Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sabine11

Wie lange braucht man um einigermaßen vernünftig mit anderen Spaniern zu unterhalten?

Empfohlene Beiträge

Hallo ich bin Sabine.

Ich wollte jetzt kein neues Thema eröffnen und frage deshalb schnell hier nach.

Wie lange braucht man um sich einigermaßen vernünftig mit anderen Spaniern zu unterhalten? Reicht da ein Jahr Aufenthalt in Spanien aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sabine, wenn Du Dein Spanisch nur im Gespräch mit den Spaniern erlernen willst, wird das nie was werden.

Warum?

Weil die Spanier viel zu freundlich sind, um Dein Versuchsspanisch zu korrigieren. Sie werden Dir nie sagen, dass Du in der falschen Zeit sprichst, dass Du Deinen Gesprächspartner immer noch siezt, obwohl Ihr schon lange bei Du seid.

Glaube mir, Sabine, Spanisch kannst Du nicht von den Spaniern erlernen. Du brauchst richtigen Unterricht.

Ich spreche aus Erfahrung. Viele Jahre lang hatte ich einen reizenden spanischen Nachbarn mit dem ich stundenlange Gespräche führte. Wenn ich stecken blieb, half er mir weiter und wenn ich fragte, ob es nun "tu" oder "ti" heißt, meinte er nur "Das ist doch ganz egal, tu no preocupes!"

Ich habe ihn wirklich lieb, meinen Antonio, aber als Lehrer ist er eine komplette Niete :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lilac.... ich gebe dir teilweise Recht. Man kann Spanisch auf der Strasse erlernen, jedoch nicht perfekt. Und wir wissen ja nicht bis zu welchen Grad Sabine11 Spanisch erlernen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das ausreicht, Rambam!

Aber unter Spanisch erlernen verstehe ich Wort und Schrift und vor allem eine korrekte Grammatik.

Bei aller Liebe zu den Spaniern, aber das können sie Dir nicht vermitteln. Viele kennen sich ja selbst nicht einmal in der Grammatik korrekt aus.

Und wie ich schon schrieb: Sie werden Deine Fehler nicht korrigieren, weil sie einfach zu lieb sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lilac, und wieder gebe ich dir Recht, Spanisch können schliesst Grammatik und Orthographie mit ein. Und ja, viele Spanier und auch hier die Latinos beherrschen nicht die Grammatik und Orthographie ihrer eigenen Muttersprache. Ich glaube hier ist es auf Grund der miesen Bildung noch schlimmer als in Spanien.

Aber wie gesagt, hängt immer davon ab was Sabine11 will und erwartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gebe ich Dir jetzt natürlich Recht, denn ich habe den Eingangsbeitrag von Sabine gelesen. Sie fragte ja nur nach einer Unterhaltung. Also mehr Small-Talk.

@ Sabine - Wenn Du viele Kontakte hast - also spanische natürlich - und Dich immer eifrig mit denen unterhältst und zwischendurch versuchst die Worte nachzuschlagen, die immer wieder vorkommen, Du aber nicht verstanden hast. Wenn Du weiterhin Vokabeln paukst, um auch die Gegenstände etc. benennen zu können -

ja, dann müsste das in einem Jahr hinzukriegen sein.

Sind wir jetzt einer Meinung, Rambam:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für das Vorhaben von Sabine, muß sie die Alltagssprache schneller hinkriegen.

Nicht zu vergessen, der Dialekt und die damit verbundenen Späßchen.

Sonst läuft ihr der Spanier weg, Turis bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine, zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.:winken:

Du stellst die Frage, ob man in einem Jahr spanisch lernen kann?

mit Vorkenntnissen und eigener Initiative wird es sicher möglich sein.

Ideal wäre natürlich, wenn man wie ein Familienmitglied in einer spanischen Familie leben würde.

Na wie wäre es, hast du Lust vielleicht sogar als Au Pair in einer Gastfamilie zu arbeiten?

Dort würdest du gleich in die Kultur und Tradition mit eingebunden, Spanien hautnah eben.

Viel Glück dir weiterhin. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... na ja, erstmal ein herzliches ¡Bienvenida! auch von meiner Seite ...

Wenn ich "vernünftig sprechen" mal mit "eine zufriedenstellende Konversation zu allen möglichen Alltagsthemen" etwas genauer umschreiben würde, heißt das für mich unterm Strich:

> komplette Basisgrammatik einschl. allen Zeiten und Sonderformen der Verbkonjugation

> Basisschatz an sogenannten "Perifrasis verbales"

> Grundstock an sogenannten Modismen > idiomatischen Redewendungen

> Grund- und Aufbauwortschatz ca. 3.000 Vokabeln ... mehr ist immer besser

... nach Definition der Lernziele des Europ. Referenzrahmens ist das etwa Level B2

Aufwand, je nach Talent und Arbeitsbereitschaft bei 4-6 Stunden Vollzeitunterricht 1/2 - 3/4 Jahr ... bei VHS-Unterricht 1x/Woche etwa 8-10 Jahre ... bei manchen reicht das auch nicht :D

... wie bereits gesagt, Gespräche mit Spaniern sind zum Erlernen nicht geeignet ... sie helfen aber natürlich ungemein beim Festigen des bereits gelernten Stoffes, helfen, je nach Region, das Hörverständnis zu verbessern und natürlich auch die Sprechroutine "einzuschleifen" ...

Alle anderen Arten sich die Sprache aneignen zu wollen, bleibt unvollständiges "Stückwerk", denn systematische "Stoff"vermittlung bieten nur die Durcharbeitung entsprechender Lehrwerke ...

Falls noch weitere Infos nötig sind, immer heraus mit den Fragen ... :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe so ca 2 bis 3 Jahre gebraucht, bis ich mich einigermassen fliessend auf spanisch unterhalten konnte. Der Unterschied liegt auch erstens in der Person, einige haben´s leichter andere schwerer, und zweitens im Umgang. Wenn man zu Hause nur deutsch spricht, dann geht es schnell ins eine Ohr und zum anderen hinaus. Wenn man sich allerdings ständig auf spanisch verständigen muss, lernt man´s relativ schnell. Nun, nach ca. 11 Jahren spreche ich fliessend, aber meinen deutschen Akzent habe ich immer noch. :)

Wenn man bereits einigermassen gut spanisch spricht, hilft zur Erweiterung der Sprachkenntnisse sich in Foren, Chatrooms auf spanisch zu unterhalten oder aber viel spanische Zeitung zu lesen und sich Texte, die man nicht versteht, selbst übersetzt. Mir hat es sehr geholfen, dass ich viele Sachen bis hin zu Escrituras von Spanisch auf Deutsch übersetzt und dadurch meine Kenntnisse erweitert habe. Perfekt kann ich es aber sicherlich auch nicht...

bearbeitet von Yasmina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erschwerend kann je nach Region hinzukommen, dass dort neben dem Catalán auch eine der anderen Sprachen oder Dialekte des Landes gesprochen werden. Aber in der Regel stellten sich die Spanier auf einen ein, wenn man ihnen mitteilt, dass man nur Catalán spricht bzw. versteht. Aber wenn man mit einer Gruppe von Spaniern unterwegs ist, welche sich nur in ihrem Dialekt unterhalten, schaut man als Anfänger zuerst schon dumm aus der Wäsche, weil man sich wundert wieso man so überhaupt nichts versteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine neue Sprache muss staendig vorhanden sein, 24/7 - egal ob Radio, TV, dann Zeitungen und Zeitschriften, DVD's in der Sprache, wenn moeglich ohne Untertitel in der eigenen Muttersprache (wenn, dann Untertitel in der Sprache, die man grade lernt), das staendige Berieseln grade von Fernsehen oder Radio hilft ungemein, denn man macht sich dem Klang und der Geschwindigkeit vertraut - sprechen, sprechen, sprechen - ohne Angst, sich laecherlich zu machen - und dem Freundes- oder Bekanntenkreis sagen, dass man am Lernen ist und das man wuenscht, berichtigt zu werden, denn sonst macht das keiner, wie ja schon gesagt wurde.

Bei mir zuhause macht das noch nicht mal mein Mann, wenn wir Englisch reden...hat wohl Angst, auf dem Sofa schlafen zu muessen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eine neue Sprache muss staendig vorhanden sein, 24/7 - egal ob Radio, TV, dann Zeitungen und Zeitschriften, DVD's in der Sprache, wenn moeglich ohne Untertitel in der eigenen Muttersprache (wenn, dann Untertitel in der Sprache, die man grade lernt), das staendige Berieseln grade von Fernsehen oder Radio hilft ungemein, denn man macht sich dem Klang und der Geschwindigkeit vertraut ...

... da für uns "Teilzeit"spanier hier in D das tägliche berieseln zwar mit Internet-Radio durchaus problemlos möglich, dennoch aber immer mit einige Unbequemlichkeiten verbunden ist und außer der Routine beim Hörverstehen wenig bei der Wortschatzerweiterung hilft, hab' ich schon vor einigen Jahren für mich spanische Hörspiele entdeckt und nutze sie auch relativ intensiv mit dem MP3-Player, besonders hilfreich sind sie, wenn noch die Dialogtexte als Word- bzw- PDF-Dateien zur vorbereitenden Vokabelarbeit zur Verfügung stehen.

Wer an den Gratis-Download-Links >> sind explizit von sozialen und kirchliche Organisationen dafür freigegegeben !! - für den Download der MP3- und Dialogtext-Dateien interessiert ist, findet sie hier von mir mit weiteren Lerntipps zusammengestellt im Spanisch-Lerner-Forum von super-spanisch.de ... b.t.w. selbst hab' ich bereits mehr als 400 Stunden Hörspiele/Hörspielserien im Internet gefunden :eek: ... und täglich 'ne halbe Stunde mit Kopfhörer intensiv gehört "krempelt" schon nach einigen Wochen das Hörverständnis komplett um ... der Effekt ist schon verblüffend...

>> baufred's Literatur-Tipps usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Lilac
      Sieben Jahre ist es nun her, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in Spanien eingeführt wurde.
      Und sieben Jahre hat es gedauert, die Klage der PP gegen die sog. „Homo-Ehe“ durch das Verfassungsgericht abzuschmettern.

      Die Entscheidung vor dem Verfassungsgericht fiel deutlich aus: Acht zu drei Stimmen haben sich für die Beibehaltung der ja bereits eingeführten gleichgeschlechtlichen Ehe ausgesprochen.
      Da die Mehrheit der spanischen Bevölkerung katholisch ist, verwundert die Haltung ein wenig, doch einmal mehr zeigt sie auf, dass die meisten Spanier modern und aufgeschlossen denken. So wird die gleichgeschlechtliche Ehe nicht nur erlaubt – sie wird der Hetero-Ehe sogar absolut gleichgestellt. Dies gilt u.a. auch für Adoptionen
    • Von Joaquin
      Im Netz habe ich eine wirklich sehenswerte und umfangreiche Dokumentation zur Geschichte Spaniens gefunden.

      TVE (2004) - Die 10teilige Doku-Reihe entstand in Zusammenarbeit mit hochrangigen spanischen Historikern.

      Nach dem Untergang Roms im 5. Jhdt. drangen viele verschiedene Völker nach Spanien vor, darunter die Germanen oder Westgoten, welche große Teile Spaniens eroberten. Im Mittelalter wurde viel um die Vorherrschaft in Spanien gekämpft. So versuchten auch nochmals die Oströmer Spanien zu erobern, was jedoch nur in kleinen Teilen Andalusiens funktionierte. Im Jahre 711 begann die Eroberung Spaniens durch den Kalifen Al-Walid I. Dadurch siedelten sich viele Araber in Spanien an und der Islam wurde die Religion Spaniens. Das Reich der Mauren, das von Cordoba aus kontrolliert wurde, nannte sich al-Andalus. Auch viele Christen konvertierten in den folgenden Jahrhunderten zum Islam. Die Zeit vom 8. bis 15. Jhdt. wahr jedoch stets auch von der Reconquista (deutsch: Rückeroberung) geprägt. Die verschiedenen noch ansässigen, christlichen Stämme bekämpften während dieser Zeit nicht nur den gemeinsamen Feind, die Araber, sondern auch sich gegenseitig.

      Nachdem sich im 15. Jahrhundert die Königreiche Kastilien und Aragon vereinigten eroberten diese die muslimischen Gebiete und wurden zu einer bedeutenden Seemacht. Sie zwangen Moslems und Juden zur Konvertierung zum Christentum und stieg unter der Herrschaft der Habsburger mit Hilfe der Entdeckung Amerikas zur Weltmacht auf. Durch den Kolonialismus und durch die Ausbeutung der Inka-, Azteken-, und Maya-Reiche erlangte Spanien viel Gold und viele neue Gebiete in Überbersee. Jedoch nahm die Macht Spaniens nach dem Untergang der Spanischen Armada 1588 ab und England wurde neue Weltmacht zur See.

      Geschichte Spaniens - 1.Die Mauren

      http://www.youtube.com/watch?v=G7g8l-F5sjQ

      Geschichte Spaniens - 2. Reconquista

      http://www.youtube.com/watch?v=klKU0zpWiPE

      Geschichte Spaniens - 3. Spanien wird zur Seemacht

      http://www.youtube.com/watch?v=VI5ph7Mb0Ow

      Geschichte Spaniens - 4. Die Epoche der Tragödien 1350 - 1479

      http://www.youtube.com/watch?v=bpvpQsMojlY

      Geschichte Spaniens - 5. Die Monarchie der Katholischen Könige

      http://www.youtube.com/watch?v=bv6bElOa08E

      Geschichte Spaniens - 6. Amerika, Die Neue Welt

      http://www.youtube.com/watch?v=A4BFssKJjr4

      Geschichte Spaniens - 7. Karl V.- ein Monarch, ein Reich, ein Schwert

      http://www.youtube.com/watch?v=1OaJm4zhK18

      Geschichte Spaniens - 8. Philipp II.

      http://www.youtube.com/watch?v=8fhUuAzevRs

      Geschichte Spaniens - 9. Philipp IV.

      http://www.youtube.com/watch?v=FXQGuk1tWpM

      Geschichte Spaniens - 10. Die Bourbonen kommen

      http://www.youtube.com/watch?v=lWFjqw6wahc
    • Von El_Marido
      Hola,

      welche Bedeutung haben Geschenke in Spanien ,

      ist doch sicher so wie in D.

      wir haben zum 2. mal Zitronen geschenkt bekommen oder

      und kennt man in Spanien den Spruch "mit Zitronem gehandelt"?

      und was sind in Spanien besonders "GUTE GESCHENKE", wo mit kann man Spaniern eine Freude machen :confused:
  • Aktuelles in Themen