Empfohlene Beiträge

Moin Moin

Wahrscheinlich ist die einfache Frage "Wann sollte man das Kind im Kindergarten anmelden?" gar nicht mal so leicht zu beantworten, deswegen hier ein paar "W"-Fragen um das Ganze einzugrenzen:

 - Welches Kind -> 4 Jahre, deutsch

 - Wo -> zwischen Valencia und Barcelona

 - Warum -> Sprache lernen, Vorbereitung auf spanische Schule

 - Wieviel -> In Deutschland zahlen wir 200€ / Monat für 5 Stunden am Tag

 - Welcher -> Spanisch / Englisch oder Spanisch / Deutsch wäre gut, nur Spanisch geht natürlich auch

 - Wann -> ja das ist die Frage :D Wann muss man sie anmelden?

Und könnt ihr schon gleich von Betreuungsmöglichkeiten abraten?

Gruß

Lennart

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, so kurz und bündig lässt sich die Frage nicht beantworten. In der Schweiz treten die Kleinen z.B. 2 Jahre vor „Schuleintritt“ in den Kindergarten ein, der aber auch zur Volksschule gehört und gratis ist.

Ich nehme mal an, dass euer Kind noch kein Spanisch spricht, was ich aber nicht als negativ erachte. Kinder sind so offen für Neues und lernen schnell, vor allem dann, wenn sie während des Aufenthalts „nur“ Spanisch hören.

Soviel ich weiß, treten die Kinder in Spanien mit 6 Jahren in die Primaria ein. Deshalb erscheint mir ein Kindergarteneintritt mit 4 Jahren angebracht.

Zu meinem Bekanntenkreis gehören auch Lehrerinnen, die ich fragen könnte, wenn sich niemand konkret zu deinen Fragen äussert.

Aber vielleicht meldet sich ja noch jemand, der dir deine Fragen beantworten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und damit keine Missverständnisse auftreten noch ein Zusatz:

Mir geht es nicht um die philosophische Frage ab wann ein Kind in der Kindergarten sollte - sondern wie die Wartezeiten sind in Spanien :)

In Deutschland muss man das Kind ja anmelden bevor es geboren wird, damit man mit 4 Jahren dann in der Warteliste weit genug vorne ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, ich habe nachgefragt.

In Spanien treten die Kinder mit 3 Jahren in die Vorschule ein. Die Kinder werden im April/Mai angemeldet, wenn sie im Sept./Okt. den Kg besuchen wollen. Geht das Kind in einen öffentlichen Kg geht, so ist der Besuch gratis. Die Preise einer privaten Schule kenne ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gratis? Dann kann man ja sogar den Wegfall des Kindergeldes (locker) verkraften :D

Hat jemand von Euch Kinder in spanischen Kindergärten (gehabt)? Kann man diese in Anspruch nehmen oder sollte man lieber einen privaten wählen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kindergärten kenne ich nicht, wohl aber das öffentliche Instituto. Meine Tochter besuchte 2 Jahre die ESO uns 2 Jahre das Bachillerato und machte nachher die Selectividad (Abi). Sie war mit dem Unterricht "mehrheitlich" zufrieden.


Nachtrag:

Mein Sohn besuchte während eines Jahres eine private Schule, auch sehr gut. Aber die Schule war nicht "besser" als die öffentliche und und kostete uns damals um die 400 Fr. pro Monat. (320)

Das war aber vor fast 20 Jahren :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hat mir heute Morgen eine Lehrerin erzählt. Die sollte es doch eigentlich wissen.


Aber ich kann gerne noch eine andere fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon sehr merkwuerdig diese Information von einer Lehrerin - es sei denn, sie meinte, die 1 Stunde vor der eigentlich Vorschule oder die Stunde danach - aber selbst dann: Kittel, Material, etc. - all das ist nicht gratis.

Mein Sohn wurde im August 1989 geboren und kam mit 4 Monaten nach dem Mutterschutz in den Kindergarten, der hat mich damals schon 35.000 Pts. gekostet und im Monat, glaube ich mich zu erinnern, P3 und P4 ca. den Gegenwert von 150€ im Monat, wenn das gratis ist, moechte ich nicht sehen, wie es aussieht, wenn man bezahlen muss ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie meinte, der Besuch des öffentlichen Colegios sei immer gratis. Sie meinte damit den Unterricht. Materialien müssen natürlich bezahlt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, aber auch nur dann, wenn das Kind da wirklich nur "geparkt" wird, um es mal so auszudruecken - fuer einige Stunden.

Fuer arbeitende Eltern hier gilt das meistens nicht, denn die Kinners muessen ja essen, der Ausdruck umsonst ist dann schon etwas irrefuehrend, wie gesagt, mein Sohn wird jetzt 25, aber in den ganzen Jahren habe ich noch nie etwas umsonst bekommen, egal von welcher Schule.

Kindergarten in dem Sinne ist dann halt nur umsonst, wenn es P3 oder P4 ist - alle anderen Kindergaerten sind entweder 100% privat oder staatlich unterstuetzt, damit meine ich fuer die Kinder von 4 Monaten bis zu 3 Jahren, umsonst gibt es garnichts, soweit ich weiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, jetzt habe ich neue Infos oder besser gesagt die Bestätigung meiner Angaben.

Ich habe mit dem Vater eines siebenjährigen Sohnes gesprochen. Kinder bis zu 3 Jahren gehen in eine guardería (Kita). Die sind meistens privat und man bezahlt pro Stunde...

Ab 3 Jahren treten die Kinder ins colegio público (educación infantil) ein. Und da ist der Unterricht gratis. Das Material muss bezahlt werden. In den meisten colegios gibt es auch einen comedor, wo die Kinder auf Kosten der Eltern verpflegt werden.

Ich fragte ihn auch, wie er mit dieser Vorschule zufrieden gewesen sei und er bestätigte mir, dass er seinen Sohn nicht nur dort "geparkt" habe. Dario habe viel gelernt und er sei sehr gerne hingegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rita, ich meinte das "parken" auch nicht abfaellig, mein eigener Sohn ging immer auf oeffentliche Schulen, seit P3 - die Kínder hier fangen mit der ersten Klasse der "richtigen" Schule an und koennen fast schon alle lesen und schreiben, was will man mehr. Das Wort Parken bezog sich auf die paar Stunden, die ich erwaehnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok., Mica, dann habe ich dich missverstanden.  Aber du weißt ja, dass Kinder mein Leben lang zu meiner Welt gehörten.

Und Kinder werden meiner Ansicht nach eben nicht geparkt, wenn sie in den Kindergarten oder in die Schule gehen. Sonst hätte ich ja Parkwächterin werden können :p .


Und ja, ich bin etwas empfindlich, was die Ausdrucksweise gegenüber Kindern betrifft. Aber nun ist es ja geklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jut, also sind wir uns einig, dass ab 4 Jahren der öffentliche Kindergarten (der eine Vorschule ist) kostenlos ist, und dass man die Kinder ruhigen Gewissens zu so einer öffentlichen Einrichtung schicken kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jut, also sind wir uns einig, dass ab 4 Jahren der öffentliche Kindergarten (der eine Vorschule ist) kostenlos ist, und dass man die Kinder ruhigen Gewissens zu so einer öffentlichen Einrichtung schicken kann?

Richtig, :D  und dass die Eltern aber für die Materialkosten und Kosten für den comedor aufkommen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, und Anmeldung im April für September. Wir werden wahrscheinlich im Herbst (2015) Auswandern - wahrscheinlich kann man das Kind nicht anmelden solange man dort nicht wohnt - deswegen: kann man auch innerhalb des Schuljahres einsteigen (P3 mit 4 Jahren)? Und können die anderen Kinder dann schon Schreiben und Lesen? Dann müsste ich so langsam anfangen meiner Tochter was beizubringen (sie kann schon auf Spanisch bis 15 zählen ^^).

Gibt es eine Eingewöhnung mit einem Elternteil in den ersten 1-2 Wochen, oder sind die Kinder vom ersten Tag an alleine da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch über den Eintritt während des Schuljahres habe ich mit diesem Vater gesprochen :p, und er meinte, das sollte kein Problem sein, denn du kannst das Kind tatsächlich erst anmelden, wenn du den Wohnsitz hast. Aber du könntest z.B. vorgängig mal hingehen und mit dem Schuldirektor sprechen.

Im ersten Jahr lernen sie z.B. zählen. Ob sie allerdings zu diesem Zeitpunkt schon lesen und schreiben können, weiß ich nicht. Aber ich frage ihn nächste Woche sowohl danach als auch nach einer ev. Eingewöhnungszeit mit einem Elternteil. Das weiß er bestimmt noch, denn die Einschulung seines Sohnes liegt ja noch nicht so lange zurück :D

Deine Tochter zählt mit 3 Jahren schon bis 15? Dann scheint sie mit Sprachen kein Problem zu haben :p

bearbeitet von Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja auf Spanisch bis 15, auf Deutsch so weit wie sie Lust hat - und 3 wird sie erst am 12.2. :-)

Sie liebt es einfach beim Treppensteigen mit Mama und Papa laut die Stufen zu zählen - da haben wir irgendwann angefangen es auf Spanisch zu machen - und sie war ja auch schon einige Male bei einer spanischen Tagesmutter mit spanischen Kindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist toll :D . Erinnert mich an meine Tochter, der solche Spielereien auch gefielen und heute, mit 28 Jahren spricht und schreibt sie 6 Sprachen perfekt und in weiteren 3 kann sie sich sehr gut unterhalten :p .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Spanien
      Ich werde in Madrid studieren gehen, kriege ein Stipendium. Aber da die Familie mitkommt, wird am ENde nicht viel übrig bleiben, also plus minus null. Daher muss ich alles vorher wissen, was an Kosten anfallen wird.
      a) Ich brauche einen Neurologen, da ich regelmäßig Tablette brauche. Wie geht man zum Facharzt? Ich werde in Spanien eine Krankenversicherung seitens der Uni erhalten. Einfach zum normalen Arzt gehen und dann eine Überweisung zum Facharzt? Was kostet es? Einfach spanische Krankenversicherungskarte vorlegen und das wars? Muss man für die Einlösung des Rezeptes bei der Apotheke was zahlen? Ist meine Familie eigentlich (wie es hier in Deutschland üblich ist) auch in Spanien kostenlos familienversichert?
      Oder wäre es theoretisch möglich, dass ich alle 6 Monate nach D komme und beim deutschen Neurologen die spanische Karte vorlege und Medikamente hier hole?
      Ab wann müssen die Kinder zum Kindergarten in Spanien und was kostet es eigentlich?
      c) Da meine Frau Ausländerin (ich bin Deutscher) ist, braucht sie eine spanische Aufenthaltserlaubnis. Wo kriegt sie das? Wo muss man sich anmelden?
      d) Ich will nicht viel mitnehmen, Kleider, Töpfe, Laptop und ein Reisekinderbett. Wie regele ich es am besten, die Sachen dort günstig hin zu kriegen? Eine Transportfirma wird doch sicherlich mindestens 500€ nehmen, oder? Oder am Besten vor Ort die Sachen wie Reisekinderbett únd Töpfe kaufen?
      e) Kann es sein, dass die meisten Wohnungen möbliert sind? Ist das üblich? Wenn ich auf idealistica das so schaue, ist alles immer möbliert.
      f) Wo bestellt man online am Besten (so alles, was man für Haushalt brauchen kann)? Amazon.es gibt es ja nicht.
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von Janina
      Ich bin eine 29 jaehrige Kindheitspaedagogin aus Kiel und im August mit meinem Mann und unserem Hund nach Valencia (El Carmen) ausgewandert, nachdem wir fuer einige Jahre in England und Aegypten gelebt und gearbeitet haben. Wir sind beide Lehrer; ich unterrichte an einer Britischen Schule in La Cañada und mein Mann ist Englischlehrer an einer Sprachschule. Wir wuerden uns ueber neue Freunde in Valencia freuen und hoffen durch das Forum darauf zu stossen.
      Durch Anfragen von Spanischen, Englischen und Deutschen Familien, haben wir uns entschlossen naechsten Sommer einen Deutschen Kindergarten zu eroeffnen. Bis zur Eroeffnung des Kindergartens, moechten wir eine Deutsche Samstagsschule/Spielgruppe fuer Kinder ab zwei Jahren im Zentrum von Valencia anbieten und die Deutsche Sprache und Kultur an ein-, zwei- oder mehrsprachige Kinder vermitteln. Die Unterrichtsstunden werden ab Januar jeden Samstag innerhalb des Schuljahres stattfinden und altersgerechte Lernspiele, Geschichten, Lieder und Bastelarbeiten, sowie kulturelle Feste beinhalten. Falls Interesse besteht, koennt ihr euch gern bei mir melden. Fuer Deutsche Eltern bieten wir gleichzeitig einen Spanischkurs mit einer qualifizierten Muttersprachlerin und Spanischlehrerin an.
  • Aktuelles in Themen