Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lilac

Stellplätze für Wohnmobile in Spanien

Empfohlene Beiträge

Um es etwas einfacher zu machen, habe ich mir erlaubt, Deinen Beitrag zu zitieren und direkt die Antworten einzufügen.

Stimmt, der Stellplatz steht noch nicht in seiner vollen Blüte da und ist noch im Aufbau. Aber die ersten 5 Parkplätze mit Gartenparzellen sind fertig und die Servicestation (mit Frischwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Chemiekloentleerung und Mülltonne) ist einsatzbereit.

Das ist schon einmal ein wichtiger Punkt.

Klar ist noch alles sehr rustikal, aber irgendwann muss man mal anfangen. Die gesichtete open air Toilette würde zwar einen super Ausblick bieten :), ist allerdings für die Entsorgung der Toilettenkassetten.

Etwas unpraktisch, da die Öffnung sehr klein ist. Außerdem haben viele WoMos die Entsorgungsklappe unter dem Wagen, so dass sie einen Gulli benötigen, über den sie fahren und den Schieber öffnen.

Die Wohnmobile sind mit Duschen und Toiletten ausgestattet und für die Ver- und Entsorgung ist ja gesorgt.

Da muss ich nun widersprechen. Die WoMos und WoWa der moderneren Bauart haben mit Sicherheit alle Toiletten an Bord, die dann mittels Kassette oder wie oben geschildert entleert werden. Einige Wohnwagen (wenige Wohnmobile) haben auch Duschen, doch die werden nur im Notfall genutzt. Voraussetzung dazu ist nämlich ein großer Wassertank und ein Durchlauferhitzer. Wenn Du Deinen Platz nur für die WoMo der Luxusklasse anbieten willst, wirst Du enttäuscht sein. Die gehen nämlich auch auf Luxus-Plätze.

Die meisten Wohnmobile haben auch Solar und benötigen somit kein Strom.

Stimmt nicht! Hast Du eigentlich schon einmal einige Zeit in einem Wohnmobil/-wagen gewohnt? Wenn ja, muss es sich wohl um eine Luxusgefährt gehandelt haben. Die allerwenigsten Fahrzeuge haben Solar auf dem Dach - Sat-Spiegel dagegen fast alle.

Da ich weit weg vom Stadtlärm mitten in der Natur bin, habe ich keinen Anschluss an das Stromnetz und somit keine Stromanschlüsse an den Parzellen. Wer seine Batterie aufladen muss, bekommt von mir eine Solarplatte mit Regler ausgeliehen, und wenn dann demnächst noch ein Windrad aufgestellt ist, gibt es auch einen oder zwei Plätze mit Stromanschluss.

Ganz so einfach wird das Geschäft für Dich nicht anlaufen, Björn. Warum besorgst Du Dir nicht einige Solarplatten und einige Akkus, um jederzeit Strom anbieten zu können? Und was ist mit WiFi/WLan? Das ist Norm auf den heutigen Plätzen. Genauso wie Duschen mit Föhn und allem Schnick-Schnack (Fußbodenheizung für die Wintercamper z.B.).

Der Ausbau des Stellplatzes ist ein Lebensprojekt und wird stetig Stück für Stück vorangetrieben.

Auch wenn mein Serviceangebot noch nicht so vielfältig und ausgereift ist, gibt es hier auch positive Punkte, wie Natur, Ruhe, große Parzellen, viel Platz für Sport- und Freizeitaktivitäten, direkter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in den nahegelegenen Naturpark und Hunde können sich hier austoben.

Natürlich mache ich das zum 1. mal und stehe unerfahren ganz am Anfang. Ich bin froh um eure Tips und werde daraus auch sicherlich was lernen.

Gut, darauf solltest Du bei Deiner Werbung speziell hinweisen. Aber Du solltest auf keinen Fall verschweigen, welchen Standard Du bzgl. der Stellplätze anbietest. Es könnte sonst erheblicher Ärger auf Dich zukommen. Die Camper sind ein eigen Völkchen und lassen sich nicht gern übervorteilen. Also die Werbung gleich auf rustikal-naturverbunden konzentrieren. Dann wissen die Camper, womit sie zu rechnen haben und es gibt keinen Ärger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sowas geht nur in kleinen Schritten und wenn das eine oder andere noch fehlt - so what - dann kommt es halt später dazu.

Sorry, da muss ich widersprechen!

Ohne Moos ist da in der Pampa gar nichts los!

Das geht so sicher nicht!!!

Camping wird immer Luxuriöser (Glamping) und die "Rustkalen" brauchen dich nicht, denn das was du bietest gibt's gratis in Spanien!

Trotzdem viel Glück, ein "Rustikaler"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst mal Danke, dass neben der vielen Kritik auch Glückwünsche kommen.

Zur Ergänzung:

Die Servicestation hat neben der open air Toilette auch zwei Kanäle getrennt für Abwasser und Fäkalien.

Es stimmt, daß manche Wohnwägen keine Dusche haben, aber unter den Wohnmobilfahrern höre ich meist nur die Aussage, dass sie lieber ihr eigenes Bad benutzen als fremde Anlagen. Und jedes Wohnmobil hat auch einen Warmwasserbäuler, der mit Gas funktioniert.

Ich lebe selbst seit 10 Jahren in einem alten, unluxuriösen Wohnmobil und war viel unterwegs und kenne kaum Leute ohne Solar auf dem Dach.

Ich habe ca. 300 Watt Solarplatten und baue nun noch ein 600 Watt Windrad auf und habe eine 600 Ah Batterie und ein 2000 Watt Wechselrichter. Aber damit lassen sich nicht mehrere Womos versorgen und Geld für eine große Anlage ist nicht vorhanden.

Ein W-Lan Modem und somit Internetzugang ist vorhanden, um Mails und Wichtiges nachzuschauen.

Luxuriöse Sanitäranlagen mit Föhn, Fußbodenheizung, ... sind zwar nicht ausgeschlossen, wird es hier aber die nächste Zeit nicht geben, denn ich habe keinen Campingplatz, sondern einen rustikalen, naturverbundenen Stellplatz :) (Parkplatz mit VE Möglichkeit)

Auch die Pampa hat seinen Reiz. Zumindest für diejenigen, die nicht eng nebeneinander gepresst in verkehrsreichen Stadtgebieten stehen wollen und dafür auch noch das doppelte an Übernachtungspreisen zahlen (auch wenn sie dafür eine Waschmaschine und Duschen nutzen können)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe fast ein Jahr auf einem Campingplatz in einem schönen, großen Wohnwagen gelebt. So konnte ich fast über alle Jahreszeiten beobachten, welche Camper den Platz anliefen. Es waren absolute Luxusgefährte dabei und bescheidene Straußeneier. Doch eines war bei den Besitzern gleich: Jeder ging am Morgen zuerst zu den großzügig gestalteten Sanitäranlagen.

Die Waschmaschinen und (zumindest bei schlechtem Wetter) der große Trockner waren immer ausgebucht.

Glaube mir bitte, Solarplatten auf den Dächern habe ich bei keinem einzigen WoMo gesehen, Klimaanlagen dagegen schon häufiger.

Zum Thema Duschen: Du musst bedenken, dass das Duschwasser (also vorausgesetzt jemand duscht im WoMo) ja auch wieder entsorgt werden muss. Wer will den mit den Schmutzwassertanks über den ganze Platz rennen, um sie nach jeder Dusche zu entleeren? Wir hatten in unserem WoWa auch eine Nasszelle, doch niemand wäre auf die Idee gekommen, sich dort zu duschen!

Diese Schlepperei, Björn! Wasser zum Tank, Schmutzwasser zur Entsorgungsstation. Also nee, wissen se. Nä!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Björn, stimmt alles was Du schreibst. Ich denke Du wirst schon Dein Puplikum finden.

Aber der Trend auf den Camping-Stellplätzen geht nun mal in Richtung Luxus, da werden schnell mal ein paar Millionen investiert. Ich habe mich selber schon auf Campingplätzen umgesehen, aus purem Interesse und Neugierde. Da wird wirklich alles geboten: Restaurant, Bungalows zur Miete, Duschanlagen und Umkleideräume, Waschmaschinen, Trocker, Sauna, Friseur, Fitnessraum, und Pool. Meistens auch noch ein mehr oder minder kleiner Supermarkt. Das ist der Standard auf spanischen Stellplätzen. Auf einem Campingplatz war sogar eine Arztpraxis eingerichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens haben wir auf diesem Luxusplatz mit Fußbodenheizung im Bad, angeschlossenem Restaurant und Supermarkt mit Brötchenservice im Monat 190 Euro bezahlt. Das natürlich nur, wenn man das ganze Jahr über bleibt. Aber bitte, Björn, wo bleiben da die Relationen?

Bei uns gab es am Platz direkt Strom, Wasser, TV, WiFi.

P.S. Und diese neuen WoMo haben alle zumindest eine Mikrowelle an Bord. Die brauchen also eine Menge Strom. Da ist es nicht getan, mal eine Solarzelle zu leihen, zum Aufladen des Akkus.

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muss ja nicht nach jedem Duschen Entsorgen und Schleppen soll man auch nichts - beim Ankommen und Abreisen fährt man zur Servicestation und erledigt alles. Jedes Womo hat mindestens einen 100 l Frischwasser- und 80 l Abwassertank. Die letzte Concord, die hier war hatte sogar 350 l Kapazität.

Ich habe das Gefühl ihr redet alle von Campingplätzen und Dauerurlauber.

Es stimmt zwar, dass auch Stellplätze immer mehr bieten, aber das zeigt sich auch im Preis und ein Angebot über Duschen, Toiletten und Waschmaschine hinaus, kenne ich von Stellplätzen nicht. Strom und Wasser an den Parzellen ist super und erstrebenswert, aber es gibt viel Plätze mit nur einer zentralen Servicestation.

Ich will nicht wieder unerlaubte Werbung machen, bzw. auch noch Werbung für meine Konkurrenz, aber schaut mal nach mini camping oasis (ich mache extra kein Link) - das ist eine Kategorie höher zwischen Stellplatz und Campingplatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirst schon Recht haben, Björn.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und viele Stammgäste. Und das meine ich nicht ironisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

@ Björn - wird schon schief gehen - so sagt man doch wenn alles gut gehen soll, oder?! Ich glaube was hier jeder unterschätzt ist, dass Du auch ein ganz anderes Publikum haben wirst als das sonst bei Camping Gästen der Fall ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass zu Dir ganz viele Naturliebhaber, Wanderer und besonders Radfahrer kommen werden. Die Gegend lädt ja förmlich dazu ein. Ich kenne ein paar Stellplätze in Fortuna und die sind flächenmäßig nicht so großzügig ausgelegt, aber gut frequentiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bruny, Naturliebhaber, Wanderer und Radler haben keine Luxus-Wohnmobile mit eingebauter Dusche und Solarzellen auf dem Dach.

Björn ich habe da nichts verwechselt zwischen normalem Platz und Dauercamping. Wir standen auf einem normalen Campingplatz mit einer Anzahl von Dauerplätzen, wie es allgemein üblich ist. Allerdings weiß ich, dass es reine "Stellplätze" gibt, die ohne Komfort sind. Doch wenn Du so etwas auf die Beine stellst, frage ich mich, warum Du dann großzügige Parzellen anbietest. Die sollten doch zum längeren Aufenthalt einladen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lilac, vergaloppier Dich da mit den Solarzellen nicht! Es hat fast jeder auf den WoMo's Solar! Auf Wohnwagen weniger oder gar nicht.

Ein Stellplatz ist so was HIER kostet 7-12.-/ Nacht (mit komm vor und zurück)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Wild-Camper, die Du auf Deiner Tour kennen gelernt hast, mögen sich ein oder zwei Solarzellen auf das Dach montiert haben, Gerardo. Da will ich Dir nicht widersprechen, denn ich kenne keine Wild-Camper. Doch was ich hier am WoMos gesehen habe, so war von Solarzellen damals nichts zu sehen. Ich wüsste auch nicht, wo die Dinger sich verstecken sollten, denn selbst wenn sie flach auf dem Dach liegen und vom Boden aus gar nicht zu sehen wären, so fehlt doch einfach der Platz. Der Sat-Spiegel liegt flach und wird automatisch hochgefahren, dann sind da noch die großen Dachluken. Also vom Platzangebot könnte ich mir nur Mini-Platten vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit den Schubladen funktioniert nicht mehr Lilac.

"Wildcamper" ist man im Kopf und nicht mit der Geldbörse.

Ich hab da drei wilde Camper auf einem Bild.

Ein Carthago ca. 55 000.-

Ein alter 238 Fiat und mein Bus.

post-130-1385423940,616_thumb.jpg

Alle an einem Lagerfeuer und alle mit verschiedenen Kontoständen:D

Wobei man nicht immer genau sagen kann wer den besten Kontostand hat!:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woraus meinst Du zu erkennen, dass ich ein Schubladendenken habe, Gerardo.

Ich wäre nie ein Wild-Camper, weil ich z.B. vom Strom abhängig bin. Außerdem hätte ich Angst.

Ich brauche auch meine tägliche Dusche - und zwar heiß!

Das hat doch nichts mit Kontoständen zu tun:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Wild-Camper, die Du auf Deiner Tour kennen gelernt hast,

Ich wollte lediglich zeigen das "Wildcamper" mittlerweile in allen Preis(Klassen) zu finden sind. Und 55000.- oder 5000.- das hat sehr wohl was mit den finanziellen Mitteln zu tun.

Dich persönlich habe ich da nicht gemeint. Aber es ist für die Camperhersteller überhaupt kein Problem auch Deinen Ansprüchen gerecht zu werden!

Man kann sehr bequem freistehen wenn man z.B. sowas hat:daumenhoch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...und Rothschild heißt. Ja, nee, schon klar, Gerardo post-607-1385423940,6281_thumb.gif

Ich hatte das große Glück, auch das Leben im Wohnwagen kennenlernen zu dürfen. Doch inzwischen könnte selbst so ein Super-Bus mich nicht mehr auf die Straße bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gerardo, was kostetet "sowas" ? Würde mich mal sehr interessieren! Dafür kriegt man doch sicher ein Reihenhaus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fehlt nur noch der eingebaute Lifter, denn wenn man dann endlich Rentner bist um das Gefährt auch ausreichend zu nutzen kommt man die Treppe zum Führerhaus nicht mehr hoch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Gigantomanisch!!!!! kann ich dazu nur sagen. Hey Björn, diese Kunden mußt Du Dir schnappen. Wenn der Chinese sein Luxusgefährt in DE abholt, vielleicht macht er dann einen kleinen Abstecher nach Murcia - das wär doch eine Referenz post-1715-1385423940,6792_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke auch, dass mittlerweile die meisten Solar auf dem Dach haben und Platz gibt es dort genug. Ich selbst habe auf einem kleinen 5,30m Womo 200 Watt und kenne einige, die viel mehr drauf haben.

Die großzügigen Parzellen und das große Grundstück (über 2 ha) mit viel Platz und dann auch noch in ruhiger Lage mitten in der Natur sollen mich von den Anderen unterscheiden, denn ich verstehe oft nicht, wie sich die Wohnmobilisten auf manch engen Stellplätzen zwischen Straße und Mauer wohl fühlen.

Ich denke und hoffe, dass es Naturliebhaber bzw. Leute gibt, die Ruhe dem Verkehrslärm vorziehen, und dafür auf gewisse Serviceangebote verzichten können.

- - - Aktualisiert - - -

Ob so ein Riesengefährt überhaupt auf meine großzügigen Parzellen passt ? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
  • Aktuelles in Themen