Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
lockerjoe

Auswandern trotz Krise nach Malaga

Empfohlene Beiträge

Hallo

nach jahrelanger Planung,wollen wir dieses Jahr trotz Krise den Riesenschritt wagen und nach Andalusien Auswandern.

Erstmals in diesem Jahr haben wir auch unseren Urlaub im August 2013 anders gestaltet ,als in den Vorjahren.

Diesmal gibt es keinen Pool keine Traumhafte Finca in den Bergen ,sondern ein 60 qm kleines Apartment mitten in der City.

Zu unserer Vorbereitung zählte das Eintreten in einen Spanischen Elternverein,mehrere Spanischkurse sowie zusätzlichen Unterricht durch eine

Spanische Tandemschülerin.

Erste Gespräche wegen Arbeit gab es letztes Jahr bei einer Steuerberaterin in Torre del Mare.In diesem Gespräch fand ich herraus das es durchaus Arbeit

gibt nur man darf sich für nichts zu schade sein.Ich selber würde gerne in der Buchhaltung Arbeiten da dies auch meine derzeitige Arbeit als Steuerfachangestellter ist,

als Antwort bekam ich, daß ich mir am Anfang keine großen Hoffnungen machen sollte auch direkt in diesem Job etwas zu bekommen,sondern auch Job´s in

anderen Bereichen annehmen müsste wie zum Beispiel Kellnern oder Betreuung von alten und behinderten Menschen da ich darüber ein Zertifikat habe oder

auch Arbeit als LKW Fahrer Bescheinigungen über Ladungssicherung, Gefahrguttransport Staplerschein sind vorhanden.

Finanziel haben wir Monatliche Festeinnahmen von 945€ die ich in Spanien bekomme, ob ich Arbeit habe oder nicht.Natürlich nehmen wir auch ein kleines Polster an Bargeld mit.

So nun habe ich erstmal genug geschrieben mehr folgt in Regelmäßigen abständen , Falls jemand was schönes günstiges zur Miete im Raum Malaga bis 450€ ab September 2013 abzugeben hat oder auch Jobangebote

geben kann bitte einfach in diesen Thread rein ,aber auch Kritik und Warnungen ist erwünscht vielleicht haben wir ja auch was in den letzten 8 Jahren vor Ort übersehen oder auch nicht Wahrgenommen da wir halt nur Urlauber wahren.

LG

Lockerjoe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dann mall willkommen im Forum und ganz viel Glück für euren Umzug !

Malaga wird auch unser Ziel werden aber wir haben noch ein paar Jahre bis es soweit ist.

Ich drücke euch ganz feste die Daumen und würd mich freuen , wenn ihr uns an den ganzen Vorbereitungen etc. teilhaben lassen würdet !

Viele Grüße

Alina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So jetzt muss ich leider noch eine Frage in die Runde werfen

wer hat oder kann mir Günstig folgende Bücher zukommen lassen oder sagen wo ich sie bekommen könnte.

Hier vor Ort kosten diese Bücher ein Vermögen

Código de Comercio – Das spanische Handelsgesetzbuch

Código Civil – Das spanische Zivilgesetzbuch

Das Spanische Umsatzsteuergesetz

Das Spanische Gesetz über die Besteuerung der Nicht-Residenten und Spanisches Erbschaftsteuergesetz

Das Spanische Körperschaftsteuergesetz

Spanisches Gesellschaftsrecht

Firma in Spanien

Erben und Vererben in Spanien

Steuerfibel Spanien

LG

lockerjoe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da ich am liebsten bei einem Steuerberater Arbeiten möchte muss ich ja auch Info´s haben wie nicht Residente Steuerlich behandelt werden müssen.In D gilt ja erstmal das Welteinkommenverfahren und dies gibt es glaube ich auch in Spanien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und :willkommen: im Spanien-Treff, lockerjoe!

Deinen Thread habe ich in die Neuvorstellungen verschoben, damit unsere User auch die Möglichkeit haben, Dich zu begrüßen und Deine Fragen zu lesen.

Es ist sehr schön, wenn Du Arbeit in Spanien finden wirst. Doch Dein Satz, dass es durchaus Arbeit gibt, man darf sich nur nicht zu schade sein, ist für viele Spanier schon ein Schlag ins Gesicht.

Ich wünsche Dir, dass Eure Träume in Erfüllung gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilac der Satz dass es durchaus Arbeit gibt, man darf sich nur nicht zu schade sein möchte noch kurz erwähnen stammte nicht von mir sondern von Steuerberaterin , Sie wollte mir wohl damit klar machen das nicht alles Playa ist ,sondern man auch jede menge schufften muss.

Also falls sich jemand angesprochen gefühlt hat Sorry dafür hätte wohl Zitat schreiben sollen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Auch von mir ein herzliches Willkommen und viel Spaß beim Schreiben und Lesen :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kein Problem, aber nett, dass Du das richtig stellst.

Du darfst auch eines nicht vergessen: Durch die irre hohe Arbeitslosigkeit und die Not der Menschen, werden diese immer mehr ausgenutzt. Die Löhne sinken tief und tiefer, denn man muss jeden Job annehmen, da es kein soziales Netz wie in Deutschland gibt.

Im Großen und Ganzen ist es eine Schlange, die sich in den Schwanz beißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte mich da raus, denn wenn ich mich richtig erinnere, habe ich all dies schonmal in einem anderen Forum vor ein paar Jahren durchgelesen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mica

ich glaube mich an dich zu Erinnern nur weis ich jetzt nicht ob im guten oder schlechten,und es wahr vor genau 2 Jahren.

Wie du jetzt siehst haben wir es uns doch nicht getraut,unser Erspartes wahr doch zu gering und unsere Spanisch Kenntnisse

wahren noch nicht zufriedenstellend,jetzt haben wir genug Geld um mindestens 3-4 Jahre zu Überbrücken das Verstehen der Sprache

ist auch deutlich besser.Jetzt besteht aber das Problem und deswegen müssen wir auch in Spanien am Ball bleiben und sofort nach Arbeit schauen

um nicht in die Gewöhnungphase des nichtstun zu kommen und dies ist wenn mann etwas erspartes im Nacken hat glaube ich schwieriger um nicht in dieses manana zu verfallen.

LG

lockerjoe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicher, Planung ist alles, ich finde es nur nicht besonders schlau und sorry wenn ich Dir damit auf die Fuesse trete, bei ueber 26% Arbeitslosigkeit in Spanien in die am staerksten betroffene Region zu ziehen - die Kommentare der Steuerberaterin darueber, dass man immer Arbeit findet, wenn man sich nicht zu schade ist, sind einfach nur Bockmist - Klar gibt es Arbeit, aber Ihr seid eine Familie und mit "jeder" Arbeit haelt man keine Familie jeden Monat ueber Wasser.

Um Kellnerjobs im Sommer schlagen sich Studenten und Suedamerikaner die Koeppe ein, fuer ofizielle Betreuungen muss Dein Zertifikat hier anerkannt worden sein, die Transportbranche ist so schwer angeschlagen wie noch nie (ich arbeite selbst in einer Spedition) usw. usw.

Wenn ich mich richtig erinnere, bekommt Ihr ein Pflegegeld, sind das die Einnahmen, die Du weiter oben erwaehnst?

Wenn ja, bin ich mir nicht so sicher, dass Ihr das auch in Spanien bekommt, denn dann seid Ihr Residenten hier, zahlt Steuern auf Euer Einkommen und aus Deutschland gibt es dann nichts mehr.

Auch muesst Ihr bedenken, dass Ihr nur nach Spanien reinkommt, wenn Ihr ein festes Einkommen vorweisen koennt oder aber genug Geld auf dem Konto plus eine private Krankenversicherung.

Ihr werdet das Kind schon schaukeln...ich wuerde Dir zum Anfang mal empfehlen, die von Dir oben genannten Buecher auf Spanisch zu suchen und nicht auf Deutsch, denn mit deutschen Fachausdruecken der Steuerbranche kommt man hier nicht so weit, wenn Du Dich bei einem Steuerberater bewirbst und die Fachsprache nicht in der Landessprache beherrscht sind die Tueren gleich wieder zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo lockerjoe, wir sind vor mehr als 11 Jahren nach Andalusien ausgewandert. Ganz spontan und ohne das Für und Wieder abzuwägen.

Allerdings war damals die Krise noch nicht in Spanien angekommen. Meine Partnerin fand als Terapheutin schnell einen Kundenstamm, ich hatte mehrer Berufe zur Auswahl. Mit viel Optimismus und etwas Glück haben wir den Neuanfang in Andalusien geschaft und leben jetzt hier sehr zufrieden. Aber lasst euch eine Hintertür nach Deutschland offen, dass hat uns auch ein wenig das Gefühl der Sicherheit gegeben.

www.andalusienart.com/vogelgarten Gruss ararauna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

deutsches Pflegegeld in Spanien ? geht nur wenn man in der deutschen KK ist, also entweder in Rente ist oder aber einen Wohnsitz in Deutschland hat und die deutsche Krankenkasse bezahlt.

Wenn es inzwischen anders sein sollte, würden mich Infos hierzu auch einmal interessieren, da wir deutsche Freunde in Spanien haben, die auch ein pflegebedürftiges Kind haben und früher in D Pflegestufe 2 hatten und nun gar nichts mehr bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbstverständlich gibt es deutsches Pflegegeld in Spanien. Nur bisher keine Sachleistungen.

Schau auch mal in diesen Thread:

http://www.spanien-treff.de/threads/4526-Sachleistungen-aus-der-Pflegeversicherung-auch-ins-EU-Ausland?highlight=Pflegegeld

- - - Aktualisiert - - -

Hier noch ein zweiter Thread dazu:

http://www.spanien-treff.de/threads/3234-Pflegeversicherung?highlight=Sachleistungen+Pflegeversicherung

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja Pflegegeld gibt es aber eben nur wenn man in Rente ist , nicht wenn man mit einem behinderten Kind nach Spanien zieht.

Ausser man hat in Deutschland einen Wohnsitz und bezahlt auch dort die Krankenkassenbeiträge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

pflegegeld gibt es auch fuer behinderte Kinder- einfach bei der Kasse anfragen

- - - Aktualisiert - - -

Man ist als rentner IMMER in der deutschen kk, die zahlt aber einen beitrag an die seguridad monatlich -wenn man dann z.b in de ist auf besuch kann man natuerlich zum arzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für behinderte Kinder gibt es im Ausland nur Pflegegeld, wenn man in die Krankenkasse in Deutschland einbezahlt und eine deutsche Krankenversicherung gibt es für Kinder nur dann wenn eine Meldeadresse bzw. ein deutscher Wohnsitz vorhanden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Bücherkauf in Spanien wollte ich sagen:

Ich finde Bücher im allgemeinen hier in Spanien teurer als in Deutschland. Auch gebrauchte Bücher. Aber ich weiß nicht, wie es mit Fachliteratur zu Steuerrecht aussieht. Ich suche mehr so Philosophie oder Linguistik oder Romane.

Vielleicht kann mir jemand ein Antiquariat in Málaga empfehlen? Das wäre schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Mischa - Wie wäre es mit Paginas Amarillas?

@ Alina + esele - Bevor es hier zu Streit kommt: lockerjoe soll doch selbst einmal bei seiner deutschen Krankenkasse nachfragen. Und schon ist der Fall erledigt. Das ist kein Grund, dass wir uns im Treff darüber aufregen.:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo ...

Erste Gespräche wegen Arbeit gab es letztes Jahr bei einer Steuerberaterin in Torre del Mare.In diesem Gespräch fand ich herraus das es durchaus Arbeit gibt nur man darf sich für nichts zu schade sein.Ich selber würde gerne in der Buchhaltung Arbeiten da dies auch meine derzeitige Arbeit als Steuerfachangestellter ist,

als Antwort bekam ich, daß ich mir am Anfang keine großen Hoffnungen machen sollte auch direkt in diesem Job etwas zu bekommen,sondern auch Job´s in

anderen Bereichen annehmen müsste wie zum Beispiel Kellnern oder Betreuung von alten und behinderten Menschen da ich darüber ein Zertifikat habe oder

auch Arbeit ...

Lockerjoe

no risk no fun

:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Misha und lockerjoe

schaut mal hier bei Cudeca nach.

http://www.cudeca.org/en/bc/shops

Sie haben ein reichhaltiges Angebot an gebrauchten Büchern, Haushaltsartikeln, Möbeln und anderen Krimskrams.

In jeder Filiale sind andere Schätzchen für kleines Geld zu finden. Die Mitarbeiter arbeiten dort in dem Charityladen unentgeldlich für die Organisation, die in Malaga eine Palliativstation betreibt. Die Bücher z. B. kosten zwischen 1 und 2 Euro.

Ich selber arbeite dort wenn meine Zeit es erlaubt.

Viel Glück beim stöbern in den einzelnen Läden, ich bin sicher ihr werdet fündig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank, Lilac und Alba, für eure Tipps!

@alba

Bei cudeca in Alora habe ich schon tolle Bücher und T-Shirts gefunden. Cudeca Malaga ist ein bisschen weg von meinen üblichen Rundgängen. Aber in Torremolinos und Benalmadena werde ich mal schauen. Toll, die webseite mit Kartenanzeige.

LG Mischa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilac

zur Zeit bin ich im Stress,naja und leider hatten wir einen Todefall.Da ja immer geschrieben wird in Spanien geht es allen schlecht ,hatte ich mal ein wenig Info´s geholt und siehe da wir haben hier in Deutschland 3 mal mehr Staatsschulden wie Spanien und die Neuverschuldung liegt gerade mal 6% unter dem von Spanien.Was es Arbeitsangebote in Spanien angeht, weiss ich von Freunden und Bekannten die gibt es kaum bis garnicht vorallem in Andalusien.Wenn der Sparplan durchkommt und im Sozialwesen gespart wird ,kommt es heftiger aber eines muss auch klar sein, so wie es in Spanien wahr konnte es nicht lange gut gehen.So jetzt erstmal genug getippt achso schaut euch mal Gelsenkirchen oder Dortmund an (das ist für die ,die denken in Spanien ist alles schlechter als in Deutschland)GE, oder DO Arbeitslose unter Jugendlichen unter 25 Jahren jeder 3 te nur die bekommen Hartz 4 was es in Spanien nicht gibt.

- - - Aktualisiert - - -

naja dies alles wahr aber auch schon vor der letzten Planung ein Thema in einem anderen Forum (grins)hier sollte es eigentlich nicht darum gehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von dani
      Hallo an alle Spanienfreunde,
      Mein Name ist Daniel und ich habe 20 Jahre in der wunderschönen Stadt Malaga gelebt. Ich musste meine Zelte 2014 in Malaga abbrechen, da die Wirtschaftskrise auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen ist.  Ich besitze einen grossen Erfahrungsschatz über Land und Leute und spreche fliessend spanisch. Gerne würde ich hier in diesem Forum meine Erfahrungen weitergeben und
      mich mit euch austauschen.
      Grüsse
       
    • Von malagaa
      Hola,
       
      Es ist ja in ganz Spanien so auch in Valencia und Alicante die starke Krise gewesen. Hat jemand noch Links bzw. Beiträge zu dem Thema?
       
      Mich interessiert wie Valencia zu Zeiten der Krise ausgesehen hat und wie es zu der schlimmen Überschuldung kam.
       
      Den Artikel kenne ich schon.
       
      https://www.derwesten.de/reise/valencia-die-stadt-der-finanziellen-fehlentscheidungen-id7342274.html
    • Von Helmut Josef Weber
      Ab 2020 (nicht 2019) vermieten wir unsere beiden Ferienwohnungen, die komplett eingerichtet sind, in  Langzeitvermietung.
      Meine liebe Frau (65 und ich 66) vermieten im Moment zwar noch unsere beiden Wohnungen als Ferienwohnungen, aber wir haben darüber nachgedacht, unsere beiden Wohnungen als Langzeitvermietung anzubieten; das würde allerdings erst ab 2020 gehen, denn für 2019 sind wir so gut wie ausgebucht.
      Es handelt sich dabei um eine 4 Personenwohnung und um ein 2 Personenapartment, Baujahr 2011.
      Zu den beiden Wohnungen gehört eine etwa 170 qm Poolanlage, die zusammen mit einer Sauna und einen 80.000 Liter Pool (bis zu 2,4 m tief) etwa 2 m im Boden versenkt ist.
      Jede Wohnung hat eine Klimaanlage, einen eigenen Eingang, eine eigene Ruhezone, einen eigenen Internetrouter, einen eigenen Grill und  sind auch sonst voll ausgestattet.
      Einen Gemüsegarten (ca. 200 qm) der bewirtschaftet werden könnte gibt es auch,  und auf weiteren etwa 25.000 qm können  Oliven- und Mandelbäume abgeerntet werden;  eine Ölmühle ist Fußwegs erreichbar.
       
      Wir befinden uns auf etwa 625 m über NN in den Bergen über Málaga.
      Vom Grundstück aus kann man auf das etwa 14 km Luftlinie entfernte Meer blicken und auf Málaga.
      Die Ruhe ist hier unbeschreiblich.
      Interessenten können weitere Informationen anfragen, wie z. B. den Zugang zu unserer Homepage.
       
      Viele Grüße
      Helmut
    • Von smutje243
      Hallo alle zusammen. Ich weiss garnicht ob ich hier richtig bin.
      Mein Mann und ich möchten nach Spanien auswandern sobald mein Mann in Rente geht.
      Es dauert zwar noch ein wenig aber wir möchten uns vorher sehr genau darauf vorbereiten und nun hoffe ich das ihr hier uns mit Rat beiseite stehen könnt.
      Also meine wichtigsten Fragen.. 
      1. Wir möchten Spanisch anfangen Zuhause zu lernen. Welcher Sprachkurs bzw Bücher sind gut.
      2. Ich möchte in Spanien wieder Ehrenamtlich arbeiten denn das ist mir sehr wichtig. Hier arbeite ich Ehrenamtlich beim DRK und bei der Stadt. Für mich ist es wichtig alte Menschen die nicht mehr alleine können zu helfen oder auch bei der Tafel... und noch mehr.
      Gibt es das auch in Spanien?
      So das wäre der Anfang meiner Fragerei...
    • Von Kipperlenny
      Moin Moin
      Ja man hat länger nichts von uns gehört - der Alltag halt
      Jetzt stehen bei uns wichtige Entscheidungen an - die Auswanderung war ja für Mitte 2015 angedacht - insofern müssten wir jetzt loslegen mit allem Möglichen.
      Nun.... die Leichtigkeit über die Auswanderung nachzudenken ist verflogen und Panik gewichen Vor allem weil wir ja 2 Kinder haben (gerade 1 und fast 4). Hier ein paar Fakten:
       - Meine Frau hat Ihren ersten Job als Tierarzt (also in Ihrem Beruf) ab 1.3. (erst mal 450€ Basis)
       - Mein Azubi ist am 31.7. fertig
       - Mein Pilotenschein ist wohl erst Ende 2015 fertig
       - Meine Tochter fühlt sich in Ihrem Kindergarten etc. sehr wohl
       - Finanziell ist alles in Ordnung
       - Mein Job erlaubt mir auch weiterhin von Überall auf der Welt zu arbeiten (sofern Internet und Strom gegeben sind)
      Wir haben dummerweise auch schon nen Haus zum Kauf in Deutschland angeschaut (von 1949 Preis mit Renovierung und neuem Dach wohl ~100.000€) was bei den heutigen Zinsen in 10 Jahren komplett getilgt wäre. Denn in Spanien können wir wohl nichts kaufen (?!) ohne in Deutschland Eigentum zu besitzen. Und ewig zur Miete wohnen wollen wir halt nicht - aber so schnell wie möglich hier aus der Wohnung raus.
      Also bei uns braucht es jetzt bis Ende Januar eine endgültige Entscheidung, folgendes steht zur Auswahl:
      A) Auswanderung (zur Miete) nach Spanien sobald Azubi und Pilotenschein fertig
      Hauskauf und die nächsten 2-10 Jahre in Deutschland bleiben
      C) in der Wohnung in Deutschland bleiben, bis genug Eigenkapital da ist (50-60% ?!) für einen Hauskauf in Spanien
      vor A) haben wir halt gerade riesen Angst - vielleicht haben wir dann nie nen eigenes Haus, meine Frau findet nie in ihren Job und unsere Tochter wird total unglücklich?
      bei habe wir Angst hier in Deutschland den absoluten Rappel zu kriegen (deswegen wollen wir ja weg )
      und C) will vor allem meine Frau auf gar keinen Fall, die will hier raus und unseren Kindern nen Garten bieten.
      Tjoar.... Ihr kennt mich ja schon ein wenig, deswegen schreib ich das hier jetzt einfach mal und höre mir Eure Profi Ratschläge an
      lenny
  • Aktuelles in Themen