Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'paella'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

11 Ergebnisse gefunden

  1. Straßenmarkt in Benicarló

    Vom Album Straßenmärkte in Spanien

    Paellas (Paella-Pfannen) beim Straßenmarkt in Benicarló.

    © Joaquín Enríquez Beltrán

  2. Bei den fiestas patronalles von Benicarló, sah ich die folgende große Paella. Gut, groß ist relativ, da richtig große Paellas sogar mit einem Kranwagen aufgestellt werden, so groß sind diese. Aber ich finde diese Paella ist auch so schon ausreichend groß Auf jeden Fall, war diese wohl nicht so ganz optimal aufgestellt und so lief sie beim Kochen langsam über. Die dafür verantwortliche Köchin fing dann an, den Sud mit einem Eimer aufzufangen und wieder in die Paella hinein zu gießen. Auch eine ganz einfache und pragmatische Art, dieses Problem zu lösen http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6937-große-paella-läuft-über/ http://www.spanien-treff.de/gallery/image/6939-große-paella/ Wenn man genau hinschaut, dann erkennt man, dass die Paella auch so ein wenig unförmig ist. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man bei entsprechendem Aufbau einer normal großen und vor allem bei größeren Paellas, je nach Ort, gerne zur Wasserwaage greift, da so ein Missgeschick dann eben doch sehr schnell passieren kann, wenn die Paella zu kochen beginnt. Wer es nicht tut, der wird spätestens nach dem ersten Überlaufen wissen, dass er das Nächste mal doch vorsichtshalber die Wasserwaage nehmen sollte
  3. Große Paella

    Vom Album Essen + Trinken

    Die große Paella bei den fiestas patronales von Benicarló,

    © Joaquin Enriquez Beltran

  4. Paella-Saft mit Eimer auffangen

    Vom Album Essen + Trinken

    Beim Kochen der großen Paella für die fiestas patronales von Benicarló, läuft diese aufgrund einer geringfügigen Schieflage über. Dies wird hier nun versucht, mit einem Eimer aufzufangen.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  5. Große Paella läuft über

    Vom Album Essen + Trinken

    Beim Kochen der großen Paella für die fiestas patronales von Benicarló, läuft diese aufgrund einer geringfügigen Schieflage über.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  6. Eine Fideuá ist quasi eine Nudel-Alternative zur Paella und zwar zur Paella Marisco, also der Meeresfrüchte-Paella. Ihren Namen hat die Fieduá von den Nudeln bekommen. Aus dem valencianischem Wort fideuada, welches "Zusammensetzung von Nudeln" bedeutet bzw. einfach aus dem valencianischem Wort fideu (spanisch fideo), welches auf deutsch einfach Nudel heißt. Bei der Fideuá wird quasi der Reis durch die Nudeln ersetzt. Dabei handelt es sich um kurze, hohle Hartweizen-Nudeln. Hier könnt ihr nun die Zubereitung einer Fideuá sehen und mit den Zutaten auch ein Rezept dazu ableiten. Hier seht ihr groß die Zutaten für diese Fideuá. Dies sind Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch Sepia (Tintenfisch), Muscheln, Artischocken, Zitronen, pürierte Tomaten, Tinte der Sepia (Tintenfischtine) und Fischsoße. Zutaten der Fideuá Also erst einmal das gute Olivenöl in die Paella geben und heiß werden lassen. Olivenöl in der Paella Dann werden die Zwiebeln in der Paella angebraten. Zwiebeln zur Fideuá anbraten Dazu wird dann klein geschnittener Knoblauch gegeben und ebenso angebraten. Knoblauch zur Fideuá Dann werden die Artischocken dazu gegeben und ebenfalls ein wenig geröstet. Artischocken zur Fideuá Artischocken zur Fideuá anbraten Nun werden die pürierten Tomaten hinzugegeben. Tomaten zur Fideuá Jetzt wird die in würfeln geschnittene Sepia hinzugefügt. Tintenfisch zur Fideuá Sepia zur Fideuá Sepia zur Fideuá anbraten
  7. Das spanische Nationalgericht, die Palla, erfreut sich nicht nur in Deutschland großer Beliebtheit, nein auch in England ist die Paella sehr beliebt. Aber das verwundert auch nicht wirklich, denn die Engländer gehören auch zu dem Volk, welches gerne nach Spanien in den Urlaub fährt/fliegt. In der Hauptstadt von England, also London, fand ich im Covent Garden Market das folgende Restaurant. Restaurant ist hier vielleicht etwas zu viel gesagt, aber an diesem kleinem Stand wurde ausschließlich Paella verkauft. Bei meinem Londoner Besuch im übrigen nicht der einzige Ort, wo Paella in großen Paellapfannen zubereitet und sehr erfolgreich verkauft wurde. Also die Engländer kennen die Paella und essen sie auch gerne. Ach ja, ich selbst habe dort nie Paella probiert, denn da bin ich von Spanien einfach zu sehr das Original gewöhnt/verwöhnt
  8. Die Paella de marisco oder auch Paella de marisc genannt ist die typische Meeresfrüchte-Paella, die es auch in dieser Form in vielfältigen Variationen gibt. Hier nun eine leckere Variante der Paella mit Meeresfrüchten für 4 bis 6 Personen. Zutaten: Pro Person 2 Garnelen 1/2 Huhn 1/2 kg Schweinefleisch 1/2 kg geschälte Rippen 2 Liter Wasser 1 kg Reis 1/2 kg Venusmuscheln 1 Dose Paprika (pimientos morrones) 1/2 kg Erbsen 3-4 Paprika 0,2 gramm Safran 1 Dose Tomaten Miesmuscheln Olivenöl Vorbereitung: Das Hähnchenfleisch und Schweinefleisch in kleine, mundgerechte Häppchen schneiden. Die Paprika in üblichen kleine Stücke oder Streifen klein schneiden. Die Muscheln ohne zu öffnen, also nur die Schalen, säubern. Zubereitung: Die Garnelen kurz in Olivenöl anbraten und wieder aus der Pfanne herausnehmen. Anschließend das Hühnerfleisch, das Schweinefleisch und die geschälten Rippen in dem selben Öl anbraten. Sobald das Fleisch fast druchgebraten ist, dann noch die Paprika mit anbraten. Anschließend die Dose Tomaten und das Wasser hinzugeben, ebenso wie die Dose Paprika (pimientos morrones), die Erbsen und die Venusmuscheln. Nun ist es Zeit die Paella zu würzen indem man zuerst den Safran hinzugibt und auch diesen ordentlich verrührt. Mit etwas Saz dann die Paella weiter würzen aber eher dezent (nur leicht salzig), da die Paella durch das weitere Kochen noch Wasser verliert und damit die Salzkonzentration zum Ende hin steigt. Zum Schluss dann noch den Reis hinzufügen. Das ganze so ca. 30 bis 45 Minuten köcheln lassen. Am Ende die Paella mit den Miesmuscheln und Garnelen dekorieren und abgedeckt noch 15 Minuten lang ziehen lassen. Bei der Zubereitung sollte man unbedingt beachten, dass man das Öl in dem die Gambas/Garnelen angebraten werden auch weiterhin verwendet wird, da das Öl den Geschmack der Garnelen mit aufgenommen hat. Auch den Sud beim köcheln des Fleisches usw. sollte man weiterverwenden und nicht weg kippen. Diesen Fehler machen viele Ausländer bei der Paella Zubereitung und wundern sich dann, warum die Paella nicht mehr schmeckt. Kann sie auch nicht, wenn man all die wertvollen Aromen die sich im Öl und Wasser gelöst haben, einfach weg gießt. Auch bitte nicht vergessen, hier nur leicht mit Salz zu würzen, da sonst die Paella durch das verdunstende Wasser schnell zu salzig wird.
  9. Die Zubereitung der normalen hatte ich ja schon beschreiben, aber nun kommt die Paellazubereitung im großem Stil. In diesem Fall war es ein kleines Straßenfest einer Peña. Hierzu wurde die Straße gesperrt und dort wo üblicherweise die Fahrzeuge parken, wurden die Feuerstellen für die Paellas eingerichtet. Dies war eine normale Fleisch-Paella, also keine Meerestiere und Meeresfrüchte und natürlich sehr lecker. Im übrigen kochten hier wie üblich die Männer. Die Frauen durften höchstens mal assistieren. Bei derartigen Anlässen ist Paella kochen immer noch Männersache Wer es selbst mal versuchen mit einer versuchen will, der findet Im folgendem kann man sehr gut die umfunktionierte Parkmulde zum Grillplatz sehen, auf denen hier drei große Paellas stehen und selbige angerichtet wird. Am Anfang der Zubereitung steht natürlich das Anbraten des Fleisches. Anbraten von Fleisch Wenn das Fleisch einigermaßen angebraten ist fängt man mit dem Gemüse an, in diesem Fall erst einmal mit Brechbohnen. Hinzufügen von Brechbohnen Dann folgen noch weiße Bohnen welche ebenso schon untergemischt und leicht angebraten werden. Hinzufügen von weißen Bohnen Brechbohnen und weiße Bohnen vermischt Dann kommen noch die Erbsen hinzu, die man natürlcih auch unterrührt. Hinzufügen von Erbsen Erbsen unterrühren Auch Tomaten, Tomatenmark, bzw spezielle Tomatensauce sollte es dann auch sein. Fleisch, Brechbohnen, weiße Bohnen und Tomaten Gutes Anbraten http://www.spanien-treff.de/gallery/image/320-/
  10. In Spanien ist die nicht nur Nationalgericht, sondern auch die Speise schlecht hin um sie gemeinsam mit Bekannten und Freunden zu zubereiten und dann natürlich auch gemeinsam zu verspeisen. Sozusagen ein richtiges Gesellschaftsessen. Da die Paella hierbei immer wieder anders und individuell zubereitet wird, kann sie in der Rezeptur von anderen durchaus abweichen. Hier nun ein paar Bilder einer typisch spanischen Paella marisco (Meeresfrüchte-Paella) wie man sie unter Spaniern auf einer Finca zubereitet, mit einer quasi Schritt-für-Schritt Anleitung und Rezept für die echte Paella-Zubereitung. Diese Paella hat dabei ausgereicht um knapp 25 Leute, Erwachsene und kinder, vollständig satt zu bekommen. Wärend der langen Zeit der Zubereitung wurde natürlich reichlich Knapperzeug angeboten. Wie man den Bildern entnehmen kann, trinkt man auch in Spanien gerne Bier. Hier die spanische Biermarke "Estrella" als Dosenbier. Bei meinen Alben gibt es dann auch alle Bilder komplett zu sehen bei Natürlich geht auch hier Hygiene vor und so wird zuerst die Paella sauber gemacht. Paella putzen und Zutaten Gesäuberte Paella Pfanne mit Zutaten Natürlich sind die Zutaten für eine derartige Paella immens wichtig, wie Knoblauch, Olivenöl, Muscheln, Garnelen, Tomaten, Paprika, Safran oder Cocuma, Reis und Salz. Miesmuscheln, Salz, Knoblauch und Artischocken für die Paella Zutaten: Bohnen, Paprika, Tomaten und Olivenöl für die Paella Wenn das Feuer dann auf dem Grill richtig brennt und die Paella ausgerichtet ist, kann der erste Schritt erfolgen. Hierbei werden zuerst die Garnelen auf in Olivenöl in der Paella angebraten. Anbraten der Garnelen in Olivenöl in der Paella Anschließend werden die Garnelen zur Seite getan und das Fleisch wird zum anbraten in die Paella getan. Hinzufügen von Fleisch in die Paella Die Garnelen jedoch werden wieder aus der Pfanne genommen und erst einmal aufgehoben. Zutaten: Garnelen und Lorbeerblätter für die Paella Dann wird das Fleisch ebenso wie die Garnelen zuvor im selben Olivenöl in der Paella angebraten. Anbraten von Fleisch in Olivenöl in der Paella http://www.spanien-treff.de/gallery/image/253-/ Umrühren des Fleisches in der Paella http://www.spanien-treff.de/gallery/image/254-/ Dan werden Stück für Stück die weiteren Zutaten für die Paella hinzugefügt. Hinzufügen der Bohnen zur Paella http://www.spanien-treff.de/gallery/image/255-/ PS: Der Rest der Zubereitung wird hier noch ergänzt.
  11. Kein Essen wird so sehr mit Spanien gleichgesetzt wie die Paella. Dabei verdient das, was man hierzulande als Paella in Kaufhäusern, als Fertiggericht angeboten bekommt, den Namen Paella in keinster Form. Auch als Tourist in Spanien sollte man sehr darauf achten, wo man sich ein Paella gönnt. Eine Paella sollte immer frisch zubereitet werden und benötigt dementsprechend ihre Zeit. Wenn man in einem Restaurant nach ein paar Minuten schon, die Paella vorgesetzt bekommt, dann darf man zu recht skeptisch sein. In Spanien sollte man schauen, wo die Einheimischen essen gehen, denn dort ist es meistens nicht nur günstiger als auf den Touristenmeilen, sondern nicht selten schmecken dort die spanischen Gerichte und damit auch die Paella um einiges besser. Keine andere Speise wird so im Zusammenhang mit Spanien gebracht wie die Paella. Dabei verwechseln viele Deutsche, die Paella marisco, mit der Paella an sich. Die Paella wird traditionell in der Paellera, einer runden, flachen Pfanne mit zwei seitlich angebrachten Griffen, zubereitet. Diese Paelleras gibt es in unterschiedlichen Größen und entsprechen damit immer einer gewissen Anzahl an Portionen, je nach Hunger und Appetit der Gäste. Die Paella ist eigentlich ein einfaches Reisgericht, welches aber durch seine Zubereitung einmalig ist. Das gelbe Erscheinungsbild der Paella verdankt sie dem Safran. Safran ist ein Gewürz, welches auch heute noch, nur per Hand gepflückt werden kann und daher als das teuerste Gewürz der Welt gilt. Neben dem Safran ist wie in vielen anderen spanischen Speisen, auch das Olivenöl ein unzertrennbarer Bestandteil der Paella, da es mit seinem einmaligem Geschmack einen guten Teil zum Aroma beiträgt. Ebenso auch der Knoblauch, welcher als ganze Knoblauchzehen dazu gegeben wird. In de Regel verwendet man als weitere Zutaten Fleisch, bzw. Meeresfrüchte. Je nach Ort der Zubereitung, verwendet man in der Regel die jeweiligen frischen Zutaten vor Ort. So wird man im Landesinnere auf Meeresfrüchte verzichten und eher Huhn und Kaninchen verwenden, wogegen man in unmittelbarer Küstennähe, wo die Fischer oftmals zwei mal täglich ihren neuen und frischen Fang einbringen, gerne Meeresfrüchte verwendet. Da der übliche Tourist sich vorwiegend am Strand aufhält, ist ihm die Paella maresca mit den Meeresfrüchten bekannt und stuft diese daher als „die Paella“ ein. Das hat leider zur Folge, dass nun die Paella an sich, gleichgesetzt wird mit der Paella maresca und man auch im Landesinneren für die Touristen und insbesondere im Ausland, man die Paella nur noch mit Meeresfrüchten zubereitet bekommt. Dies macht sich dann aber nicht selten in der schlechteren bis mangelhaften Qualität der Meeresfrüchte und damit auch der jeweiligen Paella, bemerkbar. Sollten Sie also nicht an der Küste Urlaub machen, probieren sie die jeweilige Paella aus, welche auch von den Einheimischen bevorzugt wird und bestehen sie nicht auf eine Paella mit Meeresfrüchten. Ihr Gaumen wird es ihnen danken. Hier nun einige der Paellavariationen: Paella de marisco/Paella de marisc (Meeresfrüchte-Paella): Mit Meeresfrüchten und/oder Fisch zubereitet Paella mixta/Paella de carn i peix (Gemischte Paella): Mit Fleisch und Meeresfrüchten zubereitet (siehe oben) Paella de verdura (Gemüse-Paella) Vegetarische Paella Fideuà (fi-deua): Hierbei werden – anstatt von Reis – kleine Hörnchen-Nudeln verwendet Arroz al horno/Arròs al forn (Reis im Ofen): Zubereitung im Backofen Arroz con costra/Arròs amb costra (Reis mit Kruste): Zubereitung wie Arroz al horno, jedoch mit Ei auf der Oberfläche Arroz en la olla/Arròs d'olla (Reis im Topf): Zubereitung im Kochtopf auf dem Herd Arroz negro/Arròs negre (schwarzer Reis): typisches Gericht aus dem katalanischen Raum. Hierbei wird der Reis mit Tintenfisch-Tinte gefärbt. Arroz de marisco: portugiesisches Gericht aus Reis und Meeresfrüchten zubereitet mit Koriander