Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'spaniens'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

40 Ergebnisse gefunden

  1. Kein Essen wird so sehr mit Spanien gleichgesetzt wie die Paella. Dabei verdient das, was man hierzulande als Paella in Kaufhäusern, als Fertiggericht angeboten bekommt, den Namen Paella in keinster Form. Auch als Tourist in Spanien sollte man sehr darauf achten, wo man sich ein Paella gönnt. Eine Paella sollte immer frisch zubereitet werden und benötigt dementsprechend ihre Zeit. Wenn man in einem Restaurant nach ein paar Minuten schon, die Paella vorgesetzt bekommt, dann darf man zu recht skeptisch sein. In Spanien sollte man schauen, wo die Einheimischen essen gehen, denn dort ist es meistens nicht nur günstiger als auf den Touristenmeilen, sondern nicht selten schmecken dort die spanischen Gerichte und damit auch die Paella um einiges besser. Keine andere Speise wird so im Zusammenhang mit Spanien gebracht wie die Paella. Dabei verwechseln viele Deutsche, die Paella marisco, mit der Paella an sich. Die Paella wird traditionell in der Paellera, einer runden, flachen Pfanne mit zwei seitlich angebrachten Griffen, zubereitet. Diese Paelleras gibt es in unterschiedlichen Größen und entsprechen damit immer einer gewissen Anzahl an Portionen, je nach Hunger und Appetit der Gäste. Die Paella ist eigentlich ein einfaches Reisgericht, welches aber durch seine Zubereitung einmalig ist. Das gelbe Erscheinungsbild der Paella verdankt sie dem Safran. Safran ist ein Gewürz, welches auch heute noch, nur per Hand gepflückt werden kann und daher als das teuerste Gewürz der Welt gilt. Neben dem Safran ist wie in vielen anderen spanischen Speisen, auch das Olivenöl ein unzertrennbarer Bestandteil der Paella, da es mit seinem einmaligem Geschmack einen guten Teil zum Aroma beiträgt. Ebenso auch der Knoblauch, welcher als ganze Knoblauchzehen dazu gegeben wird. In de Regel verwendet man als weitere Zutaten Fleisch, bzw. Meeresfrüchte. Je nach Ort der Zubereitung, verwendet man in der Regel die jeweiligen frischen Zutaten vor Ort. So wird man im Landesinnere auf Meeresfrüchte verzichten und eher Huhn und Kaninchen verwenden, wogegen man in unmittelbarer Küstennähe, wo die Fischer oftmals zwei mal täglich ihren neuen und frischen Fang einbringen, gerne Meeresfrüchte verwendet. Da der übliche Tourist sich vorwiegend am Strand aufhält, ist ihm die Paella maresca mit den Meeresfrüchten bekannt und stuft diese daher als „die Paella“ ein. Das hat leider zur Folge, dass nun die Paella an sich, gleichgesetzt wird mit der Paella maresca und man auch im Landesinneren für die Touristen und insbesondere im Ausland, man die Paella nur noch mit Meeresfrüchten zubereitet bekommt. Dies macht sich dann aber nicht selten in der schlechteren bis mangelhaften Qualität der Meeresfrüchte und damit auch der jeweiligen Paella, bemerkbar. Sollten Sie also nicht an der Küste Urlaub machen, probieren sie die jeweilige Paella aus, welche auch von den Einheimischen bevorzugt wird und bestehen sie nicht auf eine Paella mit Meeresfrüchten. Ihr Gaumen wird es ihnen danken. Hier nun einige der Paellavariationen: Paella de marisco/Paella de marisc (Meeresfrüchte-Paella): Mit Meeresfrüchten und/oder Fisch zubereitet Paella mixta/Paella de carn i peix (Gemischte Paella): Mit Fleisch und Meeresfrüchten zubereitet (siehe oben) Paella de verdura (Gemüse-Paella) Vegetarische Paella Fideuà (fi-deua): Hierbei werden – anstatt von Reis – kleine Hörnchen-Nudeln verwendet Arroz al horno/Arròs al forn (Reis im Ofen): Zubereitung im Backofen Arroz con costra/Arròs amb costra (Reis mit Kruste): Zubereitung wie Arroz al horno, jedoch mit Ei auf der Oberfläche Arroz en la olla/Arròs d'olla (Reis im Topf): Zubereitung im Kochtopf auf dem Herd Arroz negro/Arròs negre (schwarzer Reis): typisches Gericht aus dem katalanischen Raum. Hierbei wird der Reis mit Tintenfisch-Tinte gefärbt. Arroz de marisco: portugiesisches Gericht aus Reis und Meeresfrüchten zubereitet mit Koriander
  2. Eine Nachricht, welche Spanien zu dieser Zeit überhaupt nicht gebrauchen kann. Argentinien droht damit, die argentinische Tochter Repsols YPE des spanischen Ölkonzernes Repsol zu verstaatlichen. Hintergrund ist die Forderung von Argentinien, dass der spanische Konzern seine Investitionen in Argentinien beträchtlich erhöhen soll, was von Repsol selbst wiederum abgelehnt wird. Nun warnt Spanien ebenso Argentinien davor, feindliche Handlungen gegenüber spanischen Unternehmen zu unterlassen, da dies von Spanien dann als Aggression gegenüber Spanien und seine Regierung betrachtet würde. Auch Brüssel spricht stellvertretend für die EU seine Sorgen aus und so erinnert man die Regierung in Buenos Aires daran, ihre Verpflichtung gegenüber ausländische Investitionen zu schützen. Denn so etwas könnte auch Auswirkungen auf andere europäische Unternehmen in Argentinien haben und ebenso schnell die dortige Investitionsbereitschaft enorm hemmen.
  3. Die Wettbewerbsfähigkeit der verarbeitenden Industrie Spaniens soll ansteigen. Dies ist das Ziel einer jetzt von Seiten der Privatwirtschaft gestarteten Initiative. Durch sie soll der Industriesektor zum Motor der wirtschaftlichen Entwicklung werden und bedeutende Beiträge zur Bruttowertschöpfung liefern. Diese generellen Zielsetzungen flossen zunächst in die Ausarbeitung einer Studie über die Situation der verarbeitenden Industrie ein. Sie nimmt eine Bestandaufnahme vor, analysiert die Schwachpunkte und unterbreitet gleichzeitig Empfehlungen zu Verbesserung der Industriebasis. Die Studie wurde von der Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungsgesellschaft PwC erstellt und von Siemens gefördert. -------------------------------------------------------------------------------------------------- Die Wirtschaft in Spanien plant richtig, und wieder fällt mir auf das sie sich an Deutschland orientieren/siehe Veweis auf Siemens). Bis hier Erfolg kommt wird wohl noch einige Jahre dauern, aber die Chance ist da. http://www.ahk.es/medien/nachrichten/nachrichten/artikel/spaniens-industrie-soll-wettbewerbsfaehiger-werden/?cHash=ee3d130961e7c344ed4785d5cc0d4c99
  4. Mit kreativer Buchführung und Bilanztricks versuchen spanische Banken, ihren hohen Forderungen an ausstehenden Hypothekenrückzahlungen zu verschleiern. Dies geschieht durch die direkte und nahtlose Refinanzierung der faulen Kredite. Mit solchen Tricks gelingt es, die immensen Risiken in den Bankbilanzen zu verfälschen. Auf die europäischen Steuerzahler kommen Milliarden-Risiken zu. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/13/milliarden-bombe-spaniens-banken-manipulieren-bilanzen/
  5. [h=2]Für Spaniens Ausland-Studenten die noch bis vor einigen Jahren bis zu 800 Euro im Monat zur Verfügung hatten, wird der Zuschuss immer geringer. Nur mal so als Beispiel: Deutschland stellt seinen Studenten gerade mal 200 Euro zur Verfügung. [/h] http://www.saz-aktuell.com/Verschiedenes/Spaniens-Studenten-in-Deutschland/25873.html
  6. Habe da mal eine Frage in eigener Sache............. Nachdem eine Meniskus-OP ansteht und ich auf Grund der Reise nach Spanien (welche 10 Tage später folgt), nur 6 Krankengymnastiktermine wahr nehmen kann ( eigentlich sind mehr angesagt), sollte ich wohl die Reha in Spanien weiter führen ?. Der Eingriff erfolgt per Atroskopie und ich gehe aus eigener Erfahrung von einer guten Heilung aus. Pool steht in Spanien zur Verfügung und wie ich meine, wäre eine Wassertherapie dafür sicher nicht das Schlechteste !!??. (ganz so wird es wohl noch nicht klappen....) Befindet sich in der Community ein Physiotherapeut, welcher gute Anwendungsmöglichkeiten für diesen Fall weiter geben kann? Ich werde meine Krankengymnastin natürlich auch noch daraufhin ansprechen, doch können die Tipps dafür gar nicht zahlreich genug sein........... Vielleicht sind sie in Zukunft auch Anderen von Nutzen? Für gute Therapieratschläge wäre ich sehr dankbar und bedanke mich schon mal im Voraus. LG Julchen
  7. Der größte Fischereikonzern Europas, Pescanova, ist pleite. Pescanova beschäftigt weltweit rund 10'000 Mitarbeiter und ist einer der größten Lebensmittelkonzerne der iberischen Halbinsel. http://www.blick.ch/news/wirtschaft/spaniens-fischerei-konzernriese-pescanova-meldet-insolvenz-an-id2272015.html
  8. Es gibt auch immer wieder skurrile Nachrichten aus Spanien : Die sogenannte "Gin-Tonic-Krise" hielt das in der Rezession steckende Spanien seit Tagen in Atem, nachdem linke Oppositionsparteien die öffentlichen Subventionen auf Alkohol schriftlich hinterfragt hatten. http://derstandard.at/1369362639795/Aus-fuer-Billig-Alkohol-fuer-Spaniens-Politiker
  9. Die Parade gestrichen, eigene Schiffe an andere Staaten verliehen, den Flugzeugträger stillgelegt: Spanien spart jetzt auch beim Militär. Jetzt warnen die Generäle, den Bogen zu überspannen. http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/spaniens-streitkraefte-in-finanznot-a-908104.html#ref=rss
  10. MADRID--Spanien kämpft mit hoher Arbeitslosigkeit. Die Zentralbank des Landes versucht nun gegenzusteuern und schlägt der Regierung die vorübergehende Aufhebung der Mindestlöhne in ausgesuchten Fällen vor. Die Wirtschaft sei zwar dank der Überarbeitung der Arbeitsgesetze inzwischen wettbewerbsfähiger, zu mehr Einstellungen habe dies die Unternehmen aber nicht ermutigt. http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324412604578517313916963972.html?mod=rss_newsreel_WSJGermanyEuropa
  11. Ich habe da mal eine Frage an die Spanien Spezialisten unter Euch. Vor 2 Jahren hat uns unsere Steuerberaterin in Torreviaja mitgeteilt, dass laut Gesetz angefangene Bauten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes fertiggestellt werden müssen. Neue Baugenehmigungen sollten angeblich nicht mehr erteilt werden. Ich weiß leider nicht ob das in unterschiedlichen Regionen anders gehandhabt werden sollte. Ich gehe davon aus, dass dies nur für angefangende Bauten von nicht pleite gegangenen Bauträgern war. Weiss hier im Forum jemand was mit einer Bauruine passiert, deren Bauträger nicht pleite ist? Und die nächste Frage ist, inwieweit muß man sich denn in Spanien an Bauvorschriften halten, wenn überhaupt?
  12. Wettbewerbsverstoß Kommt auf Spaniens Seele der nächste Schock zu? Die EU hat Spaniens Fußball ins Visier genommen - und will prüfen, ob die Staatsunterstützung für mehrere spanische Vereine rechtens ist. Sollte Brüssel den Daumen senken, sieht es für manche Fußballclubs in Spanien finster aus. http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,888208,00.html
  13. Heute habe ich eine traurige Mitteilung bei spiegel.de gelesen. Wenn das so zutrifft, verliert Spanien wieder einmal eine Attraktion. Die spanische Hotelkette der Paradores soll schrumpfen. Aufgrund sinkender Gästezahlen will das staatliche Unternehmen sieben seiner 93 Herbergen schließen. Mehr als zwei Dutzend weitere Hotels sollen künftig nur noch sieben Monate im Jahr geöffnet bleiben. Das sieht ein Sanierungsplan vor, den die Unternehmensführung den Gewerkschaften vorlegten. Aus Protest gegen den Plan haben die Gewerkschaften für Freitag und Samstag zu einem Streik aufgerufen. Auch an Silvester und Neujahr soll in den Hotels der Kette gestreikt werden. Die Verbände CCOO (Arbeiterkommissionen) und UGT (Allgemeine Arbeiterunion) sehen in der Sanierung einen ersten Schritt zu einer Privatisierung des Unternehmens. Die Paradores sind Luxushotels, die Zimmer zu relativ erschwinglichen Preisen anbieten. Sie sind über das ganze Land verteilt und zu einem großen Teil in Bauwerken wie mittelalterlichen Palästen und Burgen oder in ehemaligen Klöstern untergebracht. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/hotelkette-paradores-muss-haeuser-schliessen-a-871563.html
  14. Habe gerade die Zeitung gelesen und wollte mal fragen ob mit den Mitgliedern welche gerade in Spanien sind alles in Ordnung ist? Hörte sich schon sehr heftig an. Schiffe angespült, Tornado südlich von Valencia , Flughafen geschlossen, usw. Meldet euch mal. Lg Bastian
  15. Konservative Regierung Spaniens verliert völlig das Maß spanien-plant-mietrecht-zugunsten-der-banken
  16. Wenn ich mich in Spanien aufhalte, kaufe ich immer die 5ltr Wasserflaschen zum Kaffeekochen und auch zum trinken. In Moraira heißt es, dass das Leitungswasser Trinkqualität besitzt, doch ich traue dem Ganzen nicht so sehr, da es immer so komisch schmeckt und auch schlecht riecht, also trinke möchte ich es nun nicht gerade. Nun frage ich mich, ob ich einen Filter kaufen soll um mir das ewige schleppen zu ersparen. Hat da vielleicht schon jemand Erfahrungen gesammelt und kann Ratschläge geben? Dafür wäre ich sehr dankbar.
  17. Im Netz habe ich eine wirklich sehenswerte und umfangreiche Dokumentation zur Geschichte Spaniens gefunden. TVE (2004) - Die 10teilige Doku-Reihe entstand in Zusammenarbeit mit hochrangigen spanischen Historikern. Nach dem Untergang Roms im 5. Jhdt. drangen viele verschiedene Völker nach Spanien vor, darunter die Germanen oder Westgoten, welche große Teile Spaniens eroberten. Im Mittelalter wurde viel um die Vorherrschaft in Spanien gekämpft. So versuchten auch nochmals die Oströmer Spanien zu erobern, was jedoch nur in kleinen Teilen Andalusiens funktionierte. Im Jahre 711 begann die Eroberung Spaniens durch den Kalifen Al-Walid I. Dadurch siedelten sich viele Araber in Spanien an und der Islam wurde die Religion Spaniens. Das Reich der Mauren, das von Cordoba aus kontrolliert wurde, nannte sich al-Andalus. Auch viele Christen konvertierten in den folgenden Jahrhunderten zum Islam. Die Zeit vom 8. bis 15. Jhdt. wahr jedoch stets auch von der Reconquista (deutsch: Rückeroberung) geprägt. Die verschiedenen noch ansässigen, christlichen Stämme bekämpften während dieser Zeit nicht nur den gemeinsamen Feind, die Araber, sondern auch sich gegenseitig. Nachdem sich im 15. Jahrhundert die Königreiche Kastilien und Aragon vereinigten eroberten diese die muslimischen Gebiete und wurden zu einer bedeutenden Seemacht. Sie zwangen Moslems und Juden zur Konvertierung zum Christentum und stieg unter der Herrschaft der Habsburger mit Hilfe der Entdeckung Amerikas zur Weltmacht auf. Durch den Kolonialismus und durch die Ausbeutung der Inka-, Azteken-, und Maya-Reiche erlangte Spanien viel Gold und viele neue Gebiete in Überbersee. Jedoch nahm die Macht Spaniens nach dem Untergang der Spanischen Armada 1588 ab und England wurde neue Weltmacht zur See. Geschichte Spaniens - 1.Die Mauren http://www.youtube.com/watch?v=G7g8l-F5sjQ Geschichte Spaniens - 2. Reconquista http://www.youtube.com/watch?v=klKU0zpWiPE Geschichte Spaniens - 3. Spanien wird zur Seemacht http://www.youtube.com/watch?v=VI5ph7Mb0Ow Geschichte Spaniens - 4. Die Epoche der Tragödien 1350 - 1479 http://www.youtube.com/watch?v=bpvpQsMojlY Geschichte Spaniens - 5. Die Monarchie der Katholischen Könige http://www.youtube.com/watch?v=bv6bElOa08E Geschichte Spaniens - 6. Amerika, Die Neue Welt http://www.youtube.com/watch?v=A4BFssKJjr4 Geschichte Spaniens - 7. Karl V.- ein Monarch, ein Reich, ein Schwert http://www.youtube.com/watch?v=1OaJm4zhK18 Geschichte Spaniens - 8. Philipp II. http://www.youtube.com/watch?v=8fhUuAzevRs Geschichte Spaniens - 9. Philipp IV. http://www.youtube.com/watch?v=FXQGuk1tWpM Geschichte Spaniens - 10. Die Bourbonen kommen http://www.youtube.com/watch?v=lWFjqw6wahc
  18. Früher waren in Spanien ähnlich wie in Deutschland, die Nummernschilder, bzw. die Kfz-Kennzeichen so gekennzeichnet, dass man sie leicht der Region zuordnen konnte, in welcher das Fahrzeug zugelassen wurde. Dieses System gibt es nun seit Ende 2000 in Spanien nicht mehr. Seit dem gibt es nur noch das nationale System (sistema nacional) mit vier Zahlen und drei Buchstaben. Kurzer Einschub: Wer gerne Mathematik als Hobby hat, darf hier gerne mal vorrechnen, wie viele Fahrzeuge man mit dieser 4-Zahlen-3-Buchstaben-Kombination, in Spanien zugelassen werden können Eine durchaus interessante Frage, denn so ein Nummernschild wird für ein Fahrzeug (egal welcher Fahrzeughalter), nur ein einziges mal vergeben und dann nie wieder. also auch wenn das Fahrzeug dann mal seinen verdienten Lebensabend in der Schrottpresse findet, soll ein derartiges Nummernschild nicht erneut vergeben werden. ...weiter im Text... Zwar sieht man noch Fahrzeuge mit den alten Nummernschildern, aber die neu zugelassenen Fahrzeuge bekommen alle die neuen, anonymen Kfz-Kennzeichen, anhand dessen man ein Fahrzeug als Normalbürger nicht mehr einer spezifischen Region zuordnen kann. Nach den Gründen danach habe ich nichts gefunden außer eine Theorie einer guten Bekannten welche sagte, dass früher die lokale Polizei und Abschleppdienste gerne nur jene Fahrzeuge mit Strafzetteln versah und abschleppen ließ, welche nicht aus der Region stammten. Eine derartige Benachteiligung, wolle man mit dem neuem System unter anderem vermeiden. Ich erinnere mich an ein Jahr, wo in der Stadt Vinaroz fiestas (Patronatsfeste) waren. Dort fuhr ich zusammen mit meinen spanischen Freunden hin und fand dann entlang der damaligen Strandpromenade auch einen guten Parkplatz. Als wir dann zurück kamen, mussten selbst meine spanischen Freunde hinsichtlich der offensichtlichen Unverschämtheit schmunzeln und lachen, denn obwohl die komplette Strandpromenade mit spanischen Autos voll geparkt war und dies aufgrund eines Parkverbotsschildes auch nicht wirklich erlaubt war, war mein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen das einzige Fahrzeug, welches ein Knöllchen/Strafzettel am Scheibenwischer hatte :eek: Und obwohl man damals derartige Strafzettel noch einfach wegwerfen konnte, ohne dass die spanischen Behörden eine derartige Rechtsverletzung in Deutschland versuchten durch zu setzen, habe ich diesen sogar noch ordnungsgemäß am nächsten Werktag dort bezahlt Aber zurück zu meiner Frage, kennt jemand die realen Hintergründe zu den neuen Nummernschildern? Will man damit die Anonymität waren oder soll dies (aufgrund der Einmaligkeit der Schilder) die Strafverfolgung erleichtern oder wie?
  19. Man hört soviel, im Bereich wo war die „Älteste Wallfahrt Spaniens“ Andujar - El Rocio – Eunate – Montserrat - Santiago de Compostela - Santuari de Lluc - Torreciudad Mal Einstellung Wallfahrt dazu beiseite geschoben. Jeder will der erste sein, geht ja teilweise um den Umsatz. Wirklich fundierte Aussagen dazu, wo gibt es die? Wer war schon dort und hat sich informiert? Geht einfach irgendwie schneller
  20. Die Frage ob ein Königshaus benötigt wird, stellt sich immer wieder und dies nicht nur in Spanien. Bisher haben sich in Europa soweit ich weiß, alle Länder für ihre bestehenden Königshäuser entschieden, trotz aller bestehenden, menschlichen Schwächen ihrer adligen Oberhäupter. Die Gründe sind dazu sicherlich vielfältiger, als nur die Kosten dafür. Daher halte ich die reine Kostenbetrachtung hier für etwas zu einseitig. Vielmehr sollte man auch in die Waagschale alle möglichen Pros und Contras werfen und sich ebenso fragen, warum anderswo diese Institutionen, trotz der Kosten beibehalten wird. Zur Erweiterung habe ich noch die Umfrage hier erstellt. Wäre aber auch nicht verkehrt, wenn hier trotz dessen, gute und sachliche Argumente dazu einfließen würden.
  21. Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern ebenso die der Autonomen Gemeinschaft Madrid. Zudem ist sie auch der zentrale Knotenpunkt Spaniens, welches sich in vielerlei Hinsicht bemerkbar macht.So ist Madrid als Hauptstadt auch Regierungssitz und ebenso der König residiert in der Hauptstadt, wo natürlich auch der Königspalast steht. Neben den weltlich Regierenden hat auch ein katholischer Erzbischof seinen Sitz in Madrid. Madrid ist durch seine zentrale Lage der Verkehrsknotenpunkt Spaniens, so auch für den Bahn- und für den Flugverkehr. In einem solchem Finanz und Handelszentrum bildet sich auch das industriellen Zentrum, für allerlei wirtschaftliche Güter als auch für zahlreiche Dienstleistung. So haben die Firmen Telefonica, Iberica und Rebsol YPF ihren Hauptsitz in Madrid. Ein solch zentraler Punkt wie Madrid ist aber ebenso ein kultureller Magnet mit zahlreichen Museen, Sehenswürdigkeiten und einem ebenso lebendigem Nachtleben. Madrid ist mit einer Bevölkerung um die 3,3 Millionen Einwohner, nach London und Berlin die drittgrößte Hauptstadt Europas. Mit all seinen Vororten zählt Madrid mit knapp 6 Millionen Einwohnern zu einer der größten Metropolen Europas. Auch das U-Bahn Netz von Madrid gehört zu den größten der Welt. Das Klima ist typisch für das Inland. Im Sommer wird es sehr heiß und ohne das ausgleichende Meer kann es im Winter sogar so kalt werden, dass es auch mal schneit. Was den Sport angeht, so ist Madrid für seine beiden Fußballvereine Real Madrid und Atlético Madrid bekannt die beide in der spanischen ersten Liga, der Primera División spielen. An Sehenswürdigkeiten findet sich der schon erwähnte Königspalast Palacio Real, die Kathedrale La Almudena, die Kirche San Fransisco el Grande und die Kirche San Isidro el Real. Dann gibt es noch das Ritz und das Palace Hotel zum bestaunen ebenso wie der Kybelebrunnen auf dem Platz Plaza de Cibeles, die Bank el Banco de España, die Plätze Plaza Mayor, Plaza de Puerta del Sol, dann noch den Prado, das Museum Museo de arte Thyssen-Bornemisza ebenso wie die Straße Calle de Alcalá. Aber auch El Escorial, Arranjuez, den Parque del Buen Retiro, die Plaza Oriente, das Vicente-Calderón Stadion und das Santiago-Bernabéu Stadion, der Moncloa Turm, die Torre España, Torre Picasso und die Torres Puerta de Europa, das Metrópolis Haus, der Bahnhof Atocha, der Tempel Templo de Debod den Congresso de los Deputados und el Triángulo del Arte sollte man sich nicht entgehen lassen. Anhand dieser Fülle zeigt sich das Madrid auf jeden Fall ein oder besser mehrere Besuche wert ist, die man auch nicht auf einen einzigen Tag beschränken sollte. Hier bietet Madrid so vieles, dass man sich dazu unbedingt Zeit für lassen sollte.
  22. Die Preise in Spanien fallen weiter, auch der Deutschen Lieblingsinsel Mallorca wird vom Abwärtstrend erfasst. In einigen Küstenregionen sind die Preise so massiv gefallen, dass Anleger aufhorchen. Mehr unter: Ferienimmobilien: Spaniens Küste im Ausverkauf - WirtschaftsWoche
  23. Spanien hat was Solar-Anlagen angeht gegenüber Deutschland einen eindeutigen, geographischen Vorteil. Aus diesem Grunde investieren auch deutsche Firmen in das Land. Aus München kommt die Firma BayWa, welche nun zusammen mit der baden-württembergische Wirsol Solar AG, rund 70 Kilometer nordwestlich von Alicante, einen neuen Rekord in Spanien brechen will. Dort soll ein Solarpark entstehen und zwar genau eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit einer Nennleistung von 70 Megawatt. Um dieses Projekt zu realisieren haben beide Unternehmen ein Joint Venture gebildet und die BayWa AG wickelt das Geschäft über ihre für erneuerbare Energien zuständige Tochter BayWa r.e España ab. Mit den Arbeiten zu dem etwa 150 Millionen Euro teurem Projekt, soll im April 2012 begonnen werden. Das Ende mit der vollständigen Inbetriebnahme ist für das Jahr 2012 geplant. Damit wäre dieser Solarpark, die größte Solar-Anlage Spaniens und einer der fünft größten weltweit.
  24. Das folgende ist ein nett gemachter Kurzfilm mit einigen sehr schönen Zeitraffer aufnahmen von Spanien. Es werden Landschaften, Windmühlen und Burgen gezeigt. Der Film wurde in fünf Tagen in Zentralspanien gedreht. Einfach anschauen und genießen. Spain
  25. Der Mauergecko Was fällt Euch ein, wenn Ihr an Spanien denkt? Na ja, erst einmal das Übliche: Sommer, Sonne, Strand, Palmen, Paella, Stierkampf… und dann sicher die Geckos. Sie haben sie doch alle schon während Ihres Spanienaufenthaltes gesehen; abends an der Handwand nahe einer Lampe. Ich möchte denjenigen, die nicht so vertraut mit diesen kleinen „Krokodilen“ ein wenig erzählen, denn es sind keine ekligen Echsen, sondern für uns wirkliche Nützlinge. Geckos sind abgeplattete Echsen, die bereits seit 50 Millionen Jahren unseren schönen Planeten bevölkern. Das Faszinierende sind ihre kleinen Fingerchen und die Zehen, die oft mit einem Haftapparat aus einer großen Zahl feiner Borsten ausgestattet sind. Sieht man diese kleinen Wunder der Natur einmal von unten, z.B. wenn der Gecko an einer Fensterscheibe entlang läuft, sehen sie aus wie kleine Lamellen. Damit können die Tiere sich an senkrechten Flächen und auch an Zimmerdecken halten. Es sind meist nachtaktive Tierchen, die sich von Insekten ernähren (Käfer, Spinnen, Nachtfaltern, Asseln und Heuschrecken) und in den südlichen Gegenden, wie z.B. Spanien, häufig auch in den Häusern leben. Wir haben es hier meist mit dem Mauergecko zu tun. Der Mauergecko kann 16 cm lang werden - also eine imposante Erscheinung – und ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Vom Kopf bis zum Rücken trägt er eine stachlige Hauterhebung, die wirklich an ein Krokodil denken lässt. Die Tiere können die Farbe wechseln, doch meist sehen wir sie in bräunlich bis hellgrauen Schattierungen. Wenn Ihr das Glück habt, Euch so einem Tier einmal nähern zu können, werdet Ihr entdecken, dass seine Augen senkrechte Pupillen und keine Lider besitzen. Außer den bereits erwähnten Haftlamellen tragen die dritte und vierte Zehe Krallen. Doch Vorsicht mit allzu engem Kontakt – die kleinen Kerlchen beißen zu, sobald sie sich in Gefahr vermuten. Der Biss ist zwar nicht schmerzhaft, aber er reicht, um einen kräftigten Schrecken zu versetzen. Wer einmal zwei um ein Territorium kämpfende Mauergeckos beobachtet hat, wird über den Mut und die Angriffslust überrascht sein. In höchster Gefahr werfen sie den Schwanz ab, der sich dann aber nach und nach wieder neu bildet. Mauergeckos vermehren sich durch Eier. Sie legen zwei davon in sandige Erde oder in Spalten (Felsen oder Mauern) und nach 2-3 Monaten schlüpfen winzige, nur 5 cm lange Babygeckos, die sich optisch von den erwachsenen Tieren nicht unterscheiden – sieht man einmal von der Größe ab. Mauergeckos sind wie bereits erwähnt, weitgehend nachtaktiv. Trotzdem haben vielen von Euch auch tagsüber plötzlich aus dem Augenwinkel eine rasche Bewegung an einer Hausmauer gesehen. Das ist oft ein flüchtender Mauergecko, den wir beim Sonnenbad gestört haben. Die Tiere sind dann meinst dunkler, um möglichst viel Wärme einzufangen. Vorsichtig halten sie sich auch bei diesen Sonnenbäder immer in der Nähe einer Spalte oder eines Verstecks auf, in welches sie bei Gefahr flüchten können. Natürlich haben auch die Mauergeckos Feinde. Sie sind eine Lieblingsspeise von unseren Hauskatzen, von Eulen und Schlangen. Solltet Ihr in den Wintermonaten vergeblich nach den Mauergeckos suchen, könnt Ihr davon ausgehen, dass sich die Tiere zu einem Winterschlaf zurückgezogen haben.