Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen!

Ich bin seit letzter Woche in Madrid und versuche die NIE zu beantragen. Bevor ich überhaupt mit der Recherche dafür angefangen hatte, wurde mir auch schon gesagt, dass ich mich darauf einstellen könnte, dass es eine Ewigkeit dauert und immer irgendein Dokument fehlt.

Vor zwei Tagen war ich in der Oficina de Extranjeros in c/ San Felipe. Ich hatte dabei:

- Formular EX 14, ausgefüllt und in Kopie

- Kopien vom Reisepass und das Original

Als Grund für den NIE habe ich angegeben, dass ich gerne ein Bankkonto eröffnen möchte und zwar bei der LaCaixa. ABER mir wurde gesagt, dass ich dann ein offizielles Schreiben von der Bank benötige, in dem steht, dass ich die NIE brauche.

Ich gehe zu verschiedenen Filialen der Caixa und zu anderen Banken und nirgendwo weiß jemand darüber Bescheid. Mir wurde oft gesagt, dass sie noch nie etwas davon gehört haben. Deswegen ging ich zurück zur Oficina und erklärte es denen, aber die haben mich wieder weggeschickt. Ohne Schreiben, keine NIE.

Gestern bin ich dann zum Ministerio de Trabajo e Inmigracion gegangen und habe mich dort informiert. Helfen konnte man mir dort auch nicht großartig, weil die spanische Bürokratie das wohl nicht zuließe. Der sehr nette Mann hat mit mir zusammen nur einen Termin im Registro Central de Extranjeros in c/ Padre Piquer organisiert, wo ich dann auch hoffentlich meine NIE bekomme - aber erst in fünf Monaten im November.

Bei der deutschen Botschaft habe ich auch einmal nachgefragt, wie man das beschleunigen könnte oder ob es einen anderen Weg geben würde. Aber das scheint wohl nicht möglich zu sein.

Nun frage ich mich, wie alle anderen Ausländer ihre NIE bekommen, ohne so lange zu warten. Ich würde gerne arbeiten und ein Bankkonto eröffnen und dann noch einen Handyvertrag abschließen. Und all die anderen Dinge des Lebens in Spanien erledigen können.

Wie kann ich vor November an die NIE kommen? Kann mir da jemand weiterhelfen?

Hat schonmal jemand so ein Schreiben von der Bank bekommen? Man muss seine Motive ja begründen mit irgendeinem Beleg... kennt da jemand einen leichteren Weg?

Ich recherchiere schon den ganzen Tag und finde keine hilfreichen Quellen mehr. :(

Für jede Hilfe bin ich wirklich sehr sehr dankbar!

Andre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo andre,

na, das darf doch alles gar nicht wahr sein!

Normalerweise läuft das so:

Du gehst zur Ausländerpolizei mit dem Antrag auf N.I.E. in 2-facher Ausfertigung, Deinem Original-Pass und einer Kopie (und zur Sicherheit ein Foto). Im Formular gibt es ja ein Feld, in dem der Grund der Beantragung genannt werden muss. Dort schreibt man rein "Hacienda" (Finanzamt). Es gab noch niemals irgendwelche Rückfragen bei der Ausländerpolizei.

Grund für die N.I.E. - falls sie doch noch mal fragen: Du willst Dir ein Haus/Wohnung kaufen. Du weißt noch nicht wo, aber da die Beantragung ja einige Zeit dauert, machst Du das jetzt schon mal. Sonst gibt es evtl. bei der Protokollierung vor dem Notar ja Probleme.

Also ich kann wirklich nicht verstehen, wo in Madrid die Probleme liegen, denn wir haben schon einmal von einem User aus Madrid gehört, wie kompliziert dort alles sei.

Fährst Du noch einmal nach Deutschland? Dann würde ich beim nächstgelegenen spanischen Konsulat die N.I.E. beantragen. Die müssen das machen und es dauert max. einen Monat.

Alles Gute für Dich!:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo @andré.

Zunächst mal: Es ist mir völlig unbegreiflich, wie man hier in Spanien (Madrid) einen Ausländer so für dumm verkaufen kann! Vor dem 11. März 2004 brauchte man die NIE nicht für wirklich viele Dinge. Aber heutzutage brauchst Du die NIE faktisch FÜR ALLES!!! Und diese (neuen) Regeln haben sich nicht die Bürger und/oder Kaufleute in Spanien ausgedacht, sondern die Regierung!

Es ist völlig korrekt: Wenn Du einen Handy kaufen willst (Prepaid), wenn Du einen mobilen Internet-Zugang haben willst, wenn Du ein Bankkonto eröffnen willst, wenn Du Dich beim Einwohnermeldeamt anmelden möchtest (musst), etc.etc. brauchst Du eine NIE. Es bleibt definitiv nicht mehr viel übrig, was Du in Spanien ohne NIE erledigen kannst.

Ich habe hier in Valladolid - mit Hilfe eines spanischen Freundes - alle Formalitäten an einem Morgen erledigt. ALLE. Das heisst, in meinem Fall schafften wir es sogar, die NIE am selben Tag bei der Policía Nacional (auch "Ausländerpolizei"genannt) zu erhalten!

Der Grund für die Eile - und das Entgegenkommen - war, dass ich nicht wochenlang auf die NIE warten konnte, weil ich meine Tochter in Valladolid einschulen wollte. Claro, ohne den spanischen Freund (der allerdings NICHT über Beziehungen verfügte), hätte es ganz sicher nicht geklappt. Aber möglicherweise eben in einem übeschaubaren Zeitraum, sagen wir mal 1-2 Wochen.

Mein spanischer Kumpel brachte folgendes vor: (Es entsprach auch der Wahrheit) Der Antragsteller (also ich) brauche die NIE, um sich beim Einwohnermeldeamt anmelden zu können. Die Anmeldung beim Einwohnemeldeamt (selbstverständlich unter Vorlage des Mietvertrages) müsse erfolgen, um bei der Schulbehörde vorstellig werden zu dürfen!

Das Letztere nur mal so als Hinweis, wie Du es möglicherweise anstellen könntest, um eine gewisse "Betriiebsamkeit" (oder auch "Eifer") bei den zuständigen Behörden zu entfachen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt geb ich auch noch mal meinen Mist dazu :)

Im Grunde braucht man die NIE überhaupt nicht, ausser zu Steuerzwecken. Gemäß dem Prinzip der Freizügigkeit in der EU darf man als Deutscher in Spanien alles das machen, was man in Deutschland auch machen darf. Insbesondere herrscht Niederlassungsfreiheit in der EU. Man braucht also keinen Aufenthaltstitel, sondern muß sich lediglich bei der zuständigen Meldebehörde anmelden.

Ein Bankkonto kann man mit Reisepass eröffnen, das habe ich schon 2001 so gemacht.

Die NIE entspricht dem deutschen Personalausweis, ist also das Dokument der Meldebehörde, mit dem znächst der Wohnsitz ausgewiesen wird. Außerdem wird die NIE als Steuernummer benutzt. Wer seinen 1. ständigen Wohnsitz in Deutschland hat (mehr als 6 Monate im Jahr), braucht sie nicht, denn dann zahlt er auch ziemlich sicher seine Steuern in Deutschland.

Zur Beantragung der NIE sollte also mindestens vorliegen:

- Reisepaß

- Anmeldung des Wohnsitzes bei der Meldebehörde (ayuntamiento)

(Allgemeine Hinweise zum EU-Aufenthaltsrecht siehe HIER.)

In Spanien wird man nun als Ausländer, auch als EU-Bürger, regelmäßig von den Behörden geärgert. Dazu gehört seit langem das beliebte Spiel der Wartezeiten. Früher mußte man stundenlang anstehen, heute ewig auf einen Termin warten. Dann sollte man auch zurück ärgern, und über seine eigenen Rechte genau informiert sein, wenn einem ein Beamte blöd kommt. Fortgeschrittene spanische Sprachkenntnisse sind dabei natürlich Pflicht, sonst ist das Gespräch schneller zu Ende, als man "Äh, aber..." sagen kann - die Kunst des Abwiegelns hat der spanische Beamte drauf wie sonst kein anderer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@jorgo, das ist die Theorie. Und sicher auch in vielen Fällen richtig.

Aber ... wie Du selbst schreibst, muss der Antragsteller schon der spanischen Sprache "fortgeschritten" mächtig sein, um sich zur Wehr zu setzen.

In der Praxis sieht es alles ein wenig anders aus.

Vielleicht ist da auch irgendwie ein Automatismus entstanden, dass irgendwelche spanischen Amtsautoritäten oder Dienstleister ganz selbstverständlich nach der NIE fragen. Mach´ doch mal selbst den Versuch, beispielsweise im Internet. Du wirst immer wieder beim Ausfüllen irgendwelcher "Dokumente" im Netz scheitern, wenn Du nicht die vorgesehene NIE eintragen kannst. Dann geht´s halt einfach nicht weiter, weil das System nicht vorsieht, dass Du nicht über eine NIE verfügst.

Und natürlich, 2001, war vor dem 11. März 2004, und da konntest Du ganz bequem mit Deinem deutschen Personalausweis ein Bankkonto einrichten.

Nun musste ich ja meine Tochter bei der Schulbehörde in Castilla y León anmelden. Schon deshalb musste ich einen Wohnsitz nachweisen. Und eine NIE.

Das wäre bestimmt ein netter Tanz mit dem Einwohnermeldeamt geworden, sich anmelden zu wollen ohne die NIE nachweisen zu können.

Und mal Hand aufs Herz: Was nützt Dir Deine Rechthaberei in bezug auf Freizügigkeit laut EU-Recht, wenn örtliche Autoritäten ihr eigenes Süppchen kochen? Willst Du bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag dagegen anstinken (und letztlich nur Schwierigkeiten haben)?

Dann besorge ich mir doch lieber diese "Maldito NIE" ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe 10 Jahre in Spanien gelebt, ich weiß wohl, wie der Hase läuft und daß es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis gibt. Wie oft mußte ich schon auf Ämtern Paragraphen zitieren und am Besten kopiert vorlegen, damit die Sachen so laufen, wie sie sollen. Letztendlich muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er für seine Rechte gegebenenfalls kämpft, oder den Weg des geringsten Widerstandes geht.

Der Weg des geringsten Widerstandes besteht in Spanien übrigens auch darin, allen Anbietern von Leistungen immer den von ihnen geforderten Betrag zu zahlen ohne nähere Überprüfung - denn sonst könnte man sich womöglich fast täglich ärgern und streiten. Aber ich schweife ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@jorgo, ich habe nicht Deine Kompetenz in Frage gestellt, sondern lediglich den Ist-Zustand dargestellt und eine Empfehlung ausgesprochen, nämlich die leidige NIE zu beantragen.

Das war und ist aus meiner Sicht nicht falsch, denn ich habe den Eindruck, dass André ernsthaft und längere Zeit in Spanien bleiben und arbeiten möchte.

Ich kann mich nunmal nicht hinstellen und sagen: "Fight for your rights", wenn ich annehmen muss, dass die betreffende Person eher unerfahren im Umgang mit der spanischen Amtssprache und den Behörden in Spanien ist.

Du kannst das als Duckmäusertum abtun. Das ist mir egal. Ich sehe halt nur die nackte Realität und die sieht so aus, dass (noch immer) zahlreiche EU-Bürger aus anderen Staaten als Deutschland brav und voller Demut ihre NIE in Spanien beantragen.

Deshalb sag´ ich ganz klar: Besorge Dir die NIE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

NIE was spricht dagegen eigentlich Garnichts. Vom Nichtresidenten der in braucht wie man sieht vom Bankkonto bis zur Nichtresidenten-Steuer (die man der Meinung ist nicht zu bezahlen zu müssen, von wegen Doppelbesteuerung)

Der NIE ist heute in ES ein Ding, wo man gut beraten ist ihn zu haben.

Die Besorgung ist auch ein Ding, das anscheinend regional eine Zeitbelastung darstellt. Der NIE ist gleichgestellt mit einem Ausweis und nicht nur eine Nummer. In DE bekommt man den ja sofort. OK

Von meiner Region, kann ich nur berichten, dass die Leute maximal mit einem halben Tag ihren NIE haben, incl. Lauferei zur Bank. - LG Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... bis zur Nichtresidenten-Steuer (die man der Meinung ist nicht zu bezahlen zu müssen, von wegen Doppelbesteuerung)

Liebe Tiza, ich glaube, das siehst Du nicht ganz richtig. Die Nicht-Residenten versteuern in Spanien lediglich den Eigennutz ihrer spanischen Immobilie. Das wird ja in Deutschland nicht versteuert, da der deutsche Fiskus überhaupt nichts von einer spanischen Immobilie wissen soll. Also ich finde diese Steuer - zumal sie bisher moderat ist - rechtens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Deshalb sag´ ich ganz klar: Besorge Dir die NIE.

Vielleicht lesen wir mal einen Beitrag zu Ende, und nicht nur den ersten Satz? Mit keinem Wort habe ich gesagt "Braucht man nicht", sondern habe fein unterschieden... aber manche Leute diskutieren wohl nur um des Diskutierens willens. Wer so viel Energie hat, sollte diese auch auf den Ämtern loswerden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lilac _ Zustimmung _ Doch viele Nicht-Residenten sind der Meinung, diese nicht bezahlen zu müssen. LG Tiza

@ Jorgo - @ treppi _ Zustimmung _

....Vielleicht lesen wir mal einen Beitrag zu Ende, und.....

LG Tiza :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Tiza, Du hast leider Recht. Viele Nicht-Residente verstecken sich hinter dem stereotypen Satz: "Aber ich habe hier doch gar kein Einkommen!"

Was meinst Du, wenn ein Pole oder Rumäne in Deutschland seinen Steuerpflichten nicht nachkäme, wie groß das Geschrei der Deutschen dann wäre? Sofort käme der Satz: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!"

Mir haben zu Beginn der Krise deutsche Kunden frech ins Gesicht gesagt: "Ich habe kein Geld, dem spanischen Staat auch noch diese Steuer für mein Haus in den Rachen zu werfen. Die merken doch eh nichts!"

Tja, und wie die Erfahrung zeigt - Spanien merkt wirklich nichts.:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, und wie die Erfahrung zeigt - Spanien merkt wirklich nichts

LilacDu weißt da besser Bescheid, der Staat verdient sicher mehr, wenn die Imo verkauft wird. Der pauschalierte Steuerzuschlag .

Man kann sich das Zuviel ja wieder holen, mit NIE und Steuerausgleich. :) LG Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die NIE habe ich sehr schnell bekommen und einen Grund, warum ich sie haben möchte, musste ich auch nicht angeben. Von langer Wartezeit kann ich also gar nichts sagen. Vielleicht ist das von Region zu Region unterschiedlich oder hängt evtl. auch vom Bearbeiter ab.

Die NIE braucht man nicht nur für den Kauf von Immobilien. Möchte man beispielsweise eine Autoversicherung abschließen, wird die NIE gebraucht. Beim Auto anmelden ebenso. Für mein Bankkonto brauchte ich allerdings nur meine Passnummer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.Zitat von Tiza viewpost.gif

... bis zur Nichtresidenten-Steuer (die man der Meinung ist nicht zu bezahlen zu müssen, von wegen Doppelbesteuerung)

... Das wird ja in Deutschland nicht versteuert, da der deutsche Fiskus überhaupt nichts von einer spanischen Immobilie wissen soll. ....

Es geht nicht um Doppelbesteuerung und auch nicht darum, dem deutschen Fiskus mutwillig etwas zu verheimlichen. Es ist einfacher: Steuer auf den Eigennutz einer Immobilie gibt es in Deutschland ja überhaupt nicht, ist also den Deutschen hier als Steuerpflicht zunächst mal völlig unbekannt und ungewohnt. Daß sie nicht gezahlt wird, ist also oft keine böse Absicht, sondern schlichte Unwissenheit. Nicht einmal unser Makler hat uns darauf hingewiesen, als wir nach unseren Pflichten als Hausbesitzer gefragt haben, der hat nur die Grundsteuer genannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jup. Wieder mal der alte Satz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Wenn ich in ein fremdes Land gehe, mir dort eine Immobilie zulege, greife ich mir alles über Zeitungen über die Botschaft bis hin zum Auswärtigen Amt, um mich schlau zu machen. Nicht nur was ich zahlen muss, sondern auch, wie ich sparen kann.

Das ist genauso wie die sprachliche Vorbereitung, bevor ich mich im Ausland niederlasse - auch wenn es nur immer für eine gewisse Zeit ist.

Für mich haben diese Dinge etwas mit Verantwortung zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marion

meine Namensschwester!

Ich möchte nochmal auf die NIE zurückkommen. Ich werde im Sept.ein Haus in Albatera kaufen (30 km südl. von Alicante.) Vielleicht muss ich vorher nochmals in diese Region wegen der geliebten NIE. Da du ja auch in der Region wohnst, wo hast du sie beantragt? Da es so einfach war, vielleicht wende ich mich dann auch an die gleiche Behörde. Wann warst du da und wielange musstest du warten?

Schöne Grüsse an alle

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum willst Du noch einmal nach Spanien, nur um die N.I.E.-Nummer zu beantragen? Geht doch in das nächstgelegene Spanische Konsulat und beantrage sie dort!

Das Antragsforumular kannst Du Dir aus dem Internet herunterladen.:winken:

http://www.mir.es/SGACAVT/modelos/extranjeria/modelos_extranje/ex_14.pdf

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke Lilac,

ich habe bei der Botschaft angerufen, die haben mir gesagt, dass ich mit 3 Monaten rechnen muss. Für den Kaufvertrag brauche ich sie ja schon, und der wird Ende August sein. Ausserdem brauche ich auch ein Bankkonto aber ohne NIE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, das ist mal wieder typisch Botschaft und Konsulat! Drei Monate!!! Die wollen nicht, müssen aber und das mögen die nicht.

Ein Bankkonto kannst Du auch ohne N.I.E. eröffnen und diese später nachreichen.

Wenn Du die Zeit und die Möglichkeit hast, nach Spanien zu kommen, um die N.I.E. selbst zu beantragen, ist das eine feine Sache. Ich dachte nur an die Kosten, die dabei entstehen und schlug daher ein Konsulat vor.

Normalerweise wartest Du auf die N.I.E. im Raum Alicante nicht länger als zwei Wochen. Den Vordruck würde ich trotzdem ausfüllen und in doppelter Ausfertigung drucken und mitnehmen. In das mittlere, große Fenster gib einfach "Hacienda" (Finanzamt) ein. Das passt immer. Und denke daran: Pass oder Ausweis im Original (mindestens noch drei Monate gültig) und in Kopie vorlegen, denn im Büro der Ausländerpolizei werden grundsätzlich keine Kopien gemacht. Die schicken Dich glatt wieder weg.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand aus Deiner Ecke und schreibt genau, an welches Büro der Ausländerpolizei Du Dich wenden kannst. In einigen Dörfern kann man die N.I.E sogar schon im Rathaus beantragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wohne in der Nähe vonToulouse/Frankreich. Nach Albatera sind es genau 1000km. Ich möchte im Juli nochmal eine Woche dorthin fahren um hoffentlich alles zu erledigen. Ich möchte mich auch um das Krankenkassensystem kümmern, mir Autos ansehen. Vielleicht verkaufe ich mein Auto hier?? Alles noch nicht klar. Ich habe auch 2 Hunde und 2 Katzen. Zusammen kann ich sie nicht transportieren also noch 2 x fahren. Für Juli suche ich noch eine Unterkunft. Kennt jemand jemanden, der ein kleines Studio zum Mieten nur für mich hat. In der Gegend von Torrevieja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen