Arbeiten, Ausbildung + Studieren in Spanien

Themen zur Arbeit und Arbeitssuche, als auch Bildungsthemen wie Schulen, Schulbildung, Ausbildung, Fortbildung und Kindergärten, usw., wie auch das Studieren in Spanien, Infos zu Hochschulen, Universitäten und Auslandssemestern.

155 Themen in diesem Forum

    • 0 Antworten
    • 177 Aufrufe
    • 13 Antworten
    • 26.149 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 2.642 Aufrufe
  1. Anerkannte Unis in Spanien

    • 3 Antworten
    • 2.360 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.928 Aufrufe
    • 11 Antworten
    • 6.661 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 779 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 1.436 Aufrufe
  2. Handwerk in Spanien

    • 1 Antwort
    • 1.754 Aufrufe
  3. ambulanter Verkauf per Imbisswagen

    • 6 Antworten
    • 2.220 Aufrufe
  4. Vorteile des DNI

    • 3 Antworten
    • 6.556 Aufrufe
  5. Modefirma gründen

    • 0 Antworten
    • 1.435 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 2.964 Aufrufe
  6. Educador Social

    • 1 Antwort
    • 1.001 Aufrufe
    • 22 Antworten
    • 8.648 Aufrufe
    • 45 Antworten
    • 4.715 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.026 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.682 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.311 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1.608 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 1.262 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.267 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 2.224 Aufrufe
  7. 03130 Gran Alacant -Santa Pola

    • 4 Antworten
    • 1.763 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 2.203 Aufrufe
  • Beiträge

    • Die Ziele die wir uns 1986 gesteckt haben, hinsichtlich privater Altersversorgung, Firmengründung in Spanien, Hausbau in Spanien, erreichen einer Alterrente in Spanien, usw., bestand aus einer Planung, die bis zum Jahre 2000 in Anspruch gedauert hat. Und damals musste ich mir noch ordnerweise die Unterlagen (z. B. über das spanische Sozialsystem) über die spanische Botschaft besorgen. 1986 wurde z. B. die  9/10 Regelung bei den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland eingeführt, die im Auge behalten werden musste, damit wir heute (im Rentenalter) nicht einige hundert Euro mehr an Krankenkassenbeiträgen zahlen müssen. Da ja nie ganz sicher war, dass auch Rentner nicht doch einmal ihre Kapitalerträge bei der Berechnung der Krankenkassenbeiträge offen legen müssen (siehe Direktversicherungen) mussten auch dabei Sicherungen eingebaut werden. Und auch heute muss ich einige Stunden im Monat den neusten Stand der Dinge heraussuchen, damit wir nicht in eine Falle laufen. Bei der Kindergeldkasse wäre es uns bald passiert. Natürlich bin ich auch in einem gewissen Maße ein "Fachidiot" denn ich bin auch nur in den Sparten gut informiert und auf dem neusten Stand, die für uns maßgebend sind. Scheidungsrecht--- keine Ahnung, Probleme mit der Anrechnung von  Studienzeiten -- keine Ahnung, private Krankenversicherung--- keine Ahnung, Aktienrecht--- keine Ahnung. Usw., usw.  Viele Grüße aus Andalusien Helmut        
    • Der Fortschritt und Aussagen, zu dieser Thematik hierzu klingt wie Deo Spray für die Allgemeinheit. Der eine hat es versucht. Andere kamen nie soweit. Was passiert eigentlich mit dem übrigen Restbestand des selbst gemachten Vorhabens. Er konnte es nicht verhindern, auch wenn er es wollte. Nimmt man allgemein dann veralteten Schrott der so unnütz in Verstecken rumliegt und weg muss.
    • Hallo Arandanito, da bin ich ja mal echt gespannt. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
    • Hallo Klaudia,  wo genau möchtest Du denn hin?  Ich habe 2016 den Schritt gewagt und es ist ratsam schon mal vorher Kontakte zu knüpfen, sowie sich um Job/ Wohnung zu kümmern - einschließlich Nie/Residencia.    Liebe Grüsse 
    • Liebe Spanien-Freunde, heute habe ich den Widerspruch gegen meinen abgelehnten Rentenantrag an die Seguridad Social geschickt. Zur Erinnerung: ich hatte einen Rentenantrag zum 01.04.2020 gleichzeitig in Spanien und Deutschland gestellt. Nach EU-Recht müssen beide Länder sich gegenseitig die Rentenversicherungszeiten anerkennen. Das hat bisher nur Deutschland getan; Spanien wollte einige Deutsche Versicherungszeiten nicht anerkennen - konkret meine Studienzeit in Deutschland. Dazu ist Spanien jedoch nach Europäischem Recht verpflichtet, wie ich nachstehend kurz aufzeigen möchte. Spanien hatte argumentiert, dass die Deutschen Studienzeiten nicht anerkannt werden, weil Studienzeiten generell nach Spanischem Recht rentenrechtlich nicht anerkannt werden. Mein Fall ist wahrscheinlich schon deshalb ein wenig speziell, weil ich als Deutscher hier in Spanien bis zu meinem Rentenalter gearbeitet habe und meine Rentenanträge von hier aus stelle. Folgende drei Knackpunkte der VERORDNUNG (EG) Nr. 883/2004 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 29. April 2004 habe ich in meinem Widerspruch aufgeführt: 1. (Präambel) ... in Erwägung nachstehender Gründe: (33) Es ist erforderlich, gesetzliche Vorruhestandsregelungen in den Geltungsbereich dieser Verordnung einzubeziehen und dadurch die Gleichbehandlung … von Vorruhestandsleistungen … für die betreffende Person … zu gewährleisten; Das bedeutet in meinem Fall, dass Deutsche Versicherungszeiten in Spanien auch für den Vorruhestand angerechnet werden müssen. Das war in Spanien auch immer der Fall, sondern erst, seitdem im Dezember 2019 der Europäische Gerichtshof korrigierend einschreiten musste. 2. Artikel 1, Begriffsbestimmungen t) "Versicherungszeiten" (sind) die Beitragszeiten, Beschäftigungszeiten oder Zeiten einer selbstständigen Erwerbstätigkeit, die nach den Rechtsvorschriften, nach denen sie zurückgelegt worden sind oder als zurückgelegt gelten, als Versicherungszeiten bestimmt oder anerkannt sind, sowie alle gleichgestellten Zeiten, soweit sie nach diesen Rechtsvorschriften als den Versicherungszeiten gleichwertig anerkannt sind; Das bedeutet in meinem Fall, wenn die Deutsche Rentenversicherung festlegt, dass meine Hochschulzeiten Versicherungszeiten sind, muss Spanien diese Zeiten als Versicherungszeiten anerkennen, auch dann, wenn diese nach Spanischen Gesetzen keine Versicherungszeiten sind. 3. Artikel 6, Zusammenrechnung der Zeiten … , berücksichtigt der zuständige Träger eines Mitgliedstaats, dessen Rechtsvorschriften den Erwerb, … von der Zurücklegung von Versicherungszeiten, … abhängig machen, … die nach den Rechtsvorschriften eines anderen Mitgliedstaats zurückgelegten Versicherungszeiten, … als ob es sich um Zeiten handeln würde, die nach den für diesen Träger geltenden Rechtsvorschriften zurückgelegt worden sind.  Das  bedeutet in meinem Fall, dass Spanien alle Deutschen Versicherungszeiten anerkennen muss; es können keine Versicherungszeiten aus meinem Deutschen Versicherungsverlauf herausgenommen werden. Wie schon vorher erwähnt, halte ich Euch auf dem Laufenden. Ich denke, wir werden etwas Geduld haben müssen, was die Entscheidung betrifft. Allerdings - und das sind die Kleinigkeiten, die man in Spanien berücksichtigen muss, vertritt mein Rechtsanwalt auch die Firma, in der meine Frau arbeitet und schon laufen die Dinge geschmierter, wie z.B. der direkte Kontakt mit dem Sachbearbeiter jenseits der offiziellen Wege ... Viele Grüße Arandanito muss heißen " ... Das war in Spanien auch nicht immer der Fall, ..
  • Themen