Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Gast1055

San Sebastian

Empfohlene Beiträge

Gast Gast1055

3971377.jpg

Fand dieses Foto gerade in einem anderen Forum.

Genau so habe ich San Sebastian in Erinnerung ! :)

Grosszügig, offen und weite Bucht.

Und hier noch eine Bar in San Sebastian

3971413.jpg;)

bearbeitet von Gast1055

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055
Wo liegt jetzt der gravierende Unterschied zu Benidorm, Zugvogel? Ist doch genauso zugepflastert :rolleyes:

Habe ich was von einem Unterschied geschrieben?

Der Unterschied ist nur, dass Benidorm eine (fast) reine Touristenstadt am Mittelmeer ist

und San Sebastian eine normal gewachsene Stadt am Atlantik ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zugvogel: ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber bist du sicher in San Sebastian gewesen zu sein? Ich war zwar erst einmal da, aber das war einer der hässlichsten Orte in denen ich in ganz Spanien war. Der Unterschied zu Benidorm ist gewaltig! Das eine ist ein recht schöner Urlaubsort, das andere die gewachsene INDUSTRIEstadt am Atlantik. Hinter dem Minnisträndchen befindet sich eine der grössten Industrien Spaniens! Überall recht hässliche Fabriken, zur Hauptstrasse hin mehrstöckig übereinander. Das nackte Grauen. Zudem ist der Ort die wichtigste Verkehrsverbindung im Norden Spaniens. Auch im Winter 24h Stunden am Tag Schwerlastverkehr das es brummt und wackelt. Ich muss da nicht nochmal hin!!! Es soll aber ab 50km Entfernung westlich ganz schöne Ecken am Atlantik geben...... nachdem man dieses hässliche Grossindustriegebiet hinter sich gelassen hat....

post-1156-1385423650,6745_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055
@Zugvogel: ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber bist du sicher in San Sebastian gewesen zu sein?

Ja, ich war dort und ich habe hier nirgends was geschrieben, dass dort keine Industrie sei. Diese habe ich damals auch gesehen, aber auch den Strand wie auf dem Foto und so blieb mir es in Erinnerung. Die negativen Anteile blendet man aus, denn dann müsste man viele Städte in Spanien auch anders beschreiben.

Und den Vergleich mit Benidorm habe ich ebenso nicht hergestellt, sondern geschrieben, dass San Sebastian "normal" gewachsen ist, während Benidorm eine touristische Retortenstadt ist.

Von daher sind beide Städte überhaupt nicht vergleichbar.

Bist frisch im Forum und willst mir zweifelnd nicht "zu nahe treten".

Man kann so etwas auch netter formulieren. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es gerne informativ mit persönlichen Erlebnissen bzw Meinungen. Hier sehe ich Links mit recht spärlichem Text, dazu noch nach deinen Angaben aus einem anderen Forum kopiert, also nichts persönliches von Dir.

Andere nehmen es wohl ähnlich wahr und so gab es nur spärlich Reaktionen auf dieses Post.

Daher meine Frage: was ist denn so besonderes an einem Schwerindustriegebiet was es zu sehen gibt. Jedenfalls ist das für mich KEINE "normal gewachsene Stadt", sondern der Megamoloch Spaniens schlechthin. Mit Provokation hat das nichts zu tun. Kommst Du mit Nachfragen etwa nicht klar?

Und wenn du von netter formulieren sprichst - den Ball gebe ich zurück.

Mit deiner Beschreibung "Grosszügig, offen und weite Bucht" lockst du Leute ins offene Messer! Es ist ein enges, lärmendes, stinkendes Tal.

Entschuldige bitte wenn ich ich hier gegensätzlich zu deiner Schönbeschreibung die meine äussere: "Achtung - Schwerindustrie - bitte unbedingt meiden"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055
Ich habe es gerne informativ mit persönlichen Erlebnissen bzw Meinungen. Hier sehe ich Links mit recht spärlichem Text, dazu noch nach deinen Angaben aus einem anderen Forum kopiert, also nichts persönliches von Dir.

Das kannst Du ja gerne so machen. Aber ich mache es eben anders. ;)

Und nicht die Menge der Antworten ist entscheidend, sondern die Herzlichkeit, welche in diesem Forum normalerweise die Regel ist. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse, bin schwer begeistert:mad:

Zum einen sind einige Foris ganz dankbar, wenn ein Thema mit Links versehen ist, braucht man nicht stundenlang rumsuchen...

Das bestimmte Regionen, hier etwas zu knapp kommen, z. B. die Nordküste, ergibt sich, da die meissten User eher am Mittelmeer, oder in Audalusien zu Hause sind.

Ob man eine Industriestadt, anziehend findet... sind ja alle mündig hier, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055

Ob man eine Industriestadt, anziehend findet... sind ja alle mündig hier, oder?

Auch Bilbao hat viel Schwerindustrie und gleichzeitig andere sehenswerte Anteile.

Es ist hier ein Spanien- und kein Touristenforum. Also gehören hier alle Seiten dazu.

Pepe hat diese unschönere Seite ergänzt, welche aber für viele Spanier ein sicherer Arbeitsplatz ist.

Und das Leben pulsiert dort genauso und ist beachtenswert.

Fand gestern bei Facebook ein Foto eines alten Freundes, welcher als Künstler 2008 in Bilbao im Rahmen einer Fiesta auftrat. Das Foto zeigt ihn fröhlich mit Kollegen vor der Kulisse eines grossen Jahrmarktes. Auch das ist Spanien und über solche andere Themenbereiche habe ich über viele Jahre Spanien vom ursprünglichen Leben her kennengelernt.

Habe touristisches verknüpft mit Besuchen bei mir bekannten Künstlern, welche zeitweise oder ganz in Spanien lebten. Über diese kam ich in viele Häuser von Spaniern, wo ich sonst nie Zugang gefunden hätte. Da erlebte ich auch einiges, was für mich gewöhnungsbedürftig war. Aber da ich die Menschen so nehme wie sie sind, konnte ich hinter manche Fassaden blicken, zu denen normale Touristen nie Zugang erhalten werden.

Soll jeder hier seine Anteile einbringen und nicht den Anderen kritisieren, nur weil er eine andere Blickrichtung oder andere Interessen hat. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055

Zur Ergänzung: Donostia-San Sebastián :)

Darin auch zu lesen, das San Sebastian 2016 zur Kulturhauptstadt Europas gewählt wurde.

Die Fotos zeigen deutlich die Schönheit der Stadt und der offenen weiten Bucht, welche mir postitiv in Erinnerung blieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also jetzt meldet sich mal der Forumswelpe zu Wort:winken:

Es ist natürlich meine ganz persönliche Meinung, aber ich muss Zugvogel beipflichten: San Sebastian ist eine, in meinen Augen, wunderschöne Stadt. Ich bin zwar erst einmal dort gewesen, aber ich werde auf jeden Fall wieder nach San Sebastian fahren. Ich finde die Innenstadt einfach total klasse.

Liebe Grüße,

dat Fahrenheit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüss euch

Möchte den Worten von Fahrenheit auch beipflichten. Habe im ganzen Stadtkern nicht gleiches gefunden, was hier schlechtes über San Sebastian geschrieben wurde. Ab San Sebastian entlang der E5 hat es viel Industrie, hat aber mit San Sebastian nichts zu tun. Fährt man von San Sebastian in Richtung Irun, sieht man teilweise, dass dort auf der Meerseite ebenfalls Industrie angesiedelt ist. Aber in San Sebastian? Da müsste ich bei den diversen Besuchen doch mehr als Kurzsichtig gewesen sein. Dass die Autobahn den äusseren südlichen Rand der Stadt tangiert ist schon klar. Aber welche Stadt ist nicht an einer Autobahn gebunden?

Also zum schönen der Stadt. In keiner Stadt flaniert man auf der Rambla so gemütlich wie auf dem "Paseo de la Concha". Eine echte Flaniermeile mit Blick auf die "Isla Santa Klara". Der romantische Fischerhafen ist ebenso sehenswert. Und wer gerne Fisch oder Meeresfrüchte mag, kehrt dort ein. Allerdings wird er merken, dass er nicht alleine ist, denn der Fischhafen mit seinen Restaurants sind bekannt, doch nicht ganz billig. Hinten im Fischerhafen hat es ein Aquarienhaus mit vielen Seefischen.

Die Altstadt mit engen Gassen hat es in sich. Wer im übrigen Spanien gerne Tapas isst, dem eröffnet sich in der Altstadt ein Paradies. Auf der Placa Constitucion unter den Bogen der Häuser beginnend kann man sich in sämlichen Strassen von einer Tapasbar zur anderen bewegen (oder durchessen). Die Pinchos sind eine aufwändigere Form der Tapas und daher noch schöner und leckerer. Jede Bar übertrifft die andere. Eine Augenweide von einem Ausmass das sich suchen lässt. Wenn man schon bei den Spezialitäten sind, bekannt ist, dass San Sebastian so viele Gourmet Köche haben soll wie keine Stadt der Welt. Dies ist das einzige, was ich nicht selber gesehen habe.

Im ganzen Stadtgebiet hat es sicher mal sieben Parks, also grüne Erholungsräume. Auf den Monte Igueldo führt ein Funicular, also eine Bahn und von oben hat man einen wunderbaren Überblick auf die ganze Stadt. Von dort sieht man auch, dass es keine übergrosse Häuser hat in der Stadt. Natürlich finde ich Wohnsilos (wie man sie nennt) wie man sie in den Aussenquartieren findet, auch nicht schön, doch wegen denen gehe ich auch nicht nach San Sebastian. Dass San Sebastian im Jahre 2016 Kulturhauptstadt wird, wurde ja schon geschrieben. Ich denke dabei, dass sich diejenigen die solche Titel vergeben sich schon was gedacht haben. Ich für mich werde die Stadt weiterhin besuchen, wenn mein Weg in den grünen Norden oder nach Zentralspanien geht. Mir gefällt San Sebastian und hat schon beim ersten Besuch vor vielen Jahren einen bleibenden guten Eindruck hinterlassen.

Es grüsst Visita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1079

Hallo Visita

Ein einfaches gefällt mir reicht für deinen Bericht nicht. Nach Pepes Ausführungen hatte ich San Sebastian für einen späteren Besuch schon fast ausgeschlossen. Also erst mal meinen Dank für den positiven Bericht. Scheint ja doch interessanter zu sein und einen Besuch auf jeden Fall wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles hat sein Gutes!

Dadurch, dass San Sebastian verkannt wurde, haben wir Dich, Visita, nun doch dazu gebracht, Deine wirklich lesenswerten Beiträge in den Spanien-Treff zu setzen.

Toll, dass Du Dich im Norden so gut auskennst. Das ist oft in den Foren eine richtige Lücke.

Danke für Deinen informativen Bericht - mit Fotos hätte er noch ein Sahnehäubchen:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das hört sich nun wirklich bald nach verkannter Idylle an......

Schön is aber, dass es im Grossindustriegebiet mit seinem Lärm, Gestank und Megaverkehr auch schöne Ecken gibt.

Sehen wir es mal so wie das Ruhrgebiet zu seinen besten Zeiten - Gestank und Lärm überall, aber natürlich

gibt es die tolle Kneipe um die Ecke.

Auch die Kulturhauptstadt 2016 habe ich mir angesehen. Das ist nicht etwa ein Preis der wegen vorhandner

Kultur verliehen wird, sondern eine Aktion Leben in (kulturell)strukturschwache Gebiete zu bringen.

Kulturhauptstadt Europas von Wikipedia:

"Durch den Beschluss 1419/1999/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999 wurde eine

Gemeinschaftsaktion "Kulturhauptstadt Europas" eingerichtet und ein Rotationsprinzip festgelegt. Seit 1985

wird der Titel kontinuierlich jeweils für ein Jahr verliehen.

In dem entsprechenden Jahr finden in den „Kulturhauptstädten“ zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Die Städte erhoffen sich vom Tragen dieses Titels für ein Jahr eine erhöhte Aufmerksamkeit und zahlreiche Besucher."

Wie auch immer. Jeder mag sich da seine eigene Meinung bilden. Sicher ist San Sebastian DIE Stadt im Nordwesten.

Mag sein, dass die ersten Meter vom Strand weg nett sind, aber dann... einfach nur schlimm! Für uns ist die Stadt nichts.

Wir waren auch zur Expo 2008 in Saragossa. Das ist auch keine Stadt wo man wirklich hin muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055
Hallo,

das hört sich nun wirklich bald nach verkannter Idylle an......

Schön is aber, dass es im Grossindustriegebiet mit seinem Lärm, Gestank und Megaverkehr auch schöne Ecken gibt.

Sehen wir es mal so wie das Ruhrgebiet zu seinen besten Zeiten - Gestank und Lärm überall, aber natürlich

gibt es die tolle Kneipe um die Ecke.

Ich habe den Eindruck, dass Du überhaupt nicht im Stadtzentrum warst, sondern nur aussen herum gefahren bist. ;)

Hier sind nun drei positive Meinungen über die Stadt, gegen Deine negative Sicht.

Du solltest Dir mal überlegen, ob Du nur auf der Schnellstrasse vorbeigefahren bist oder auch in der Stadt drin warst.

Und Zaragossa hat auch ein paar schöne Ecken. ;)

bearbeitet von Gast1055

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin eigentlich froh darüber, dass nicht alle Menschen gleich sind. Noch froher bin ich, dass sie nicht alle den gleichen Geschmack haben. Stellt Euch doch einmal vor, alle hätten ihn - das hieße dann auch, dass alle Menschen am selben Ort leben wollten, dass alle Männer die selbe Frau heiraten möchten...:eek:

Also lasst uns doch unsere eigenen Meinungen haben zu den unterschiedlichsten Themen.

Wie oft schon habe ich als Signatur in Foren gelesen: Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Wenn das stimmt - und ich denke, dass es stimmt - trifft es auch für Städte zu. Also gibt es einfach keinen Grund zu streiten.:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du recht. Wir sind immer nur durchgefahren, bzw haben uns im Ort verfahren. Dabei kam eben jener Eindruck auf. Die Autobahn umschliesst die Stadt am Hang. Wir reden da von nur 500m von der Hauptautobahn dieser Ecke mit 24h Schwerlastverkehr bis zum Strand. Der Grossteil der Parks liegt direkt an der Autobahn.... Die Ecke wo man sich ohne Industrie bewegen kann ist nur 1x1,5km gross. Da wollen wir nicht hin, sorry. Da braucht man schon eine spezielle Liebe dazu. Jeder wie er will.

Wir wollen jedenfalls keine LKWs nachts durch unseren Kopf fahren lassen..... von den Abgasen ganz zu schweigen.

Siehe GMaps:

san sebastian - Google Maps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055

Wir wollen jedenfalls keine LKWs nachts durch unseren Kopf fahren lassen..... von den Abgasen ganz zu schweigen.

Ich stand mehrere Tage mit Wohnmobil am linken Ende der breiten Bucht mit Blick auf die Stadt.

Hatte dort weder Schwerlastverkehr noch Abgase.

Kann es sein, dass Du gerne provozierend übertreibst? :confused:

Darüber, dass es im Baskenland viel Schwerindustrie hat, brauchen wir nicht zu streiten. Doch wenn man diese Ecken meidet, finden sich überall auch schöne Stadtviertel und freie Strände.

Übrigens wenn man in den weltbekannten Pilgerort Santiago do Compostella reinfährt, erlebt man zunächst recht triste Stadtviertel und wird im Zentrum dann echt positiv überrascht. Solche Eindrücke kann man in vielen spanischen Städten sammeln, auch um Madrid herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@zugvogel:

Kann es sein, dass Du gerne Umstände verfälscht, hier gar behauptest eine Autobahn direkt über deinem Kopf sei nicht zu hören, zu riechen, die Schwerindustrie rundherum?

Ein verkanntes Paradies ist es jedenfalls mit Sicherheit nicht!!!

Vielleicht hattest du ja Sturm vom Meer her, hast nichts mitbekommen... Jedem das seine. Versuche da bitte mal zu akzeptieren, das dies nicht jedermanns Sache ist.

Tatsache ist, dass man versucht mit dem Kulturjahr 2016 Leute in die Stadt zu bringen, trotz der Stadtautobahn und der Industrie aufgrund derer viele fernbleiben.

Weggerannt sind ja schon genug. Man kann da nur viel Glück wünschen das da auch einige länger bleiben bzw wiederkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dank Visita und auch anderen Usern, die Spanien bereist haben, versuchen diese, hier mal die schönen Seiten Spaniens

zum Zuge kommen zu lassen.

San Seb., Zarragossa, Bilbao, haben, genau wie Madrid und Barcelona, ihre schönen Ecken, die man endeckt, wenn man sich mit offenen Augen und auch offenem Gemüt, die Mühe macht, diese zu entdecken.

Leute , die wie wildgeworden, auf der Fahrt nach Süden, "mal eben" an den Städten wie San Seb. vorbeirauschen, können das natürlich nicht erfahren.

Grausig, wenn man sich dann mit diesen unterhält, sie dir dann zu jeder Stadt sagen - Jaaa das waren wir auch schon...scheußlich da.

Was haben sie gesehen - NIX!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wäre schöner, an dieser Stelle auch andere Städtebeschreibungen zu lesen.

Ich stehe Eurer Debatte ziemlich verständnislos gegenüber. Jeder hat seine eigene Einstellung zu bestimmten Orten.

Sollen wir hier im Forum nur die User zu Wort kommen lassen, die etwas "schön" und "toll" finden? Dürfen nicht auch andere Meinungen vertreten werden?

Es sollte doch nie vergessen werden: Jeder Mensch hat eine individuelle Ansicht darüber was ihm gefällt, was für ihn attraktiv ist.

Darüber in Streit zu geraten ist einfach albern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüss euch

Wenn Lilac schreibt „Noch froher bin ich, dass sie nicht alle den gleichen Geschmack haben“ möchte ich dies gerne unterstreichen. Ist auch meine Meinung.

Pepe hat bei Plasencia geschrieben „ Sehen nicht alle Orte Spaniens gleich aus

wenn man sich erst mal 50-100km von der Küste entfernt hat?“

Und weiter

„So hab ich es zumindest bei meinen Spanienreisen empfunden“.

So wie Pepe schreibt, muss oder darf ich annehmen, dass Pepe ein in Spanien weitgereister User ist. Wenn er die Erfahrung oder Erkenntnis auf Grund seiner Spanienreisen gemacht hat und fragend schreiben kann „Sehen nicht alle Orte Spaniens gleich aus“, so bedeutet dies für mich, dass Pepe dies so sieht. Ganz deutlich in diesem Tread, wo es um Städte geht.

Pepe schreibt unter anderem hier über San Sebastian:

Hinter dem Minnisträndchen

Überall recht hässliche Fabriken

der Megamoloch Spaniens schlechthin

Schön is aber, dass es im Grossindustriegebiet mit seinem Lärm, Gestank und Megaverkehr auch schöne Ecken gibt.

Der Grossteil der Parks liegt direkt an der Autobahn....

Kann es sein, dass Du gerne Umstände verfälscht, hier gar behauptest eine Autobahn direkt über deinem Kopf sei nicht zu hören, zu riechen, die Schwerindustrie rundherum?

Da hast du recht. Wir sind immer nur durchgefahren, bzw haben uns im Ort verfahren

Nun geht mir aber ein Licht auf, dass Pepe wirklich sehr gut recherchiert und seine Erkenntnisse und Thesen auch dementsprechend vertritt. Darf man ja auch. Dürfen darf man eigentlich fast alles.

Wenn ich Zugvogel recht verstanden habe, hat er scheinbar als Camper in der Nähe der Talstation des Funicular und Tennisplatzes mit seinem Wohnmobil gestanden. Das sind in Etwa sicher drei Kilometer von der Autobahn entfernt und dazwischen ist ein Teil des Igueldos. Von hören oder riechen keine Spur (vorausgesetzt ich habe Zugvogel richtig interpretiert.

Die Bucht ist übrigens fast drei Kilometer Lang und von der „linken“ Seite der Bucht bis zum Hafen ist es noch weiter, also ein echt kleiner Spaziergang. Frage mich auch, wieso du dazu kommst das ein Grossteil der Parks an der Autobahn liegen. Die Stadtverwaltung wäre nun ja wirklich blöd die Erholungsgebiete zum grossen Teil an der Autobahn anzulegen. Praktisch alle Parks waren schon erstellt bevor diverse von uns das Wort Autobahn noch gar nicht schreiben konnten, nicht weil sie des Schreibens noch nicht mächtig waren, sondern weil es noch gar keine Autobahnen gab in dieser Gegend.

Ah natüüüürlich, erst seit heute weiss ich, du warst in San Sebastian ja auf der Autobahn und hast dich ein wenig verfahren, bist dann wahrscheinlich in jeden Stadtteil gekommen und durch alle Strassen gefahren, inklusive derer die man gar nicht befahren darf. Ja wirklich ein Glück, dass man sich doch ab und zu verfährt, Da lernt man die Städte kennen und kann darüber berichten.

Alle Freizügigkeit und persönlicher Ansicht und Empfindungsweise in allen Ehren, mache ich mir da schon einige Gedanken, bin aber doch froh, dass ich eine positive Einstellung zu San Sebastian und weiteren Städte oder Orte habe, selbst wenn sie alle gleich aussehen.

Es grüsst Visita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Das hat es so wohl auch nicht gegeben. Eine eher ungewöhnliche, fast schon sureale Situation bei den Stierläufen von San Fermin in Pamplona, bei der ein menschlicher Pfropfen die Stiere bei ihrem Einlauf in die Stierkampfarena hinderten.

      Ursache bei den siebten Stierläufen in diesem Jahr, wird hier wohl eine Person gewesenen sein, die beim engen Einlauf in die Stierkampfarena von Pamplona einen Massensturz verursacht hatte. Rein mathematisch gesehen, reicht hier eine Person aus, so dass bei reichlich nachfolgenden, darüber stolpernden und fallenden Menschen, niemand mehr rechtzeitig aufstehen kann und sich diese dann aufeinander türmen und verkeilten. Damit entstand dann dort ein menschlicher Pfropfen in dem selbst am Ende die Stiere hinein liefen und nicht mehr weiter kamen.

      Ein durchaus absurdes Bild, welche zahlreiche Verletzte nach sich zog. Viele aufgrund von schwerster Quetschungen, deren Ursache wohl der hohe Druck im unteren Teil der menschlichen Mauer war oder auch aufgrund das immer mehr von hinten nachrückenden Personen und Stiere.

      Wer nicht zu zart besaitet ist, der kann sich den siebten Stierlauf hier anschauen:

      Un tapón humano en la plaza complica el séptimo encierro de San Fermín 2013
      http://www.rtve.es/v/1932512/


      PS: Zur reinen Stierkampf-Meinungs-Debatte, gibt es hier schon einen Thread: Die Stierkampf Debatte und Kontroverse - Kultur und/oder Tierquälerei?
    • Von Joaquin
      Vom 6. Juli bis 14. Juli finden in Pamplona die alljährlichen Feiern zu Ehren des Schutzpatrons von Pamplona, San Fermín.

      Für die meisten ist dies gleichbedeutend mit der weltweit bekannten Stierhatz (Corrida de Toros) durch die Straßen von Pamplona. Dabei ist dies nur ein Teil der feiern in Pamplona, welche durch den Buchautor Ernest Hemingway zu weltweiten Rum gelangten.

      Auch dieses Jahr erlagen zahlreiche Besucher und Mitläufer dem Ruf der Corrida und verletzten sich dabei. So wird derzeit von 115 Verletzten ausgegangen, wobei lediglich 10 ernsthaft verletzt wurden und ins Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

      Dabei sind gar nicht mal die 600 und 700 Kilo schweren Stiere das Problem, sondern die zahlreichen und oftmals betrunkenen Läufer, die sich gegenseitig Behindern und Schupsen. Denn die Stiere laufen im Prinzip nur durch die Straßen und wenn es geht hüpfen sie sogar über gestolperte Menschen. Bei den Massen an Menschen die sich jedoch dort in den engen Gassen gegenseitig behindern, stolpern dann selbst auch die Stiere über Menschen und verletzten diese dabei.

      Seit Beginn der Aufzeichnungen aus dem Jahre 1924 kamen insgesamt 14 Läufer bei der Corrida ums Leben. 2003 war es zu Letzt ein 62-jähriger Spanier gewesen.
    • Von Joaquin
      San Miguel ist streng genommen der spanische Name für den Erzengel Michael. Aber da man ja weiß, dass gerade die Mönche das alkoholische Getränk Bier hinter den Klostermauern zu seinem unverwechselbaren Geschmack verhalfen, könnte dieser christliche Name ja durchaus einen christlichen Ursprung haben. Tatsächlich ist dem nicht so. Die Firma verdankt ihren Namen einem kleinen Ort in Manila (Philippinen), welches sich San Miguel nannte (heute Cebu City). Dort hat die Firma 1890 ihren Ursprung und gehört heutzutage unter Mahou-San Miguel zu dem größten Bierproduzenten Spaniens.

      Gerade was den Geschmack angeht konnten die spanischen Biere früher kaum dem deutschen Bier das Wasser reichen, was sich aber heutzutage doch erheblich gebessert hat. San Miguel ist sicherlich die bekannteste und beliebteste spanische Biersorte, die heute auch wirklich trinkbar und genießbar ist.

      Cerveza San Miguel Especial Bierdose


      Im übrigen war der für seine Joghurts bekannte und ursprünglich spanische Hersteller Danone, 1997 mit knapp 82% Mehrheitseigner der Firma San Miguel, bis sich dann ab dem Jahr 2000die Firma aus den alkoholischen Geschäften zurückzog und alle diesbezüglichen Anteile verkaufte.

      Das Bier San Miguel gibt es in den folgenden Veriationen:
      San Miguel Especial [La de siempre] San Miguel Nostrum [strong Lager] San Miguel Ice Beer [ya no existe] San Miguel 1516 [más exclusiva] San Miguel 0,0% San Miguel 0,0% Manzana [sin alcohol con aroma de manzana] San Miguel Sandy [con limón] San Miguel Eco [ecológica] San Miguel Invierno [de navidad, solo sale algunos años] San Miguel Selecta XV [Cerveza EXTRA]
    • Von Jule
      Gestern war in Conil de la Frontera die Romería, sie findet immer an dem Sonntag statt, der dem 20 Januar am nächsten ist.
      Wenn das Wetter schlecht ist wird sie auch schon mal verschoben, dass lieb ich so an den Andalusiern, man darf auch ruhig mal ein Fest versieben.

      Der heilige Sebastian (hier natürlich aus Pappe) wurde morgens aus seiner Kapelle geholt und die 11 Kilometer bis nach El Colorado geschleppt, wo man wiederum einen kleinen Gottesdienst abhielt um ihn dann wieder zurück in sein Dorf zu bringen.
      Alles war auf den Beinen, oder mit Trecker oder zu Pferd unterwegs um den heiligen Sebastian auf seinem Weg zu begleiten.
      Bei diesem Fest haben die meisten einen Rucksack dabei mit kleinen Köstlichkeiten aus der Provinz, z.B. Paprikawurst, Schinken, Käse, Brot, irgendwas selbstgebackenes, das meiste sehr fettig weil man ja unterwegs auch durstig ist und viel trinkt, sonst wäre man ja zu schnell betrunken.

      Traditionell gibt es Fino (trockenen Sherry), die Männer haben meistens ein Glas an einem Lederband um den Hals, fast alle haben Pappbecher dabei und man wird unterwegs auf dem fröhlichen Pilgerweg ständig mit irgendwas gefüttert und das Gläschen wird nur selten mal leer.



      In den Pinienwäldern vor El Colorado finden gemütliche Picknicks statt, oder es wird gegrillt.
      Auf dem großen Feriaplatz in El Colorado gibt es auch ein schönes Fest mit vielen Ständen wo kulinarisches angeboten wird.


      Hier mal ein paar Eindrücke von gestern.
  • Aktuelles in Themen