lebensunterhalt benötigen werden, sollen weiter in Deutschland versteuert werden (nach §1 Abs. 3 EStG). Ich werde also keinerlei Arbeitslohn und auch keine staatliche Rente oder Pension erhalten. Nun wäre ich gerne in der staatlichen spanischen Krankenversicherung versichert (für Unfälle, Krankenhaus etc.) und würde meine Rechnungen bei niedergelassenen Ärzten selbst bezahlen. Wie komme ich nun in die seguridad social hinein und welche Beiträge werden erhoben? In Deutschland bin ich nicht pflichtversichert, sondern "freiwillig" in der gesetzlichen Kasse. Aus der möchte ich hinaus, da sie viel zu teuer ist und ohnehin nicht für den dauerhaften Auslandsaufenthalt geeignet ist. Eine private Krankenversicherung wird mich aufgrund meiner erheblichen Vorerkrankungen wohl in Spanien nicht aufnehmen wollen. Was kann ich also tun?
  12. Die Europäische Krankenversicherungskarte ist seit dem 1. Januar 2006 in die übliche Versicherungskarte integriert. Durch diese wird die medizinische Versorgung in ganz EU-Europa garantiert und ist dort überall anerkannt und damit auch in Spanien. Der Abschluss einer zusätzlichen Auslandsreisekrankenversicherung oder Rückholversicherung ist jedoch zu empfehlen.
  13. Wie ist das denn nun mit der Krankenversicherung in Spanien? Früher gab es ja die grüne Versicherungskarte und in letzter Zeit auch diese Europa Karte im Checkkarten Format. Reicht nun letztere für Spanien oder muß man da noch etwas beachten? Ach ja, nur mal so nebenbei, braucht man als Privatversicherter auch noch so Dokumente oder reicht es einfach nur viel Geld dabei zu haben? Greets, Musika