Spanien-Podcast

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Der Spanien-Treff Podcast mit Sendungen rund um und zu Spanien.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • .... mal "klipp & klar" der Reihe nach die spanischen "Bringepflichten" bei längeren Aufenthalten in Spanien: Aufenthalt:
      > 3 Monate >> Empadronamiento (Einwohnermeldeamt)
      > 6 Monate (> 183 Tage) >> Residencia (auch: fiscal) - mit Vollversteuerung "Welteinkommen" Auswirkungen sh. Link:
      >> https://www.recht-spanien.com/index.php/de/blog-de/wohnsitz/220-unterschiede-de.html Dazu der Hinweis:
      alle "Bringepflichten" sind zwingend durch die Betroffenen zu erfüllen und bei Unterlassung und deren amtliche Feststellung sind erhebliche Strafen zu erwarten.
      Dazu sind in den vergangenen Jahren verschiedene Mittel des Datenaustausches mit "Hacienda" (Finanzamt) festgeschrieben worden, z.B. Stichprobenkontrolle, (Anwesenheits-)Kontrolle über Strom-/Wasserverbräuche (Hacienda <> Iberdrola/Wasserversorger) .... und, wenn man "ertappt" wird >> nachweispflichtig ist immer der Betroffene ... inwieweit der persönliche "Nasenfaktor" Ausnahmen/Sonderregelungen zulässt, ist steuerrechtlich "vor Ort" jeweils im Einzelfall mit 'nem Steuerberater, der im Steuerrecht beider Länder "zu Hause" ist, zu klären ... verallgemeinern kann man hier absolut nichts ...
      dtsch. Info: https://www.vlh.de/krankheit-vorsorge/altersbezuege/rentenzahlungen-ins-und-aus-dem-ausland-steuerliche-konsequenzen.html Inwieweit Kontrollen im hier vorliegenden (Vermiet-)Angebot auf Grund der Besitz-/(Unter-)Vermietverhältnisse messtechnisch möglich sind, sei erst Mal dahingestellt ... unmöglich sind sie aber nicht - hier ist jeder seines Glückes Schmied ...
      >> Info Andalucía zu den dortigen "Randbedingungen" sh. Vermietung allg. vs. touristische Vermietung:
      >> https://www.juntadeandalucia.es/temas/vivienda-consumo/alquiler/informacion.html ... was letztlich jeder Einzelne dann auch macht, muss er mit seinem Gewissen und seiner "Leidensfähigkeit" im Fall des Falles ausmachen ... ¡Qué tengaís suerte!  
    • Hallo esele, ja das geht ganz schnell.  Vor Jahren mussten wir von unseren deutschen Konten die Kontoauszüge zum Finanzamt schicken, weil sie bemerkt hatten, dass wir Gelder aus dem Ausland  bekommen. Es kam aber gar nicht aus Deutschland, sondern es kam von unserem Konto in der Schweiz.  Sie werden wohl erstaunt gewesen sein, dass wir freiwillig ein Konto in der Schweiz angegeben haben, von dem sie gar nichts wussten. Schon seltsam, fast jeder meint, wenn er von einem schweizer Konto hört, dass da irgendwas mit Schwarzgeld läuft; aber jeder Europäer darf auf der ganzen Welt Konten haben, überall und soviel er will. Aber es existieren auch viele Irrtümer darüber, was ein Deutscher in Spanien versteuern  muss. Eigentlich muss  nur das versteuert werden, was  in Deutschland auch versteuert werden  muss.  So muss z. B. in Spanien keine Erbschaftsteuer bezahlt werden auf Sachen die man in Deutschland erbt, auf deutsches Pflegegeld, auf Kapitalertrag von Edelmetallen und so weiter und so weiter. Genaueres regelt das Doppelbesteuerungsabkommen. Bevor man langfristig z. B. seine private Altersversorgung regelt, sollte man sich darüber im Klaren werden, wie man sie auch im Alter steuerfrei  und abgabenfrei verleben kann. Das könnte sonst  schnell etwa die Hälfte der Rentenzahlung kosten. Hinterher Kapitalertragssteuer und etwa 18 % Sozialversicherung und Solidaritätszuschlag und so weiter zahlen, tut dann sicherlich sehr weh. Viele Grüße aus Andalusien Helmut    
    • Hallo esele, meine liebe Frau und ich haben noch nie unsere deutschen Renten versteuern müssen, denn sie liegen unter den Freibeträgen. Dafür haben wir aber sehr hoch in eine private Alterssicherung investiert, bei der auch der Kapitalertrag nicht unter die Versteuerung fällt. Genauer gesagt, der Kapitalertrag ist steuerfrei. Und wir hatten in den letzten 20 Jahren etwa 350% Kapitalertrag, seit 2009 etwa 110%, und alleine im letzten Jahr etwa 25%. Daher leben/lebten wir in Spanien vollkommen legal ohne Probleme mit dem Finanzamt. Ganz legal kann ich überall angeben: Außer unsere Minirenten haben wir kein Einkommen. Bzw. konnten, denn seit 2018 hat meine Frau eine eigene spanische Rente und da werden wir wohl auch ein bisschen Steuern zahlen müssen. Viele Grüße aus Andalusien Helmut  
    • WER laenger als ein halbes Jahr in Spanien lebt muss sich anmelden und auch seine Rente versteuern, wenn man beim betruegen erwischt wird, und man WIRD erwischt,kostet da Taler, man sollte Leute nicht ermuntern Steuern zu hinterziehen.
  • Themen