Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
traintolive

Studieren in Spanien - Nebenjob, Finanzierung?? Oder 1 Jahr in Spanien leben

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und würde gern in Spanien an einer englischssprachigen Universität studieren,

oder zumindest 1 Jahr in Spanien leben, um so mit ein wenig die Sprache zu erlernen.

Habe gelesen, dass Studiumgebühren 550-900€ pro Jahr betragen. Mir würde BCN zusagen, wie viel müsste ich im Monat für 1 WG Zimmer und Essen, etc. ca. einplanen? Wie gehe ich am besten vor? Wird der DAAD, Bafög oder sonst etwas mir finanzieren helfen? Habe gar keinen Plan, gibt es eine Seite wie mobile.de zum Wohnung/WG suchen in BCN?

Habe Null Plan wie ich vorgehen soll... Nebenjob finden, wie Studium oder 1 Jahr leben finanzieren, FALLS ich bei keiner Universität angenommen werden sollte...?

DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola traintolive,

ein herzliches bienvenida im Forum! :spanien5:

Für Essen usw. gibst Du ungefähr das selbe aus wie in D auch; WG-Zimmer in Barcelona bekommst Du ab 150 Euro aufwärts.Würde Dir milanuncios.com empfehlen.In die Suchmaske Barcelona und piso eingeben, Deine Preisvorstellung und dann in das leere Feld "habitacion", da werden Dir viele WG-Zimmer angezeigt ;)

Deine anderen Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, aber das kann gewiss jemand anders :)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich post-607-1385423823,6926_thumb.gif im Spanien-Treff, traintolive!

Ich denke, Du wirst Deine Antworten bekommen. Doch es dauert ein wenig, da nicht alle User den ganzen Tag vor dem PC verbringen können.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg, wobei sich doch eine Frage für mich aufwirft:

Wieso in Spanien an einer englischsprachigen Uni? Warum nicht in England? Oder warum nicht in Spanien an einer spanischen Uni?

Sicher eine Frage der Sprachkenntnisse, aber wenn Dein Englisch für ein Studium ausreicht, würde ich GB wirklich vorziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, falls Du gerne Blogs liest, kann ich Dir auch ein Blog empfehlen, dem ich auch folge ;) das Mädel ist auch eine Deutsche und lebt in Barcelona; hat auch schon mehrfach die WG's gewechselt... ist ganz nett und interessant zu Lesen; vielleicht interessiert es Dich ja...

Zutti goes Spain

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ein Zimmer in einer WG kostet in Barcelona nicht unter 200 Euro, eher schon nicht unter 250 pro Monat.

Guck mal auf Barcelona für Deutsche - da gibt es unter Immobilienanzeigen immer wieder WG-Zimmer Angebote.

Mit allem Drum und Dran brauchst Du ca. 750 Euro im Monat in Barcelona um zu leben, plus dann halt Deine monatlichen Studiengebuehren, was Du da angibt, erscheint mir absolut utopisch, soll das eine Monatsgebuehr sein? 550-900 pro Jahr kann ich mir nicht vorstellen.

- - - Aktualisiert - - -

In Barcelona gibt es keine englischsprachige Uni - da musst Du neben Kastillisch auch noch Catalán beherrschen, denn das ist hier die ofizielle Schulsprache.

Guck mal nach der Universidad Europea de Madrid, da koenntest Du fuendig werden - aber mit Sicherheit nicht fuer den Betrag, den Du nennst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ja selbst noch kein Zimmer in Barcelona gesucht, deshalb möchte ich natürlich nichts Falsches sagen, aber auf milanuncio gibt es viele WG-Zimmer-Offerten in Barcelona unter 200 Euro und für 200 Euro (und zumindest den Fotos nach, gibt's da eigentlich für den Preis nichts auszusetzen).Teurere WG-Zimmer gibt's natürlich auch :)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage ist nur, wo oder in welchem Stadtteil, gibt einige, da moechte ich nicht tot ueber den Zaun haengen, bisschen sicher sollte es schon sein, Geschaefte um die Ecke haben und gute Verkehrsverbindungen - wenn ich fuer unter 200 Euro was in Montornés del Vallés finde, ist das zwar Klasse, aber was soll ich da, wenn die Uni in BCN Stadt ist? Freund von uns zahlt fuer 12m2 270 Euro warm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... ich denke mal, der Thread ist für die Katz' ... :pfeiffen:

Hier wird der Gaul von hinten aufgezäumt ... :eek:

logische Reihenfolge:

> was will ich studieren

> welche Uni bietet dieses Studienfach

> in Spanien: welche lokale Sprache ist Unterrichtssprache > catalá/valenciano oder vielleicht baskisch ... :cool: will/kann ich das???

... da bleibt dann nicht mehr viel an Auswahl zu Uni-Standorten übrig ...

> .... dann kann man ja anfangen sich Gedanken zur Unterkunft zu machen ... nicht eher ...

... damit ist der Diskussionsstoff halt schon erschöpft ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola Baufred,

hast Du natürlich vollkommen Recht :) aber traintolive lässt sich ja offenbar auch eine Alternative zum Studium offen...

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und würde gern in Spanien an einer englischssprachigen Universität studieren, oder zumindest 1 Jahr in Spanien leben...

Was natürlich diverse Optionen bietet, wenn sie sich nicht auf ein Studium fixiert... (bei denen m.W. aber dann auch i.d.R. Kost u. Logis enthalten sind)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was natürlich diverse Optionen bietet, wenn sie sich nicht auf ein Studium fixiert... (bei denen m.W. aber dann auch i.d.R. Kost u. Logis enthalten sind)

Das habe ich nicht verstanden, karma. Wie meinst Du das? Wo ist Kost und Logis enthalten? Im Studium???:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, natürlich nicht, wenn sie studiert.Dann wird sie sich wohl selbst um eine Unterkunft kümmern und diese neben ihrer Verpflegung finanzieren müssen.Aber es gibt ja andere Optionen, die sie offenbar nicht ausschliesst alternativ zum Studium.Wenn sie Au Pair macht, Work & Travel, etc. hat sie ja eine Unterkunft, die sie nicht selbst finanzieren muss, und meist ist bei diesen Angeboten ja auch Kost inclusive...

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ganz sicher nicht in Privat-Initiative, moix.

Solche Programme laufen über Schulen bzw. Universitäten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe ein sehr interesantes Artikel gefunden es heißt Studium in Spanien – Finanzierung es hat information berü Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Reisebeträge, hier ist der Link studieren-in-spanien.com/studium-in-spanien-finanzierung.

Ich hoffe das wird Ihnen helfen.

Viele Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der übliche Weg zum Auslandsstudium (also der, den wohl die meisten Studis einschlagen) ist, dass man in Deutschland ein Studium beginnt und dann nach 3, 4 Semestern einen Aufenthalt an einer Partneruniversität der Heimatuni macht. Üblicherweise handelt es sich um einen Aufenthalt, der über ERASMUS läuft. Das hat den Vorteil, dass Studiengebühren übernommen werden und auch ein kleines Stipendium (von vielleicht 100 Euro im Monat oder so; es kann auch weniger sein) dabei ist. Normalerweise gibt es auch Absprachen zur Anerkennung von Studienleistungen, die im Ausland erbracht werden. Das ist der einfachste und, wie gesagt, üblichste Weg.

Der DAAD vergibt, meine ich, Stipendien nur für fortgeschrittene Studierende; da kann man aber einfach mal auf der Webseite nachschauen, die haben eine sehr gut zu handhabende Stipendiendatenbank.

Als Nebenjob könnte man vielleicht Deutsch unterrichten. Ich war neulich in Madrid auf Wohnungssuche und wurde einige Male darauf angesprochen, von Leuten, mit denen ich gerade mal ein paar Minuten gesprochen hatte. Offenbar ist Deutsch im Moment sehr gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Zimmer findest du mit Glück ab 250€ und sonst meist ab 350€. Wenn du kein Spanisch kannst, rechne eher mit 350€. Hatte grad vor 2 Monaten gesucht.

Einen Job wirst du ohne Spanischkenntnisse wohl kaum finden, außer dir wird hier schon einer angeboten. Deutsch lernen ist gefragt, ja. Englisch ebenso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von helloheike
      Halloooo :-)
      Viele wissen leider nicht, dass es das System der dualen deutschen Ausbildung auch hier in Spanien gibt. Ich mache zum Beispiel auch gerade meine Ausbildung bei SanLucar in Valencia und würde diese Möglichkeit gerne etwas bekannter machen. Gerade für Kinder von Auswandererfamilien ist dies ein interessantes Angebot, da die Unterrichtssprache und auch die Prüfungen auf deutsch sind und von der deutschen Außenhandelskammer abgenommen werden. Am Ende hat man dann einen deutschen und einen spanischen Abschluss. Bei meinem Unternehmen wird beispielsweise der Beruf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel angeboten und dauert zwei Jahre. Wer an dem Thema interessiert ist kann mich gerne ausquetschen :-)
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
  • Aktuelles in Themen