Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'prozent'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Kleinanzeigen Spanien: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzgebote zu Spanien
    • Kleinanzeigen Spanien Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

6 Ergebnisse gefunden

  1. Der Verordnungsentwurf der EU-Kommission, der die Interbanken-Entgelte für den Einsatz von Kreditkarten begrenzen soll, könnte die Jahresgebühr für Kreditkarten um 50 Prozent verteuern. http://www.wirtschaft.com/20130720-experte-eu-plaene-zur-regulierung-von-kreditkarten-koennten-gebuehren-um-50-prozent-verteuern-125440
  2. In Spanien hat sich der Preisauftrieb im Juni wieder spürbar verstärkt. Und das in einer Situation, in der immer mehr Menschen immer weniger Geld zum Leben zur Verfügung haben. http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Spanien_Inflation_steigt_ueberraschend_stark_auf_2_2_Prozent-5099865
  3. Nach einem besorgniserregenden Bericht über den Zustand der spanischen Bankia hat die Aktie des Geldhauses fast ein Fünftel ihres Wertes verloren. Die Bankia-Aktie gab am Donnerstag an der Börse in Madrid um 19,5 Prozent auf 55 Cent nach, nachdem der spanische Bankenrettungsfonds FROB den Wert der angeschlagenen Bank auf minus 4,2 Milliarden Euro beziffert hatte. Der Wert legt nahe, dass die Verluste der Bankia, die seit dem Platzen der Immobilienkrise 2008 unter faulen Krediten leidet, größer als bisher angenommen sind. Das angeschlagene Geldhaus ist auf Rettungshilfen in Höhe von 18 Milliarden Euro aus der Euro-Zone angewiesen. http://www.nzz.ch/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsnachrichten/bankia-aktien-brechen-um-knapp-20-prozent-ein-1.17911597?extcid=Newsletter_28122012_Top-News_am_Morgen
  4. Um das Haushaltsdefizit in Spanien einzudämmen, hat die Spanische Regierung beschlossen, die Mehrwertsteuer im Juli 2010 von derzeitig 16 Prozent um zwei Prozentpunkte auf 18 Prozent zu erhöhen. Dabei soll diese Erhöhung der Mehrwertsteuer in Spanien, so sozialverträglich wie möglich geschehen. Dies zumindest hat sich die sozialistische Minderheitsregierung in Spanien auf die Fahnen geschrieben. Zusammen mit der Mehrwertsteuer will die spanische Regierung auch die Kapitalertragssteuer erhöhen. So möchte man insgesamt elf Milliarden Euro zusätzlich einnehmen und peilt damit ein Defizit im zentralen Staatshaushalt von 5,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) an. Um dies zu erreichen sind jedoch noch einige Verhandlungen mit den Parteigegner nötig. Einige sehen sogar bei einem Scheitern, eine mögliche politische Krise voraus. Für dieses Jahr rechnen mittlerweile Experten mit einem Haushaltsdefizit von knapp zehn Prozent, welches unter anderem dem umfangreichen Konjunkturprogrammen der spanischen Regierung zugeschrieben wird, denn diese hatte bisher mit 8,4 Prozent gerechnet. Für 2010 geht man jedoch von einem Rückgang des Defizits des gesamten Haushaltes auf 8,1 Prozent des BIP aus, wobei hier die Sozialsysteme und das Budgets der Regionalregierungen mit eingerechnet wird. Man erinnere sich hier bitte, dass der Europäische Stabilitätspakt eigentlich nur eine Defizitquote von 3 Prozent vorsieht. Ein Ziel, von dem Spanien noch weit entfernt ist. Dabie hat Spanien jedoch ganz andere Probleme, denn mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 3,6 Prozent in diesem Jahr und der höchsten Arbeitslosigkeit in Europa mit 18 Prozent, ist der Europäische Stabilitätspakt eine Sorge, die weit hinten angestellt wird.
  5. Auch wenn viele schon von einem Rückgang oder gar dem Ende der Rezension sprechen, so leiden die Hoteliers in Spanien immer noch unter den Auswirkungen der Rezension. Wo in Mallorca zu dieser Spätsommerzeit die Hotels noch zu knapp 80 Prozent ausgelastet waren, erreichen nun viele nicht einmal eine Kapazität von 20 Prozent. Des einen Leid ist des anderen Freud, denn so sinken auch weiterhin sie Hotelpreise in Spanien. So günstig wie heute waren die Hotelpreise schon seit fünf Jahren nicht mehr. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Hotelpreise in Spanien um 16 Prozent und im Vergleich zum Vormonat sogar um 7 Prozent, was den Späturlauber nun zugute kommt und auch Anreize schafft, doch den Urlaub in Spanien zu verbringen. So sieht man nun Preise in greoßen Ferienorten wie Granada mit 73,- Euro und Valencia mit 80,- Euro, wobei manche Hotels in ihrer Not den großen Reiseveranstaltern auch Übernachtung mit Vollpension für 16,- bis 18,- Euro verkaufen.
  6. Mittwoch, 15. April 2009 Langsam scheint die Krise auch die Haupteinnahmequelle Spaniens anzugreifen. Wie man nun erfährt haben zu Ostern 30 Prozent weniger Touristen in Spanien übernachtet. Für das Fehlen der Ostergäste ist das schlechte Wetter alleine nicht verantwortlich zu machen. Wie der Flughafen von Madrid berichtet, seien dort rund 20 Prozent weniger Flugpassagiere geflogen. Vor allem die Briten seien in der Statistik aufgefallen, denn sie blieben weitestgehend daheim. Dies ist ein herber Rückschlag auch für das Finanzwesen Spaniens, denn Spanien ist in den vergangenen Jahren zum weltweit zweitwichtigsten Tourismusland aufgestiegen. In Spanien bestreitet die Fremdenverkehrswirtschaft rund elf Prozent des Bruttoinlandproduktes. Um den Tourismus wider auf Vordermann zu bringen will das Ministerium für Industrie, Tourismus und Handel in Zukunft drei Sparten im Fremdenverkehr fördern. Der Plan trägt schon den Namen "Turismo Social europeo" bei dem man von dem auf 100 Mio. Gäste geschätzten Potenzial der 55-bis 75-jährigen reiselustigen Europäer profitieren möchte. Der andere Plan trägt den Namen "Privilege Spain" und zielt hier direkt auf das Hochpreissegment und den Wellness-Tourismus ab. Der letzte Plan trägt den Namen "Renove" und sieht eine Erneuerung im Hotelgewerbe vor, da man insbesondere im Vier-Sterne-Segment fehlende Kapazitäten sieht. Durch diesen Maßnahme sollen bis zum Jahre 2011 rund 2,4 Milliarden Euro in die Tourismusförderung fließen. Alleine in diesem Jahr sollen es schon 758 Millionen Euro sein. Dabei verwundert der Rückgang des Ostertourismus, denn Spanien bietet zu Ostern zahlreiche und monumentale Osterprozessionen in Südspanien, aber auch in Valencia, Barcelona und Madrid zählen diese seit jeher zu den Highlights des Fremdenverkehrsjahres. Dabei hat sich gerade Barcelona in der letzten Zeit als Kultstadt für den Fremdenverkehr entwickelt. Hierzu haben unter anderem auch der letzte Woody Allen Film "Vicky Christina Barcelona" und der Bestseller von Falcones "Die Kathedrale des Meeres" beigatragen. Auch de Preise sind in jüngster Zeit rapide gefallen. so haben manche Hotels bis zu 30 Prozent Ermäßigung angeboten. So wird auch weiter berichtet, dass schon 2008 die Finanztransaktionen im Hotelgewerbe um 45 auf 1,1 Milliarden Euro gesunken seien. Angesichts der sich derartig verschlechternden Situation auf dem Tourismussektor in Spanien, verwundert es nicht, dass der Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero weitere Konjunkturhilfe zur Stützung des Sektors nicht ausschließt. Immerhin wurden bisher fast 70 Milliarden Euro von der spanischen Regierung zur Ankurbelung der Wirtschaft bereitgestellt. Trotz dieser finanziellen Hilfe hat sich die Arbeitslosigkeit in Spanien seit dem Beginn der Krise nun fast verdoppelt.