Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben Spanienfreunde,

habe bereits einige Stunden interessiert verschiedene Threads und Posts gelesen, allerdings bin nun verwirrter als zuvor.

Daher hoffe ich, bei eigener Fragestellung für mich konkretere Antworten zu bekommen.

Hatte schon immer den Wunsch, nach Spanien, speziell auf die Kanaren auszuwandern. Aktuell bin ich hier in Deutschland seit 10 Monaten arbeitslos, erhalte aber (aus diversen Gründen) kein Arbeitslosengeld, zahle meine gesetzliche KK selbst, bin EU-Staatsbürgerin und spreche fließend Englisch & Spanisch. Dies sind somit die Voraussetzungen.

Jetzt hatte ich das Glück, tatsächlich ein Jobangebot auf Fuerteventura zu bekommen, erstmal ein Halbjahresvertrag, aber mit Aussicht auf Verlängerung, bei einer deutschen Hotelkette. Kost und Logis sind vorerst inbegriffen, ich brauche also keine eigene Wohnung vorerst. Die Dame, die ich am Telefon hatte, ist selbst Spanierin, lebte aber seit klein auf in Deutschland. Sie sagt mir, ich solle "einfach" nach München (wohne in Bayern) zum Span. Konsulat gehen und meine NIE beantragen, ruhig ein bisschen Druck machen, wenn die meinen, das dauere 4 Wochen. Nach ca. 1 - 2 Wochen käme die NIE dann per PDF an meine Email-Adresse.

Was brauche ich jetzt dafür?! Perso oder Reisepass, oder Perso und Reisepass? Denn mein Reisepass ist schon etwas abgelaufen, mein Perso ist noch 1,5 Jahre gültig. Dann hieß es irgendwo, man bräuchte dafür 3 Passbilder? Ich möchte ungern umsonst da hinfahren, um dann zu erfahren, dass ich nicht alles nötige dabei habe ;-)

Außerdem: Die Dame sagte mir, sie fahre dann vor Ort mit mir zur Behörde, um alles für die Anmeldung dort und die Seguridad Social zu klären. Wenn ich mich also dann dort unten anmelde, werde ich dann automatisch hier abgemeldet? Oder tue ich dies zuvor hier in D beim Einwohnermeldeamt?

Wie sieht es mit der KK aus? Die Firma wird mich dort bei der Seguridad Social anmelden, das wurde mir gesagt. Findet auch dort eine automatische Ummeldung statt, oder sollte ich meine KK in D kündigen? Dies tue ich dann aber erst, wenn ich in der Seguridad Social angemeldet bin, richtig?

Und das Konto, natürlich. Ing DiBa sagen viele hier, da bin ich schon seit ein paar Jahren.. Kann man in so einem Fall ein Konto einfach "mitnehmen"?

Und zuletzt das Thema Arbeitsamt. Eine Abmeldung aus der Arbeitslosigkeit geht ja meines Wissens (so stehts immer auf den Wischen von der BA) nur bei Vorlage eines neuen Arbeitsvertrages. Den bekomme ich ja aber erst auf der Insel. Oder wird meine Anmeldung in Spanien als Erwerbstätige automatisch an die deutsche BA übermittelt?

Sooo viele Fragen, ich weiß.. Wie gesagt, ich hab die Zusage auch erst seit gestern abend, ich hatte nie damit gerechnet, dass ich so eine Chance bekomme, und ja, jetzt schwirrt mir der Kopf ein wenig ;-)

Freue mich schon auf eure Antworten und vielen Dank im Voraus :-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Goldkind

herzlich willkommen im Spanientreff. :sonne:

Ich hoffe, dass dir hier deine Fragen beantwortet werden, denn es gibt ja einige User, die diese ganze Prozedur schon hnter sich haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir nicht viel zur NIE Beantragung sagen, das ist bei mir zu lange her, aber insgesamt: Spanien und Deutschland kommunizieren nicht miteinander, das ist alles unabhängig davon generell (ok, nicht alles, aber alles was du aufzählst). Du brauchst natürlich ein Konto in Spanien. ING direct, also Diba in D. ist schon ok, habe ich hier auch. Du kannst dein deutsches Konto stehen lassen. Ich würde auch erst alles abmelden, wenn ich sicher weiss, es läuft alles gut in Spanien. Es ist nicht schlimm, die Krankenkasse in Deutschland noch ein bisschen zu behalten, auch wenn man in der Seguridad Social angemeldet ist. Vielleicht läuft alles schief und du bist in ein paar Wochen wieder zurück (habe selbst mal in nem Hotel gearbeitet und dort gewohnt und es war gar nix für mich). Ich würde also erst alles klar machen in Spanien UND DANN in Deutschland abmelden. Automatisch geht da gar nix. Ich bin selbst nach 10 Jahren in D. noch gemeldet (und in ES auch mit allem drum und dran).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Mari, für die schnelle Antwort, hat mir auf jeden Fall geholfen, das ganze gelassener zu betrachten.. Hab mittlerweile auch noch einige Infos einholen können, wie dass ich mein Konto "mitnehmen" kann und kein neues benötige, dass ich mit meiner Karte an allen Visa-Automaten kostenlos abheben kann, was ich für die NIE brauche und wie lange das dauert, dass meine Haftpflicht dort uneingeschränkt gilt etc etc.. Ja, die KV hier weiter zu behalten, daran dachte ich auch, aber das kostet halt auch, ne ;-) Aber ich denk, das erste halbe Jahr werd ichs so auf jeden Fall machen, und dann werd ich ja sehen, was dann kommt ;-)

@dreamsailor: Hab ich auch gehört, aber meine zukünftige Chefin riet mir dazu, dass bereits in D zu tun, damit ich vor Ort gleich den Arbeitsvertrag unterschreiben kann und sie mit mir gleich zum Amt fahren kann, um mich für die Seguridad Social anzumelden. So oder so ähnlich zumindest. Da man ja im Regelfall nicht von heute auf morgen auswandert, sondern eh noch ein, zwei oder ein paar Wochen Dinge erledigen muss, kann ja zwischenzeitlich prima schon die NIE erstellt werden und man hat dann vor Ort gleich alles zusammen..

Habe dazu heute mit dem Spanischen Generalkonsulat telefoniert, offizielle Aussage des Herrn: kein Termin nötig (stand auf der Homepage anders), einfach vorbeikommen. Mitbringen: Zwei Ausführungen des ausgefüllten Formular EX-15, Kopie und Original entweder von Reisepass oder Personalausweis, das wars. Aktuell entspricht die Bearbeitungszeit 10 - 14 Tagen, dann kommt die NIE per PDF an die eigene E-Mail-Adresse.

Dies entbindet natürlich nicht von der Anmeldungspflicht vor Ort in Spanien.

Hatte mir gestern eine Liste geschrieben mit allem, was ich noch so klären musste, mit Fragen, Erledigungen etc. Die war recht lang.. Heute ist mehr als die Hälfte durchgestrichen oder abgehakt und ich bin wesentlich gelassener ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn Du das mit der NIE aus D so einfach hinbekommst, dann schreib bitte unbedingt wie es ablief - habe das ja auch noch vor mir...

In Spanien würde ich trotzdem ein Konto eröffnen - vielleicht gibt es sonst Probleme bei bestimmten Lastschriften, Überweisungen, (spanische) Schufa, was auch immer - muss ja nicht Dein Gehaltskonto werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Klaudia Riegler
      Hallo,
      Möchte nächstes Jahr auf die Kanaren auswandern und würde mich über Kontakte freuen von Menschen die bereits dort schon wohnen!
      Möchte hauptsächlich in der Natur leben und mit Mensch und Tier arbeiten!
      Vielleicht gibt es ja hier jemanden der mit Tieren und/oder  Menschen arbeitet und Unterstützung sucht!
      Natürlich lerne ich schon spanisch, bin auch finanziell unabhängig.............
      Würde mich freuen auf Antworten!
       
      lg
      Klaudia
    • Von Cornelia
      Farm Haus in traumhafter Alleinlage zwischen Yecla und Pinoso zu verkaufen. 80 km im Landesinneren. Ideall für Hundepension als Verdienstmöglichkeit .
      Reitgelände man fühlt sich wie ein Cowboy  in Neu Mexiko .








    • Von Gfeliz
      Hallo ihr lieben,
      ich habe vor in der nächsten Zeit nach Spanien auszuwandern. Wäre zwar erst im März 2021 Rentner, aber meine Firma will die alten los werden. Daher bin ich in der konfortablen Situation, dass ich ab 1.1.2020 freigestellt bin und bis zur Rente voll weiter bezahlt werde. Sogar meinen Firmenwagen darf ich noch (bis zum 30.6.2020) weiter fahren.
      Mein Haus hier steht zum Verkauf und spätestens am 31.3.2020 werde ich hier raus müssen. Wir wollen ein Haus in der Gegend zwischen Barcelona und Tarragona kaufen. Die Sprache ist dank meiner Frau kein Problem. Sie hat den Spanischen Pass und zu Hause sprechen wir überwiegend Spanisch. Sie würde in Spanien gern wieder in ihrem Beruf als Altenpflegerin arbeiten, aber das macht leider keinen Sinn. Dann würde die beschränkte Steuerpflicht gelten und das wenige was sie verdient, würden wir an Steuern zahlen müssen. Ich werde beim Finanzamt Neubrandenburg die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen. Aber ich mache mir Sorgen wegen der Steuer. Nur dieses eine Finanzamt ist für ALLE Auslandsdeutschen zuständig. Bis zum 31. Mai muss ich auch in Spanien die Steuererklärung abgeben. Wenn ich bis dahin keinen Deutschen Steuerbescheid habe, muss ich in Spanien noch einmal zahlen. Wie ist eure Erfahrung?
      Kranken- und Pflegeversicherung: Sollte man sich von der Deutschen Versicherung abmelden und sich besser in Spanien versichern? Ich habe nicht vor zurück zu kommen! Was kostet die Versicherung in Spanien? Ich weiß, theoretisch ist man durch die Deutsche Versicherung auch im EU Ausland versichert. Nach meiner Erfahrung sieht die Praxis anders aus: Bar zahlen und dann das Geld von der Deutschen Versicherung zurück holen. Nur habe ich keine Lust deswegen zwischen Spanien und Deustchland zu pendeln!
      Thema Auto: Wir möchten uns einen Dacia Jahreswagen im April nächsten Jahres kaufen. Mit Klima und ein paar Extras haben wir 9.000€ einkalkuliert. Damit wird man hier fündig. Wie sieht es in Spanien mit so einem Auto aus? Macht es vielleicht Sinn das gleiche Auto besser in Spanien zu kaufen?
      Und nochmal Auto: Für den Umzug haben wir uns einen alten Ducato gekauft. Mit einem großen Kofferaufbau (2,3m * 2,1m * 5,8m). Das sollte für die Möbel, die wir behalten wollen, ausreichen. Den Rest werden wir verschenken bzw in den Container werfen. Der Transporter ist von 4 auf 3,5 Tonnen abgelastet. Damit kann er mit Führerschein B gefahren werden. Ende 2020 ist er 30 Jahre alt und kann als historisches Fahrzeug umgemeldet werden. Dann sind Umweltzonen auch kein Problem mehr. Ich denke, dass ich ihn in Spanien verkaufen kann (morgen geht er in die Werkstatt, bekommt einen neuen Zahnriemensatz, eine neue Wasserpumpe und neue Kupplung). Nicht grad preiswert, aber ich will niemandem Schrott andrehen. Wie schaut es in Spanien mit dem H-Kennzeichen aus?
      LG,
      Gerd
       
    • Von TomFR
      Hallo. wenn jemand nach Spanien auswandert, dort Arbeit ucht aber keine findet, wie ist das dann mit der Krankenversicherung? Hat hierzu jemand Infos/Erfahrungen?   Vielen Dank!    
    • Von smutje243
      Hallo alle zusammen. Ich weiss garnicht ob ich hier richtig bin.
      Mein Mann und ich möchten nach Spanien auswandern sobald mein Mann in Rente geht.
      Es dauert zwar noch ein wenig aber wir möchten uns vorher sehr genau darauf vorbereiten und nun hoffe ich das ihr hier uns mit Rat beiseite stehen könnt.
      Also meine wichtigsten Fragen.. 
      1. Wir möchten Spanisch anfangen Zuhause zu lernen. Welcher Sprachkurs bzw Bücher sind gut.
      2. Ich möchte in Spanien wieder Ehrenamtlich arbeiten denn das ist mir sehr wichtig. Hier arbeite ich Ehrenamtlich beim DRK und bei der Stadt. Für mich ist es wichtig alte Menschen die nicht mehr alleine können zu helfen oder auch bei der Tafel... und noch mehr.
      Gibt es das auch in Spanien?
      So das wäre der Anfang meiner Fragerei...
  • Aktuelles in Themen