Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
traintolive

Studieren in Spanien - Nebenjob, Finanzierung?? Oder 1 Jahr in Spanien leben

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und würde gern in Spanien an einer englischssprachigen Universität studieren,

oder zumindest 1 Jahr in Spanien leben, um so mit ein wenig die Sprache zu erlernen.

Habe gelesen, dass Studiumgebühren 550-900€ pro Jahr betragen. Mir würde BCN zusagen, wie viel müsste ich im Monat für 1 WG Zimmer und Essen, etc. ca. einplanen? Wie gehe ich am besten vor? Wird der DAAD, Bafög oder sonst etwas mir finanzieren helfen? Habe gar keinen Plan, gibt es eine Seite wie mobile.de zum Wohnung/WG suchen in BCN?

Habe Null Plan wie ich vorgehen soll... Nebenjob finden, wie Studium oder 1 Jahr leben finanzieren, FALLS ich bei keiner Universität angenommen werden sollte...?

DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola traintolive,

ein herzliches bienvenida im Forum! :spanien5:

Für Essen usw. gibst Du ungefähr das selbe aus wie in D auch; WG-Zimmer in Barcelona bekommst Du ab 150 Euro aufwärts.Würde Dir milanuncios.com empfehlen.In die Suchmaske Barcelona und piso eingeben, Deine Preisvorstellung und dann in das leere Feld "habitacion", da werden Dir viele WG-Zimmer angezeigt ;)

Deine anderen Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, aber das kann gewiss jemand anders :)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich post-607-1385423823,6926_thumb.gif im Spanien-Treff, traintolive!

Ich denke, Du wirst Deine Antworten bekommen. Doch es dauert ein wenig, da nicht alle User den ganzen Tag vor dem PC verbringen können.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg, wobei sich doch eine Frage für mich aufwirft:

Wieso in Spanien an einer englischsprachigen Uni? Warum nicht in England? Oder warum nicht in Spanien an einer spanischen Uni?

Sicher eine Frage der Sprachkenntnisse, aber wenn Dein Englisch für ein Studium ausreicht, würde ich GB wirklich vorziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, falls Du gerne Blogs liest, kann ich Dir auch ein Blog empfehlen, dem ich auch folge ;) das Mädel ist auch eine Deutsche und lebt in Barcelona; hat auch schon mehrfach die WG's gewechselt... ist ganz nett und interessant zu Lesen; vielleicht interessiert es Dich ja...

Zutti goes Spain

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ein Zimmer in einer WG kostet in Barcelona nicht unter 200 Euro, eher schon nicht unter 250 pro Monat.

Guck mal auf Barcelona für Deutsche - da gibt es unter Immobilienanzeigen immer wieder WG-Zimmer Angebote.

Mit allem Drum und Dran brauchst Du ca. 750 Euro im Monat in Barcelona um zu leben, plus dann halt Deine monatlichen Studiengebuehren, was Du da angibt, erscheint mir absolut utopisch, soll das eine Monatsgebuehr sein? 550-900 pro Jahr kann ich mir nicht vorstellen.

- - - Aktualisiert - - -

In Barcelona gibt es keine englischsprachige Uni - da musst Du neben Kastillisch auch noch Catalán beherrschen, denn das ist hier die ofizielle Schulsprache.

Guck mal nach der Universidad Europea de Madrid, da koenntest Du fuendig werden - aber mit Sicherheit nicht fuer den Betrag, den Du nennst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ja selbst noch kein Zimmer in Barcelona gesucht, deshalb möchte ich natürlich nichts Falsches sagen, aber auf milanuncio gibt es viele WG-Zimmer-Offerten in Barcelona unter 200 Euro und für 200 Euro (und zumindest den Fotos nach, gibt's da eigentlich für den Preis nichts auszusetzen).Teurere WG-Zimmer gibt's natürlich auch :)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage ist nur, wo oder in welchem Stadtteil, gibt einige, da moechte ich nicht tot ueber den Zaun haengen, bisschen sicher sollte es schon sein, Geschaefte um die Ecke haben und gute Verkehrsverbindungen - wenn ich fuer unter 200 Euro was in Montornés del Vallés finde, ist das zwar Klasse, aber was soll ich da, wenn die Uni in BCN Stadt ist? Freund von uns zahlt fuer 12m2 270 Euro warm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... ich denke mal, der Thread ist für die Katz' ... :pfeiffen:

Hier wird der Gaul von hinten aufgezäumt ... :eek:

logische Reihenfolge:

> was will ich studieren

> welche Uni bietet dieses Studienfach

> in Spanien: welche lokale Sprache ist Unterrichtssprache > catalá/valenciano oder vielleicht baskisch ... :cool: will/kann ich das???

... da bleibt dann nicht mehr viel an Auswahl zu Uni-Standorten übrig ...

> .... dann kann man ja anfangen sich Gedanken zur Unterkunft zu machen ... nicht eher ...

... damit ist der Diskussionsstoff halt schon erschöpft ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola Baufred,

hast Du natürlich vollkommen Recht :) aber traintolive lässt sich ja offenbar auch eine Alternative zum Studium offen...

Hallo,

ich bin 19 Jahre alt und würde gern in Spanien an einer englischssprachigen Universität studieren, oder zumindest 1 Jahr in Spanien leben...

Was natürlich diverse Optionen bietet, wenn sie sich nicht auf ein Studium fixiert... (bei denen m.W. aber dann auch i.d.R. Kost u. Logis enthalten sind)

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was natürlich diverse Optionen bietet, wenn sie sich nicht auf ein Studium fixiert... (bei denen m.W. aber dann auch i.d.R. Kost u. Logis enthalten sind)

Das habe ich nicht verstanden, karma. Wie meinst Du das? Wo ist Kost und Logis enthalten? Im Studium???:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, natürlich nicht, wenn sie studiert.Dann wird sie sich wohl selbst um eine Unterkunft kümmern und diese neben ihrer Verpflegung finanzieren müssen.Aber es gibt ja andere Optionen, die sie offenbar nicht ausschliesst alternativ zum Studium.Wenn sie Au Pair macht, Work & Travel, etc. hat sie ja eine Unterkunft, die sie nicht selbst finanzieren muss, und meist ist bei diesen Angeboten ja auch Kost inclusive...

Saludos Karma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ganz sicher nicht in Privat-Initiative, moix.

Solche Programme laufen über Schulen bzw. Universitäten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe ein sehr interesantes Artikel gefunden es heißt Studium in Spanien – Finanzierung es hat information berü Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Reisebeträge, hier ist der Link studieren-in-spanien.com/studium-in-spanien-finanzierung.

Ich hoffe das wird Ihnen helfen.

Viele Grüßen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der übliche Weg zum Auslandsstudium (also der, den wohl die meisten Studis einschlagen) ist, dass man in Deutschland ein Studium beginnt und dann nach 3, 4 Semestern einen Aufenthalt an einer Partneruniversität der Heimatuni macht. Üblicherweise handelt es sich um einen Aufenthalt, der über ERASMUS läuft. Das hat den Vorteil, dass Studiengebühren übernommen werden und auch ein kleines Stipendium (von vielleicht 100 Euro im Monat oder so; es kann auch weniger sein) dabei ist. Normalerweise gibt es auch Absprachen zur Anerkennung von Studienleistungen, die im Ausland erbracht werden. Das ist der einfachste und, wie gesagt, üblichste Weg.

Der DAAD vergibt, meine ich, Stipendien nur für fortgeschrittene Studierende; da kann man aber einfach mal auf der Webseite nachschauen, die haben eine sehr gut zu handhabende Stipendiendatenbank.

Als Nebenjob könnte man vielleicht Deutsch unterrichten. Ich war neulich in Madrid auf Wohnungssuche und wurde einige Male darauf angesprochen, von Leuten, mit denen ich gerade mal ein paar Minuten gesprochen hatte. Offenbar ist Deutsch im Moment sehr gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Zimmer findest du mit Glück ab 250€ und sonst meist ab 350€. Wenn du kein Spanisch kannst, rechne eher mit 350€. Hatte grad vor 2 Monaten gesucht.

Einen Job wirst du ohne Spanischkenntnisse wohl kaum finden, außer dir wird hier schon einer angeboten. Deutsch lernen ist gefragt, ja. Englisch ebenso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von helloheike
      Halloooo :-)
      Viele wissen leider nicht, dass es das System der dualen deutschen Ausbildung auch hier in Spanien gibt. Ich mache zum Beispiel auch gerade meine Ausbildung bei SanLucar in Valencia und würde diese Möglichkeit gerne etwas bekannter machen. Gerade für Kinder von Auswandererfamilien ist dies ein interessantes Angebot, da die Unterrichtssprache und auch die Prüfungen auf deutsch sind und von der deutschen Außenhandelskammer abgenommen werden. Am Ende hat man dann einen deutschen und einen spanischen Abschluss. Bei meinem Unternehmen wird beispielsweise der Beruf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel angeboten und dauert zwei Jahre. Wer an dem Thema interessiert ist kann mich gerne ausquetschen :-)
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
    • Von Rollertom
      Hallo,
      ich plane bis spätestens kommendes Jahr Frühjahr nach Spanien auszuwandern. Wenn jemand das auch vorhat und wenn es passt würde ich mir vorstellen können das auch gemeinsam zu machen. Wenn nicht, mach ich es auch alleine.
      Ich bin 38 und von Beruf Werkzeugmacher und Masch-bau Ing. und habe zuletzt als Könstrüktör gearbeitet. Ich bin seit fast nem Jahr privat am Entwickeln und Bauen von  elektrisch betriebenen  Fortbewegungsmitteln und elektrischen Antrieben, und habe da ein ganz gutes Konzept. Ich möchte mich in dem Bereich nun selbständig machen und die von mir entwickelten und gebauten Sachen auch dann über nen Onlineshop verkaufen. Die Tests vom Prototypen haben mir ziemlich gefallen und nun bin ich gerade am Bau der 2. überarbeiteten Version. Soviel zum Background...
      Nun habe ich eine relativ kleine Wohnung wo meine benötigte Werkstatt Drehmaschine, CNC Fräse, Tische eh keinen Platz hätte. Ich könnte zwar extern was mieten, aber das ist in meiner Gegend auch nicht so einfach was preiswertes zu finden, obwohl das natürlich kein Problem oder Hindernis wäre;). Nur plane ich eh schon seit Jahren seit Jahren mal auszuwandern und bin auch schon den Jakobsweg gelaufen und war auch sonst schon paar mal in Spanien. Mir gefällts da einfach und das Wetter ist natürlich auch ideal zum Testen meiner Konstruktionen. Hab auch schon angefangen Spanisch zu lernen und vor einigen Jahren hab ich mal nen Kurs gemacht. Von verhandlungssicher bin ich aber schon noch gut enfernt.
      Darum möchte ich mir in Andalusien (evtl. Region Valle de Guadalhorce bei Malaga) ein kleines Landhaus mieten und mir nebanan ne kleine Werkstatt einrichten in der konstruiert und gebaut wird. Ein Garten wäre auch cool um sich bisl Gemüse anzubauen und paar Haustiere. Am liebsten auch Ziegen weil mein letzter host bei workaway ne Ziege als Haustier gehabt hat und war einfach ein nettes Tier :D.
      Wenn jemand auch mitauswandern möchte und ähnliche Pläne hat würde mich das freuen. Ich hab die Einstellung dass jeder sein Ding machen soll zu was er Lust hat. Wie gesag,t mir machen meine Sachen mit Konstruktion und Bauen megaspass und ich bin auch nicht da um ein Vermögen zu machen. Wichtig ist mir vor allem auch die menschliche Komponente und das man Spass hat. Treibe auch gerne Sport und mag Outdooraktivitäten wie Wandern, Bootfahren, Zelten...
      So das wärs erst mal von mir so grob.
      Cheers
      Thomas
  • Aktuelles in Themen