Gesundheit + Medizin in Spanien

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Alle Themen zu Gesundheit und Medizin, so wie den Krankenversicherungen, dem Gesundheitswesen, Medikamente, Hygiene, Drogen usw. in Spanien.

81 Themen in diesem Forum

  1. Zerbrechliches Zinn

  2. Brechen Sie den Jackpot

    • 7 Antworten
    • 11.183 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 1.146 Aufrufe
  3. Depression

    • 14 Antworten
    • 819 Aufrufe
    • 126 Antworten
    • 126.825 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 877 Aufrufe
  4. Auf der Suche nach einem Medikament

    • 4 Antworten
    • 1.598 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 387 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.142 Aufrufe
  5. Klimaanlage

    • 13 Antworten
    • 2.626 Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 60.439 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.138 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 6.804 Aufrufe
  6. Tabletten in Spanien

    • 3 Antworten
    • 1.901 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 4.229 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 1.786 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 2.036 Aufrufe
  7. Brauche Dacortin Tabletten aus Spanien

    • 6 Antworten
    • 3.083 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 3.232 Aufrufe
  8. Pflege im EU-Ausland

    • 19 Antworten
    • 7.128 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 4.350 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 2.837 Aufrufe
  9. Progesteron

    • 0 Antworten
    • 2.529 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 3.390 Aufrufe
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Danke für deine Antwort, mit den Überschwemmungen war mir gar nicht bekannt obwohl ich die Gegend sehr gut kenne, habe seit meiner Kindheit sehr viele Urlaube in dieser Gegend verbracht, deshalb lockt mich dieser Standort auch sehr. Deshalb vielen lieben dank für diese Informationen. Werde dann doch vorher mal in den sauren Apfel beissen und in den nächsten Tagen die Örtlichkeiten aufsuchen. Danke Baufred, ist sicherlich sehr Hilfreich   Es würde reichen wenn man das Wasser zum gießen für Pflanzen oder als Spülwasser für WCs nutzen kann. Für Trinkwasser gibt es ja genug Alternativen nur ist es praktisch wenn dieses nicht auch noch für den Garten oder den Allerwertesten hinhalten muss.
    • ... ergänzend zu @Meckerers Kommentare, beigefügt der Downloadlink zu einer hydrogeologischen (> Grundwasser) "Betrachtung" des Einzugsgebietes des Ebrodeltas - leider auf Spanisch: https://rac.es/ficheros/doc/00538.pdf ... aus den 90er Jahren des vergangenen Jhdts. .... vielleicht hilft's ja bei der Brunnenaktion .... wobei ich aber eher nicht von trinkbarem Wasser ausgehe, da Grundwasser in Küstennähe mit "Brackwasser" beaufschlagt ist ....
    • Unser 2 Personenhaushalt ist in  Spanien voll elektrifiziert. Lediglich in der Garage habe ich einen 2 flammigen Gaskocher nebst Gasflasche für eventuelle Stromausfälle. Die Ferienwohnungen lasse ich mal draußen vor. Wichtig war mir ganz besonders, dass wir beim Kochen mit Gas, nicht in der Küche Schadstoffen in der Luft ausgesetzt werden, die etwa dem 20 fachem dem entsprechen können, bei dem in Deutschland ganze Straßenzüge für den Autoverkehr gesperrt werden. Auch möchte ich nicht unter der Dusche stehen, wenn ein Gasdurchlauferhitzer es gerade mal schafft mein Duschwasser zu erwärmen und dann z. B. in der Küche Warmwasser entnommen wird. Auch ist bei einem gleichmäßigeren Druck auf der WW-Leitung eine Thermostatbatterie an der Dusche besser zu betreiben. Unser Mittagessen kochen wir auf Induktionsplatten am Vormittag zum Nachtstromtarif. Auch einen Kuchen backen wir lieber am Vormittag unter Aufsicht,  nachts über eine Zeitschaltuhr wäre es wohl nicht optimal. Auch gebügelt wird am Vormittag, denn die 2 KW für das Bügeleisen sind auch nicht ohne. Waschmaschine, Spülmaschine, der Brotbackautomat, die Tiefbrunnenpumpe, die Poolpumpe, der WW-Boiler usw., laufen nachts über Zeitschaltuhren, und auch zeitversetzt, denn sonst würde unser Begrenzer abschalten. Obst wird natürlich auch zum Nachttarif vormittags eingekocht. Am Vormittag heizen wir dann oft mit der Klimaanlage und ab Mittag machen wir dann (falls erforderlich) den Holzofen an. Im Frühjahr und im Sommer können wir dann wieder ab 23 Uhr (die Nacht über) für ein paar Cent das Schlafzimmer kühlen. Zu den Induktionsplatten die wir zum Kochen verwenden; Sie benötigen etwa die Hälfte von dem Strom, den eine normale Herdplatte benötigt. Beim Kochen mit einem Induktionsherd ist der Boden der Bratpfanne oder des Kochtopfes die Kochplatte. Es wird keine Wärme der Kochplatte nach unten abgestrahlt und fertiges Essen kann feindosiert ab 100 Watt warm gehalten werden. Reinigen einer Induktionsplatte ist auch weniger aufwendig, denn zwischen der Glasplatte und der Bratpfanne kann man einfach beim Kochen eine alte Zeitung legen. Ich wüsste keine plausible Begründung, warum ich daher Gasflaschen schleppen sollte, mit dessen Inhalt ich nur WW erzeugen könnte, was zum Nachttarif auch nicht teurer ist als mit Strom. Denn schon aus gesundheitlichen Gründen wird bei uns ja nicht mit Gas gekocht. Sicher, mit starken Dunstabzugshauben, die dann aber an ein Rohr nach draußen angeschlossen sei müssen, kann man den Schadstoffgehalt beim mit Gas kochen in der Küche erheblich mindern. Aber dann läuft sie auch auf höchster Stufe. Nur um die Kochdünste abzusaugen, reicht dabei aber die kleinste Stufe. Viele Grüße aus Andalusien  Helmut 
    • Hallo Daniel, augrund der sehr kärglichen Info kann ich nur sehr oberflächlich antworten. Vorab: hast Du mal an mgl. Überschwemmungen gedacht. Mind. 1x im Jahr gibt es da "Engpässe". Dann die Insektenbelastung. Für Urlaub eher wohl nicht geeignet, es gibt idealere Gegenden. - Kann man auf dem Grundstück das Wohngebäude zu Urlaubszwecken benutzen? Was Du in Deinem Wohngebäude machst ist Deine Sache - muss das Restliche Grundstück zwangsläufig als Landwirtschaft genutzt werden oder geht auch ein Garten mit Obstbäumen?  Wetter- und Bodenbedingt gedeiht nicht alles - Weiß jemand wie es in diesen Bereichen mit Frisch-/Abwasser aussieht ? Das musst Du bei der Gemeinde klären, die dafür verantwortlich ist   (ggf. ein Brunnen Bohren oder mit Tanks) aber Abwasser wäre ein Knackpunkt. Strom liegt dort vor. Brunnen dürfen grundsätzlich nicht ohne besondere Genehmigung gebohrt werden, zuständig ist auch für Abwasser das Wasserwirtschaftsamt (Confederacion Hidrigrafica del Ebro), - kann ich per mail einen Grundbuchauszug bekommen, wenn ja wo? (mein Spanisch ist zu schlecht für ein Telefonat)^^ Grundbuchauszug bekommst Du beim zuständigen Grundbuchamt (Registro de la Propiedad Inmobiliara). Dazu bruachst Du die Kataster-ID, eine ca. 20 Stellen lange Kwett aus Zahlen und Nummern, die Du entweder im Katasteramt (Catastro) erfragen kannst oder aus der Grundsteuerquittung (IBI) ersiehst. - hat jemand noch sonstige Tipps? Ist es irgendwie möglich ein solches Grundstück auch von Deutschland aus zu kaufen, Davon rate ich eindringlich und nachdrücklich ab das Grundstück anschauen müsste ich mir jetzt nicht unbedingt, da es sowieso sehr Baufällig ist. Würde ich aber in jedem Fall, und auch mit den Nachbarn reden. Ich kann mir nicht vorstellen, in einem Überschwemmungsgebiet auch nur 1 Nacht zuzubringen, auch wegen des nahen AKWs.   Außerdem solltest Du Einsicht in den Teilflächen-Nutzungsplan (Plan parcial de actuacion urbanistica) bei der Gemeinde einsehen). Vor ca. 60 Jahren wurden in Deutschland spottbillige Grundstücke in den Everglades in Florida angepriesen und auch von Nichtsahnenden gekauft. Es handelte sich ausnahmslos um Sumpfgebiete. M.E. sollterst Du die ganze Sache vergessen. Ich wohne bereits 57 Jahre ständig im Land.
    • Das Schöne ist, dass jeder sich das Auto, mit der Batteriegröße aussuchen kann, das den jeweiligen  Anforderungen dementsprechend ausgestattet ist. Auf dem Land wird ein Privathaushalt wohl kaum  20 oder 30 KW Ladekapazität genehmigt bekommen; aber wenn doch, dann wird die Grundgebühr gewaltig sein. Wir installieren uns ja hier in Spanien ja auch keine 20 KW Elektro- Durchlauferhitzer zur Warmwasserversorgung, sondern Speicher mit 1,6 bis 2 KW Stromaufnahme. Über eine Zeitschaltuhr dann wieder günstig mit Nachtstrom zu betreiben. Für ein Rentnerehepaar reicht dann sicherlich ein 30 Liter Speicher, der dann etwa 50 bis 60 Liter Duschwasser liefert, und eine Familie mit 4 Kindern muss eben einen größeren Boiler wählen. Und im Falle des unüblichen Mehrbedarf, kann immer noch mit "Tagstrom" nachgeheizt werden. Kein Rentner wird sich in seine Wohnung einen 80 Liter WW Speicher installieren, nur weil 2 x im Jahr die Kinder bei ihm im Urlaub wohnen, sondern dann doch lieber (für diese paar Tage) den 30 Liter Boiler auf 24 Stundenbetrieb umschalten. Es ist schwer nachzurechnen, aber ich würde schätzen, dass wir dadurch, dass wir hier in unserem 2 Personenhaushalt (ohne Elektoauto) Stromfresser über Zeitschalturen nachts betreiben, etwa 30% Stromkosten einsparen. Und dadurch leidet nicht die Lebensqualität.                  
  • Themen