Spanische Sprache Allgemein

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Allgemeines zur spanischen Sprache, was in keines der anderen Foren hinein gehört.

100 Themen in diesem Forum

    • 0 Antworten
    • 7.931 Aufrufe
  1. Das ist Spanisch

    • 0 Antworten
    • 1.015 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 2.969 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 3.617 Aufrufe
    • 62 Antworten
    • 37.359 Aufrufe
    • 23 Antworten
    • 5.932 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 2.145 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 2.948 Aufrufe
  2. Spanisch

    • 1 Antwort
    • 1.106 Aufrufe
  3. Zwei Songtexte zum Korrekturlesen

    • 2 Antworten
    • 1.587 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 4.962 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.334 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 3.114 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 1.618 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 12.382 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.056 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.072 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 1.671 Aufrufe
  4. ocho vasos de agua

    • 0 Antworten
    • 1.024 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 1.382 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 2.867 Aufrufe
  5. BMW oder BMV?

    • 1 Antwort
    • 2.616 Aufrufe
    • 37 Antworten
    • 29.259 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 3.935 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 12.263 Aufrufe
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Hallo Peter, hm, das sehe ich nicht so. Hätte der Spanische Rentner in Deutschland studiert, würde die Deutsche Rentenversicherung ihm diese Zeiten genauso anerkennen. Es ist keine Diskriminierung der Spanischen Rentner; es ist eine Diskriminierung der Spanischen Universitäten. Viele Grüße Arandanito
    • Hallo alle zusammen. Ja, grade die letzten Ausführungen besagen, das die Regelungen nur in Deutschland so angewandt werden. Und dadurch ändern sich aber nicht die Regelungen in Spanien. Würden die D Ausbildungszeiten in Spanien anerkannt, würde ein spanischer Rentner diskreminirt.
    • Hallo Helmut, noch einmal vielen Dank für de Zeit und Mühe, mir zu antworten. Ich habe mich noch einmal im Netz umgesehen. In der web der Deutschen Rentenversicherung findet man folgenden Satz, Stand heute: Schulzeiten zählen ab dem 17. Lebensjahr für die Rente - auch wenn keine Beiträge gezahlt werden (https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Azubis-Studierende-und-Berufseinsteiger/Schueler/schueler_node.html). Steigt man in das entsprechende Gesetz ein (Sozialgesetzbuch, Sechstes Buch, Rentenversicherung), § 58 SGB VI (1) 4, heißt es: ((1) Anrechnungszeiten sind Zeiten, in denen Versicherte … nach dem vollendeten 17. Lebensjahr eine Schule, Fachschule oder Hochschule besucht oder an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme teilgenommen haben (Zeiten einer schulischen Ausbildung), insgesamt jedoch höchstens bis zu acht Jahren.).https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbvi/58.html Außerdem werden Fälle wie Krankheit, Mutterschutz und Arbeitslosigkeit aufgeführt, jedoch leider keine Kindererziehungszeiten - wie in dem Fall Deiner Frau. Es sieht so aus, als ob Kindererziehungszeiten nicht als Anrechnungszeiten gelten. Viele Grüße Arandanito
    • Hallo Arandanito, ich muss zugeben, dass ich Dir zu Deinem Problem keine konkrete Antwort geben kann, oder aus Erfahrung  schreiben kann, aber es ist z. B. so, dass auch deutsche Kindererziehungszeiten  nicht von der spanischen Rentenversicherung als Beitragszeiten anerkannt werden. Andersrum ist es auch so, dass eine Erwerbsunfähigkeit in Spanien nicht von der Deutschen Rentenversicherung anerkannt wird. Aber selbst wenn die Deutsche Rentenversicherung die spanische Erwerbsunfähigkeit anerkennt, geht der Versicherte noch nicht einmal dann im selben Alter  in Altersrente, sondern in Spanien mit 65 und den Deutschland mit 65 plus. Nach meinen Erfahrungen hat in Europa jedes Land seine eigenen Bestimmungen, welche Zeiten als Beitragszeiten anerkannt werden; daher gibt es ja auch keine einheitliche europäische Rente, sondern jeder Staat kocht sein Süppchen selbst. Nur so ein Beispiel: Wenn eine Frau in Deutschland fünf Kinder hat, werden ihr für jedes Kind 3 Jahre Beiträge in der deutschen Rentenkasse gut geschrieben; mit diesem 15 Beitragsjahren würde sie aber in Spanien die Mindestrente von etwa  9.000 € im Jahr erhalten, und wäre in Spanien auch noch kostenlos krankenversichert; auch wenn sie in Deutschland nie berufstätig gewesen wäre. ...Beide Länder zahlen –gegebenenfalls nach Zusammenrechnung deutscher und spanischer Versicherungszeiten – nach ihrem Recht und ihren Berechnungsvorschriften eine eigenständige Rente aus... https://www.mallorcamagazin.com/service/leben-und-arbeiten-auf-mallorca/beruf-arbeit-rente/mais-expertentipps-fur-ihre-rentenkasse.html#:~:text=Beide Länder zahlen –gegebenenfalls nach,Berechnungsvorschriften eine eigenständige Rente aus.&text=Versicherungszeiten unter einem Jahr werden,des aktuellen Wohnsitzes zurückgelegt worden. Viele Grüße aus Andalusien Helmut  
    • Hallo Helmut, aber das ist genau der Punkt. In Deutschland wird mir alles anerkannt: die Deutschen Beitragszeiten, die Studienzeiten in Deutschland  und die in Spanien gearbeiteten Zeiten. Deshalb konnte ich nach Deutschem Recht auch am 01.04.2020 in den Vorruhestand gehen und erhalte eine Deutsche Rente hier nach Spanien überwiesen. Die internationalen Verträge zwingen Deutschland, die Zeiten aus Spanien bei der Berechnung des Rentenalters mit zu berücksichtigen. Dieser Zwang gilt der gegenseitigen Anerkennung gilt auch für Spanien, wird aber nicht eingehalten. M.E, hat Spanien kein Recht, aus dem Deutschen Versicherungsverlauf bestimmte Zeiten - hier die Studienzeiten- herauszunehmen und für nicht rentenrelevant zu erklären. Viele Grüße Arandanito Hallo Helmut, kurzer Nachtrag. Die Ausbildungs- und Studienzeiten werden künftig ab 18.05.2016 nicht mehr berücksichtigt. Mein Hochschulabschluss war 1992 und wird deshalb in Deutschland noch anerkannt. Viele Grüße Arandanito
  • Themen