Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

wir sind schon länger auf der Suche nach einer Wohnung oder besser einem kleinen Haus in bzw. bei Málaga, am liebsten in Küstennähe. Zur Zeit wohnen wir in Casabermeja, möchten jedoch 

lieber in die Nähe von Málaga (auch wegen den Schulen der Kinder).

Wir sind 2 Erwachsene (46+50 J.) und 2 Kinder (11+15 J.) und ein kl. Hund und wünschen uns min. 3 Schlafzimmer, Terrasse, gerne Garten und eine nicht zu altbackene Einrichtung ;-)

Natürlich gibt es unheimlich viele Angebote in den gängigen Portalen. Wir haben jedoch das "Problem", dass wir beide "nur" deutsche Einkünfte haben, wir arbeiten online erfolgreich als Grafikdesigner und Social Media Manager und Texter für deutsche Kunden und sind in Deutschland voll steuerpflichtig.
Wir haben zwar ein Haus gefunden, jedoch werden vom Vermieter, bzw. seiner Mietausfallsversicherung (ARAG) nur spanische Einkünfte akzeptiert.

Wir haben die Hoffnung, dass jemand von euch in der Region wohnt, im besten Fall einen Nachmieter sucht, der das deutsche Einkommen akzeptiert, einen Bekannten hat der gerne vermieten würde oder den einen oder anderen Hinweis geben kann.

Mietbudget liegt bei ca. 850 Euro.
Über Zuschriften freuen wir uns sehr! 

Liebe Grüße und bleibt gesund!
Ellen & Familie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ellen,

es ist schon sehr seltsam, dass Ihr mit spanischem Wohnsitz keine Einkommensteuererklärung in Spanien abgebt.

Egal ob Ihr in Deutschland beschränkt oder unbeschränkt steuerpflichtig seid.

Ich denke, dass diese Tatsache alleine die ARAG und Hausbesitzer davor zurückschrecken lässt, Euch eine Wohnung zu vermieten.

https://www.recht-spanien.com/index.php/de/blog-de/unternehmen/373-steuern-telearbeit.html#:~:text=Haben Sie Ihren Wohnsitz also,Lohnsteuer in Deutschland%2C sondern ggf.

"Home Office": Arbeiten in Deutschland, leben in Spanien

Viele Grüße aus Andalusien

Helmut 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helmut, 

es wäre besser, vorher zu fragen, wo wir unseren Wohnsitz haben, bevor Du uns als seltsam betitelst! Von Wohnsitz ist nämlich im Text keine Rede.

Wir pendeln zwischen Deutschland und Spanien, und das erst seit kurzem, d.h. so oder so liegt keine Einkommensteuererklärung in Spanien vor.

Jedoch vielen Dank für die sehr freundliche Belehrung. Und extra in "fett" geschrieben. 🙄

Gruss,

Ellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ellen,

macht nichts, ich dachte ich hätte Euch mit den Informationen weiterhelfen können.

Das Ihr mit 2 Kindern und dem Hund "pendelt" konnte ja wohl Niemand ahnen.

Aber es ist ein gefährliches Spiel.

Ich nehme an mit deutschen Auto, deutscher Autonummer und deutschen Führerschein.

Aber ich habe Verständnis dafür, dass bei einer solchen Konsternation Vermieter zurückschrecken und die ARAG wird auch wohl ihre Erfahrungen gemacht haben.

Denn Leute die sich nicht entscheiden können, sind ein unkalkulierbares Risiko.

Ich habe in den letzten 20 Jahren viele dieser Menschen persönlich kennengelernt; sie sind alle wieder weg.

Jeder kann es ja eben so regeln, wie Er /Sie es für richtig hält.

Aber trotztem 

Viel Erfolg

Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helmut, 

es ist nett, dass Du helfen wilst, das kam nicht rüber, weil sofort Kritik mitschwingt wie "seltsam" und jetzt auch noch "Leute, die sich nicht entscheiden können".

Das sind alles Vorurteile aus deiner 20jährigen Erfahrung und damit scherst du alle über einen Kamm. Das finde ich nicht in Ordnung.

Zu deiner Information: Wir haben 15 Jahre lang am Stück auf Teneriffa gelebt, wo ich auch im Tourismus gearbeitet habe. Dann ging es nach Deutschland für 3 Jahre und nun nach Andalusien. Meine Frage dreht sich NICHT um Steuerzahlung sondern darum, dass wir neu sind im Land und somit überhaupt keine spanische Steuererklärung vorliegen kann.

"Unkalkulierbares Risiko" ist wohl eher ein Spanier, dessen Job nun auf der Kippe steht, als 2 (!) Deutsche mit jahrelangem festen und hohem Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit. Aber ich möchte mich hier nicht streiten, belassen wir es einfach dabei. Ich hatte um Tipps gebeten und nicht um vorschnelle Verurteilungen. 

Trotzdem alles Gute und herzliche Grüsse

Ellen

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ellen,

aber wenn Du doch 15 Jahre schon in Spanien gearbeitet hast, dann musst doch irgendetwas nachweisbar sein in Richtung Steuererklärung und Sozialversicherung.

Meine Ehefrau hat in den ganzen Jahren (seitdem wir in Spanien sind) 11,5  Jahre in die gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung eingezahlt und bekommt heute mehr Rente, als wenn sie in Deutschland 45 Jahre bei Lidl an der Kasse gesessen hätte.

Und das für 180 € Beiträge im Monat und ich war noch mit krankenversichert.

Aber wir haben auch, als wir nach Spanien kamen, alles in spanisch gemacht.

Spanisches Auto, spanischer Führerschein, spanische Versicherung, spanisches Konto, spanische Krankenkasse, spanische Rentenversicherung, spanische Firma und spanische Steuererklärung.

Selbst unsere Rottweiler haben wir in Spanien angemeldet, und den psychologischen Test gemacht, damit wir gefährliche Tiere halten können.

Selbst dafür, dass wir Ferienwohnungen vermieten, haben wir eine Lizenz beantragt und bekommen.

Ich habe einfach zu viel verkrachte Existenzen in Spanien kennengelernt, die sich nie entscheiden konnten und dann nachher in Deutschland nichts mehr hatten und in Spanien auch nichts mehr hatten, und sich keinerlei Anrechte auf Renten und so weiter erworben haben.

Ihr seid wohl  einen anderen Weg gegangen und es steht mir nicht zu den Weg zu kritisieren; es kommt mir alles nur ein bisschen seltsam vor.

Übrigens muss ich morgen nach Casabermeja zum Centro de Salud zum Bluttest.

Wir wohnen etwa zehn Kilometer von Casabermeja entfernen.

Viele Grüße

und viel Erfolg

Helmut

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unabhängig von Ellen, kann ich nur jedem raten, der in Spanien wohnen möchte, sich anzumelden.  Mein Bekannter ist/war seit etwa 25  Jahren stolz darauf, das er nie in Spanien gemeldet war und dass er fasst alle Poolanlagen in der Gegend schwarz gebaut hat, und auch sonst seinen Kunden ein wirklich hervorragender  Handwerker ist.

Jetzt wurde er ernstlich krank (Parkinson)

Selbst die fasst 400 Euro Rente, eine Sozialrente ohne Beitragszahlung, bekommt er nicht, weil er nicht gemeldet war und keine NIE Nummer hat.

Seine Schwester, bei der er immer in D gemeldet war, hat ihm nun versprochen ein Flugticket zu bezahlen.

Diese Art von Lebenskünstler finde ich oft in Spanien und die landen dann wieder in Deutschland und hoffen auf die Grundsicherung.

Für eine Einzelperson sicher auch schon schlimm genug, aber dieses Schicksal kenne ich auch von Familien mit Kindern.

Ich habe vor meiner Rente 17 Jahre in Spanien gearbeitet und erhalte etwa 640,00 Euro Rente und das 14 x im Jahr. Das sind, Krankenkassenbeiträge dazu gerechnet, etwa 10.200 Euro im Jahr.

Dafür zahtb eine Verkäuferin in Deutschland 45 Jahre etwa den fünf fachen monatlichen  Beitragssatz in die Rentenkasse ein.

Mit meiner zusätzlichen privaten Vorsorge kann ich nun entspannt am Pool sitzen.

Übrigens hat jeder spanische Rentner Anspruch auf monatlich  3 "Coronamasken" sehr guter Qualität, wenn die spanische Versicherungskarte in der Apotheke vorgelegt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

U.A.---hj-----Da wünscht man sich oft eine vorteilhafte Konstellation. Die nicht einfach jeder hat.  

U.A ---pe-----Na auch verständlich, Hört sich gut an. Ne Medien Geschichte für Ausländer.

Auszahlung der gesamten Jahres Rente erfolgt in ES 14x (1400/14) und nicht wie wo anders 12x.(1400/12) 

U.A. ---es----Sucht nur eine Wohnung / kleines Haus. Warum nicht die Freiheit bzw. Notwendigkeit.

Ersichtlich kennt man Schwierigkeit dazu. Ein Pool dazu wäre schön. Nur nicht zu groß wenn die Pumpe ausfällt. Oder besser evtl. Untermieter

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 19.8.2020 um 14:00 schrieb Helmut Josef Weber:

Hallo Ellen,

aber wenn Du doch 15 Jahre schon in Spanien gearbeitet hast, dann musst doch irgendetwas nachweisbar sein in Richtung Steuererklärung und Sozialversicherung.

Meine Ehefrau hat in den ganzen Jahren (seitdem wir in Spanien sind) 11,5  Jahre in die gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung eingezahlt und bekommt heute mehr Rente, als wenn sie in Deutschland 45 Jahre bei Lidl an der Kasse gesessen hätte.

Und das für 180 € Beiträge im Monat und ich war noch mit krankenversichert.

Aber wir haben auch, als wir nach Spanien kamen, alles in spanisch gemacht.

Spanisches Auto, spanischer Führerschein, spanische Versicherung, spanisches Konto, spanische Krankenkasse, spanische Rentenversicherung, spanische Firma und spanische Steuererklärung.

Selbst unsere Rottweiler haben wir in Spanien angemeldet, und den psychologischen Test gemacht, damit wir gefährliche Tiere halten können.

Selbst dafür, dass wir Ferienwohnungen vermieten, haben wir eine Lizenz beantragt und bekommen.

Ich habe einfach zu viel verkrachte Existenzen in Spanien kennengelernt, die sich nie entscheiden konnten und dann nachher in Deutschland nichts mehr hatten und in Spanien auch nichts mehr hatten, und sich keinerlei Anrechte auf Renten und so weiter erworben haben.

Ihr seid wohl  einen anderen Weg gegangen und es steht mir nicht zu den Weg zu kritisieren; es kommt mir alles nur ein bisschen seltsam vor.

Übrigens muss ich morgen nach Casabermeja zum Centro de Salud zum Bluttest.

Wir wohnen etwa zehn Kilometer von Casabermeja entfernen.

Viele Grüße

und viel Erfolg

Helmut

 

 

Hallo Helmut, 

Danke für deine Worte, ich habe nicht meine ganze Lebensgeschichte aufschreiben wollen, deswegen kommt dir wohl alles "seltsam" vor. Wir konnten mit Kindern seit Corona pendeln. Die 15 Jahre Angestelltenverhältnis auf Teneriffa helfen mir jetzt nichts, weil ich ja aktuelle Einkünfte nachweisen muss. Aber ich habe jetzt erstmal eine Ferienwohnung gemietet. Also, alles paletti erstmal. Ich hoffe, der Bluttest war gut bzw. die Ergebnisse 🙂
Alles Gute weiterhin, viele Grüsse, 
Ellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Natascha
      Hallo Zusammen
      Wir (mein Partner und ich) suchen eine 2-3 Zimmerwohnung (Langzeitmiete) an der Costa Dorada (Salou/Cap Salou/Cambrils/Tarragona). Falls Ihr jemanden kennt welcher jemand kennt, oder selbst etwas vermietet, wären wir un jede Antwort dankbar. Wir suchen ab Januar 2022. Besten Dank für Eure Antworten und Tipps.
    • Von LeDeniz
      Ich bin Deniz, 34 Jahre Alt und Unternehmer.  Mit 16 Jahren habe ich mich das erste mal selbstständig gemacht und in den darauf folgenden Jahren alle Fehler die man machen kann gemacht und alle Stolpersteine mitgenommen. Meine Erfahrung in den verschiedene Bereichen (siehe etwas weiter unten) hat es mir ermöglicht auch für andere eine Hilfe zu sein. Ich bin Multi-Unternehmer und Joint Venture Partner. Nebenbei und so oft es die Zeit zulässt, gebe oder nehme ich als Berater für die IHK oder als ausgezeichneter Botschafter meiner Stadt an Workshops und Seminaren teil.   Die letzten 12 Jahre lag mein Hauptfokus auf dem Gesundheitssektor, sprich Nahrungsergänzungsmittel, Personaltraining, Ernährung usw.. In diesem Zeitraum habe ich in ganz Deutschland Fitnessstudios jeglicher Art aufgebaut und/-oder betrieben. Zudem war ich aktiv in den Bereichen Immobilien (Entwicklung, Kauf & Verkauf), Unternehmensberatung (meist Start-Ups bzw. KMUs), worüber ich auch öfters als IHK Berater Schulungen und Vorträge gehalten habe.   So viel zu meinem beruflichen Werdegang    Ich habe mir in 15 Jahren mehr oder weniger mein kleines Imperium aufgebaut und den Großteil hiervon durch die Auswirkungen der Pandemie wieder verloren. Ich möchte mich jedoch nicht beschweren, denn ich bin gottseidank gesund und habe ein Dach über dem Kopf  Dennoch habe ich in dieser Zeit den Entschluss gefasst, dass ich auswandern möchte und zwar nach Spanien.   Da dies meine erste Auswanderung ist, habe ich viele Fragen und ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt!     1. Gibt es in Spanien Nachfrage nach Deutschen Facharbeitern?   2.  Was sind die Voraussetzungen um sich als Deutscher in Spanien selbstständig zu machen?   3. Am liebsten würde ich weiterhin im Gesundheitssektor bleiben mit Personaltraining, Ernährungsberatung usw. oder Fitnessreisen anbieten. Wie ist eure Einschätzung dazu, ist sowas gefragt?   4. Wo in Spanien? (Voraussetzungen: am Wasser, durchgehend warme Temperaturen, viele Deutsche Auswanderer, gute Infrastruktur )   5. Sind die Kaufpreise & Mieten für Wohn- und Gewerbeobjekte generell verhandelbar und in welchem Rahmen ungefähr?   6. Gibt es hier andere Leute, die ggf. auch darüber nachdenken, sich in diesen Bereichen selbstständig zu machen  oder dies sogar bereits gemacht haben? Würde mich sehr über einen regen Austausch zu euren Erfahrungen oder gar Möglichkeiten zur Zusammenarbeit freuen.      Freue mich über Eure Hilfe & Ideen.     LG Deniz
    • Von Joaquin
      Hier gibt es einige Informationen zum Mietvertrag und Mietverträgen allgemein in Spanien.
      Grundsätzliches
      In Spanien muss jeder Vermieter seine Mieteinnahmen versteuern. Dazu gehört, dass Sie als Mieter 19 % des Mietzinses vom Eigentümer einbehalten (Retención) und direkt an das Finanzamt abzuführen müssen - immer dann wenn Sie steuerlich gemeldet sind. Für Firmen oder Büros empfiehlt sich außerdem, die Miete mit der MwSt (IVA, 21%) abzurechnen, denn diese kann mit den Einnahmen entsprechend verrechnet werden.
      - Problem
      Als interessierter Mieter stehen Sie oft vor der Tatsache, dass viele Wohnungseigentümer am liebsten in bar abrechnen und von steuerlichen Dingen gar nichts wissen wollen. Es wird aber noch komplizierter: Wie sieht es mit der Ferienvermietung aus (ich kann nur von Andalusien reden, Rest Spanien mag anders sein)?
      Generell gilt
      Zeitlich begrenzte Mietverträge dürfen ohne MwSt abgerechnet werden. Wenn bei der zeitlich begrenzten Miete allerdings hotel- oder gaststättenänlicher Service angeboten wird (Säuberung, Handtücher, Essen etc). In diesem Falle müsste die Miete mit MwSt (ermäßigter Satz, 8%) abgerechnet werden. Eine merkwürdige Regelung: So logisch es auch klingt, so schwer ist es doch diesen Sachverhalt seitens der Finanzämter zu prüfen.
      Resultat
      Viele Ferienhausvermieter rechnen die Miete ohne Zahlung der Mehrwert- oder irgendeiner Steuer ab, obwohl sie dazu verpflichtet wären.
       
    • Von Joaquin
      Der Muttertag gilt der Mutter und ist ein Zeichen der Ehrerbietung, Liebe und des Respektes. Selbiges natürlich auch für den Vatertag. Zumindest würde man dies mal so aus dem Bauch heraus interpretieren. Wenn man die Geschichte dahinter aber mal genauer betrachtet, wird zumindest in Teilen auch klar, warum Muttertag und Vatertag in Deutschland und in Spanien, so überhaupt nicht zusammen fallen. Ein Umstand, der es mir als ein in Deutschland lebender Spanier, dessen Eltern aber in Spanien wohnen, etwas schwierig macht diese Termine in Einklang zu bringen und sie dann überhaupt einhalten zu können.
      Nehmen wir uns also des Muttertages an. Dieser fällt in Deutschland auf den zweiten Sonntag im Mai. Dieser ist so nicht gesetzlich verankert und beruht auf Übereinkünften von Wirtschaftsverbänden. Besonders stark vertreten sind dabei die Floristenverbände, für die der Muttertag eine ähnlich gute Einnahmequelle wie der Valentinstag ist. Dieser Termin führt wiederum dazu, dass der Muttertag auf den Pfingstsonntag fallen kann, so dass der Einzelhandel wegen einiger Länderregelungen zu den Ladenöffnungszeiten nicht ganz damit einverstanden war und es dann zu Streitereien kam. Egal wie, bei so viel wirtschaftlichen Interessen wird einem das Gefühl der Liebe zur Mutter, doch ein wenig madig gemacht, oder?
      In Spanien fällt der Muttertag (Día de la Madre) auf den 1. Sonntag im Mai. Dieser wurde im Jahr 1965 vom 8. Dezember, auf das heutige Datum verlegt. Der 8 Dezember hat einen religiösen Hintergrund, denn für die Katholiken stellt dieser Tag, den Tag der unbefleckten Empfängnis dar und ist daher das Fest zu Ehren der Jungfrau Maria und Mutter von Jesus Christus.
      Der Vatertag ist ebenso wie der Muttertag, in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag. Dieser hat reinen religiösen Hintergrund und ist eigentlich der Männer- bzw. Herrentag. Abgeleitet wurde er  vom Tag des Herrn (Christi) und wird an Christi Himmelfahrt begangen. Das aus dem religiösem Tag dann das Herrentagfeiern, bzw. der Vatertag wurde, mit reichlich Alkoholgenuss und so, wollen wir hier nicht näher erläutern.
      In Spanien liegt der Vatertag (Día del Padre) auf dem 19. März. Dies hat auch wieder einen religiösen Hintergrund, denn es ist der Tag von San Jose (Josef von Nazaret und Ziehvater von Jesus Christus). Im übrigen wird der Vatertag in Spanien auf keinen Fall so wie in Deutschland gefeiert, wenn er überhaupt mal als solcher wahr genommen wird.
      In jedem Fall sollte man sich was den Muttertag und den Vatertag angeht, gut informieren wenn man sie nur aus einem Land gewohnt ist, diese aber in dem anderen feiern, bzw. den Eltern dort gratulieren will. Wenn man in Deutschland lebt, dann ist man oft zu spät dran mit dem Gratulieren
       
    • Von Masterdeluxxe
      Hola querida comunidad
      Meine Familie und ich möchten dieses Jahr nach Spanien, um da zu leben.
      Wir wollen in Spanien ein Haus kaufen und wir dachten an der Provinz Valencia.
      Im Internet gibt es viele Immobilienmakler und man ist quasi damit überfordert.
      Deswegen bin ich hier und brauche eure Hilfe, Erfahrungen und Tipps.
       
      Unser Ziel ist es, sich in Spanien einzubringen. Die Sprache zu lernen und 
      zur Ruhe zu kommen. Wir haben in Deutschland, NRW auch ein Haus aber wir wollen aus Deutschland einfach raus.
       
      Liebe Grüße 

      Robby aus NRW
  • Aktuelles in Themen