Auswandern + Leben in Spanien

Themen rund um das Auswandern nach Spanien und das Leben in Spanien.

Foren

  1. Auswandern nach Spanien

    Das Auswandern nach Spanien mit den Vorbereitungen, Transport & Umzug, Rechtliches & Behördengänge, Kosten usw. für das spätere Arbeiten und Leben in Spanien.

    2.374
    Beiträge
  2. Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien

    Themen zur Arbeit und Arbeitssuche, als auch Bildungsthemen wie Schulen, Schulbildung, Ausbildung, Fortbildung und Kindergärten, usw., wie auch das Studieren in Spanien, Infos zu Hochschulen, Universitäten und Auslandssemestern.

    2.676
    Beiträge
  3. Behörden, Dokumente + Rechtliches in Spanien

    Themen zu spanischen Behörden, benötigte Dokumente, spanisches Recht und juristische Fragen wie Gesetze, Erbrecht, Steuerrecht, Renten, Fahrzeugversicherung, KFZ-Steuer usw., welche nicht in anderen Foren abgehandelt werden.

    1.863
    Beiträge
  4. Wohnen, Immobilien + Grundstücke in Spanien

    Alles zum Thema Wohnen, ebenso wie die eigenen vier Wände, gekauft oder gemietet, um in Spanien über einen längeren Zeitraum hinweg in Spanien zu Wohnen oder einen festen Wohnsitz dort zu haben. WICHTIG: Gebote und Gesuche bitte bei den Kleinanzeigen einstellen.

    1.233
    Beiträge
  5. Gesundheit + Medizin in Spanien

    Alle Themen zu Gesundheit und Medizin, so wie den Krankenversicherungen, dem Gesundheitswesen, Medikamente, Hygiene, Drogen usw. in Spanien.

    942
    Beiträge
  • Beiträge

    • Hat Onalia Bueno, Bürgermeisterin von Mogán bei Merkel schon nachgefragt?????    Nichts gefunden in Medien Globaler Pakt für eine sicheres, geordnetes und reguläres  … der Ansprechpartner hierzu wird immer noch gesucht. Man hofft in zu finden.  Wird sich keiner melden!!!!   Scheint man muss bei dem bleiben. was vorhanden ist.
    • Globaler Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration  Merkelchen hat sich doch stark für diesen Pakt eingesetzt, und die rückgradlosen Abnicker im Parlament (deren Karriere sonst mit der Streichung des Listenplatzes beendet ist und auch das dazugehörige gesicherte Einkommen und die Pensionen) haben zwangsläufig zugestimmt. Denn nicht wenige (den deutschen Wähler vertretende Politiker) haben keine, oder nur so eine bescheidene Berufsausbildung, dass sie ansonsten zum Sozialfall würden. So können diese an ihrem Parlamentsstuhl kleben bleiben, mehr als das Dreifache an Einkommen (plus exorbitanter Pensionsansprüche) horten, als ein hochqualifizierter Facharbeiter,  und können sich darauf berufen, dass ja die anderen Parteimitglieder (bei der Abstimmung) auch ihrer Meinung waren. Also wird Deutschland wieder die Tore öffnen, oder genauer gesagt Merkelchen. Spanien wird das spürbar entlasten, denn die Hotels können wieder vermietet werden, und die Kosten der Migranten sind dann auch weg, bzw. woanders. Achso, natürlich nicken die Bundestagsabgeordneten alles ab. Wir schaffen das!   Übrigens, so  ganz nebenbei: In Polen werden so schnell wie möglich 6 neue Atomkraftwerke gebaut, damit die Bevölkerung billigen Strom behalten kann. Merkelchen lässt nun erst in Deutschland die AKWs abschalten,   dann die Kohlekraftwerke, und zahlt Subventionen für Elektroautos. Ratet doch mal wo dann der Strom herkommt, und zu welchem Preis. Solchen wahnsinnigen Entscheidungen gibt es weltweit nur in Diktaturen oder/und in sozialistisch regierten Ländern. Die Ergebnisse einer solchen Politik kennen wir alle. Es endet immer in Gewalt und unzähligen Toten.   Viele Grüße aus Andalusien  Helmut 
    • Klar oder?? Zuerst nichts gegen das Angenommene  -- überleben der Hotels. Musste ja irgendwie gelöst werden.   Corona Vorschriften lassen evtl. besseren Profit erahnen.  Nicht nur für das Überleben , dafür braucht es jetzt diese Aktion…....  Wer kassiert eigentlich die Strafen in seinen sack. …………MADRID taz | Die beiden Gemeinden Mogán und San Bartolomé de Tirajana im Süden der Insel Gran Canaria drohen den Betreibern von 16 Hotels mit empfindlichen Geldstrafen. Sollten sie bis Ende Dezember ihre Verträge mit der spanischen Regierung, Bootsflüchtlinge in ihren Häusern unterzubringen, nicht auslaufen lassen, würden Bußgelder von bis zu 300.000 Euro pro Hotel fällig. „Die Touristenorte können die Probleme des spanischen Staates nicht länger lösen. Die Lage ist außer Kontrolle“, erklärte Onalia Bueno, Bürgermeisterin von Mogán am Donnerstag auf einer Pressekonferenz………..
    • Statt vieler Worte die richtige Geste/Tat im richtigen Moment - möglichst unerwartet und ohne Möglichkeit einer Reaktion, z.B. beim Aussteigen aus dem Bus "helfen", mit beiden Händen natürlich.......
  • Themen