Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'wohnungen'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Kategorien

  • Land + Leute
  • Kunst + Kultur
  • Essen + Trinken
  • Urlaub + Reisen
  • Politik + Wirtschaft
  • Flora + Fauna
  • Freizeit + Sport
  • Unterhaltung + Medien
  • Lifestyle + Mode
  • Wissenschaft + Technik
  • Leben + Arbeiten

Forum

  • Spanien-Kleinanzeigen: Dienstleistungen + Marktplatz
    • Häuser- + Wohnungsanzeigen in Spanien
    • Stellenanzeigen zu Spanien
    • Spanien-Kleinanzeigen Allgemein
  • Auswandern + Leben in Spanien
    • Auswandern nach Spanien
    • Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien
    • Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien
    • Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien
    • Gesundheit + Medizin in Spanien
  • Allgemeines zu Spanien
    • Regionen + Städte in Spanien
    • Unterhaltung, Kunst + Kultur in Spanien
    • Essen + Trinken in Spanien
    • Flora, Fauna + Haustiere in Spanien
    • Sport + Spanien
    • Politik + Wirtschaft zu Spanien
    • Internet, Handy + Telefonie in Spanien
    • Spanien Allgemein
    • Spanien-Podcast
  • Urlaub + Reisen - Spanien
    • Urlaub + Reisen in Spanien
    • Übernachtungen + Ferienunterkünfte in Spanien
    • Sehenswürdigkeiten in Spanien
    • Reiseberichte zu Spanien
  • Die spanische Sprache - La lengua española
    • Spanischkurs - Spanisch lernen
    • Spanische Sprache Allgemein
    • Spanisch: Grammatik, Orthographie + Rechtschreibung
    • Spanisch: Wortschatz + Wörterbuch
    • Übersetzungen - Spanisch-Deutsch + Deutsch-Spanisch
    • Spanische Literatur + Texte
    • Se habla español
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Lateinamerika
    • Plauderecke
    • Forenspiele
    • Informationen + Support

Kalender

  • Spanien-Treff Kalender
  • Spanische Feiertage - Festivos españoles

8 Ergebnisse gefunden

  1. Kacheln, bzw. Keramikfliesen, sind ein wesentlicher Bestandteil des spanischen Alltages. Ihre Daseinsberechtigung ist nicht auf verschlossene Sanitäranlagen beschränkt, sondern sind teilweise zu einer wesentlichen Kunstform erhoben und werden so auch stolz im öffentlichen Teil des urbanen Lebens gezeigt. Wen man besonders viel Glück hat, kann man einige Gaststätten sehen, deren Wände kunstvoll verziert sind mit derlei Kacheln und damit zahlreichen Gemälde die Show stehlen. Hier nun eine kleine Sammlung dieser Keramikfliesen, wie man sie im spanischen Alltag auf der Straße, bzw. an Häusern und Wohnungen findet. Der Werkstattname wird durch Keramikfliesen dargestellt. Der Name einer Bar/Pub, wird durch Keramikfliesen dargestellt. Der Bankname wird durch Keramikfliesen angezeigt. Die Außen- und Unterseite eines Balkonbodens werden durch Keramikfliesen verziert. Eine Straßenschild wird durch Keramikfliesen dargestellt. http://www.spanien-treff.de/gallery/image/7174-straßenschild-als-keramikfliese/ http://www.spanien-treff.de/gallery/image/7172-straßenschild-als-keramikfliese/ http://www.spanien-treff.de/gallery/image/7167-straßenschild-als-keramikfliese/ Eine Hausnummer wird durch Keramikfliesen dargestellt.
  2. Der ursprüngliche Titel "Übernachtung + Wohnen" führte bei Benutzern immer wieder zu Missverständnissen. Um hier die klare Abgrenzung auf den ersten Blick zum Thema Reisen und Urlaub zu ermöglichen, wurde nun der Titel etwas ausführlicher gestaltet mit Übernachtungen + Wohnen bei Urlaub-Reisen.
  3. Hallo, kann mir jemand sagen, wie kalt es ungefähr in ungeheizten Wohnungen in Süd-Spanien nachts im Winter wird? Laut Wikipedia wird es z.B. in Malaga durchschnittlich 8 Grad nachts, aber was bedeutet das für die Innenräume? Auch wenn nicht geheizt wird, bleibt es im Haus ja wärmer als draußen, selbst bei den dort üblichen kaum isolierten Fenstern. Helfen würde mir auch, wenn jemand, der in Spanien wohnt, mir sagen würde, wie die Innen- und Außentemperaturen JETZT nachts sind. Gruß Entdecker
  4. Ok, bisschen Sarkasmus ist dabei, geht auch nicht anders nach ueber 24 Jahren Erfahrung mit Wohnungen in Barcelona...aber hey, die haben auch Vorteile Moegliche Nachteile spanischer Wohnungen (im Vergleich zu Deutschland) 1. Steckdosen an unmoeglichen Stellen, dann auch nur eine oder garnicht erst vorhanden. 2. Heizung in der Mitte der Wand, nicht so, dass man die restliche Wand noch benutzen koennte, mitnichten, wozu auch? Gilt auch fuer Steckdosen. 3. Fensterbaenke braucht keiner, Heizung ist eh an der gegenueberliegenden Wand. 4. Gaszaehler (Wasser- und Strom meist genauso) so hoch, dass man auf einen Stuhl klettern muss, um ihn ablesen zu koennen. 5. Boiler auf der Galerie so niedrig angebracht, dass eine Toplade-Waschmaschine zwar drunter passt, aber nicht aufgehen wuerde, Frontlader waschen eh besser ^^. 6. Isolierung von Tueren und Fenstern, wozu, frische Luft ist gesund. 7. Haupthaehne zu finden, ist wie die Euromillonen zu gewinnen = fast unmoeglich oder nur durch puren Zufall beim Saubermachen. 8. Keller oder sonstiger Stauraum? (Siehe Vorteil 1., zahlt nur leider keine Miete, und Vorteil 6, auch nicht immer das Wahre) Absolute Vorteile: 1. Einbauschraenke, die man bequem als WG-Zimmer vermieten kann. 2. Lange Naegel koennen in 2 nebeneinander liegenden Zimmern zum Aufhaengen von Bildern benutzt werden, spart 50% der Kosten fuer Naegel. 3. Keinen kratzt die Mittagsruhe des Nachbarn, Dich also auch nicht. 4. Bidets *grins* im Badezimmer 5. Individualismus pur 100%, kein Tuerrahmen gleicht dem anderen in Groesse. Gilt auch fuer Fenster, folglich fuer Gardinenstangen, Gardinen und Jalousien. 6. "altillos" sog. Stauraeume ueber Kuechen- und Badezimmerdecken, die so tief sind, das man nie wieder herausbekommt, was man mal reingeschoben hat, spart Zeit beim Umzug, braucht eh keiner, kann drinbleiben fuer den Nachmieter - Der "Leck mich" Moment.
  5. Entweder ich bin blind oder finde keine Übersicht wer hier im Forum eigentlich alles vermietet? Klasse wäre wenn jeder der ein Haus/Wohnung im Osten Spaniens vermietet es hier rein schreiben könnte. Aus reinem Eigennutz wäre es schon schön da ich ja auch mal Urlaub machen will. Eine kleine Wohnung bei der die Vermieter auch gerne um die Ecke wohnen können,- so hat man wenigstens schon mal jemanden zum Unterhalten -, man zu Fuß zum Meer kommt, -nein ich bin kein Römer der stunden lang maschieren kann- und wenn man dann noch im Sommer, Spätsommer kommen könnte wäre dies perfekt. Lg Bastian
  6. Viele möchten gerne die Krise, welche sich in Spanien besonders schwer im Immobiliensektor bemerkbar macht, ausnutzen um günstig ein Haus oder eine Wohnung in Spanien zu erwerben. Ob dazu nun der günstige Zeitpunkt gekommen ist, darüber sind sich selbst Experten nicht immer einig. Wo die einen einen weiteren Preisverfall prognostizieren, sehen andere schon längst die Talsohle als erreicht an. So sehen einige derzeit die Immobilienpreise auf dem Niveau von 2005, wobei zu beobachten ist, dass in einigen Gebieten in Spanien schon wieder die Preise für Häuser und Wohnungen am steigen sind. Man sollte vorsichtig sein, denn auch in Spanien ist man sich der Immobilienspekulanten und Schnäppchenjäger bewusst und so werden nicht alle Objekte günstig angeboten. So wird versucht, zuerst bestimmte Objekte loszuschlagen um die Perlen erst dann zu verkaufen wenn sich die Preise wieder erholt haben. Auf der anderen Seite kaufen sich auch jetzt schon Käufer attraktive Immobilien, so das auch bei einem weiterem Preisverfall, nur noch die weniger attraktiven Immobilien zu bekommen sind. Also auch wenn die Preise weiter fallen sollten, wird das dann vorhandene Angebot nicht mehr so interessant sein. Auch wenn einige Experten nun zum Immobilienkauf raten, so sollte man immer sowohl den Kauf als auch den Zeitpunkt genaustens abwägen.
  7. Donnerstag, 8. Mai 2008 Auch wenn die Flaute auf dem spanischen Immobilienmarkt von der Regierung klein geredet wurde, zeichnet sich nun der tiefe Absturz ab. So wurden im Januar nur 27% der vergangenen Jahre verkauft und in vielerorts brach der Markt sogar um mehr als 40% ein. Letzteres trifft vor allem auf Mallorca und den übrigen Balearen-Inseln zu, wo zahlreiche Deutsche und Briten Häuser besitzen. Dabei scheint die Talfahrt aber noch nicht erreicht zu sein. Zehn Jahre lang hatte Spanien einen beispiellosen Immobilien- und Bauboom erlebt. Zeitweise lagen die Zinsen sogar unterhalb der Inflation und waren dabei stets niedrig. Die eigene Wohnung oder Haus ist für den Spanier ein normales Gut und galt auch als sichere Geldanlage. In Spanien selbst gibt es keine Mietmentalität, so das etwa 85% aller Spanien ein eigenes Heim besitzen. Zudem legten sich viele noch eine zusätzliche Ferienwohnung an der Küste zu. Dies wurde auch von zahlreichen Ausländern gemacht, die sich dadurch ihren Traum von einem Platz an der Sonne erfüllten. Die Wohnungspreise haben sich jedoch dazu parallel verdoppelt und vielerorts sogar verdreifacht. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis kletterte in Madrid auf mehr als 4000 Euro, was Investoren anlockte, wodurch Immobilien zu einem Spekulationsobjekt wurden. So wurden in Spanien mehr Wohnungen gebaut als in Deutschland, Frankreich und Italien zusammen. Als dann aber die Preise bei steigenden Zinsen zu fallen begannen, platze die Immobilienblase. Die internationale Finanzmarktkrise summiert dabei diesen Effekt und macht alles nur noch viel schlimmer. Wo vorher die spanischen Banken und Sparkassen noch großzügig Kredite für den Wohnungskauf mit Laufzeiten von bis zu 50 Jahren vergaben, dreht jetzt ein anderer Wind. Der Geldhahn wird nun allmählich zugedreht, so dass im Januar 28% weniger Hypothekenkredite bewilligt wurden, als das Jahr zuvor. Ein Preissturz von 8% wird nun von den Bauträgern für das Jahr 2008 vorausgesagt. Einen derartigen Rückgang hat es in den letzten 30 Jahren nicht gegeben. Zudem werden dieses Jahr nur 300.000 Wohnungen gebaut werden, was gegenüber dem Jahr 2006 rund eine halbe Million weniger sind. Damit ist der Bausektor, welcher zusammen mit dem privaten Konsum eine der wichtigsten Stützen des spanischen Aufschwungs ist, droht nun der Verlust von bis zu einer Million Arbeitsplätze. Die Immobilinefirmen, welche in den Jahren des Aufschwunges einen erheblichen Schuldenberg aufgetürmt haben, sind nun schwer getroffen. Zahlungsunfähigkeit und Insolvenzen sind das Ergebnis, da die Banken nun auch kein frisches Geld mehr nachschieben. So machten bereits Landesweit zahlreiche Maklerbüros dicht. Das gesamte Ausmaß der Krise auf dem spanischen Finanzsektor lässt sich zur Zeit kaum abschätzen und geht einer ungewissen Zukunft entgegen, denn immerhin entfallen rund 60 Prozent der von den Banken und Sparkassen vergebenen Kredite auf den Bau- und den Immobilienbereich nebst Hypotheken. Die hier benannten Beträge belaufen sich auf mehr als eine Billion Euro. Da zahlreiche Kreditinstitute von der Bauwirtschaft abhängen und umgekehrt, hat dies spürbare Auswirkungen auf den Haushalt der Regierung. Im Februar schrumpfte der Haushaltsüberschuss im Jahresvergleich auf rund ein Drittel. Bei steigenden Zinsen und der höchsten Inflation in zwölf Jahren von 4,4%, kommen jetzt schon rund 60 Prozent der Familien, am Monatsende mit ihrem Geld aus.
  8. Hi! Hier ein paar allgemeine Infos ueber Wohnungen und Zimmer in Spanien. Aufgrund der Mentalitaet findet man in Spanien nicht das deutsche Niveau, was man auch nicht vergessen sollte, wenn man dort ankommt. Trotzdem kann man sich heimisch fuehlen wenn man ueber den ein oder anderen Fleck und die nicht vorhandene Puenktlichkeit absieht. Wer trotzdem das deutsche Niveau sucht kann sich in 4 Sterne Hotels einmieten, was leider etwas kostet. Aber wozu nach Spanien fliegen wenn man alles deutsch haben will? Die Wohnungsuche hat auch manchmal ihre Tuecken und besondern in den Universitaetsstaetten ist es, wenn Semester anfangen, schwer etwas schoenes zu finden. Daher restzeitig buchen oder reservieremn lassen. Ich hatte Glueck und hab ueber Barcelona-home in Barcelona was tolles gefunden wo ich jetzt die naechsten 3 Monate verbringen werde. Ich hoffe ich konnte euch etwas weiterhelfen und ihr habt auch einen schoenen Aufenthalt in Spanien. Liebe Gruesse aus Spanien, eure Superbarcelona